Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Weitere Einschränkungen für die Alte Messe geplant?
  2. Feuer oder Erde? -Urne oder Sarg?
  3. Papst Franziskus: „Homosexuell zu sein ist kein Verbrechen. Aber ja, es ist eine Sünde“
  4. 'Welt' an Bischof Bätzing: Warum haben Sie die Gläubigen in Deutschland so lange getäuscht?
  5. Ein „Desaster“ – Die Kirche nach dem Tod Benedikts XVI.
  6. Trotzige Reaktion aus Magdeburg - Feige möchte einen "Synodalen Rat" einsetzen
  7. "Es gibt kein bequemes Christentum"
  8. „Kirchenbeitragsstopp“ für Vorarlberg – ein Warnsignal für Bischof Elbs
  9. Grüne wollen bestimmte Haustiere verbieten
  10. Papst Benedikt XVI. warnte vor ‚homosexuellen Clubs’ in Priesterseminaren
  11. Malta: Prozess gegen ehemaligen Homosexuellen könnte ‚juristischen Dominoeffekt’ auslösen
  12. Hauptursache für den Rücktritt Benedikts war seine Schlaflosigkeit gewesen
  13. Das synodale Schisma
  14. Umstrittener Dominikanerpater wird Exerzitien vor Bischofssynode zur Synodalität leiten
  15. Diejenigen, die sich anmaßen, der Synode ein bestimmtes Thema aufzuzwingen....

'Forbes': Papst viertmächtigste Person auf Erden

30. Oktober 2013 in Chronik, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Papst Franziskus belegt auf der «Forbes»-Liste der mächtigsten Personen den vierten Platz. An die Spitze wählte das Wirtschaftsmagazin den russischen Präsident Wladimir Putin, der US-Präsident Barack Obama auf den zweiten Platz verwies.


New York (kath.net/KNA) Papst Franziskus belegt auf der «Forbes»-Liste der mächtigsten Personen den vierten Platz. An die Spitze wählte das Wirtschaftsmagazin den russischen Präsident Wladimir Putin, der US-Präsident Barack Obama auf den zweiten Platz verwies. An dritter Stelle rangiert Chinas Staatspräsident Xi Jingping. Platz fünf und damit erste Frau auf der am Mittwoch in New York veröffentlichten Rangliste ist Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).


Die Wahl von Franziskus zum Papst habe die katholische Kirche mit ihren mehr als 1,2 Milliarden Anhängern beflügelt, heißt es in der Beurteilung der «Forbes»-Autoren. Der erste Jesuit und Lateinamerikaner als Katholikenoberhaupt predige mehr Mitgefühl mit den Armen und betone die Rolle der Frauen. Franziskus' Vorgänger Benedikt XVI. war im vergangenen Jahr auf Platz fünf gelandet.

Die alljährliche «Forbes»-Liste ist eine Rangliste der 72 führenden Persönlichkeiten dieser Welt (einer pro 100 Millionen Weltbewohner); bewertet werden Macht und Einfluss in verschiedenen Bereichen, unter anderem auch die von ihnen gesteuerten finanziellen Ressourcen.

(C) 2013 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Waldhof 31. Oktober 2013 
 

Macht des Papstes

Das ist doch sehr erfreulich. Was Frau Merkel angeht, so wird die Macht doch wohl überschätzt. Selbst Obama mußte sich mehrfach wegen des Repräsentantenhauses fügen.


2
 
 Rolando 31. Oktober 2013 
 

Alle mögen mächtig sein,

Der Papst ist vollmächtig


5
 
 myschkin 30. Oktober 2013 
 

Höchst wahrscheinlich

wird das den Papst überhaupt nicht interessieren, ob er "viertmächtigste Person" auf Erden ist oder nicht. Die obige Meldung ist aber sehr interessant, weil aus ihr abzulesen ist, dass die Kategorien der Welt nicht die der Kirche sind. Als Katholik finde ich es sehr erstaunlich, dass der Papst überhaupt in solch einem Ranking auftaucht. Ich zumindest habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht, welche Machtstellung der Papst in der Welt innehaben könnte. Ich war wirklich verblüfft, dass sich andere Leute darüber Gedanken machen.


8
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Franziskus Papst

  1. Franziskus kritisiert politisches Versagen in Argentinien
  2. ‚Dieses Pontifikat ... eine Katastrophe’ – Franziskus-kritische Denkschrift von Kardinal Pell
  3. ‚Wer hat Angst vor Benedikt XVI.?’
  4. Papst Franziskus: ‚Wenn ich das Evangelium rein soziologisch betrachte, bin ich ein Kommunist’
  5. Emotionaler Papstbrief an ukrainische Bevölkerung
  6. Damit sie ‚mehr Humanität einbringt’: Papst verteidigt Berufung Mazzucatos in Akademie für das Leben
  7. Papst Franziskus: Der Regierung Meloni eine Chance geben
  8. Papst erinnert an Wert des Weihnachtsfestes
  9. Katholische Pastoralreferentin kann Papstaussagen über Abtreibung ‚nicht akzeptieren’
  10. Papst: Austausch mit China sehr kompliziert






Top-15

meist-gelesen

  1. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  2. 'Welt' an Bischof Bätzing: Warum haben Sie die Gläubigen in Deutschland so lange getäuscht?
  3. Hauptursache für den Rücktritt Benedikts war seine Schlaflosigkeit gewesen
  4. Weitere Einschränkungen für die Alte Messe geplant?
  5. Ein „Desaster“ – Die Kirche nach dem Tod Benedikts XVI.
  6. Feuer oder Erde? -Urne oder Sarg?
  7. Malta: Prozess gegen ehemaligen Homosexuellen könnte ‚juristischen Dominoeffekt’ auslösen
  8. Kardinal Woelki gewinnt erneut gegen BILD vor Gericht
  9. Papst Franziskus: „Homosexuell zu sein ist kein Verbrechen. Aber ja, es ist eine Sünde“
  10. Ein Jahr „Out in Church“ – ein Symptom unserer Zeit
  11. Papst Benedikt XVI. warnte vor ‚homosexuellen Clubs’ in Priesterseminaren
  12. Kardinal Kasper kritisiert Bischof Bätzing
  13. Trotzige Reaktion aus Magdeburg - Feige möchte einen "Synodalen Rat" einsetzen
  14. Das synodale Schisma
  15. Wie queer ist das denn?

© 2023 kath.net | Impressum | Datenschutz