Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Deutscher 'Katholikentag'-Skandal - Eucharistie für eine Muslima
  2. „Die Kirche schafft sich ab – für 11 Milliarden“
  3. „Zeit“: Bischof Bätzing hat Priester trotz Belästigungsvorwürfen befördert
  4. 11,2 Milliarden Euro als Ablösesumme für die Kirchen in Deutschland
  5. USA: Demokratin Nancy Pelosi von der Heiligen Eucharistie ausgeschlossen
  6. Wenn Jesus gar kein Thema mehr ist
  7. Deutsch-synodale Desorientierung durch Neu-Lehre zu Bibel und Zeitgeist
  8. Papst ruft zum weltweiten Rosenkranz für die Ukraine auf
  9. Warum sollte man in der Kirche bleiben?
  10. Modehaus Gucci für ‚Recht auf Abtreibung’
  11. Überraschung für eine "kleine Zeitung" – ein Pfarrer ist katholisch!
  12. Kardinal Woelki lieber bei Familien als beim „Katholiken“-Tag
  13. Trierer Bischof Ackermann wurde von Pfarrei von der Firmung ausgeladen
  14. Forum Deutscher Katholiken: "Synodaler Weg" hat rigoros alle Einwände arrogant abgewiesen
  15. Warum Christen nicht zu Starbucks gehen sollten

'Forbes': Papst viertmächtigste Person auf Erden

30. Oktober 2013 in Chronik, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Papst Franziskus belegt auf der «Forbes»-Liste der mächtigsten Personen den vierten Platz. An die Spitze wählte das Wirtschaftsmagazin den russischen Präsident Wladimir Putin, der US-Präsident Barack Obama auf den zweiten Platz verwies.


New York (kath.net/KNA) Papst Franziskus belegt auf der «Forbes»-Liste der mächtigsten Personen den vierten Platz. An die Spitze wählte das Wirtschaftsmagazin den russischen Präsident Wladimir Putin, der US-Präsident Barack Obama auf den zweiten Platz verwies. An dritter Stelle rangiert Chinas Staatspräsident Xi Jingping. Platz fünf und damit erste Frau auf der am Mittwoch in New York veröffentlichten Rangliste ist Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).


Die Wahl von Franziskus zum Papst habe die katholische Kirche mit ihren mehr als 1,2 Milliarden Anhängern beflügelt, heißt es in der Beurteilung der «Forbes»-Autoren. Der erste Jesuit und Lateinamerikaner als Katholikenoberhaupt predige mehr Mitgefühl mit den Armen und betone die Rolle der Frauen. Franziskus' Vorgänger Benedikt XVI. war im vergangenen Jahr auf Platz fünf gelandet.

Die alljährliche «Forbes»-Liste ist eine Rangliste der 72 führenden Persönlichkeiten dieser Welt (einer pro 100 Millionen Weltbewohner); bewertet werden Macht und Einfluss in verschiedenen Bereichen, unter anderem auch die von ihnen gesteuerten finanziellen Ressourcen.

(C) 2013 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Waldhof 31. Oktober 2013 
 

Macht des Papstes

Das ist doch sehr erfreulich. Was Frau Merkel angeht, so wird die Macht doch wohl überschätzt. Selbst Obama mußte sich mehrfach wegen des Repräsentantenhauses fügen.


2
 
 Rolando 31. Oktober 2013 
 

Alle mögen mächtig sein,

Der Papst ist vollmächtig


5
 
 myschkin 30. Oktober 2013 
 

Höchst wahrscheinlich

wird das den Papst überhaupt nicht interessieren, ob er "viertmächtigste Person" auf Erden ist oder nicht. Die obige Meldung ist aber sehr interessant, weil aus ihr abzulesen ist, dass die Kategorien der Welt nicht die der Kirche sind. Als Katholik finde ich es sehr erstaunlich, dass der Papst überhaupt in solch einem Ranking auftaucht. Ich zumindest habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht, welche Machtstellung der Papst in der Welt innehaben könnte. Ich war wirklich verblüfft, dass sich andere Leute darüber Gedanken machen.


8
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Franziskus Papst

  1. Adam, wo bist du? Notwendigkeit einer ernsthaften Gewissensprüfung und Umkehr
  2. Charles de Foucauld: Prophet der Wesentlichkeit und Universalität des Glaubens
  3. Feierliche Heiligsprechungen auf dem Petersplatz: ergriffen von der Liebe
  4. Mit den Migranten und Flüchtlingen die Zukunft gestalten
  5. Die ‚alte Messe’ und der Teufel, der Täuscher
  6. Adversus haereses – die Entlarvung und Widerlegung der falschen Gnosis
  7. Dazu berufen, die Menschheitsfamilie aufzubauen
  8. Die Realität der Familie – ein Beziehungsgut
  9. Wurzeln und Flügel
  10. Kardinal Pell zum Synodalen Weg: Papst wird eingreifen und Schisma verhindern







Top-15

meist-gelesen

  1. Kommen Sie mit! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Überraschung für eine "kleine Zeitung" – ein Pfarrer ist katholisch!
  3. Wenn Jesus gar kein Thema mehr ist
  4. „Zeit“: Bischof Bätzing hat Priester trotz Belästigungsvorwürfen befördert
  5. Warum sollte man in der Kirche bleiben?
  6. 11,2 Milliarden Euro als Ablösesumme für die Kirchen in Deutschland
  7. „Die Kirche schafft sich ab – für 11 Milliarden“
  8. Deutscher 'Katholikentag'-Skandal - Eucharistie für eine Muslima
  9. USA: Demokratin Nancy Pelosi von der Heiligen Eucharistie ausgeschlossen
  10. Kardinal Woelki lieber bei Familien als beim „Katholiken“-Tag
  11. Warum Christen nicht zu Starbucks gehen sollten
  12. Forum Deutscher Katholiken: "Synodaler Weg" hat rigoros alle Einwände arrogant abgewiesen
  13. Trierer Bischof Ackermann wurde von Pfarrei von der Firmung ausgeladen
  14. Deutsch-synodale Desorientierung durch Neu-Lehre zu Bibel und Zeitgeist
  15. Hitze und Flüssigkeitsmangel – Minstranten kollabieren bei Ministrantentag

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz