Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Stat crux dum volvitur orbis
  2. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  3. Hurra, ein Katholik!
  4. Österreichische Bischöfe möchten auch weiterhin Gläubige von den Gottesdiensten ausschließen
  5. Stärkere Corona-Maßnahmen für Gottesdienste in Deutschland: Keine selbstgenähten Stoffmasken mehr
  6. Bartholomaios ruft zu Teilnahme an Covid-Impfung auf
  7. Protestwelle gegen Zwangs-Sexualisierung im Duden
  8. „Ich kann versichern, dass die neuerlichen Einschränkungen den Bischöfen nicht leicht gefallen sind“
  9. US-Bischöfe: Gewisse Politikversprechen von Biden fördern das moralische Übel!
  10. Joe Bidens Partner für Inauguration Day: Weltgrößte Abtreibungsorganisation Planned Parenthood
  11. Der Apostolische Palast bricht ein und die Zeit läuft davon
  12. In Nigeria entführter Priester ermordet aufgefunden
  13. Softwareunternehmen Mozilla: ‚Trump sperren wird nicht reichen’
  14. Scheidender US-Präsident erklärt 22.1. zum „Nationalen Tag der Heiligkeit des menschlichen Lebens“
  15. Wollte der Vatikan die Kritik der US-amerikanischen Bischofskonferenz an Biden ausbremsen?

Sex, Socken und ZdK-Lügen

29. April 2013 in Deutschland, 115 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Papst Benedikt als Lachnummer des ZdK: Er habe, so behauptete Vizepräsidentin Lücking-Michel wahrheitswidrig, Priestern die Füße „mit angezogenen Socken“ gewaschen Update: Lücking-Michel entschuldigt sich!


Bonn (kath.net) Die Vizepräsidentin des ZdK (Zentralkomitee der deutschen Katholiken), Claudia Lücking-Michel, hat bei der Vollversammlung des ZdK am Samstag in einem Referat über die „Zukunftshorizonte christlicher Sexualethik“ die „Verkrampftheit“ kirchlicher Sexualethik mit einer "Socken-Lüge" veranschaulicht, wie
blog.peter-winnemoeller.de und andere Internetblogger am Samstag berichten.

Während, wie sie lobend hervorhebt, Papst Franziskus am Gründonnerstag auch weiblichen Strafgefangenen die Füße gewaschen und geküsst habe, hätte in der „gleichen Szene in den Jahren vorher“ Papst Benedikt XVI. „ausgewählten Männern, in der Regel Priestern“, die Füße gewaschen, „die sie ihm mit angezogenen Socken entgegen halten, damit er ihnen einige wenige Tropfen Weihwasser draufsprengen kann“. Es folgte erwartungsgemäßes Gelächter aus dem Publikum. Dass die Geschichte nicht wahr ist, störte beim ZdK offensichtlich niemanden.


Sie fuhr fort: „Nacktes Fleisch, und sei es der Fuß, ein unverkrampfter Umgang mit dem anderen Geschlecht, Berührung, Sinnlichkeit, Sexualität – da ist noch viel Stoff für viele, viele Debatten…“. Der Vortrag ist auf einem Audio-File auf der ZdK-Website zu hören.

Auf Twitter und auch auf Facebook erfolgte am Samstag am Abend ein regelrechter "Shitstorm" über die Aussagen von Lücking-Michel. Zahlreiche katholische Internetuser zeigten sich über die Aussagen empört und stellten klar, dass sie wohl nicht vom ZdK insgesamt vertreten werden.

"Infam jedenfalls ist die Gegenüberstellung: Franziskus ist unverklemmt und knutscht nackte Frauenfüße. Benedikt hingegen repräsentiert die verklemmte Sexualmoral der Kirche", brachte es Peter Winnemöller auf seinem Blog auf den Punkt.

Claudia Lücking-Michel hat sich nach zahlreichen Protesten am Sonntag am Abend von Aussagen im eigenen Vortrag distanziert. Wörtlich sagt sie in einer Mitteilung: "Am Samstag, den 27.4.2013, habe ich in einer Rede bei der ZdK-Vollversammlung eine sachlich falsche Behauptung über die Fußwaschungspraxis von Papst Benedikt XVI. aufgestellt. Ich bedauere diesen Fehler zutiefst und entschuldige mich ausdrücklich auch für den unangemessenen Ton. Gegenüber den Mitgliedern der Vollversammlung werde ich dies richtigstellen lassen. Dabei ist mir wichtig hervorzuheben, dass es nicht in meiner Absicht lag mich rückblickend über die liturgische Praxis von Papst Benedikt lustig zu machen oder sein Wirken in irgendeiner Form herabzuwürdigen. Es tut mir leid, dass dieser Eindruck entstanden sein kann."

Mehrere deutsche Bischöfe, die über den Vorfall am Sonntag informiert wurden, waren über den ZdK-Eklat nicht erfreut wie kath.net erfahren konnte.

Kontakt Lücking-Michel

ZDK

Deutsche Bischofskonferenz

kathTube-Video: Fußwaschung mit Papst Benedikt XVI aus dem Jahre 2009




Video: Fußwaschung mit Papst Benedikt



Foto: Gründonnerstag 2012 © mediacenter.dw.de


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 rosenkranzbeter 4. Mai 2013 
 

Weiter Rücktritt und Distanzierung fordern

Ich habe dem ZDK eine weitere Mail geschickt und meine Unzufriedenheit ausgedrückt.
Es gibt sehr viele Menschen, die empört über diese Ausfälle im ZDK sind, siehe Leserbriefe z.B. in der TAGESPOST. Wenn das ZDK katholische Laien vertreten will, muss es zur Kenntnis nehmen, dass viele dieser Katholiken auf den Rücktritt von Frau Lücking-Michel und eine deutliche Distanzierung des ZDK von diesen Schmähungen warten.
Hier sollten wir nicht locker lassen und weitere Emails und Proteste schicken. Alle Welt fragt sich, wie wir mit unserem em. Heiligen Vater umgehen.


2

0
 
 kreuz 4. Mai 2013 

Diakoninnen :_)

www.kathtube.com/player.php?id=31228


0

0
 
 rosenkranzbeter 3. Mai 2013 
 

Statt Entschuldigung wird Thema Diakoninnen favorisiert

@Suarez
Genau diese Standardantwort habe ich auch erhalten.
A. Glück hat zwar die Verdienste des em. Papstes Benedikt XVI. in seiner Rede erwähnt. Aber weder er noch das Komitee haben sich von den Äußerungen distanziert. Statt dessen wird das Thema "Diakoninnen", das EB Zollitsch ins Spiel gebracht hat, nach vorne getragen.
Auch unsere Katholiken (-vertreter besser: -funktionäre) in Deutschland und Mitteleuropa müssen akzeptieren, dass mit der Wahl eines Papstes aus Lateinamerika die Mitte der Kirche sich verschoben hat und die altliberalen Themen des alten Kontinents den Gang der Kirchengeschichte nicht mehr wesentlich beeinflussen werden. Papst Franziskus will die Kirche an die Ränder führen.
Hat sich das ZDK eigentlich auch schon einmal ernsthaft mit dem Thema der Neu-Evangelisierung beschäftigt?


2

0
 
 tünnes 3. Mai 2013 
 

Entschuldigung?

Das ist definitiv keine Entschuldigung!


1

0
 
  2. Mai 2013 
 

Aussitzen

dürfte die Parole von ZdK und DBK sein.
Mit uniformierten, äußerst durchsichtigen Antwortschreiben auf dzidierte Anfragen soll wohl dieser
"F e h l e r" ausgesessen werden.
Die besagte Dame erscheint völlig unbeeinträchtigt und hält munter weiter ihre Reden, um zu ihrem gewünschten Ziel näher zu kommen, nämlich das `Weiheamt der Frau`zu erreichen.
Eine derartig hartgesottene Politikerin kann auch ganz ohne Reue einen Fehler zugeben.
@kreuz Gebet scheint nahezu unsere einzige Waffe im Kampf für die Kirche zu sein.


4

0
 
 kreuz 1. Mai 2013 

wie schon ganz richtig angesprochen

müssen wir für die armen Leut auch beten.
daß sie irgendwann auch den Schatz im Acker suchen.

www.kathtube.com/player.php?id=15082


2

0
 
 Suarez 1. Mai 2013 

Meine Beschwerde bei Alois Glück und die Reaktion

Auf meine Beschwerde, die ich an Alois Glück per Mail gerichtet hatte, erhielt ich eine standardisierte Antwortmail der Pressestelle des ZdK, in der man mir mitteilte, dass Frau Dr. Claudia Lücking-Michel auf ihrer ZdK-Facebookseite mitgeteilt habe, dass es sich bei ihren Äußerungen um einen bedauerlichen Fehler(!) gehandelt habe.

Ist diesem ZdK denn gar nichts peinlich? - Ein Fehler, was heißt das?

Will Frau Dr. Claudia Lücking-Michel uns damit sagen, dass sie Reden entwirft oder entwerfen lässt, deren Inhalt sie nicht auf ihren Wahrheitsgehalt prüft, insbesondere, wenn es um einen perfiden Angriff geht? Welches Verantwortungsbewusstsein hat diese Frau?

Auch die Hinweise in der Antwortmail auf die Reaktion Alois Glücks sind eher dürftig. Kein Wort darüber, dass die dreiste Provokation von Frau Dr. Claudia Lücking-Michel völlig unakzeptabel ist und sich das ZdK von diesen Aussagen distanziert.


4

0
 
 Fröhlich 30. April 2013 

bitte protest.mails schicken!!!

eine schande, wenn sich diese zdk-dame derart primitiv über unseren papst benedikt äußert.

da wird der rücktritt dieser dame überfällig, da kann sie sich noch so oft heuchlerisch "entschuldigen" zwecks machterhalt.


3

0
 
 nilpf 30. April 2013 

@placeat tibi

und ich ganz bei Ihnen :-)


3

0
 
 placeat tibi 30. April 2013 
 

Danke für's Rot, nur zu:-)

aber nochmal:

wie kann jemand oder etwas eine Entschuldigung akzeptieren,der gar nicht beleidigt wurde?

Sie hat Papst Benedikt beleidigt, die Gläubigen, denen die Liturgieauslegung Franziskus auffiel, und auch die Liturgie selbst, in dem sie sie als Ausdruck sexueller Motive verhöhnt (bei Franziskus wie nei Benedikt i. Ü.!).

Was also hat die DBK damit zu tun?

Danke @Christa für's Posten der DBK - Mail!


13

13
 
 placeat tibi 30. April 2013 
 

@Christa - die DBK?

"Die DBK akzeptiert die Entschuldigung"???

Wie das? Um die DBK ging es doch gar nicht!


25

4
 
 SevenSeals 30. April 2013 

ZDK

Wenn man der Rede der guten Frau und dem Artikel von heute Mittag beim ZDK glaubt, ist ja auch das Frauendiakonat schon beschlossen.
Zitat Lücking-Michel:
"Dieses Amt werde helfen,...."
Furchtbar dieser Verein, aber laut gebrüllt, ist nicht umgesetzt, was ja anhand des Kirchenrechts eh ausgeschlossen ist


2

0
 
 jacinta maria 30. April 2013 
 

ZdK

Eine Vizepräsidentin muss vorher überlegen, was sie sagt, sie sollte zurücktreten.


1

0
 
 Marienzweig 30. April 2013 

@Christa

Irgendwie hoffe ich, dass Benedikt diese unschöne Sache nicht zu Ohren kommt oder gekommen ist.
Einerseits hieße das zwar, dass ihm Informationen bewusst vorenthalten würden, andererseits aber wäre ihm dadurch ein Gefühl der Enttäuschung erspart.
Es wäre aber auch denkbar, dass er -im Gegensatz zu uns- souverän und milde darüber hinwegsehen würde, weil er in einer geistigen Welt lebt, die ihn gegenüber solchen weltlichen Angelegenheiten letztlich unempfindlich sein lässt.

Übrigens, ich habe auch an die DBK geschrieben, aber noch nicht mal die 08/15-Standard-Version einer Antwort bekommen.
Macht nichts!
Jetzt weiß ich wenigstens durch Ihre Mitteilung, von welch banalen Worten ich verschont wurde.
Deshalb meinen Dank an Sie, @Christa!


1

0
 
 Christa 30. April 2013 

@Marienzweig

Falls sich die DBK zu diesem neuen Fall inzwischen auf die Seite Benedikts gestellt hat, bitte ich, meinen Beitrag als gegenstandslos zu betrachten.

Nein hat er nicht. In einer Mail an den Herrn Erzbischof bekam ich von seiner Sekretärin folgendes mitgeteilt:
Herr Erzbischof Dr. Robert Zollitsch hat Ihre E-Mail zur Kenntnis genommen. Die Vizepräsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Frau Lücking-Michel, hat sich für Ihre Aussage entschuldigt und sie öffentlich zurückgenommen. Das bestätigt die Nachricht der Katholischen Nachrichten Agentur, die ich Ihnen zu Ihrer Kenntnisnahme weiterleite. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz akzeptiert diese öffentliche Richtigstellung und Entschuldigung.

...... und das war es dann. Dabei ist mir ein Sprichwort eingefallen: Eine Krähe hackt der anderen Krähe kein Auge aus!"


3

0
 
 kreuz 30. April 2013 

"Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden

gebe ich euch; nicht einen Frieden, wie die Welt ihn gibt, gebe ich Euch."

das Tagesevangelium genügt (mir), um den himmelweiten Unterschied zwischen Jesu Botschaft und den oft ver-krampften Versuchen dieser u.ä. Organisationen deutlich werden zu lassen, den Versuch, Jesus Christus in die deutsche Vereins-Meierei einzupassen.

WER hier verkrampft ist, ist nicht Benedikt, wirklich nicht :-)

evangeliumtagfuertag.org/main.php?language=DE


1

0
 
 rosenkranzbeter 30. April 2013 
 

Schafft das ZdK ab

Frau Lücking-Michel hat mit ihren beleidigenden Äußerungen allem die Krone aufgesetzt. Der Name ZdK hat mich wegen der Namensverwandtschaft mit entsprechenden Organen in kirchenfeindlichen Regimen immer schon gestört. Wer legitimiert eigentlich diese Funktionäre, von deren Meinung ich innerlich immer distanziert war?

Am besten schafft man dieses Komitee ab und Herr Erzbischof Zollitsch tritt als DBK-Vorsitzender wegen seiner Diakoninnen-Forderung zurück. Dann macht es wieder Spaß, katholisch zu sein.


2

0
 
 NoJansen 30. April 2013 

Vielen Dank an @diasporakatholik für den Hinweis, dass Frau Dr. Claudia Lücking-Michel auch als Generalsekretärin des Cusanuswerkes eine hochdatierte, von unseren Kirchensteuermitteln finanzierte Position vertritt.
Da wird die Seilschaft zwischen dem ZDK und dem Cusanuswerk einmal mehr deutlich, in dem hocchrangige Politfunktionäre wie Norbert Lammert oder auch Frau Schavan den Ton mit angeben, die in der Vergangenheit stets an der Spitze der deutschen Kirchenreformer und der Kritiker von Benedikt XVI standen.
Ob vor diesem Hintergrund die Entschuldigung der ZDK - Dame ehrlich gemeint war?


2

0
 
 placeat tibi 30. April 2013 
 

@nilpf, danke!

Ihre Unterscheidung zwischen der Amtskirche und der sich als Kirchbasis verkaufenden "Funktionärskirche" ist sehr wichtig, bin ganz bei Ihnen!


2

0
 
 Marienzweig 30. April 2013 

@Diasporakatholik

Was ich ebenso fragwürdig finde, ist das bisherige Schweigen der Bischöfe zu diesem Fall.
Ist keiner unter ihnen, der sich zu Wort meldet?
Vom Vorsitzenden der DBK möchte ich gar nicht erst reden.
Es geht nicht um Verbal-Verurteilung Frau Lücking-Michels, sondern um Solidarität zu unserem einstigen Oberhaupt.
Ist das zuviel verlangt?

Als es um die Demos in Paris gegen Homo-Ehe und Adoption ging, hat sich Pater Langendörfer SJ doch auch dagegen geäußert.
Ist der Mensch Benedikt es nicht mehr wert, dass sich die Kirchenoberen für ihn einsetzen und der Wahrheit die Ehre geben?

Es passt sehr gut ins Bild.
Bei der unsäglichen Titanic-Aktion hat man den deutschen Papst auch ziemlich im Stich gelassen.

Falls sich die DBK zu diesem neuen Fall inzwischen auf die Seite Benedikts gestellt hat, bitte ich, meinen Beitrag als gegenstandslos zu betrachten.


2

0
 
 Diasporakatholik 30. April 2013 
 

Nachtrag

Claudia Lücking-Michel ist zudem noch Generalsekretärin des Cusanuswerkes, das Stipendien an begabte katholische Studenten vergibt und schon so hervorragende Leute wie Oskar Lafontaine in der Vergangenheuit förderte.


1

0
 
 Diasporakatholik 30. April 2013 
 

@Marienzweig

Bin ganz Ihrer Meinung.
ÖFFENTLICH einen Menschen zu verleumden, noch dazu im höchsten deutschen katholischen Laiengremium, ist nicht in Ordnung und fordert geradezu zu Gegenkritik heraus.
Ich boykottiere seit vorigem Jahr nach entsprechender Berichterstattung über seinerzeitige "Karikierung" Benedikts XVI. durch Titanic bestimmte säkulare Medien konsequent.
Und nun das hier von den "eigenen katholischen Laien-Repräsentanten" - schäbig.


1

0
 
 Marienzweig 30. April 2013 

@Gitte

Sie haben recht, wir müssen alle barmherzig sein, denn auch wir bedürfen dieser Barmherzigkeit.
Es ist nicht der Fehler an sich, sondern die Art dieses Fehlers, der betroffen macht.
Frau Lücking-Michelin hat sich einer Unwahrheit bedient, um ihren Vortrag in gefälliger Weise anzubringen und dies auf Kosten eines nicht anwesenden Dritten.
Gewiss, Frau Lücking-Michel hat sich entschuldigt!
Dies wollen wir gern anerkennen.
Aber eine Erklärung auf ihrer Facebook-Seite reicht nicht aus, das Ansehen des Menschen und emer. Papstes Benedikt wiederherzustellen.
Wer ihn als einen großen Denker, Theologen und Menschen mit hohen ethischen Qualitäten verehrt und das sind nicht wenige, empfindet das abfällige Reden über ihn und die Lacher im Hintergrund einfach nur als schäbig.
Dies muss das ZdK und mit ihm Frau Lücking-Michel endlich realisieren.
Es geht um das Ansehen eines Menschen!
Papst Franziskus hat erst neulich über die Verleumdung gepredigt.


2

0
 
 Gitte 30. April 2013 

Papst Benedikt zur Socken-Kritik

Wir haben kürzlich den "Barmherzigkeits-Sonntag" gefeiert. Wir alle bedürfen der Barmherzigkeit Gottes - und wir sollten uns von ihr anstecken lassen! Ich möchte hierzu noch unseren lieben emeritierten Papst Benedikt XVI zitieren: "Die wahre Religion besteht also darin, eins zu werden mit diesem Herzen (Jesu) , das „reich an Barmherzigkeit“ ist und uns bittet, alle zu lieben, auch die Fernstehenden und die Feinde, und so den himmlischen Vater nachzuahmen, der die Freiheit eines jeden respektiert und alle mit der unbesiegbaren Kraft seiner Treue zu sich zieht. Das ist der Weg, den Jesus allen weist, die seine Jünger sein wollen: „Richtet nicht…, verurteilt nicht… Erlasst einander die Schuld, dann wird auch euch die Schuld erlassen werden. Gebt, dann wird auch euch gegeben werden… Seid barmherzig, wie es auch euer Vater ist!“ (Lk 6,36-38). In diesen Worten finden wird sehr konkrete Anweisungen für unser alltägliches Verhalten als Gläubige." Papst Benedikt XVI, Rom, 17.09.07.


3

2
 
 Gitte 30. April 2013 

Socken-Kritik nach biblischem Vorbild

Meine lieben Mitchristen, es ist gut, dass uns kath.net über die Aussagen von Frau Lücking-Michel informiert hat! So können wir als Christen reagieren. Jesus sagte: "Wenn dein Bruder sündigt, dann geh zu ihm und weise ihn unter vier Augen zurecht. Hört er auf dich, dann hast du deinen Bruder zurückgewonnen." (Mt 18,15) Im Zeitalter des Internet kann man das folgendermaßen umsetzten: Via Facebook als "Nachricht" oder via E-mail. Der Stil der Zurechtweisung erfolgt respektvoll und höflich, eben wie ein 4-Augen-Gespräch. Das Ziel, das Jesus vorgibt, ist, dass man den Bruder (die Schwester) zurückgewinnen will. Frau Dr. Claudia Lücking-Michel hat sich nun entschuldigt via Facebook - damit ist sie für uns als Schwester zurückgewonnen - Gott sei Dank! Sie hat auch schon angekündigt, dass sie für ihre Entschuldigung noch einen weiteren Rahmen suchen wird. Dazu wünschen wir ihr viel Mut. Für das ZDK zu beten ist bestimmt auch gut und sehr wichtig.


2

2
 
 ThomasvR 30. April 2013 
 

Offenlegung der Höhe der Gehälter der ZdK Funktionäre

dringend notwendig, damit wir endilich wissen, wie man sich mit unseren Kirchensteuergeldern umgeht
Deutschlandweit werden Priesterstellen selbst mit den afrikanischen Priestern nicht mehr besetzt, sondern liquidiert bzw . in die billigeren Pastoralassistentenstellen umgewandelt
Deutschlandweit werden wie in München auch die historischen Pfarrereien mit der Tradition von mehreren hundert Jahren in die tlv. anonyme und nur scheinbar billigere Pfarrverbunde umgewandelt *Bildung eines Pfarrverbundes führt eigentlich auch zu mehreren Kirchenaustritten
Dutschlandweit wie in Essen oder in Berlin werden auch gut besuchte Kirchen abgerissen und Grundstücke verkauft
Und in dieser Zeit beziehen die ZdK Funktionäre überdurchschnittliche Gehälter und scheinen mit Ihren Aussagen den Untergang der Kirche in Deutschland zu legitimisieren (auch Herr Tänzler von BDKJ oder Frau Opladen vom Frauenbund)


1

0
 
 Diasporakatholik 30. April 2013 
 

Verleumdung

Papst Franziskus geißelte ja erst kürzlich Verleumdungen auf das schärfste und stellte als Urheber im Hintergrund den Teufel ("Vater der Lüge") heraus.


1

0
 
 kreuz 29. April 2013 

die Damen & Herren vom ZdK

möchte ich gar nicht ändern,
eigentlich mag ich nur
-mit ihnen nichts zu tun haben
-mit dem was sie unter "katholisch" verstehn nicht verwechselt werden.

"think for yourself
`cause I won`t be there with you"

www.kathtube.com/player.php?id=31187


3

7
 
 Josef Bordat 29. April 2013 
 

It socks!

Ich hatte mich von Knie bis Fuß auf Socken eingestellt – und sonst gar nichts. Denn ich dachte, jetzt gilt bis auf weiteres „We will sock you!“. Denkste, Sockenpuppe! - http://jobo72.wordpress.com/2013/04/29/it-socks/


3

9
 
 placeat tibi 29. April 2013 
 

@nilpf

"Die Amtskirche ist nicht das Problem
Die Basis ist auch nicht das Problem

Das Problem heißt Funktionärskirche."

-------------

Drehen wir das doch positiv ausgedrückt um: kein Laie,auch keiner, der eine Funktion ausübt, hat für irgendeinen anderen Laien allein durch dieses Funktionsamt, egal welches, irgendeine Bedeutung, noch nicht einmal irgendeine Zuständigkeit in Glaubensdingen. Die müßte er sich, wie im Verkehr unter Laien üblich,persönlich erwerben bzw. verdienen.

Sprich: kein Laien -Theologe, keine Pastorlareferentin, kein ZDK oder sonstwas - Funktionär, kein Diözesanrat u.s.w., hat mir als solcher oder solche irgendwas zu sagen.


4

0
 
 Gipsy 29. April 2013 

@ Suarez

Ja, so stimmt es ! :-)


3

0
 
 Suarez 29. April 2013 

@Gipsy und @Kreuz - So stimme es dann

"Die Welt: Sie vermuten also, dass Alois Glück aus der öffentlichen Wahrnehmung vollständig verschwinden wird?

Katholik: So ist es."


5

1
 
 Gipsy 29. April 2013 

Irrtum

"Die Welt: Sie vermuten also, dass Joseph Ratzinger aus der öffentlichen Wahrnehmung vollständig verschwinden wird?
Glück: So ist es."
---------------------------------------
Ein Irrtum mehr dem Herr Glück anhängt .


3

0
 
 kreuz 29. April 2013 

shitstorm aufrechterhalten :-)

Thomas Schmid interviewt Alois Glück am 14.2. (3 Tage nach Rücktrittsankündgg. Benedikts)

"Die Welt: Sie vermuten also, dass Joseph Ratzinger aus der öffentlichen Wahrnehmung vollständig verschwinden wird?
Glück: So ist es."

www.welt.de/politik/deutschland/article113613466/Mir-scheint-er-ist-immer-pessimistischer-geworden.html


2

0
 
 Christa 29. April 2013 

Soeben erreicht mich folgende Mail vom ZDK - da werden einige unruhig!

Im Zusammenhang mit einigen Mails, die uns erreicht haben, ist es sinnvoll, darauf hinzuweisen, dass der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück, am Freitag, 26.4.2013, zu Beginn seines „Berichtes zur Lage“ unter großem Beifall der Vollversammlung folgendes gesagt hat: „Lassen Sie mich zunächst den emeritierten Papst Benedikt XVI. in wenigen Sätzen würdigen: Sein Rücktritt ist ein Zeichen menschlicher Größe, ein Akt der Demut, ein Ausdruck seines Glaubens. Darin kommt höchstes Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Kirche zum Ausdruck. Er war Zeit seines Lebens ein Diener des Glaubens, ein Diener Gottes, ein Diener der Kirche. Wir danken Papst Benedikt für seinen lebenslangen Dienst in der und für die Verkündigung der Botschaft Jesu, für seinen Dienst an unserer Kirche! Wir wünschen ihm für diesen neuen Lebensabschnitt eine gesegnete Zeit!“

Ach sieh an! Ich erwarte eine Entschuldigung des ZDK in der Tagesschau und den Heute-Nachrichten.


2

0
 
 Diasporakatholik 29. April 2013 
 

Das katholische Rätesystem ist allenfalls auf der untersten Ebene (Pfarrgemeinderat) demokratisch

...obwohl man oftmals auch da die Kandidaten nicht kennt.
Bereits auf der nächsthöheren Ebene (Dekanatsrat?) und darüber bis hin zum ZdK hat der einfache Basiskatholik kein direktes Wahlrecht - unmöglich.
Wenn immer wieder von Demokratisierung in der RKK in Deutschland geredet wird, sollten es doch zunächst mal die Laienvertretungsgremien sein, oder nicht??
Ein Teil der Diözesanräte kommt darüberhinaus aus katholischen Organisationen (Caritas, SkF,...), Berufungspraxis undurchsichtig.
Dass ins ZdK Vertreter politischer Parteien irgendwie direkt berufen werden, finde ich unmöglich. Ich würde die meisten von denen niemals wählen, dabei tönen gerade diese Leute oftmals am lautesten herum.
Solange das alles so undemokratisch abläuft, boykottiere ich auch die Pfarrgemeinderats-Wahlen.


2

0
 
 Nummer 10 29. April 2013 

Sehr gut, Herr Winnemöller!

Sie sind super! Danke für Ihr wertvolles Engagement! Vergelt's Gott!


2

0
 
 nilpf 29. April 2013 

Vorbild Kässmann...

Die katholische Funktionärskirche ist bereits so bösartig, dass daneben sogar Menschen wie Kässmann (Alkoholfahrt) der Inbegriff von Tugend sind...


3

1
 
 nilpf 29. April 2013 

Funktionärskirche

Die Amtskirche ist nicht das Problem
Die Basis ist auch nicht das Problem

Das Problem heißt Funktionärskirche.


2

0
 
 efa123 29. April 2013 
 

Es kann sein ?

"Dabei ist mir wichtig hervorzuheben, dass es nicht in meiner Absicht lag mich rückblickend über die liturgische Praxis von Papst Benedikt lustig zu machen oder sein Wirken in irgendeiner Form herabzuwürdigen.Es tut mir leid, dass dieser Eindruck entstanden sein "KANN" Dies ist der letzte Satz in Entschuldigung dieser Dame.Es kann also sein,muss aber nicht.Unglaublich.


2

0
 
 Marienzweig 29. April 2013 

ZdK - Strukturen

Das ZdK kann ja erhalten bleiben, aber auf eigene Rechnung und angewiesen auf Mitgliedsbeiträge, bitte sehr!
Das ZdK ist ein Sammelbecken gut dotierter Politiker -Lammert, Thierse, Schavan, Rösler u.a.- die locker ihre Beiträge aufbringen könnten.
Stattdessen wird diese Organisation von der Kirchensteuer "genährt" und führt ein sattes Dasein.
Eine Hand wäscht die andere, wie so oft in unserer Gesellschaft.
Wie kann ein Heer von Politikern sich anmaßen, die Katholiken Deutschlands zu vertreten?
Es reicht, wenn sie uns in der Politik vorgesetzt werden.
Aber dort können wir sie wenigstens wählen oder abwählen.
Wir haben keinerlei Möglichkeit, die Mitglieder des ZdK zu bestimmen.
Jeder kleine Dorfverein bietet das.
Was folgert daraus?
Jeder dieser kleinen Dorfvereine ist demokratischer strukturiert als das ZdK!


3

0
 
  29. April 2013 
 

Die Fehlbesetzung ZdK,

ist bereits legendär und ein Ärgernis für jeden aufrechten Katholiken.
Der Vorschlag daraus einen eingetragenen Verein zu machen, der sich aus Mitgliedsbeiträgen trägt ist sehr gut.

Die DBK muß sich endlich mit den untragbaren Umständen des ZdK befassen, wo sich zwischenzeitlich eine säkulare Kaste von Einflußreichen anmaßt, die angeblichen Interessen der Laien zu vertreten.
Außer zahlreichen Versuchen die katholische Kirche zu zerstören kommt nichts dabei raus und wird auch noch üppig mit Kirchensteuern finanziert.
Ein wahres Tollhaus.


1

1
 
 Diasporakatholik 29. April 2013 
 

Viele ZdK-Vertreter ohne demokratische Legitimation durch katholische Laien

Einmal mehr ärgere ich mich über dieses Kommittee, das zu einem erheblichen Teil keine demokratische Legitimation von uns katholischen Laien besitzt, aber in unserem Namen alles Mögliche öffentlich "verzapft".


4

0
 
 hora11 29. April 2013 

ZdK, DBK - die sich anmaßen als Vertreter

aller deutschen Katholiken zu sein sollten begreifen, daß sie sehr schlechte Vertreter des Glaubens und der Kirche sind. Sie hetzen, verbreuiten Lügen aus Unkenntnis, was absurd ist. Denn Leute, die den Anspruch haben eine Gruppe zu vertreten, sollten Kenntnis von der Materie haben über die sie reden.
Was ich glaube ist, daß viele Katholiken ihren Glauben gar nicht kennen( Taufkatholiken) und einige, die sich als Vertreter aufspielen für alle auf dem Stand der Erstkommunion, wenn es hochkommt der Firmung stehen geblieben sind.
Und wenn man genauer hinguckt es den meisten dieserVertreter garnicht darum geht, sich ehrlich und ernsthaft mit der kath.Kirche auseinanderzusetzen, sondern nur darum, stereotyp und gebetsmühlenartig die Ressentiments die ständig zu wiederholen und zu die Kirche zu diskriminieren.
Hoffentlich treten diese Leute bei ZdK und DBK endlich mal ab und fangen wirklich an über Glaube und die wahre Mutter Kirche zu reden.
Das wäre das Paradies auf Erden, wenn das eintrifft.


4

0
 
 Quirinusdecem 29. April 2013 
 

Franziskus

Was hat Papst Franziskus erst kürzlich über die üble Nachrede gesagt: " Sie ist des Teufels, ja sie ist der Teufel selbst.

Warum wird hier klar: Die Falschaussage dient dazu, den angegriffenen lächerlich zu machen und damit auch die mit ihm verbundene Botschaft zu diskreditieren. Die nachträgliche Entschuldigung ist sinn frei, da sie nicht mehr greift . Versuche sie doch einmal ein einmal ausgesprochenes Wort wieder einzufangen und so zu eliminieren, das es aus dem kollektiven Gedächtnis gelöscht ist. Geht nicht? Genau! Was sie tun müsste.....? Nun ja....


4

0
 
 rowantree 29. April 2013 
 

Einheits-Entschuldigung!

Ich habe der Dame gestern eine empörte mail geschickt,daraufhin auch diese Politikergelaber-Einheits-"Entschuldigung" bekommen und habe sie mitsamt meinem eigenen Schreiben an die DBK weitergeleitet mit der Bitte, dieses ZdK doch endlich aufzulösen bzw. in einen Verein zu überführen, dem man (wenn man das wollte) gezielt beitreten und dann eben von mir aus Mitgliedsbeiträge zahlen soll.Dann könnten WIR ALLE hier auch AUSTRETEN! So wird uns etwas vollkommen Unnötiges aufoktroyiert! Die sollen die Finger von unserer Kirchensteuer lassen. Und wenn die Dame meint, alle jungen Frauen liefen der Kirche weg, weil sie nicht Priesterinnen werden dürfen - nun, ich bin 2005 mit 47 zur kath. Kirche eigens GEKOMMEN(47 ist noch nicht so alt, oder?),nicht nur,aber auch, weil es da keine Pfarrerinnen gibt! Es gibt in der ev. "Kirche" sicher auch gute, aber ich habe gerade mit "Frauen-Pfarrern" viele schlechte Erfahrungen gemacht. Also: helfen Sie alle mit, das ZdK endlich abzuschaffen! Druck auf die DBK!


3

0
 
 Suarez 29. April 2013 

Der Ungeist des ZdK

Liebe Brüder, traut nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind; denn viele falsche Propheten sind in die Welt hinausgezogen (1 Joh 4,1)

Der ZdK ist eine Laienorganisation, in der nicht der Geist Gottes, sondern der doktrinäre menschlicher Ideologie herrscht. Auch haben die Äußerungen der zweiten Vorsitzenden des ZdK nichts mit dem zu tun, was uns als Christen aufgegeben ist.

Wer nicht liebt, hat Gott nicht erkannt; denn Gott ist die Liebe (1 Joh 4,8).

Johannes spricht von der Liebe und nicht vom Hass, Frau Lücking-Michel!

Wie schreibt Papst Benedikt im Klappentext seines Jesusbuches: "Ich bitte die Leserinnen und Leser nur um jenen Vorschuß an Sympathie, ohne den es kein Verstehen gibt".


4

0
 
 hora11 29. April 2013 

ZdK, DBK alles eine Brühe


1

0
 
 hora11 29. April 2013 

Die Funktionäre bei ZdK und DBK, die nur


1

0
 
 stellamaris 29. April 2013 
 

shitstorm

ist gut, sogar sehr gut! Weht doch allzu grenzwertig agierenden Kirchenkritikern ein Wind des Protestes entgegen, mit dem sie gar nicht mehr gerechnet hätten. Wetten, dass sie langsam aber sicher vorsichtiger werden?


3

0
 
 placeat tibi 29. April 2013 
 

@Girsberg 74

Das wollte ich auch gewiß nicht unterstellt haben. Füße waschen vermutlich auch nicht? :-)

Das ist im Übrigen auch die Dame, die jüngst meinte, wenn sich die Stellung der Frau in der Kirche nicht ändere, liefen bald die jungen Frauen alle weg. Und ich hab immer noch keine je kennengelernt, die Priester oder Priesterchefin werden will.


2

0
 
 Regensburger Kindl 29. April 2013 

Unverzeilich!!!

Ich muss Papale recht geben!!! Sie sollte sich wirklich bei unserem hlg. Vater (denn das ist er ja immer noch) Papst Benedikt XVI em. persönlich entschuldigen, nur dann ist die Entschuldigung echt u. wahrhaft!!!(sie bräuchte dafür nicht mal ital., engl. o.ä., nein, sie könnte ihn in ihrer u. seiner Sprache um Vergebung bitten!!!) Andererseits glaube ich, dass es besser ist dies nicht zu tun, denn das würde Benedikt nur wieder sehr belasten! Er sollte wirklich in Ruhe gelassen werden, v. a. wenn es um solche Aussagen und Verleumdungen geht!!! Ich hoffe, dass Erzbischof Georg Gänswein solche Sachen aussortiert!! In dem Fall ist es besser, Papa em. weiß nichts davon!!! An die Dame, die diese Lüge von sich gegeben hat: ERST DENKEN UND IN DIESEM FALL BILDER DAVON ANSCHAUEN UND DANN REDEN!!!!
PS: Ich würde Ihnen auch den Rat geben, zurückzutreten!!!!


3

6
 
 Gipsy 29. April 2013 

@ Alchemyst

Und wenn man (Lücking Michel) Mist erzählt und um Verzeihung- "mea culpa" bittet, sollte es gut sein für Christen
-finde ich.
--------------------------------------

Es kann nicht so einfach gut sein,weil.. sonst würde es immer wieder ausreichenen, unwahre Behauptungen über eine Ziel-Person auszugiessen, um Verzeihung bitten und der Zug fährt weiter zur nächsten Verleumdung.Die Opfer bleiben behaftet ,weil keine Konzequenz aus Lug und Trug gezogen wurde .Konzequenzen bleiben in Erinnerung, Entschuldigungen werden schnell vergessen.Eine Entschuldigung sollte auch eine Konzequenz aus dem Fehlverhalten nach sich ziehen.Es war ja schliesslich keine Kleinigkeit, was hier behauptet wurde.
Wie diese Konzequenz aussehen mag, sollte bezogen auf das Tun sein.Vielleicht 14 -tägige Exerzizien zur Besinnung .


2

0
 
 kreuz 29. April 2013 

Benedikt

ist vor und während seines Pontifikats genug geärgert und gedemütigt worden, vom "Panzerkardinal" bis zum Urinfleck.

erlaube mir hier mal, emotional zu sein und den gesamten ZdK-HANSELN die über so was lachen können zu wünschen daß sie der Blitz beim Sch... trifft.
allora.
die Lücking-Michell hat sich kleinlaut auf fb entschuldigt, das ist anzuerkennen. das wars aber auch schon.

www.kathtube.com/player.php?id=16040


2

4
 
 Waeltwait 29. April 2013 
 

Claudia Lücking-Michel

ist schon 50 Jahren aber leider in sexulal/gesellschaftlicher Beziehung noch nicht dem Sandkasten enstiegen. Es ist peinlich solche Beiträge zu lesen. Erwachsen ist das nicht.


3

0
 
 Suarez 29. April 2013 

Die falschen Propheten

1 Joh 3,7 Meine Kinder, lasst euch von niemand in die Irre führen! Wer die Gerechtigkeit tut, ist gerecht, wie Er gerecht ist.
1 Joh 3,8 Wer die Sünde tut, stammt vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. Der Sohn Gottes aber ist erschienen, um die Werke des Teufels zu zerstören.

1 Joh 3,11 Denn das ist die Botschaft, die ihr von Anfang an gehört habt: Wir sollen einander lieben
1 Joh 3,12 und nicht wie Kain handeln, der von dem Bösen stammte und seinen Bruder erschlug. Warum hat er ihn erschlagen? Weil seine Taten böse, die Taten seines Bruders aber gerecht waren.

1 Joh 3,15 Jeder, der seinen Bruder hasst, ist ein Mörder und ihr wisst: Kein Mörder hat ewiges Leben, das in ihm bleibt.

1 Joh 4,1 Liebe Brüder, traut nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind; denn viele falsche Propheten sind in die Welt hinausgezogen.

1 Joh 4,20 Wenn jemand sagt: Ich liebe Gott!, aber seinen Bruder hasst, ist er ein Lügner.


1

0
 
 kreuz 29. April 2013 

zum "Glück"

hängt die weltweite Reputation Benedikts nicht an ein paar deutschen Lachhanseln.

www.facebook.com/claudia.luecking.michel


3

0
 
 girsberg74 29. April 2013 
 

Präsenz für eine andere Auffassung

@ placeat tibi auf Girsberg74

„Einen Text dazu referieren, den sie schon vorher hatte.
Geschenkt, dahin zu gehen.“

Verstehe! Meine Empfehlung war hinzugehen, aber nicht um zu kuscheln!


1

0
 
 nilpf 29. April 2013 

And den ZdK und Bischofskonferenz I

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wie Sie wohl wissen hat Frau Lücking-Michel in bösartiger Absicht eine Geschichte völlig frei erfunden. Bösartig deshalb weil es lediglich darum ging einen Lacherfolg auf Kosten verdienstvoller Menschen zu landen.
Sie hat sich entschuldigt. Gut. Das erspart aber nicht die Konsequenzen: sofortiger Rücktritt.

Da Frau Lücking-Michel weder finanziell noch sonstwie von dieser Funktion abhängig ist, gibt es auch deshalb keinen Grund diesbezüglich zu zögern.
Verzeihen ja. Konsequenzen auch. - Denken Sie an Frau Kässmann.

Niemals würde ich auf diese Weise über meine Kinder sprechen. Selbst wenn sie die ärgsten Verbrecher wären. Einfach weil ich sie liebe. Und wenn jemand auf diese Weise und so abfällig über meine Kinder spricht, würde ich ihn sofort hinausschmeißen, und alle die das schenkelklopfend lustig finden...
All jene Anwesenden, die das Statement von Frau Lücking-Michel lustig gefunden haben, sollten so ehrlich sein und auch die Konsequenzen ziehen...


3

0
 
 rosengarten1997 29. April 2013 

Franziskus gegen Benedikt, Benedikt gegen Franziskus?

Was steht eigentlich hinter einer solchen Darstellung? Offensichtlich der Versuch Papst Benedikt gegen Papst Franziskus auszuspielen und ich glaube, dass man damit Papst Franziskus einen Bärendienst erweist. Auch wenn in manch konservativen Kreisen das Wirken von Papst Franziskus kritisch beäugt wird um im Gegenzug von modernistische Katholiken, sich mehr vom Stil von Papst Franziskus angesprochen fühlen, so dürfte doch wohl eines klar sein, Papst Franziskus ist ein echter Nachfolger Benedikts und in seiner theologischen Auffassung kein Anderer als Benedikt war und ist. Er ist katholisch im tiefsten Sinne des Wortes!


4

4
 
 Vermeer 29. April 2013 

Empörung der Liebe

Wie kann berechtigte Empörung im Sinne Christi kundgetan werden? Wie sah es wirklich aus als er die Händler aus dem Tempel war? Wie kann man Wut in Liebe umwandeln?
     Wer nie sein Brod mit Thränen as,
Wer nie die kummervollen Nächte
Auf seinem Bette weinend sas,
Der kennt euch nicht, ihr himmlischen Mächte.

     Ihr führt ins Leben uns hinein,
Ihr laßt den Armen schuldig werden,
Dann überlaßt ihr ihn der Pein;
Denn alle Schuld rächt sich auf Erden.

Goethe


2

1
 
 mhesemann 29. April 2013 
 

Sofort zuruecktreten!

Statt dankbar zu sein fuer alles, was dieser grosse Papst fuer unsere Kirche getan hat, auch und gerade als Deutscher, gibt diese zweifelhafte, offenbar vom Thema Sex besessene "Dame" ihn mit einer Luege der Laecherlichkeit preis - und das nicht etwa auf einer Atheistenversammlung oder vor der Homo-Lobby, sondern beim ZdK, von dem auch ich mich wohl langsam deutlich distanzieren muss. Wenn sie etwas Ehre hat und das ZdK vor weiterem Schaden retten moechte, dann soll sie unverzueglich aus allen damit verbundenen Positionen zuruecktreten. Sonst stellt sie uns deutschen Katholiken ein denkbar schlechtes Zeugnis aus! (aus Buenos Aires)


4

0
 
 placeat tibi 28. April 2013 
 

@Girsberg - was für ein Zufall,

daß heute EB Zollitsch, nach dem seine Laien- Versammlung das Vorgekaute brav wiedergab, einen Tag vor dem "Diakoninnentag" verkündet, es werde bald irgendwie Diakoninnen geben in der Kirche.
Über was also wird die CDU - Kandidatin ausgerechnet des des "Adenauer- Wahlkreises" (!) also wohl reden morgen?
Einen Text dazu referieren, den sie schon vorher hatte.
Geschenkt, dahin zu gehen.


3

0
 
 papale 28. April 2013 

Retoure auf die Einheitsantwortmail

Sehr geehrte Frau Claudia Lücking-Michel,
ich erwarte von Ihnen, daß Sie Ihr Bedauern v.a.in einem persönlichen
Entschuldigungsschreiben an den verleumdeten und lächerlich gemachten
Papst em. zum Ausdruck bringen - nur dann ist es wirklich ernst gemeint.
Den Mitgliedern des ZDK gegenüber stellt es lediglich eine reine Formsache dar, die Sie halt vornehmen um des lieben Friedens willen - welcher Geist dort herrscht ist eine ganz andere Sache !
Die Frage, wer da eigentlich verkrampft ist, bleibt dennoch im Raum stehen !
Wenn Sie einen Papst danach beurteilen, ob er neben nackten Männerfüßen
auch nackte Frauenfüße küßt, dann ist das doch ein sehr fragwürdiges
Kriterium und zeigt, daß Sie in diesem Bereich unter irgendeinem Defizit,
bzw.einer Engführung leiden - und nicht der Papst em. !.
Mit freundlichem Gruß


5

0
 
 nilpf 28. April 2013 

Einheitsantwortmail

@Immaculata Conception

Ja, habe ich auch soeben das gleiche Mail bekommen.
Und geantwortet:

Besten Dank für Ihre Mail – aber leider ist es keine Antwort auf das, was ich geschrieben habe…
Wann ziehen Sie die einzige richtige Konsequenz und treten zurück?
Nehmen Sie sich ein Beispiel an Frau Kässmann!


4

0
 
 nilpf 28. April 2013 

Und trotzdem widerwärtig...

...sie hat einfach irgendetwas behauptet, was sie selbst gar nicht gesehen haben kann, wofür es keine Zeugen geben kann, was ausschließlich dazu dient die Kirche lächerlich zu machen.
Frei nach dem Motto, Hauptsach' den Leuten gfallts, obs wahr ist, interessiert eh niemand und der Alte in Rom kann sich eh nicht wehren...

@Alchemyst
Sie haben recht. Sie hat sich entschuldigt. Akzeptiert.
Dennoch: Wer so agiert muss das Amt jedenfalls zurücklegen - sofort.

Vergebung ja, Konsequenzen auch.


Kleines P.S. diese Agitation ist meines Erachtens viel skandalöser als die Alkoholfahrt von Frau Kässmann - und da hat bekanntlich eine Entschuldigung auch nicht gereicht.


5

1
 
 girsberg74 28. April 2013 
 

Hingehen, wer in der Nähe wohnt und reinkommt!

@ HyronimusOtto, „Schützenfest“

Und morgen wird sie in Koblenz zum "Diakonat" der Frau ihre Ansichten äußern. http://www.luecking-michel.de/tag%20der%20diakonin/


2

0
 
 nada te turbe 28. April 2013 
 

mail an die Bischofskonferenz

vielen Dank für die Anregung @ Charlene
An die Bischofskonferenz (Danke an kat.net für den Link) habe ich folgende e-mail gesandt:
Sehr geehrte Bischofskonferenz, das ZdK vertritt sehr häufig NICHT die Lehre der katholischen Kirche. Darüber hinaus hat sich ganz aktuell die Vizepräsidentin des ZdK Frau Lücking-Michel über Papst em. Benedikt XVI in unwürdiger, lächerlich- machender und sachlich falscher Weise geäussert. Meine Familie und ich wären Ihnen sehr dankbar, wenn der ZdK zu einem eigenständigen Verein umgewandelt würde, der von seinen Mitgliedern, jedoch nicht von der Gesamtheit der Katholiken finanziert würde. Eine automatische Finanzierung durch die Kirchensteuer soll bitte in Zukunft entfallen! Dies wäre auch ganz im Sinne unseres lieben Papstes Franziskus, der so eindrucksvoll die Entweltlichung der Kirche und die Unterstützung der Armen fordert. Das Geld, das bisher dem ZdK automatisch zufliesst, wäre hier viel besser investiert. Mit besten Grüssen


4

0
 
 Marienzweig 28. April 2013 

Antwort-Mail aus dem Büro

von Frau Lücking-Michel:

"Am Samstag, den 27.4.2013, habe ich in einer Rede bei der
ZdK-Vollversammlung eine sachlich falsche Behauptung über die
Fußwaschungspraxis von Papst Benedikt XVI. aufgestellt.
....." (oben im kath.net-Beitrag schon dokumentiert)

Danach heißt es weiter:
"...Mein Anliegen war es vielmehr hervorzuheben, wir großartig das Zeichen von Papst Franziskus war, als er am Gründonnerstag jungen Gefangenen, darunter auch Frauen, die Füße gewaschen und diese auch tatsächlich geküsst hat.
Distanzierend und sehr kritisch habe ich mich im Weiteren vor allem
bezogen auf die sich daraufhin entwickelnde Debatte in Teilen des
Internets, die diese Prxis des neuen Papstes heftig kritisiert hat.

Mit freundlichen Grüßen
Büro
Claudia Lücking-Michel

Die von mir erhoffte Erklärung eines Zusammenhangs zwischen Sexualität und Fußwaschung -besockt oder unbesockt-
allerdings konnte das Büro leider nicht leisten.
Kein Wunder - es gibt keinen!


1

0
 
 Christa 28. April 2013 

Benedikt hingegen repräsentiert die verklemmte Sexualmoral der Kirche

Da hat Frau Dr. Lücking-Michel die enzyklika "deus caritas est" von Papst Benedikt nicht gelesen. Da konnte ich nichts von verklemmter Sexualmoral finden.


2

0
 
 Alchemyst 28. April 2013 
 

Der Unterschied zwischen "die Unwahrheit sagen" und "lügen"

Warum sich aufregen? Im ZdK sitzen Funktionäre zusammen, die an ihrer kruden Version der kath. Kirche basteln. Das ist doch bekannt. Diese unerlösten bitteren Kommentare finde ich deshalb unverständlich.
Und wenn man (Lücking Michel) Mist erzählt und um Verzeihung- "mea culpa" bittet, sollte es gut sein für Christen
-finde ich.


1

2
 
 hora11 28. April 2013 

ZDK, ZDF Lügen

Es ist wirklich weit gekommen. Das ZDK istb unmöglich und vertritt nicht die wirklich Gläubigen und das ZDF enttarnt endlich wie in den Medien gelogen wird zugunsten der Politik und des ZDK.
Der Widersacher zeigt sein gesicht...


2

0
 
 Immaculata Conception 28. April 2013 

(Teil 3) die Antwort halte ich für eine Farce!

... ich glaube, daß die einzelnen Mails überhaupt nicht gelesen wurden, es war eine vorgefertigte Antwort, aalglattes Politikergeblubbere.
Trotdem gut, daß so viele Mails dort eingegangen sind - steter Tropfen höhlt den Stein.


1

0
 
 Immaculata Conception 28. April 2013 

(Teil 2) der Antwortmail von Fr. Lücking-Michl

Dabei ist mir wichtig hervorzuheben, dass es nicht in meiner Absicht lag, mich rückblickend über die liturgische Praxis von Papst Benedikt lustig zu machen oder sein Wirken in irgendeiner Form herabzuwürdigen. Es tut mir leid, dass dieser Eindruck entstanden sein kann.


Mein Anliegen war es vielmehr hervorzuheben, wir großartig das Zeichen von Papst Franziskus war, als er am Gründonnerstag jungen Gefangenen, darunter auch Frauen, die Füße gewaschen und diese auch tatsächlich geküsst hat. Distanzierend und sehr kritisch habe ich mich im Weiteren vor allem bezogen auf die sich daraufhin entwickelnde Debatte in Teilen des Internets, die diese Praxis des neuen Papstes heftig kritisiert hat."


Mit freundlichen Grüßen


Büro
Claudia Lücking-Michel


0

0
 
 Immaculata Conception 28. April 2013 

(1. Teil) Habe auf meine mail übrigens gerade eine vorgefertigte Antwort erhalten:

Sehr geehrter Frau ...,
vielen Dank für Ihre Mail. Sie beziehen sich darin auf einen Beitrag von Frau Dr. Lücking-Michel in der Vollversammlung des ZdKs.
Dazu erklärt Frau Lücking-Michel folgendes:
"Am Samstag, den 27.4.2013, habe ich in einer Rede bei der ZdK-Vollversammlung eine sachlich falsche Behauptung über die Fußwaschungspraxis von Papst Benedikt XVI. aufgestellt. Ich bedauere diesen Fehler zutiefst und entschuldige mich ausdrücklich auch für den unangemessenen Ton. Gegenüber den Mitgliedern der Vollversammlung werde ich dies richtigstellen lassen.
Dabei ist mir wichtig hervorzuheben, dass es nicht in meiner Absicht lag, mich rückblickend über die liturgische Praxis von Papst Benedikt lustig zu machen oder sein Wirken in irgendeiner Form herabzuwürdigen. Es tut mir leid, dass dieser Eindruck entstanden sein kann.
Mein Anliegen war es vielmehr hervorzuheben, wir großartig das Zeichen von Papst Franziskus war, als er am Gründonnerstag jungen Gefangenen, darunter auch Frauen, die Füße gewas


0

0
 
 willibald reichert 28. April 2013 
 

Charlene

Ich habe der keine Tabus kennenden Dame
auf Facebook meine Meinung kundgetan.
Es bleibt noch hinzuzufügen, daß Frau
Lücking-Michel auch Generalsekretärin der
Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk ist, bei der nach einem
Statement in diesem Forum gläubige
Katholiken eher chancenlos sind.


1

0
 
 kreuz 28. April 2013 

ZdWas?

muß man die kennen?

www.zdk.de/kontakt/


7

10
 
 Don Quichotte 28. April 2013 

Wollen wir wirklich mit solchen Typen ....

einst die ewige Glückseligkeit im Himmel teilen ?

Wie die Jünger des Herren, bin ich versucht, solche Typen zu verwünschen:

"Herr, laß doch Feuer vom Himmel fallen ... um sie zu vernichten!" (Lk 9,51-62)

Doch der Herr weist zurecht:

Laßt alles reifen bis zur Ernte!
Dann erst werden Weizen und Unkraut voneinander getrennt.
Das Unkraut wird im ewigen Feuer verbrannt - der Weizen in die Scheune des Himmels gebracht.
So verhält es sich mit dem Himmelreich !


1

2
 
 Charlene 28. April 2013 

Jetzt ran an die Buletten!

Lasst uns doch ernst machen mit dem Ende des ZDK. Fordern wir auf allen Kanälen eine demokratische Wahl der ZDK-Mitglieder durch diejenigen, die es beansprucht zu repräsentieren. Das sind alle Katholiken. Sollte die Wahlbeteiligung nicht mindestens 25% der Katholiken über 13 bzw. 16 Jahren (Gefirmte) erreichen, kann das ZDK nicht mehr länger den Status eines Repräsentationsgremiums verlangen. Das ZDK muss sich dann von den Gruppen über Mitgliedsbeiträge finanzieren lassen, die seine Existenz für wichtig halten. Wie jeder andere Verband auch. Kirchensteuermittel erhält das ZDK nicht mehr, da es nicht als repräsentatives Vertretungsgremium der Katholiken gelten kann. Und Tschüss.


3

0
 
 Stephaninus 28. April 2013 
 

70% der Katholiken seien für die Homoehe

so berichtet das ZDF heute abend. Mich wundert schon gar nichts mehr...


4

1
 
 Anfaenger 28. April 2013 

Wer sagt solchen Personen endlich einmal

dass es nichts anderes als ein Betrug ist, wenn jemand unter dem Titel "römisch-katholisch" auftritt, aber eine andere Lehre propagiert als die volle und offiziell gültige Lehre dieser Kirche?


2

1
 
 Jofichtel 28. April 2013 

Das eigentliche Traurige ist........

dass diese nonstop Nonsens Veranstaltung, auch noch zum großen Teil von der Kirchensteuer finanziert wird.


4

0
 
 HyronimusOtto 28. April 2013 
 

Schützenfest

Die Frau Bundestagskandidatin der CDU befindet sich heute, 28.04.2013, übrigens auf einem Schützenfest http://www.luecking-michel.de/ . Ob sie schon geahnt hat, daß heute auf sie "geschossen" wird :-).
Und morgen wird sie in Koblenz zum "Diakonat" der Frau ihre Ansichten äußern. http://www.luecking-michel.de/tag%20der%20diakonin/


2

0
 
 HyronimusOtto 28. April 2013 
 

Erste Wirkungen !

Während heute mittag der Audio-Beitrag dieser unsäglichen Dame noch auf der ZdK-Internetseite abrufbar war unter http://www.zdk.de/veroeffentlichungen/media/audio/ , wurde der Beitrag aus der Vortragsliste nun entfernt. Ich hatte noch das traurige "Vergnügen", mir den in hämischem Ton gehaltenen Vortrag anzuhören samt dem ebenfalls hämischen Gelächter der Zuhörer während dieser unsäglichen Ausführungen. Da wirkt der bloße Text beim Lesen vergleichsweise blaß. Ob sich die Vizepräsidentin jetzt gar schämt und sich wenigstens von Ihrer Aussage distanziert ? Oder sich gar das ZdK von ihr distanziert ? Auf jeden Fall ist der Audiobeitrag runter von der Seite, warum auch immer.


2

0
 
 SevenSeals 28. April 2013 

FB

Ich hab ihr mal auf Facebook eine Nachricht hinterlassen, wie einige andere auch. Ich habe eine Entschuldigung gefordert und die Beichte nahegelegt


4

0
 
 Immaculata Conception 28. April 2013 

@rowantree

Die e-mail Adresse von Fr. Lücking-Michel ist:
[email protected]

Gott segne Sie!


1

0
 
 Marienzweig 28. April 2013 

@Immaculata Conception!

Ich habe mich Ihnen angeschlossen.
Meine Mail hat folgenden Inhalt:

Sehr geehrte Frau Lücking-Michel!
Ich frage mich, wie Sie sich als ausgebildete Theologin bezüglich emer. Papst Benedikt auf solch abfällige Weise äußern konnten und offensichtlich sogar zu einer Unwahrheit griffen, um Ihre Ausführungen zu unterfüttern.

Wenn Ihre Wahrheitsliebe derart gering ausgebildet ist, kann ich auch nicht viel Vertrauen in Ihre Fähigkeiten als ehrliche Politikerin aufbringen.

Im übrigen: Was hat eine Fußwaschung -mit oder ohne Socken- mit dem Thema Sexualität zu tun.
Dieser Zusammenhang will sich mir nicht ganz erschließen.
Sie können mich und uns aber gerne darüber aufklären.
Wir warten gespannt auf Ihre Ausführungen!
Hochachtungsvoll


4

0
 
 rowantree 28. April 2013 
 

@Immaculata Conception

Das mach ich sofort - obwohl ich da etwas ungeübt bin, aber ich werde die mail-Adresse dieser Dame schon finden! Man muss sich schließlich nicht ALLE Gemeinheiten von denen bieten lassen!


2

0
 
 papale 28. April 2013 

Meine Email an die Verleumderin 2.Teil

Ein Ausscheiden, bzw. ein Austritt aus diesem Gremium - zumindest aber eine
Entschuldigung wäre das mindeste Zeichen von Anstand - aber solchen besitzen Sie ja nicht !
Mit freundlichem Gruß
P.S. Hätte es noch eines Beweises bedürft, wie überflüssig, ja schädlich das ZDK ist - hier wurde er geliefert.
Die Zentralkomitees im politischen Bereich haben sich übrigens samt und sonders aufgelöst - nur zum Vorteil der jeweils "Vertretenen". Vielleicht sollte das ZDK gerade hier mit der Zeit gehen und sich ein Beispiel nehmen - zum Vorteil der Kirche.


2

0
 
 Christa 28. April 2013 

@Es wäre gut, wenn noch viele weitere e-mails folgen würden...

Gesagt, getan!

Unter anderem habe ich geschrieben:
Lügen über Papst Benedikt zu verbreiten ist wohl die primitivste Art, um sich in den Vordergrund zu schieben. Vergleiche zwischen Papst Benedikt emeritus und Papst Franziskus anzustellen ist ebenso unangebracht, denn ich vertraue auf den HL. Geist, der uns immer den richtigen Papst zum richtigen Zeitpunkt schenken wird. Papst Benedikt XVI. hat unsere Weltkirche nachhaltig geprägt , wofür wir nur sehr dankbar sein können. Ich denke, dass Papst Franziskus theologisch auf der Linie seines Vorgängers ist. Papst Franziskus wird auf die deutschen "hausgemachten Probleme" des Gremiumskatholizismus nicht eingehen, da gibt es in der Weltkirche dringendere Probleme. Ich kann nur hoffen und wünschen, dass sich dieser "nicht-katholische" Verein ZdK bald auflösen wird, der aus erheblichen Kirchensteuergeldern finanziert wird.


3

0
 
 papale 28. April 2013 

Meine Email an die Verleumderin 1.Teil

Sehr geehrte Frau Lücking-Michel,
es ist Ihnen hoffentlich bewußt, was für einen Krampf Sie da im Hinblick auf die Fußwaschung durch Papst Benedikt XVI. von sich gegeben haben - es stellt sich schon die Frage, wer da verkrampft
ist.
Denn jede Aussage ist auch ein Spiegelbild der Person , die sie tut.
Wer mit dem Zeigefinger auf andere zeigt, zeigt mit zwei Fingern immer auf sich selbst zurück.
Und Sie wollen Politikerin der CDU sein ? Ist das Ihr Niveau ? Sind Ihre Aussagen immer so fundiert recherchiert ?
Eigentlich müßte man Sie für eine solche Verleumdung anzeigen - aber sie wird Benedikt vor Gott nur zugute kommen.
Doch bedenken Sie: Auch Sie werden einmal vor IHM stehen und Ihre Worte verantworten müssen.
Auf alle Fälle zeigen Vorfälle wie diese wie überflüssig, ja schädlich
das ZDK ist - ein durch Kirchensteuergeldern gutgläubiger Katholiken künstlich am Leben erhaltener Verein, der den Papst em.lächerlich macht - ein Skandal !!!


2

0
 
 Immaculata Conception 28. April 2013 

Ich habe ihr eine e-mail geschrieben:

"Sehr geehrte Frau Claudia Lücking-Michel,
nach Ihrer frei erfundenen und diffamierenden Äußerung über em. Papst Benedikt XVI. fordere ich sie schnellstmöglich zum Rücktritt auf - ich fühle mich durch Sie in keinster Weise mehr als Katholikin vertreten.

Desweiteren fordere ich die Abschaffung der Kirchensteuer, damit ich Menschen mit Ihrer Gesinnung nicht mehr unterstützen muß.

Möge der Hl. Geist mit seiner ganzen Fülle in Ihr Herz kommen!"

Es wäre gut, wenn noch viele weitere e-mails folgen würden...


4

0
 
 rowantree 28. April 2013 
 

ZDK abschaffen...

...denke ich schon lange! Kann man nicht bewirken, dass denen mal SOFORT Kirchensteuergelder entzogen werden? Alle Kommentatoren hier haben völlig recht.Ich liebe Kommentare von @Dottrina, die den "wunderbarsten Papst" ebenso liebt wie ich. Mir ist als Konvertitin übrigens unklar, wie es zu diesem unausrottbaren Vorurteil von der verklemmten kath. Sexualmoral kommen konnte. Gnostiker, Katharer, Manichäer, Enkratiten - alle leibfeindlich, alle als Häretiker VON DER KIRCHE verurteilt! Ich will nicht richten, wo die Grenze ist zwischen natürlichem Schamgefühl(sowas gab's mal - danke @ Waldi für Ihren prima Kommentar!) und Prüderie, aber ich war schon etwas erstaunt, als eine alte ev. Dame mir gegenüber einst völlig entsetzt berichtete, ihr EHEMANN habe sie aus Versehen nackt im Bad gesehen. Weiß hier jemand, wie hart (völlig zurecht)Protestanten einst gegen ausgelebte Homosexualität wettern konnten? Außerdem ist Lügen infam und Ausspielen von Benedikt gegen Franziskus sowas von gemein!


4

0
 
 Eremitin 28. April 2013 
 

Das ZDK hat mich noch nie vertreten

und wird mich nie vertreten--lachnummer? eher blamabel und blöd


3

0
 
 Christa 28. April 2013 

@Dottrina

ZDK wird sich auflösen und zwar beim Wegfall der Kirchensteuer. Nachdem die Grünen schon heute die Kreuze abhängen wird der Kampf in Deutschland vorangetrieben und das Schlimme daran, unsere schwachen Bischöfe machen mit. Gottes Segen für Papst Emeritus und Papst Franziskus.Die hausgemachten Probleme des ZDK wird unser jetziger Papst nicht aufgreifen, da bin ich mir sehr sicher. Man darf gespannt sein, was dann über Papst Franziskus gehetzt wird.


2

0
 
 Tilda 28. April 2013 
 

Danke für die Mail-Adressen.
Bitte schreibt alle einen Protest.
Bin Mitglied im Forum deutscher Katholiken, das ist kath. ohne Kirchensteuer.


2

0
 
 johannes89 28. April 2013 
 

Was wir vom "ZdK" zu halten haben, das wussten wir ja schon. Aber diesem verkrusteten und anachronistischen Verbandskatholizismus mit seinen Posten und Pfründen gehört nicht die Zunkunft der Kirche. Er kreist nur um sich selbst, bringt keinerlei Frucht und "wird abgehauen werden". Einige Funktionäre ehemals konservativer Parteien versuchen ihre politischen Ideologien dem Leib des Herrn aufzuzwängen. Dass sie dabei auch vor Lügen nicht zurückschrecken, ist jedenfalls neu.


2

0
 
 prodomodom 28. April 2013 
 

Bezahlt von meiner Kirchensteuer!!!!!!

Nur eine Konsequenz waere nachhaltig:
Dem gesamten ZDK saemtliche finanzielle
Unterstuetzung entziehen und die
Summe den Armen dieser Welt spenden.

Dem ZDK kann nur geistige keine finanzielle
Unterstuetzung helfen.


2

0
 
 shogun 28. April 2013 
 

Unfassbar

Dafür bekommen die auch noch Kirchensteuer?? Dass wir belogen werden? Es ist unfassbar!!!
Aber bei aller verständlichen Aufregung: Ein "regelrechter Shitstorm" gabs auf Facebook jedenfalls nicht. 3-4 Kommentare würde ich nicht als Shitstorm bezeichnen....


2

0
 
 girsberg74 28. April 2013 
 

Vorbemerkung:
Ich würde es sehr begrüßen, wenn kath.net bei Personen, die sich zu kirchlichen Belangen so äußern, wie es Frau Dr. Lücking-Michel getan hat, immer gleich der akademische Grad (so einer vorhanden) angegeben würde; denn kann ich mir eine Google-Suche nach dem Hintergrund ersparen.

Weiter:
Bei hr-iNFO vom 18.02.13 findet sich:
„ZdK-Vizepräsidentin Claudia Lücking-Michel fordert mehr Kirchenämter für Frauen: ‚Es ist eine Überlebensfrage für die Kirche’“

Überlegung:
Welche Qualifikationen Frau Dr. Lücking-Michel dabei im Blick gehabt haben mag?


2

0
 
 leibniz 28. April 2013 
 

Pater Brown

Chesterton lässt seinen Pater Brown folgendes zum Meisterdieb Flambeau sagen:
"Man kann sich auf einer gewissen Stufe des Guten halten, aber beim Bösen geht es immer nur bergab."
Die Aussagen dieser "Dame" zeigen wie weit das geistige Niveau dieser "Truppe" bereits gesunken ist.


2

0
 
 placeat tibi 28. April 2013 
 

Neben allem anderen:

Wie muß man eigentlich beisammen sein, wenn man die Fußwaschungszeremonie mit Sex assoziiert?

Und wie unverschämt ist das, alle Katholiken, die kapiert haben, um was in der Kirche geht und deshalb dort auch nicht über Sex reden wollen als verkrampfte, verklemmte Doppelmoralisten zu verleumden?

Ich habe die Machenschaften aus Reihen dieses selbstreferentiellen klandestinen für die Kirche teuren, nichtsnutzen bis schädlichen Clubs "ZDK" derart satt!


3

0
 
 papale 28. April 2013 

SO EIN KRAMPF !

Fragt sich blos, wer da verkrampft ist ?!


3

0
 
 Dottrina 28. April 2013 
 

Geht's noch?

Da wird der wunderbarste Papst, den die Kirche hatte (und immer noch hat) nachträglich diffamiert! In mir lodert ein großer Zorn auf diesen seltsamen Verein namens "ZdK". Wie schon vorab gepostet, gehört der schlicht und ergreifend aufgelöst. Ich habe echt keinen Bock, dafür mein sauer verdientes Geld zur Verfügung stellen zu müssen. Es reicht mir allmählich. Ich hoffe, Papst Franziskus wird diesen Leuten mal so richtig zeigen, wo der Bartel den Most holt. Liebe Mitkatholiken, schließt Euch dem "Forum deutscher Katholiken" an, da ist noch wirklich katholisch drin, wo katholisch draufsteht. Und das bekommt keinen Cent Kirchensteuer!


2

1
 
 Nummer 10 28. April 2013 

Herr, vergib, denn

die Lügner wissen nicht, was sie tun.

"Er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind, er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen"
Für mich persönlich hat sich das bei Wulff und Schavan gezeigt, ebenso bei Hoeneß. Im Gegensatz dazu ist Papst Benedikt einer der liebevollsten und im Herrn demütigsten Menschen, die es im öffentlichen Leben gibt - neben Papst Franziskus natürlich.


5

0
 
 Waldi 28. April 2013 
 

Das ZdK,

dieser "Zersetzungsverein des Katholizismus", schreckt wahrhaftig vor nichts mehr zurück. Nach Meinung dieser edlen Dame hätte Papst Benedikt, um seine "Sexfeindlichkeit" zu widerlegen, wohl auch noch die Beine von Frauen - und nicht nur die Füße von Männern - waschen und küssen müssen. Dieses schreckliche ZdK und seine Anhänger reduzieren und verstümmeln den katholischen Glauben nur noch auf grenzenlose sexuelle Freizügigkeit und Wolllust bis zum Exzess. Ist es nicht eher ein Trost, dass es in dieser total versexten, schamlosen und von Pornographie überschwemmten Welt noch eine Oase der Reinheit gibt? Soll nach Meinung des ZdK nun auch die Kirche die letzte Hemmschwelle fallen lassen, um tierischer und hemmungsloser Sexgier noch zusätzlich auf die Sprünge zu helfen? Dieses ZdK ist für Menschen, die den Weg zu Gott suchen, keinen Pfifferling wert, denn es reduziert sich selbst nur auf weltliche Banalitäten, die uns schon im Alltag bis zum Überdruss zudecken und über den Kopf wachsen!


9

2
 
 Marienzweig 28. April 2013 

die 10 Gebote und Bergpredigt

8. Gebot
Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen.
Sind die 10 Gebote für das ZdK ausser Kraft gesetzt?

Aus der Bergpredigt:
Selig, die Frieden stiften;
denn sie werden Söhne Gottes genannt werden.

Diente dieser Vortrag nun in irgendeiner Weise dem Frieden?
Wird hier nicht auch zur Lüge gegriffen, um eine bestimmte Botschaft zu transportieren.
Hat nicht Papst Franziskus vor kurzem die bewusst geübte Verleumdung zum Predigt-Thema gemacht?
Papst Benedikt wird noch im Nachhinein in voller Absicht herabgewürdigt und sein Verhalten in Misskredit gebracht.
Ist dies nun Verleumdung oder nicht?

Wir alle sind Sünder und keiner ist besser als der andere.
Deshalb dürfen wir auch nicht voreilig verurteilen.
Aber bewusst seinen Vortrag mit falschen Behauptungen zu stützen ist hinterhälig.
Es ist schon kein Zorn mehr, den ich gegenüber dieser Organisation empfinde, es ist Traurigkeit.


4

0
 
 Suarez 28. April 2013 

@Tilly

"Dieser Verein ist deutsch-katholisch mit protestantischer Gesinnung und hat mit römisch - katholisch überhaupt nichts mehr zu tun."

Man muss sich nur einmal vor Augen führen, welchen Haß die ZdK-Vizepräsidentin Lücking-Michel umtreibt, um solche bösartigen Lügen öffentlich zu äußern.

Da tun sich Abrgünde auf!


3

0
 
 nilpf 28. April 2013 

Soeben Frau Dr. Lücking-Michel gemailt

An der Wahrheit wird man sie erkennen…
Ich habe mir die Mühe gemacht, die gesamten ZdK 9:50 Minuten anzuhören. So viel Unkenntnis der Materie ist peinlich. Diese Aneinanderreihung hohler Phrasen, von denen JEDE einzelne leicht widerlegbar ist, beschämt jeden Akademiker.
Aber dann habe ich entdeckt, dass Sie Politikerin ist.
Und das erklärt alles. Mit wenigen Ausnahmen, und zu denen zählen sie offensichtlich nicht, ist das die verlogenste Berufsgruppe, deren einzige Kompetenz darin liegt, ihr Nichtübernehmen von Verantwortung mit der Verbreitung irgendwelcher Kalendersprüche und Allgemeinplätze zu kaschieren, deren Wahrheitsgehalt niemand interessiert. Hauptsache jeder fühlt sich verstanden und es wird kräftig auf die Schenkel geklopft und applaudiert. Ein Politiker dieser Sorte teilt bekanntlich nichts, außer jede Meinung.

Leid tun mir Ihre Kinder.

P.S.: Die sinnfreie Mühe Ihnen eine einschlägige, wissenschaftlich fundierte Literaturliste zusammenzustellen, erspare ich mir.


5

0
 
 mr_bubsi 28. April 2013 
 

zdK

Kann mir mal bitte einer erklären zuwas wir diesen "Verein", bezahlt noch von Steuergeldern??, brauchen?
Franziskus redet über Gott und dieser Verein über Sexualität und sonstiges!
Wir brauchen solche Institutionen nicht!
Wir bauchen Menschen wie unseren Benedikt und unseren Franziskus...!


3

0
 
 Martyria 28. April 2013 

Sie laborieren an der 68er-Krankheit,

unsere ZdK-Mitglieder (darf man den Begriff noch gebrauchen, ohne gleich als Sexist verurteilt zu werden? *sarkasmus*).

Theodor Wiesengrund Adorno hat mit seiner "Umwertung aller Werte" Erfolg gehabt, wie diese Doppelnamen-Dame anschaulich zeigt:

Sollte es nicht so sein, dass der Pontifex Maximus, der Servus servorum Dei, der Episcopus Romanus, der Vicarius Christi, der Successor Principis Apostolorum die Richtlinie vorgibt, das Schifflein Petri steuert und sich daraus Folgen für den Glüubigen ergeben?

Wie aber ist es? Diese sektiererische Splittergruppe beurteilt die "Qualität" der Päpste durch ihre bunten, verzerrenden Ideologiebrillchen. Verkehrte Welt eben.

Ceterum censeo ZdK delendum esse.


8

1
 
 Suarez 28. April 2013 

Das ZDK als Dachverband politischer Ideologien

Das ZDK steht nicht für Katholizität sondern politische Ideologie. Der Glaube wird herabgewürdigt zu einem politischen Programm, wobei der Zeitgeist bestimmt, was moralisch gerade als richtig zu vertreten ist.

Zum Programm herausgehobener Vertreter dieser Organisation gehört der ideologische Kampf mit allen Mitteln gegen ein Christentum, das sich nicht vom Menschen sondern von Gott bestimmt begreift und sich nicht politisch instrumentalisieren lässt.

Solche Tendenzen gab es in der Kirche schon desöfteren, schaut man z.B. auf die Auseinandersetzung mit der Befreiungstheologie, wobei diese noch eine reale Grundlage in der Armut und damit verbudnenen Zuständen der Drittweltländer hat.

Dass Vertreter des ZDK mittlerweile schon zu völlig plumpe Lügen greifen, um den ihnen verhassten emeritierten Papst Benedikt zu verunglimpfen, spricht Bände über das Selbstverständnis dieser Scheinkatholiken. Man kann hier auch von eindeutigen Dekadenzerscheinung unserer Geselschaft sprechen.


4

0
 
 Tilly 28. April 2013 
 

Zentralkommitee der Relativisten

Was soll einem an diesem ZdK noch überraschen? Es hat nicht nur den Namen mit dem ehemals sowjetischen ZdK gemeinsam. Das Aufgebot an Lügnern und Heuchlern ist genauso groß. Dieser Verein ist deutsch-katholisch mit protestantischer Gesinnung und hat mit römisch - katholisch überhaupt nichts mehr zu tun. Was aber am meisten betroffen macht, ist das Nachtreten gegenüber dem ungeliebten Papst, dem sie alle weder geistig noch menschlich je gewachsen waren und sind. Da fehlt jedes Schamgefühl und jede christliche Nächstenliebe, wenn man nicht einmal vor offensichtlichen Lügen zurückschreckt. Im Übrigen wird sich das ZdK noch wundern über Papst Franziskus, denn das Zartgefühl Benedikts hat er nicht, er wird noch deutliche Worte sprechen in seiner marianischen Frömmigkeit und seiner Loyalität seinem Vorgänger gegenüber.
Es ist nur schade, dass wir dieses ZdK finanzieren müssen!


5

0
 
 paxetbonum2 28. April 2013 
 

Habt Ihr noch alle Tassen im Schrank?

Gibt es auf der Welt eigentlich nicht größere Probleme? Was ist an der echten kirchlichen Sexualmoral verklemmt? Nur weil man seinem Partner treu sein soll? Und über Sexualpraktiken braucht die Kirche nicht aufzuklären das lernt man schon woanders.


4

0
 
  28. April 2013 
 

ZDK - Ideologie und Lüge

An den Lügen sollt ihr sie erkennen. Das ZDK ist eine Lachnummer.


8

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

ZdK

  1. Hartl: „Bereits die ersten Christen waren dafür bekannt, gegen Abtreibung zu sein“
  2. Wenn sich der ZDK-Präsident über kath.net ärgert ;-)
  3. Licht und Schatten im ZdK
  4. „Das Zentralkomitee beschließt, ich antworte“
  5. „Alle Getauften bilden die Kirche“
  6. Sternberg nicht legitimiert, für "die Katholiken" zu sprechen
  7. "ZDK erinnert mich an die 'unseligen Zeiten' des SED-Zentralkomitees"
  8. ZdK-Präsident Sternberg gegen Abschaffung des § 219a StGB
  9. Das ZdK sieht sich jetzt als 'papsttreu'
  10. 'Moslemische Feiertage – Herrn Sternberg ist alles egal'







Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-PAULUS-Leserreise: Fronleichnam auf Malta - Mit Michael Hesemann und P. Leo Maasburg
  2. Joe Bidens Partner für Inauguration Day: Weltgrößte Abtreibungsorganisation Planned Parenthood
  3. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  4. "Für Christen, die an IHN glauben, ist klar in welcher Zeit wir uns gerade befinden"
  5. Stat crux dum volvitur orbis
  6. Protestwelle gegen Zwangs-Sexualisierung im Duden
  7. Der alte Trick des Feindes
  8. Hurra, ein Katholik!
  9. Österreichische Bischöfe möchten auch weiterhin Gläubige von den Gottesdiensten ausschließen
  10. Der Apostolische Palast bricht ein und die Zeit läuft davon
  11. Stärkere Corona-Maßnahmen für Gottesdienste in Deutschland: Keine selbstgenähten Stoffmasken mehr
  12. US-Bischöfe: Gewisse Politikversprechen von Biden fördern das moralische Übel!
  13. Scheidender US-Präsident erklärt 22.1. zum „Nationalen Tag der Heiligkeit des menschlichen Lebens“
  14. Zwei Kuppeln und eine dramatische Wirklichkeit
  15. „Ich kann versichern, dass die neuerlichen Einschränkungen den Bischöfen nicht leicht gefallen sind“

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz