Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  4. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  5. Gericht urteilt: Glockenschlag ist zumutbar
  6. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  7. „Eine Transfrau ist eine Frau. Punkt!“ – Wirklich?
  8. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  9. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  10. CDU-Politiker Wolfgang Bosbach: "Die Kirchentage sind für mich mittlerweile eher Parteitage..."
  11. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald
  12. Beschleunigen die neuen Vatikan-Normen die offizielle Anerkennung von Medjugorje?
  13. P. Karl Wallner: „Es gibt keine Pflicht, immer zu Kommunion zu gehen bei der Hl. Messe“
  14. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide
  15. Johannes Hartl wurde in den Deutschen Knigge-Rat berufen

DBK-Gebetsaufruf 'in dieser wichtigen und historischen Stunde'

11. März 2013 in Deutschland, 9 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Bischof Zollitsch, DBK-Vorsitzender: In der wichtigen und historischen Stunde der Papstwahl bitte er alle Gläubigen „einen Moment der Einkehr und Besinnung zu suchen, um für das Konklave und den neuen Papst zu beten“


Bonn (kath.net/DBK) Anlässlich des am Dienstag, 12. März 2013 in Rom beginnenden Konklaves ruft der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, die Gläubigen in Deutschland zum Gebet für einen neuen Papst auf:

„Nach dem Rücktritt von Papst Benedikt XVI. als Bischof von Rom und Papst der Weltkirche am 28. Februar 2013 tritt morgen das Konklave in Rom zusammen, um einen Nachfolger zu wählen. Ich rufe alle Gläubigen unseres Landes auf, für die in Rom versammelten Kardinäle zu beten und für sie den Beistand des Heiligen Geistes zu erbitten. In dieser Stunde denken wir besonders an unsere deutschen Mitbrüder Kardinal Joachim Meisner, Kardinal Karl Lehmann, Kardinal Reinhard Marx und Kardinal Rainer Maria Woelki und an die beiden emeritierten deutschen Kurienkardinäle Kardinal Walter Kasper und Kardinal Paul Josef Cordes.

Als Gebet der Gläubigen empfehle ich das im Messbuch vorgesehene Gebet zur Wahl eines Papstes:

‚Ewiger Gott,
du bist der Hirt,
der seine Herde beschützt und durch die Zeiten führt.
Gib der Kirche einen Papst,
dessen heiliges Leben dir gefällt und dessen Hirtensorge deinem Volk den rechten Weg weist.
Darum bitten wir durch Jesus Christus unseren Herrn. Amen.’

Gleichzeitig liegt es nahe, in den Fürbitten der im Konklave versammelten Kardinäle und des bisherigen Papstes zu gedenken. Dies könnte in diesem Sinn geschehen:

‚Für die Kardinäle: Dass der Heilige Geist sie führe und sie bei der Wahl in Verantwortung nach ihrem Gewissen handeln.
Für den neuen Papst, den die Kardinäle wählen werden: Dass Gottes Geist ihn stärke und leite.
Für den emeritierten Bischof von Rom, Benedikt XVI., der der Kirche treu als Papst gedient hat, dass er Frieden und Trost finde, in einem Leben des Gebets für die Kirche.’

In dieser wichtigen und historischen Stunde der katholischen Kirche bitte ich alle Gläubigen, zu Hause oder in den Kirchen und Kapellen einen Moment der Einkehr und Besinnung zu suchen, um für das Konklave und den neuen Papst zu beten. Das Gebet ist die verbindende Kraft aller Gläubigen. Mit dem Gebet nehmen wir als Gläubige unsere Verantwortung am Heils- und Sendungsauftrag der Kirche wahr.“



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 bücherwurm 11. März 2013 

@Kaiserin:

granzie.... pro conclave


1
 
 kaiserin 11. März 2013 
 

... Nun einen schönen Rosenkranz als Buße!

@bücherwurm -- Ich vermute,Sie glauben mir nun...Ich war traurig, gerade weil ich Sie sehr schätze! Mein temperamento wird manchmal hierzulande missverständen: So schlimm bin ich aber nicht... Also,als Buße will ich nun einen Rosenkranz GANZ nach IHRER verehrten Meinung (und für meine spätberufene Bekehrung) beten,und das natürlich auf italienisch mit einen Eingangswort auf Latein. Also,nur für Sie! +++ "Domine in adiutorium meum intende - Deus ad adiuvandum me festina - Gloria Patri...


1
 
 kaiserin 11. März 2013 
 

Mi scusi,signora!

@bücherwurm --- Ich bin wirklich sehr traurig!...Wenn ich Sie (ohne es zu wollen!) in etwa getroffen habe,BITTE ich Sie, aufrichtig um Entschuldigung. Glauben Sie es mir,bitte: Ich wollte Sie nicht verletzen! Und mehr brauche ich Ihnen nun wirklich nicht zu sagen.


1
 
 kaiserin 11. März 2013 
 

Schade!

@bücherwurm -- Ich bitte Sie: Als "Freiwild" habe ich Sie niemals betrachtet...Im Gegenteil!!! ...ABER Sie wollen -wie es mir scheint- das nicht verstehen! Schade!


1
 
 Dottrina 11. März 2013 
 

Hier bin ich ausnahmsweise einmal

mit EB Zollitsch einig. Ja, wir sollten, nein müssen sehr intensiv beten für einen guten Nachfolger unseres geliebten Benedikt XVI. Er jedenfalls ist tief im Gebet für einen guten Nachfolger. Stellen wir uns einfach an seine Seite. Bei uns wurde am Sonntag in den Fürbitten auch für die Kardinäle und ebenso den emeritierten Papst gebeten.


1
 
 Victor 11. März 2013 
 

Ein bißchen reichlich spät

Diesen "Gebetsaufruf" hätte es schon für Papst Benedikt XVI. geben müssen, aber das war in vielen schwierigen Stunden nicht der Fall.
Ja, die Chancen wurden vertan.
Jeder Papst- und Romtreue Christ wird von selbst beten.


1
 
 kaiserin 11. März 2013 
 

Ironie Nr.2

Ja, aber nicht nur das!... Dazu wage ich,alle hier einzuladen,auch für einen zukünftigen "treueren" RÖMISCH-kath. Vorsitzenden der DBK bei Gott zu flehen! Denn auch das wäre für unsere Kirche wichtig (... Aber: ob Frau Bücherwurm mir die Erlaubnis dafür erteilen wird?... Clarissima VERBA urgent!).


4
 
 SpatzInDerHand 11. März 2013 

Herr Erzbischof Zollitsch,

Sie erläutern uns:
"Das Gebet ist die verbindende Kraft aller Gläubigen. Mit dem Gebet nehmen wir als Gläubige unsere Verantwortung am Heils- und Sendungsauftrag der Kirche wahr".
Das ist ja alles schön und gut - ABER VIEL ZU WENIG. Ganz ehrlich, Herr Erzbischof: wenn ich bete, suche ich nicht Gemeinschaft mit den Gläubigen und ich suche nicht irgendeinen Sendungsauftrag... sondern ich wende mich an Gott, suche Seine Nähe, Seinen Trost, Seine Hilfe! Was Sie uns erklären, ist für mich nur ein Nebeneffekt, gegen den ich nichts habe, der mir aber echt egal ist. Im Sinne des Dialogprozesses wäre ich Ihnen, Herr Erzbischof, sehr dankbar, wenn Sie meine Laienstimme zur Kenntnis nehmen würden!


2
 
 girsberg74 11. März 2013 
 

Ironie,

dass einer, der dem Amt in entscheidenden Fragen, etwa „Entweltlichung“, nicht gefolgt ist, mit vollen Fahnen zum Gebet für dieses Amt aufruft.

Ich werde es mir trotzdem angelegen sein lassen!


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Konklave

  1. Hat Kardinal Dolan auf das nächste Konklave Einfluss genommen?
  2. Kardinal Sandri wird Leiter eines möglichen Konklave
  3. US-Jesuitenmagazin bringt Insider-Informationen aus dem Konklave
  4. Kandidat der Verzweiflung: Ein Barbar aus dem Norden
  5. Strengste Geheimhaltung und verschlossene Türen
  6. Kardinal Dolan widerspricht Konklave-Aussage des Scalfari-Interiews
  7. Bergoglio im Präkonklave: 'Es gibt zwei Kirchenbilder'
  8. Papst bei seiner Wahl: 'Ich vertraue auf Gottes Barmherzigkeit'
  9. Bergoglio hatte im Vorkonklave eine programmatische Rede gehalten
  10. Zeitung: Bergoglio erhielt über 90 Stimmen






Top-15

meist-gelesen

  1. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  4. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  5. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  6. P. Karl Wallner: „Es gibt keine Pflicht, immer zu Kommunion zu gehen bei der Hl. Messe“
  7. „Eine Transfrau ist eine Frau. Punkt!“ – Wirklich?
  8. Johannes Hartl wurde in den Deutschen Knigge-Rat berufen
  9. CDU-Politiker Wolfgang Bosbach: "Die Kirchentage sind für mich mittlerweile eher Parteitage..."
  10. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  11. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  12. Vatikan veröffentlicht die Normen zur Beurteilung mutmaßlicher übernatürlicher Phänomene
  13. Beschleunigen die neuen Vatikan-Normen die offizielle Anerkennung von Medjugorje?
  14. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide
  15. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz