Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan macht Vorschläge für ein Papstamt für alle Kirchen
  2. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  3. Deutschland: Katholiken wählten anders als Gesamtbevölkerung - Mehr CDU, weniger SPD, GRÜNE und AFD
  4. Koch an Eleganti: "Damit hast Du nämlich nicht Klarheit, sondern Verwirrung geschaffen!"
  5. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  6. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’
  7. Brava Giorgia!
  8. Breaking News aus Medjugorje - Große Novene zum Frieden in der Welt
  9. Abschaffung des § 218? Ein Angriff auf Lebensrecht und Menschenwürde
  10. Demnächst Vatikan-Kongress über Schwarze Löcher und Urknall
  11. Früherer Distriktsoberer der Piusbruderschaft in den USA zu Haftstrafe verurteilt
  12. Deutschschweizer Frauenklöster verlassen Ordens-Dachverband
  13. Adoratio 2024 – Ein voller Erfolg
  14. Der Grundton der Heiligen Schrift
  15. Amtsgericht Köln spricht Corona-Kritiker frei: Er hatte Attacken auf Impfskeptiker dokumentiert

‚Entweltlichung’ als Voraussetzung für den Weltdienst der Laien

28. September 2011 in Interview, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Albert Schmid, Vorsitzender des Landeskomitees der Katholiken in Bayern über den Papstbesuch: Verweis auf naturrechtliche Grundlagen unserer Rechtsordnung, weg von einer bloßen Ethik der Folgenabschätzung


Regensburg (kath.net/PM) Über seine Eindrücke vom Papstbesuch sprach die Pressestelle des Bistums Regensburg mit dem Vorsitzenden des Landeskomitees der Katholiken in Bayern, Dr. Albert Schmid.

Herr Dr. Schmid, was hat Sie am Papstbesuch überrascht?

Die doch große ehrliche Aufmerksamkeit der so genannten politischen Klasse, die durch den Verweis auf die naturrechtlichen Grundlagen unserer Rechtsordnung eine Hilfe zur Orientierung weg von einer bloßen Ethik der Folgenabschätzung erfahren hat.


Wie ordnen Sie die Rede vor dem Deutschen Bundestag also ein?

Der Papst hat der säkularen politischen Verantwortung ihre Grundlagen neu ins Bewusstsein gerückt.

Was sagen Sie zu den Reaktionen auf die Rede zum Thema der Ökumene?

Ich fand, dass der Papst gut daran tat, nicht über das Stöcklein zu springen, das ihm sowohl von der evangelischen Seite wie auch aus Teilen der katholischen Kirche hingehalten wurde, sondern dass er auf die gemeinsame Verantwortung aller Christen, Zeugen für den Gottesglauben zu sein, verwiesen und damit der Ökumene eine grundsätzliche Perspektive eröffnet hat.

Was wird vom Papstbesuch bleiben?

Eine Hausaufgabe für uns katholische Laien besteht darin, in dem, was der Heilige Vater „Entweltlichung“ genannt hat, die Voraussetzung für den Weltdienst der Laien sichtbar zu machen, und nicht eine Verabschiedung aus der Welt. Wenn die Kirche auf ihre Ursprünge, die über die Welt hinaus verweisen, Bezug nimmt, kann sie der Welt etwas geben.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 28. September 2011 
 

Albert Schmid

ist schon öfter durch wohltuend unaufgeregte und von Sachkenntnis zeugende katholische Stellungnahmen aufgefallen. So mancher \"schwarze\" Politiker könnte sich an diesem Sozialdemokraten ein Beispiel nehmen. Es gibt also glücklicherweise auch noch Ausnahmen im hiesigen Verbandskatholizismus...


1
 
 Airam 28. September 2011 

kurz, knapp, prägnand

hat hier ein engagierter \"Laienfunktionär\" den zentralen Kern des Papstbesuches zusammengefasst - vielen Dank.

Mögen doch viele Ihrem Beispiel folgen und das tun, was die je spezifische Aufgabe ist: als Laie in der Welt zu wirken; als Kleriker für die Welt Erlösung zu vermitteln.


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Laien

  1. Bistum Münster: Laien übernehmen pastorale Leitung einer Pfarrei
  2. „Machen Sie ein Kreuz über das Brot, essen Sie das gewandelte Brot“
  3. Papst an spanische Laien: Klerikalismus und Karrierismus meiden
  4. Papst wünscht Stärkung der Laien
  5. ZdK als Vertreter der deutschen Katholiken? – Große Märchengeschichte
  6. Fünf Wege für Laien, auf die Leitung der Kirche Einfluss zu nehmen
  7. „Wir sind Kirche“ lässt die Masken fallen
  8. Das Zusammenwirken von Klerus und Laien gemäß II. Vatikanischen Konzil
  9. Gemeinschaft "Regnum Christi" erarbeitet neue Statuten
  10. Laien als Pseudo-Priester?






Top-15

meist-gelesen

  1. Breaking News aus Medjugorje - Große Novene zum Frieden in der Welt
  2. Vatikan macht Vorschläge für ein Papstamt für alle Kirchen
  3. Brava Giorgia!
  4. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  5. Wieder Aufregung um Papstzitat über Homosexuelle
  6. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  7. Wenn Gott vollkommen gut ist, warum gibt es so viel Böses?
  8. „Die Lukas-Ikone“: Der Urknall der christlichen Bilderwelt
  9. Koch an Eleganti: "Damit hast Du nämlich nicht Klarheit, sondern Verwirrung geschaffen!"
  10. Klarer Sieg für Kardinal Woelki im wichtigsten Verfahren gegen BILD!
  11. Der Räuber und das Fitnessstudio
  12. „Neuer Anfang“ wendet sich wegen Synodalem Ausschuss formell an Rom
  13. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’
  14. Deutschland: Katholiken wählten anders als Gesamtbevölkerung - Mehr CDU, weniger SPD, GRÜNE und AFD
  15. Nebelkerzen im rechtsfreien Raum

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz