Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus verurteilt Traditionalismus in der Kirche
  2. Barmherzigkeit gegenüber „LGBTQ-Katholiken", Unbarmherzigkeit gegenüber Anhängern der "Alten Messe"?
  3. Damit verläßt die Dame eindeutig den Boden der Lehre der katholischen Kirche
  4. Zürich: Demonstrant bei LGBT-Parade wegen Zitierung von Bibelstellen verurteilt
  5. Kardinal Cupich ODER wie man 500 Gläubige vertreibt
  6. Nach orthodoxer Heiligsprechung Spannungen zwischen serbisch-orthodoxer und katholischer Kirche
  7. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  8. Luxemburgs Forderungen an die Universalkirche, oder: der deutsche Sonderweg färbt ab
  9. Zwei Drittel der Deutschen sind für die sofortige Abschaffung der Kirchensteuer!
  10. „Eine Gesellschaft ohne Gott ist nicht denkbar, weil sie im Chaos versinken wird“
  11. „Gott ist mein Bräutigam“
  12. Opfer von „Nackt-Selfie-Bischof“ Zanchetta sind über Kloster-Hausarrest empört
  13. Pater Kraschl: Warum die gültige Taufformel verwendet werden muss
  14. Kirche muss reich an Glauben sein, nicht reich an Geld
  15. Gendern ist ideologisch, missachte gültige Regeln und produziere „sozialen Unfrieden“.

Papst an spanische Laien: Klerikalismus und Karrierismus meiden

15. Februar 2020 in Weltkirche, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


"Klerikalismus ist eine Plage, die uns in der Sakristei einsperrt"


Vatikanstadt-Madrid (kath.net/KAP) Der Papst hat spanische Laien aufgerufen, Versuchungen wie Klerikalismus und Karrierismus "um jeden Preis" zu meiden. In einer am Freitag veröffentlichten Botschaft zum Nationalen Laienkongress in Madrid schrieb Franziskus (Archivfoto): "Klerikalismus ist eine Plage, die uns in der Sakristei einsperrt." Ebenso schädlich seien Konkurrenzdenken und Karrierismus in der Kirche.

"Unerbittlichkeit und negatives Denken" stünden dem besonderen Auftrag an die Laien entgegen, so Franziskus weiter. "Habt keine Angst, auf die Straßen zu gehen. Betretet jeden Winkel der Gesellschaft, bis über die Stadtgrenzen hinaus, und kümmert euch um die Wunden unserer Mitmenschen", ermuntert der Papst in seiner Botschaft. Der Nationale Laienkongress in Spaniens Hauptstadt Madrid hat an diesem Freitag begonnen. Das Motto der bis Sonntag dauernden Veranstaltung lautet "Gottes Volk im Aufbruch".

Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Einsiedlerin 15. Februar 2020 
 

Karrieredenken

Tja, da fallen mir augenblicklich so seltsame Gruppen wie Maria 2.0, WisiKi unw. ein. Prägt euch diese Worte gut ein, ihr Machtbesessenen!


14
 
 Ad Verbum Tuum 15. Februar 2020 

Genau,

das vielgeschumpfene 2. Vatikanum hatte das auch so formuliert: "die Laien sind gesandt zur Heiligung der Welt."
Und hier ist das große Versagen der katholischen Laien Deutschlands, was sich wunderbar am ZdK ablesen lässt.
Hat der synodale Weg P. Franziskus die Augen geöffnet?


15
 
 doda 15. Februar 2020 

Richtig. Klerikalismus sperrt Weltchristen in der Sakristei und am Altar im Kirchengebäude ein!

Weltchristen sind gesandt, die Gesellschaft von innen zu heiligen.
Durch Ihr Engagement für die Gesellschaft in Familie, Beruf und Politik.


15
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Laien

  1. Bistum Münster: Laien übernehmen pastorale Leitung einer Pfarrei
  2. „Machen Sie ein Kreuz über das Brot, essen Sie das gewandelte Brot“
  3. Papst wünscht Stärkung der Laien
  4. ZdK als Vertreter der deutschen Katholiken? – Große Märchengeschichte
  5. Fünf Wege für Laien, auf die Leitung der Kirche Einfluss zu nehmen
  6. „Wir sind Kirche“ lässt die Masken fallen
  7. Das Zusammenwirken von Klerus und Laien gemäß II. Vatikanischen Konzil
  8. Gemeinschaft "Regnum Christi" erarbeitet neue Statuten
  9. Laien als Pseudo-Priester?
  10. Das "Zeugnis" des Laien. Noch kirchlich erwünscht?







Top-15

meist-gelesen

  1. Papst Franziskus verurteilt Traditionalismus in der Kirche
  2. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  3. DRINGEND - Bitte um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!
  4. Barmherzigkeit gegenüber „LGBTQ-Katholiken", Unbarmherzigkeit gegenüber Anhängern der "Alten Messe"?
  5. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  6. Damit verläßt die Dame eindeutig den Boden der Lehre der katholischen Kirche
  7. Kardinal Cupich ODER wie man 500 Gläubige vertreibt
  8. Zürich: Demonstrant bei LGBT-Parade wegen Zitierung von Bibelstellen verurteilt
  9. „Gott ist mein Bräutigam“
  10. Opfer von „Nackt-Selfie-Bischof“ Zanchetta sind über Kloster-Hausarrest empört
  11. Der Pfarrer von Ars und der Teufel
  12. Zwei Drittel der Deutschen sind für die sofortige Abschaffung der Kirchensteuer!
  13. Im Anfang war nicht das "Bischofswort"
  14. „Gender widerspricht sich selbst“
  15. Regens: Steigendes Interesse am katholischen Priesterberuf

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz