Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Koch an Eleganti: "Damit hast Du nämlich nicht Klarheit, sondern Verwirrung geschaffen!"
  2. Am Mittwoch wurde die letzte Messe der außerordentlichen Form in Kathedrale von Melbourne gefeiert
  3. Schisma - Vatikan klagt Erzbischof Vigano an
  4. Kipppunkt erreicht? Wird Wien eine muslimische Stadt?
  5. „Neu ist, dass sich auch Einrichtungen der Kirche am Versuch beteiligen, Christen mundtot zu machen“
  6. Früherer Distriktsoberer der Piusbruderschaft in den USA zu Haftstrafe verurteilt
  7. Breaking News aus Medjugorje - Große Novene zum Frieden in der Welt
  8. ‚Verband Christlicher Pfadfinder*innen’ beschließt Unvereinbarkeit mit AfD
  9. „Das Judentum in Deutschland ist im Begriff, unsichtbar zu werden“
  10. Lehrerin zeigt Volksschulkindern Sexfilm im Aufklärungsunterricht
  11. „In einem Wahljahr sollte der Papst vernünftiger handeln“
  12. Ärger um Spenden für Messen in Kroatien
  13. Demnächst Vatikan-Kongress über Schwarze Löcher und Urknall
  14. Adoratio 2024 – Ein voller Erfolg
  15. Die grandiose Geschichte von AMAZING GRACE

Hampelmann-Helfershelfer und Medienwurschtl

5. September 2011 in Österreich, 22 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


"Krone" übt scharfe Kritik an Helmut Schüller, den Leiter der "Pfarrer-Initiative": Schüller ist Hampelmann-Helfershelfer all jener, für die es mit der Katholischen Kirche und dem Kreuz ein Kreuz ist, das es bis aufs Messer zu bekämpfen gilt


Wien (kath.net) Die Kronen-Zeitung, die auflagenstärkste Tageszeitung von Österreich, hat in einem Kommentar scharfe satirische Kritik an Helmut Schüller, den Leiter der umstrittenen Pfarreriniative geübt. Krone-Kolumnist Michael Jeannée spricht von "Superstar Schüller" und dass er es geschafft habe, der "mediale Superstar dieses sich neigenden Sommers" zu werden.


Jeannée bekennt dann auch, dass er Schüller auf den Leim gegangen sei. "Nein, Herr Pfarrer Schüller, Sie sind kein überzeugter und wertvoller Gottesmann, wie ich schrieb, sondern ein aus dem Ruder seines Glaubens, dem Sie bei ihrer Priesterweihe niemals abzuschwören geschworen haben, gelaufener Medienwurschtl, ein aus dem anheimelnden Kerzenlicht seiner Kirche in die grelle Halogenwelt des Fernsehens gestolperter Schwächling, der der vordergründigen Versuchung, sprich öffentlichen Präsenz, nicht widerstehen konnte und so zum Hampelmann-Helfershelfer all jener wurde, für die es mit der Katholischen Kirche und dem Kreuz ein Kreuz ist, das es bis aufs Messer zu bekämpfen und zu desavouieren gilt", schreibt der Kolumnist dann wörtlich.

Jeannée meint am Schluss allerdings, dass Schüller zum "Luther des 21. Jahrhunderts" jedoch das "Format und die Kraft" fehle.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Cölestin 6. September 2011 

Man muss da schon unterscheiden.

Nicht die \"Krone\" übt scharfe Kritik an Helmut Schüller, sondern der Kolumnist Michael Jeannée.


1
 
 Fuchsele 6. September 2011 

@ LieTho

.... ganz schön überheblich!!! Ich lese die Bildzeitung i.d.R. auch nicht. Aber wenn Ihnen das Niveau zu niedrig erscheint, nehmen Sie doch einmal die Artikel vom Kultur-Chef des Spiegel, Mathias Matussek.
Er reflektiert die Situation trefflich. Vielleicht können Sie sich da mal ein bisschen belesen!
MfG


1
 
 Noemi 6. September 2011 
 

@LieTho

Nur 90% der Österreicher? Da sind die Kirchenkämpfer von den Traumergebnissen ähnlicher manipulierter Umfragen (meinungs)-diktatorischer , roter wie brauner Potentaten aber noch weit entfernt, die restlichen 9,9% sollten doch auch noch zu schaffen sein, oder?
Und was nun den attackierten Schüller-Helmut angeht @ Jens Müller, mir kommen fast die Tränen vor Mitleid . Geht es nicht allen so wie ihm jetzt, die in Glashäusern herumsitzen und mit Steinen schmeißen?


3
 
 ElCid 5. September 2011 

Ceterum censeo Schüllerem esse dimittendum

Tjaja, Jeannée hat zwar recht:
Schüller ist zwar durchaus m.A.n. ein Medienwurtschl, aber nicht aus extrinsischen Motiven, sondern weil er -so meine ich- ein Widerspruchsgeist und Querulant ist.

Zum Luther des 21. Jahrhunderts fehlt ihm glaublich so Einiges: z.B.: eine tiefgehende Kenntnis der Schrift , ein tiefverwurzelter Glauben, eine Metze aus dem Nonnenstand als Bettgefährtin,... Aber jetzt wollen wir auch nicht den Luther zu überbewerten. Am Ende des Tages hat es für beide nicht zum geistlichen Beruf gereicht und es hätten beide besser daran getan eher in die Politik zu gehen. Das gehörige Etwas an Opportunismus und Megalomanie scheinen beide zu haben.


2
 
 GvdBasis 5. September 2011 

@ LeoUrsa

Mir sagte man in meinem Elternhaus noch, ordinäre Worte dürfe man nicht verwenden. Gute alte Zeit ...


4
 
 Einsiedlerin 5. September 2011 
 

90%

@Lie Tho
Wer behauptet das mit den 90%??? Herr Zulehner? ;))) Wenn man auf der Homepage der Laieninitiative nachschaut, die die Pfarrerinitiative ja unterstützt, findet man bloß 12.693 Unterstützer. Diese Zahl hat sich seit mindestens einem halben Jahr nicht geändert...


3
 
 LeoUrsa 5. September 2011 

@Hannah zum Thmar Beschimpfung

Ist schon komisch... Ihr scheißt keiner mit Scheiße, sonder nur mit Schneebällen...


1
 
 Gandalf 5. September 2011 

Ich wage mal die These, dass 90 Prozent der österreicher dieser kirchenschmarrn gar nicht interessiert.


8
 
 Siebtel 5. September 2011 
 

Michael Jeannée hat recht:

Die katholische Kirche als ein politisch korrektes Windfähnchen im medialen Wind von Herrn Schüller und seinen Apostaten + Kirchenkampfmedien. Es ist zum Wiehern.


6
 
 Catholicus Thuringius 5. September 2011 

Was bedeuten Umfragen und Krone-Artikel?

Die Kirche wäre am Ende, wenn sie ihr Verhalten nach aktuellen Meinungsumfragen ausrichtet oder danach, ob ihre Position von einem Boulevardblatt (oder auch dem Staatsfernsehen) gestützt wird oder nicht. Hier geht es um Glauenswahrheiten und die geht es gegen populistische Angriffe seitens des eitlen Herrn Schüller und seiner Vasallen zu schützen. Konsequenz vor allem der Bischöfe ist jetzt gefragt. Wenn man einige Äußerungen (zB Fernsehinterview Kapellari letzte Woche) betrachtet, bin ich mir aber nicht sicher, ob die notwendigen Konsequenzen auch gezogen. Ich wünsche dem Kardinal Schönborn den gleichen Mut, den er vor mehr als zehn Jahren gezeigt hat, als er Herrn Schüller als Generalvikar gefeuert hat. Priester, die wie Schüller & Consorten, vorsätzlich ihren bei der Weihe gegebenen Eid zum Gehorsam gegen Papst und Bischof brechen, können in der Kirche keine Ämter ausüben.


5
 
 henkelbembel 5. September 2011 
 

@LieTho

90 % der Österreicher ist wohl definitiv zu hoch gegriffen. Aber immerhin, daß wären dann also etwa 0,4 % der Katholiken weltweit. Hier hat man wohl, im Glanz des Medienrummels, der ein Sommerloch zu stopfen hat, völlig das Maß verloren.


6
 
 LieTho 5. September 2011 
 

@M.Schn-Fl

Sie können sich Ihren Wunsch sehr leicht erfüllen, indem Sie sich einfach die Bildzeitung besorgen. Wer´s mag.


3
 
 Hannah 5. September 2011 
 

Herr Helmut Schüller ist bis jetzt einmal Priester und Pfarrer

Dass er ausspricht was ihn und einige Priester bewegt, steht ihm als Mensch einfach zu.
Ihn zu beschimpfen ist weder christlich noch klug.
Auch mit der Traditionskeule dreinzuschlagen,wird wenig hilfreich sein.
Warum will man den Schmerz einiger Priester nicht zulassen und einfach mal zuhören.
Vielleicht auch dann durch geduldige Gespräche gemeinsam zu neuer Einheit finden.
Hier braucht es das demütige Gebet zum Hl.Geist
und nicht das gegenseitige engstirnige Geplänkel
pharisäischen Verhaltens.
Die Kirche ist spirituelle Lehrmeisterin, da wird doch Platz sein, den rechten Weg zur Brüderlichkeit gemeinsam zu finden....?????!!!!


6
 
 LieTho 5. September 2011 
 

Naja

Mit einem derart polemisch billigen Traktat erweist der Autor der katholischen Kirche bestenfalls einen Bärendienst. Immerhin stehen angeblich etwa 90% der Österreicher hinter der Pfarrer-Initiative.


4
 
 Hannah 5. September 2011 
 

Also mir wird langsam übel


4
 
 henkelbembel 5. September 2011 
 

Aber wo die Krone recht hat, da hat sie recht.
Schade nur, daß keiner der Bischöfe den nötigen Schneid hat, die Dinge - so wie jetzt die Krone - mal beim Namen zu nennen.


10
 
  5. September 2011 
 

Schon gut, aber...

die Krone müsste noch ihren florierenden erotischen Anzeigenmarkt außer Gefecht setzen, um einen seriösen Eindruck vermitteln zu können.

Die Krone schaltet auch Werbung für Abtreibung-Kliniken ein...
Sie ist einfach für jeden zu haben...


7
 
 sttn 5. September 2011 
 

Unterschied zwischen Schüller und Luther

Luther hatte damals nicht so unrecht und seine Kritik wurde von der Kirche in den Punkten aufgegriffen wo sie angebracht war. Die Kriche änderte sich dann und orientierte sich wieder mehr an Jesus und schaffte so die Kehrtwende.

Schüller geht es nicht um Jesus oder den Glauben, deshalb hinkt jeder Vergleich mit Luther.


7
 
 M.Schn-Fl 5. September 2011 
 

Ich wünschte, wir hätten solch eine Zeitung in und solch einen Kommentator in Deutschland


10
 
 Jens Muller 5. September 2011 
 

Satire?

Das kocht vor Hass ja geradezu über, ein erbärmliches Niveau, das die Pfarrer für jeden vernünftig denkenden Menschen geradezu aufwertet.


5
 
 st.michael 5. September 2011 
 

Wie wahr ! Aber..........................

Wir brauchen Alles, nur bestimmt keinen neue Luthers als weitere Totengräber des Glaubens.
Die Kirche geht nicht unter, denn die Verheißung Christi gilt.
Aber diese Satane im Schäfchenkostüm bringen so viele Gläubige vom Rechten Wege ab.
Was wir brauchen sind neue Franz vom Assisis und Thomas von Aquins.
Aber das waren derart Große, die läßt der liebe Gott nur alle 500 Jahre mal zu uns Katholiken
Papst Benedikt ist so einer !
Viva Papa


7
 
 Siebtel 5. September 2011 
 

Die gute, alte \"Krone\"

Alle anderen Billigst- und Schmierblätter sind strikt antiklerikal und bieten deshalb Herrn Schüller eine extrem breite Bühne. Auf einmal machen sich alle kirchenfeindlichen Medien (ORF, Standard etc.) große Sorge um die Zukunft der Hl. Kirche. Diese ist aber vom Hl. Geist geführt - Sorry, Herr Schüller & Co.


8
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Aufreger

  1. ‚Vater, Sohn, Heiliger Geist’: Model löst mit Bikinifoto heftige Gegenreaktion aus
  2. Jane Fonda: Covid-19 ist ‚Gottes Geschenk für die Linken’
  3. USA: Katholiken demonstrieren gegen öffentliche ‚Schwarze Messe’
  4. Fürstin Gloria zieht Unterschrift von Protestschreiben zurück!
  5. #Splashamama -" Warum ich diese Figuren in den Tiber werfen musste!"
  6. Satanist bot angeblich konsekrierte Hostien über Internet an
  7. Vatikanberater Rosica gibt Plagiate zu
  8. Kanadischer Medienpriester wirft Viganó ‚Lügen’ vor
  9. Wie Kardinal Kasper die Leser manipuliert...
  10. Die US-Fake-News-Story und das unrühmliche Verhalten einiger Bischöfe






Top-15

meist-gelesen

  1. Oktober 2024 mit kath.net in MEDJUGORJE
  2. Breaking News aus Medjugorje - Große Novene zum Frieden in der Welt
  3. Koch an Eleganti: "Damit hast Du nämlich nicht Klarheit, sondern Verwirrung geschaffen!"
  4. Schisma - Vatikan klagt Erzbischof Vigano an
  5. „Neu ist, dass sich auch Einrichtungen der Kirche am Versuch beteiligen, Christen mundtot zu machen“
  6. Der Räuber und das Fitnessstudio
  7. Nebelkerzen im rechtsfreien Raum
  8. Am Mittwoch wurde die letzte Messe der außerordentlichen Form in Kathedrale von Melbourne gefeiert
  9. Die grandiose Geschichte von AMAZING GRACE
  10. Äbtissin Christiana Reemts OSB: „Früher glaubte man...“
  11. Kipppunkt erreicht? Wird Wien eine muslimische Stadt?
  12. Früherer Distriktsoberer der Piusbruderschaft in den USA zu Haftstrafe verurteilt
  13. Adoratio 2024 – Ein voller Erfolg
  14. Kardinal: Italiens Präsident bat Vatikan, Berlusconi zu stürzen, Antwort war "eisiges Schweigen"
  15. Lehrerin zeigt Volksschulkindern Sexfilm im Aufklärungsunterricht

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz