Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  2. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  3. "Einem Arzt, der so etwas sagt, sollte man die Approbation wegnehmen!"
  4. Kurienkardinal Koch: "Versöhnte Verschiedenheit" ein Ziel bei Ökumene
  5. Vatikan gibt Covid-Impfmünze heraus
  6. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  7. Deutscher Bundestag schafft Werbeverbot für Abtreibungen ab
  8. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  9. "Dass Sie als Axel-Springer-Chef diesen Fakt falsch darstellen,..."
  10. Corona-Virus hat nun auch Kardinal Woelki erwischt
  11. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  12. DBK bedauert Bundestagsbeschluss, das Abtreibungswerbeverbot aufzuheben
  13. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  14. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  15. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte

Bereits 150 Mensch-Tier-Kreuzungen in britischen Laboren erzeugt

24. Juli 2011 in Aktuelles, 20 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Großbritannien: Die geheimen Forschungen laufen bereits seit drei Jahren. Beispielsweise können tierische Eizellen mit menschlichen Spermium befruchtet werden; Menschenaffen werden menschliche Stammzellen in ihr Gehirn eingespritzt.


London (kath.net) Britische Laboratorien haben in den vergangenen Jahren bereits über 150 Mensch-Tier-Kreuzungen erzeugt. Diese Embryonen enthalten in ihrem Erbmaterial sowohl menschliche wie tierische DNA und wurden erzeugt, nachdem 2008 in Großbritannien das Gesetz über „Human Fertilisation and Embryology“ rechtskräftig wurde. Dies berichtete „MailOnline“.

Dieses Gesetz machte es möglich, mit einer großen Spannbreite von Mischlingen zu experimentieren, beispielsweise eine tierische Eizelle mit einem menschlichen Spermium zu befruchten; einen vollständiges menschliches Genom in eine Tierzelle zu implantieren; oder eben auch sogenannte „Chimären“ zu erzeugen, in welchen menschliche Zellen in Tierembryonen gemischt werden. Die Wissenschaftler geben als Ziel dieser Forschungen an, embryonale Stammzellen zu entwickeln, mit deren Hilfe bisher unheilbare Krankheiten behandelt werden könnten. Bisher haben die Laboratorien dreier britische Universitäten entsprechende Forschungslizenzen: King’s College London, Newcastle University und Warwick University. Aus finanziellen Gründen wurden diese Forschungen jetzt vorübergehend eingestellt, doch gehen Wissenschaftler davon aus, dass sie in Zukunft weitergeführt werden sollen.

David Alton, parteiloser Abgeordneter im britischen Oberhaus, dem die Zahl von über 150 Kreuzungsembyonen nach einer parlamentarischen Anfrage mitgeteilt wurde, äußerte: „Das ist ethisch niemals zu rechtfertigen – es bringt unser Land in Verruf.“. Er erläuterte weiter, „auf jeder Stufe“ dieser wissenschaftlichen Entwicklungen „war die Rechtfertigung der Wissenschaftler gewesen: wenn man es uns nur erlaubt, diese eine Sache zu tun, dann werden wir Behandlungsmöglichkeiten für jede Krankheit finden, welche der Menschheit bekannt ist. Dies ist emotionale Erpressung.“ Der Parlamentsabgeordnete wies darauf hin, dass „alle 80 Behandlungen“, welche man bisher der Stammzellentherapie verdankt, aus „adulten Stammzellen, nicht aus embryonalen“ stammen.

Josephine Quintavalle, Sprecherin einer Pro-Life-Gruppe, kommentierte: „Warum haben die alles geheim gehalten? Wenn sie stolz darauf sind, was sie tun, warum müssen wir parlamentarische Anfragen stellen, damit dies alles ans Licht kommt?“

Professor Robin Lovell-Badge vom Medical Research Council’ s National Institute for Medical Research behauptete, dass die Forscher über diese Mensch-Tier-Kreuzungen nicht besorgt seien, denn sie müssten nach geltendem Gesetz innerhalb von 14 Tagen zerstört werden.

Bereits vor einigen Tagen hatte eine Gruppe von führenden Wissenschaftlern angemahnt. Labortiere zu schützen, indem man beispielsweise davon absieht, Primaten menschliche Stammzellen in ihr Hirn einzuspritzen.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Monika M.R. 1. August 2011 

mir wurde beim lesen schlecht. ich bin kurz davor mich zu übergeben...


1
 
 speedy 30. Juli 2011 
 

die geister die ich rief, werd ich nicht mehr los,
es geht jetzt auf das ende zu und zwar sehr rasant, got sei uns gnädig und barmherzig, Herr vergib ihnen denn sie wissen nicht was sie tun, schenke ihnen die gnade der Bekehrung


1
 
 Christa 24. Juli 2011 

Wir werden uns selbst vernichten,

wenn sich die Menschheit über Gott stellt.


1
 
 kaiserin 24. Juli 2011 
 

Die Hölle unter uns.

Satan regiert...Aber nicht mehr lang!


1
 
 Ester 24. Juli 2011 
 

Jemand schrieb \"Gott wird auf diesen Frevel antworten\"

Ich denke die Strafe Gottes besteht darin, das er genau nicht antwortet, sondern den Menschen sich selber überlässt.
Der Mensch emanzipiert (ex manus cipere = sich aus der Hand herausziehen) wie er nun mal ist, ist dem Menschen in die Hände gefallen und das ist,wie schon König David feststellt, viel schlimmer als Gott in die Hände fallen.


1
 
 Ester 24. Juli 2011 
 

Nun lesen mag ich das auch nicht

Aber wir leben im Neuheidentum. Und schon die alten Heiden haben Mensch-Tier Wesen gekannt, verehrt und gefürchtet. (Sphinx, Annubis., Sartyre u.s.w..).


2
 
 Beaconsfielder 24. Juli 2011 

\"Emotionale Erpressung\"

Der Herr Abgeordnete hat wirklich das richtige Wort dafür getroffen. Anders ging man ja bei der deutschen PID-Debatte auch nicht vor.


2
 
 Einsiedlerin 24. Juli 2011 
 

Schauderhaft

Wozu soll das überhaupt gut sein????? WOZU?


2
 
 proelio 24. Juli 2011 
 

Unfassbar

Herr, erbarme Dich ihrer, denn sie wissen nicht was sie tun...


2
 
 Paul.P. 24. Juli 2011 
 

Warum experimentieren die nicht mit Fröschen und Mäusen?

\"Beispielsweise können tierische Eizellen mit menschlichen Spermium befruchtet werden;\"

Falls das überhaupt funktioniert hat, was soll denn daraus entstehen, außer einer Zelle, die nach paar Teillungen abstirbt? Vermutlich suchen ein paar Forscher den Kick des Dr.Frankenstein und manche sind auf eine antireligiöse Provokation aus.


1
 
 Martyria 24. Juli 2011 

Mary\'s Baby ...

könnte auch Rosemary\'s Baby (Polanski\'s Satanisten-Streifen von 1968) sein. Man schafft Dämonen aus Menschen, um dem Satan zu huldigen. Frankensteins Monster, Edgar Wallace\'s \"Die Tür mit den sieben Schlössern\" und alle absonderlichen Gruselromane könnten Realität werden. Das alles ist das Ergebnis einer Entwicklung, die den Abbruch des Heiligen betreibt und keine Ehrfurcht mehr zulässt. Viele Pfarrer und Gläubige sind leider mit Schuld, weil sie diesen Abbruch mit voran treiben (Memorandisten, PI ...).


3
 
 M.Schn-Fl 24. Juli 2011 
 

Die schlimmsten Brfürchtungen werden wahr.

Schlimmer kann es kaum noch kommen. Man muß wirklich den Eindruck haben, daß auf der britischen Insel alle ethischen Maßstäbe in nahezu jeder Richtung gefallen sind.
Auch wenn die Briten es nicht mehr glauben, Gott wird auf diese Frevel Anworten.


6
 
 Apfelkuchen 24. Juli 2011 
 

Willkommen in Rapture!

In der ein Wissenschaftler nicht von spießiger Moral ausgebremst wird.

In der die Starken keine Rücksicht auf die Schwachen nehmen müssen.

http://www.application-systems.de/bioshock/


2
 
 Kajo 24. Juli 2011 
 

Hier kann

man sehen wie pervers die menschlichen Gedanken sein können. der Glaube, die Kirche werden aus dem öffentlichen Leben verbannt. Die Frucht dieser Verbannung? Die geschilderten Perversitäten.


4
 
 Notam 24. Juli 2011 
 

:(

Die armen Tiere...


3
 
 Tina 13 24. Juli 2011 

Bereits 150 Mensch-Tier-Kreuzungen in britischen Laboren erzeugt

Die geheimen Forschungen laufen bereits seit drei Jahren. (Die Wissenschaft die „Wissen schafft“ ohoh) ? O Menschlein was tust du dir an.

(Die Hl. Bernadette Soubirous habe 1879 einen Brief an den damaligen Papst Leo XIII. geschrieben)

„Diese Doktoren werden ihr Wissen dazu benutzen, um aus der Substanz eines Menschen und der Substanz eines Tieres eine Kreatur zu schaffen, die weder Mensch noch Tier ist.“

„Die Menschen wissen im Innersten ihres Herzens, dass das falsch ist. Sie werden aber machtlos sein, die Schaffung derartiger Wesen zu verhindern.“

Herr erbarme Dich!

www.kathtube.com/player.php?id=18464


5
 
 Gipsy 24. Juli 2011 

Mary´s Baby

so heisst ein Film, den ich vor ca. 15 Jahren einmal gesehen habe. Dieser beschreibt genau diese Situation, nur wurde die Chimäre nicht getötet, weil sie von einem Kleinkind nicht zu unterscheiden war und daher bei einem der Verantwortlichen , skrupel ausgelöst hat. Dennoch endete das Leben dieses Wesens tragisch, seine Mutter (Gorilla) tötete ihren menschlichen Sohn selbst,als er im Erwachsenenalter (als er die Wahrheit erfuhr) sie besuchte.

Es ist also nicht unwahrscheinlich, dass es bald tatsächlich einige unerkannte Mensch-Tierwesen auf der Welt geben wird. Denn die Forscher werden sich nicht damit zufriedengeben,ihre \"Werke\" nur halb entwickelt zu sehen.
Irgendwann werden sie sie dann töten. So sieht die Zukunft unserer Welt aus ?


1
 
 magnolia 24. Juli 2011 
 

Unfassbar...
Es wird einem ja beim lesen schlecht...


4
 
 Apfelkuchen 24. Juli 2011 
 

Sie führen das Werk der Kommunisten fort

.. so viel ist sicher.

Auch Stalin wollte Mensch und Tier kreuzen, um so eine Art Superrasse zu züchten.


3
 
 amor crucificada 24. Juli 2011 
 

Das hat nichts mehr mit Wissenschaft zu tun, das ist Größenwahn. Wie sprach die Schlange zur Frau? \"Ihr werdet sein wie Gott.\"


6
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Wissenschaften

  1. US-Abgeordnete: Scharfe Kritik an Forschung mit Körperteilen abgetriebener Babys
  2. Universität Pittsburgh ist Zentrum für Experimente mit Körperteilen abgetriebener Babys
  3. Mondlandung bestätigte: "Mensch lebt nicht von Brot allein"
  4. Alles Zufall, oder was?
  5. Kutschera übt Selbstkritik – ohne seine Thesen zu revidieren
  6. Theologe Huber: Immer weniger Naturwissenschafter glauben an Gott
  7. Klimawandel-Hysterie und die Bewahrung der Schöpfung
  8. DNA-Studie: Alle Menschen stammen von einem Paar ab
  9. Wissenschaft: Alle Menschen stammen von einem einzigen Menschenpaar ab
  10. Was manche Welterklärer von Hiob lernen könnten







Top-15

meist-gelesen

  1. JETZT ANMELDEN! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  3. Vatikan gibt Covid-Impfmünze heraus
  4. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  5. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  6. "Einem Arzt, der so etwas sagt, sollte man die Approbation wegnehmen!"
  7. Gibt es eine Vielfalt der Geschlechter? – Versuch einer Orientierungshilfe
  8. "Dass Sie als Axel-Springer-Chef diesen Fakt falsch darstellen,..."
  9. „Warum die Kochschürze?“ - Bischof Genns Schürze bei einer Altarweihe erregt Aufmerksamkeit
  10. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“
  11. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte
  12. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  13. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  14. Churer Priesterkreis: „Angesichts der entstandenen Verwirrung fordern wir…“
  15. Diese Unsicherheiten aus den eigenen Reihen

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz