Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Weihbischof Schneider: Impfpflicht mit Wirkstoff aus abgetriebenen Babys wäre Anfang der Apokalypse
  2. ‚Gehorsamstraining’: Kommentator verurteilt Maskenverordnungen
  3. Donald Trump: "Jesus Christus ist der berühmteste Mensch der Geschichte"
  4. Vatikan gibt Gedenkmünze mit Motiv der Pachamama heraus
  5. Botschaft zum Globalen Bildungspakt
  6. Bistum Fulda: Kirchlicher Segen für lesbisches Paar durch Pallotinerpater Modenbach
  7. Das Schweigen zur Verfolgung der Christen im Orient ist wirklich dramatisch
  8. Köln: Anklage gegen Priester wegen Verdacht auf sexuellem Missbrauch
  9. "Tun wir so als wäre da nichts"
  10. „Freiheit - ohne Kreuz?“
  11. Zieht ZdK-Vorsitzender Sternberg das sogenannte „ökumenische Abendmahl“ ernsthaft in Betracht?
  12. „Eindruck, dass die Teilnehmer des Synodalen Weges die Kirche hier und jetzt neu erfanden“
  13. Papst Franziskus: Dante hilft in den ‚dunklen Wäldern’ des Lebens
  14. Paris: 18-jähriger Tschetschene enthauptet Lehrer - 'Allahu akbar'
  15. CoV: Mehrere Staaten verschärfen Schutzregeln für Gottesdienste

Vatikansprecher: Alterzbischof Paetz wurde nicht rehabilitiert

20. Juni 2010 in Chronik, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Vatikansprecher Lombardi hat die Behauptung zurückgewiesen, der nach Missbrauchsvorwürfen im Jahr 2002 zurückgetretene frühere Erzbischof von Poznan (Posen), Juliusz Paetz, sei von der Bischofskongregation rehabilitiert worden.


Vatikanstadt/Posen (kath.net/KNA) Vatikansprecher Federico Lombardi hat die Behauptung zurückgewiesen, der nach Missbrauchsvorwürfen im Jahr 2002 zurückgetretene und von Rom gemaßregelte frühere Erzbischof von Poznan (Posen), Juliusz Paetz, sei von der Bischofskongregation rehabilitiert worden. Von einer "Rehabilitierung" könne in diesem Fall keine Rede sein, sagte Lombardi am Samstag vor Journalisten in Rom. Die im Jahr 2002 erlassenen Maßregelungen des polnischen Erzbischofs gälten unverändert fort.

In dem Schriftverkehr mit der römischen Kurie sei es ausschließlich um öffentliche Zelebrationen Paetz' auf Einladung eines Pfarrers gegangen. Für diese sei weiterhin die Zustimmung des Ortsbischof notwendig. Zugleich dementierte Lombardi, dass Paetz' Nachfolger Erzbischof Stanislaw Gadecki aus Protest gegen eine Rehabilitierung seines Vorgängers den Rücktritt eingereicht habe. Entsprechende Berichte seien «unbegründet», sagte Lombardi unter Berufung auf eine diesbezügliche Mitteilung des Erzbistums.


Nach Vorwürfen, er habe Seminaristen seiner Diözese sexuell belästigt, hatte Paetz im Jahr 2002 bei Papst Johannes Paul II. (1978-2005) seinen Rücktritt eingereicht. Dieser wurde ohne Angabe näherer Gründe angenommen. Die Bischofskongregation maßregelte Paetz zudem im gleichen Jahr auf Antrag seines Nachfolgers Stanislaw Gadecki und erlegte ihm Beschränkungen für sein priesterliches Wirken auf.

Mehrere polnische Medien hatten am Freitag unter Berufung auf Kirchenkreise berichtet, die vatikanische Bischofskongregation habe diese nun aufgehoben. Zuvor hatte der Bistumssprecher von Poznan am Donnerstag erklärt, der Diözese liege bislang keine Entscheidung des Vatikan über eine Rücknahme der Sanktionen gegen Paetz vor. Einen Pressebericht, wonach Paetz' Nachfolger Stanislaw Gadecki aus Protest seinen Amtsverzicht angeboten habe, dementierte das Bistum.

Der Sprecher des Erzbistums Poznan, Maciej Szczepaniak, sagte der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) am Samstag, ihm lägen in dieser Angelegenheit keine Informationen vor. Die polnische Tageszeitung «Rzeczpospolita» berichtete ebenfalls am Samstag unter Berufung auf Kirchenkreise, es gebe zwar kein neues Dekret der Bischofskongregation im Fall Paetz, aber deren Präfekt, Kardinal Giovanni Battista Re, habe sich in einem Schreiben an Gadecki dafür ausgesprochen, dass Paetz gelegentlich einer Liturgie vorstehen dürfe.

(C) 2010 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Bischöfe

  1. Schottischer Priester: ‚Bischof, bist Du von Gott oder von der Welt?’
  2. Hilfswerk der US-Bischöfe soll Unterstützung radikaler Gruppen beenden
  3. Jüngster katholischer Bischof der Welt wurde geweiht
  4. Vorsicht mit Pauschalurteilen
  5. Erklärung von Bischöfen sorgt für Kopfschütteln
  6. Papst nimmt Rücktritt von Weihbischof in US-Diözese Buffalo an
  7. Amt beschert Bischof "schlaflose Nächte und freudiges Staunen"
  8. Brasilianischer Bischof tritt aus Erschöpfung zurück
  9. Kurienkardinal Ouellet: Einer von drei Bischofskandidaten lehnt ab
  10. US-Bischof: Knochenmarkspende für unbekannte Frau







Top-15

meist-gelesen

  1. Weihbischof Schneider: Impfpflicht mit Wirkstoff aus abgetriebenen Babys wäre Anfang der Apokalypse
  2. ‚Gehorsamstraining’: Kommentator verurteilt Maskenverordnungen
  3. "Ist der Papst parteipolitisch?"
  4. Vatikan gibt Gedenkmünze mit Motiv der Pachamama heraus
  5. Das Schweigen zur Verfolgung der Christen im Orient ist wirklich dramatisch
  6. Bezichtigt der Jesuitenpater Bernd Hagenkord den Fuldaer Altbischof Algermissen der Lüge?
  7. Bistum Fulda: Kirchlicher Segen für lesbisches Paar durch Pallotinerpater Modenbach
  8. „Freiheit - ohne Kreuz?“
  9. Köln: Anklage gegen Priester wegen Verdacht auf sexuellem Missbrauch
  10. "Ich danke Ihnen für Ihr Zeugnis!"
  11. Donald Trump: "Jesus Christus ist der berühmteste Mensch der Geschichte"
  12. "Tun wir so als wäre da nichts"
  13. „Eindruck, dass die Teilnehmer des Synodalen Weges die Kirche hier und jetzt neu erfanden“
  14. Christenverfolgung in Finnland - Religionsfreiheit unter Dauerbeschuss
  15. Paris: 18-jähriger Tschetschene enthauptet Lehrer - 'Allahu akbar'

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz