Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  2. ‚Polithetze gegen die einzige Opposition’ – AfD kritisiert Grundsatzpaper der deutschen Bischöfe
  3. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  4. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  5. Ein unterkomplexes Schreiben blamiert die Bischöfe
  6. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  7. FDP-Taktiktipp für Bätzing/DBK: Mit Rom reden aber gleichzeitig Synodalen Rat weiter vorantreiben
  8. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  9. Papst trifft Pater Andrzej Komorowski, Leiter der Petrusbruderschaft
  10. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  11. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  12. Kardinal Sarah ‚sehr stolz’ auf afrikanische Bischöfe nach Ablehnung von Fiducia supplicans
  13. Evanglische Kirche im Rheinland schafft Sonntagsgottesdienst ab
  14. Kardinal Nichols verbietet Ostertriduum im Alten Ritus für Erzdiözese Westminster
  15. Essener Weihbischof Schepers zum Queer-Beauftragten ernannt

,Wir haben keine Autorität über unseren Schutzengel‘

7. Dezember 2023 in Spirituelles, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Warum Schutzengel großartig sind und wir sie trotzdem nicht nach ihrem Namen fragen sollten: Father Mike Schmitz auf „Ascension Presents“.


Linz (kath.net / pk) Erstens: Sie existieren. Zweitens: Sie sind gut. Drittens: Sie haben einen freien Willen. Viertens: Sie haben Verstand und Intellekt. Die Rede ist von den Schutzengeln. „Gott hat den Engeln den freien Willen geschenkt, damit sie sich für ihn oder gegen ihn entscheiden“, erklärt Father Mike Schmitz in einem neuen Video seines You Tube Kanals von Ascension Presents.

„Die Engel, die sich für ihn entschieden haben, dienen ihm, sie tun seinen Willen, bleiben in seiner Gegenwart, sie preisen seinen Namen und sie treten für uns ein“, fasst der Priester zusammen. Jene Engel, die sich gegen Gott entschieden haben, seien Dämonen.

„Aber auch der Teufel wurde gut geschaffen“, führt Schmitz aus „Er nahm sein Gutsein, seine Schönheit, seine Macht, seinen Intellekt und Willen, und sagte: Ich will nicht dienen!“ Er habe alles für seine eigenen Zwecke und nicht für Gott eingesetzt.


Engel hätten keinen sichtbaren Körper, seien „immateriell“ und hätten eine Form von Verstand bzw. Intellekt, die Thomas von Aquin ausführlich in seiner „Summa Theologiae“ beschrieben hat. Ihr Intellekt unterscheide sich wesentlich von unserem; sie hätten eine „unmittelbare Kenntnis“ von Dingen, die sie nicht gelernt haben. Menschen hätten dies nicht, präzisiert Schmitz. „Wir müssen im Laufe unseres Lebens dazu lernen.“

„Es ist gut, wenn wir uns unserem Schutzengel zuwenden“, appelliert Schmitz. Du kannst deinen Engel um Segen bitten, um Schutz, darum, dass er deine Gebete zum Vater bringt“, sagt Schmitz. Und was hat es damit auf sich, den Namen seines Schutzengels herausfinden zu wollen?

Mike Schmitz rät davon ab und begründet das biblisch. Immer wieder hätten Menschen, denen Engel erschienen seien, diese um ihren Namen gefragt, aber diese hätten ihn meistens verschwiegen. „Etwas zu benennen, bedeutet Autorität darüber zu haben“, zählt Schmitz ein weiteres Argument auf, das dagegenspricht, den Namen des Schutzengels herausfinden zu wollen. „Wir haben keine Autorität über unseren Schutzengel.“ Außerdem sei es nicht ungefährlich, sich für spirituelle Sphären zu öffnen, weil es eben dort auch die andere, dunkle Seite gebe.

How Guardian Angels Actually Work - YouTube


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Adamo 10. Dezember 2023 
 

Schutzengel-Namen erfragen,

ich habe es gewagt nach seinem Namen zu fragen. Darauf hatte ich die Eingebung, ich solle ihn doch mit meinem Vornamen anreden.

Zu meinem Hl.Schutzengel habe tagtäglich einen engen Kontakt.

Beispiel:
Wenn ich dringend einen Parkplatz für mein Auto benötige, so bitte ich ihn vorher mir doch einen freizuhalten. Sehr oft ist dann tatsächlich einer frei oder ein Auto fährt gerade weg und ich habe meinen Parkplatz!


0
 
 Herbstlicht 10. Dezember 2023 
 

Meinen Schutzengel nach seinem Namen zu fragen - auf diese Idee käme ich gar nicht.
Er wurde uns von Gott auf die Seite gestellt und genau dafür dürfen wir dankbar sein.
Ich hatte schon so manches Mal die Gewissheit:
"Jetzt hat mein Schutzengel eingegriffen und mich vor Schaden bewahrt."


1
 
 J. Rückert 8. Dezember 2023 
 

Father Schmitz,

durften wir Gott zählen (eins, zwei, drei) und mit Namen benennen?
Nun, die Namen Gottes sind offen gehalten, aber der
gezählte Gott, das ist schon was.


0
 
 heikostir 8. Dezember 2023 
 

Der Schutzengel ist ohne Frage ein wichtiges Thema.

Was ich aber nicht ganz verstanden habe, ist die Sache mit dem Fragen nach dem Namen des Schutzengels. Ich vermute, dass die überwältigende Mehrheit noch nie in einem direkten Frage-Antwort-Austausch mit ihrem Schutzengel gestanden sind. Insofern kommt mir die Warnung, man solle nicht nach dem Namen seines Schutzengels fragen, für mich irgendwie ein wenig eigenartig.


0
 
 Gotteskind29 7. Dezember 2023 
 

Namen erfragen

Den Namen des Schutzengels zu erfragen kommt aus der Esoterik. Die nennen das Channeling und erfragen alles mögliche vom "Schutzengel". Ich glaube nicht, dass sich der Hl. Schutzengel für solche Sachen missbrauchen lässt.


4
 
 Micha 7. Dezember 2023 
 

Name?

Wie soll man auch den Namen des Schutzengels rausfinden...? Erscheint mir schwierig zu sein.

Aber ich kann meinem Engel einen Namen geben, damit ich (armseliger Mensch) mir leichter tue, eine Beziehung mit ihm zu halten. Mir persönlich hat es damals als Teenager viel gebracht, als ich meinem Schutzengel denn Namen Raphael gab. Es war gleich ein ganz anderes Verhältnis...


2
 
 kleingläubiger 7. Dezember 2023 
 

Auch Pater Pio hatte eine hohe Meinung von den Schutzengeln und durfte mit seinem sogar kommunizieren.


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. KOMMEN SIE MIT! EINMALIGE REISE - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  4. Ein unterkomplexes Schreiben blamiert die Bischöfe
  5. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  6. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  7. "Auf dem Berg Golgota ist es nicht unsere Aufgabe, einen Stuhlkreis zu machen“
  8. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  9. Die Goldsee-Siedlung am Busko See in Bosnien-Herzegowina
  10. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  11. Brauchen wir DBK-Wahlempfehlungen?
  12. ‚Polithetze gegen die einzige Opposition’ – AfD kritisiert Grundsatzpaper der deutschen Bischöfe
  13. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  14. „Ein Zeuge der Wahrheit, der Freude und des Lebens“
  15. Essener Weihbischof Schepers zum Queer-Beauftragten ernannt

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz