Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde
  2. Kirchen müssen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aufarbeiten!
  3. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  4. Biograf Peter Seewald korrigiert Papst Franziskus: Papst Benedikt XVI. hat Geschichte geschrieben
  5. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  6. Innsbrucker Bischof Glettler fällt den Lebensschützern in den Rücken
  7. Anhaltende Proteste gegen Ausstellung in einer Kirche in Italien
  8. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  9. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  10. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  11. Papst wieder mit dem Titel "Patriarch des Westens"
  12. Oster: „Ich danke Ihnen allen sehr für kompromisslosen Einsatz für Schutz des menschlichen Lebens“
  13. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  14. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  15. Polnische Bischofkonferenz ist der Schirmherr des Polnischen „Marsch für das Leben und die Familie“

Schweizer 'Kirchen-Dachorganisation' droht mit Zahlungstopp der Kirchensteuern an Bischöfe

18. September 2023 in Schweiz, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Vor Jahren versuchte man dies bereits in Chur. Im Endeffekt traten Schweizer Katholiken aus der "Staats-Kirche" aus und zahlten direkt an das Bistum Chur.


Zürich (kath.net)

"Ich schliesse nicht aus, dass wir zukünftig den Bischöfen die Geldzahlungen verweigern, sollten sie sich zu wenig bewegen." Dies teilte Renata Asal-Steger, Präsidentin der Römisch-Katholischen Zentralkonferenz der Schweiz (RKZ) am Wochenende gegenüber der "SonntagsZeitung" mit. Asal-Steger möchte ihre Staatskirchen-Macht und den Missbrauchsskandal nützen, um die Lehre der Kirche an den Zeitgeist anzupassen: Frauen in der Kirche, Priesterrolle und die Sexualmoral der Kirche. Bischöfe, die nicht mitmachen, will man jetzt mit dem Geld unter Druck setzen.


Vor Jahren hatte man dies auch bereits in Chur versucht. Im Endeffekt traten aber genügend Schweizer aus der Staatskirchenstruktur aus und zahlten schließlich direkt an Chur ihre Steuern als Spende.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 AlbMag 20. September 2023 
 

Unterschiede im Glauben nicht auf Kosten der Wahrheit wegretuschieren

Am 2. Dez. 2014 hielt Papst Franziskus im Rahmen des Ad-limina-Besuches an die Schweizer Bischöfe eine Ansprache(, die er m.E. nicht gehalten hat und nur in schriftlicher Form abgegeben hat). Wahrscheinlich deswegen, weil die Funktionen zwischen den Körperschaften und den Strukturen der katholischen Kirche nicht bewahrt wurden. Hier der ganze Artikel mit einigen Hinweisen, was schon vor Jahren der Fall war (siehe Link). Hat sich denn etwas geändert oder ist es noch schlimmer geworden? Wird der neue Bischof die "Unterschiede im Glauben nicht auf Kosten der Wahrheit wegretuschieren"? Übrigens: Die staatskirchenrechtlichen Körperschaften sind den Bischöfen unterstellt (siehe Memorandum) und es ist eine Farce die "römisch-katholisch" zu nennen. Frage: Glauben denn die Linkskatholiken überhaupt an Gott oder sagen sie das nur? Wer macht denn da eigentlich den "Proof of Concept"?

www.ifit.website/?p=4259


2
 
 Joachim Heimerl 18. September 2023 
 

Die deutschen Bischöfe sollte sich vor diesem Hintergrund sehr gut überlegen,

ob sie sich an ihren "Synodalen Rat" binden wollen, den sie gegen päpstliches Veto einrichten. Darüber hinaus zeigt das Geschehen in der Schweiz aber auch, dass das Kirchensteuermodell einfach vorbei ist. Wir gehören ausschließlich durch Taufe und Firmung zur Kirche und niemals durch eine Steuer oder einen sogenannten "Kirchenaustritt" vordem Standesamt - meine Güte! Wer anderes behauptet und die Gläubigen entsprechend unter Druck setzt und in Gewissenskonflikte stürzt, begeht geistlichen Missbrauch - und das lässt sich auch nicht schönreden oder mit irgendwelchen bischöflichen "Dekreten" pseudo-legitimieren.


1
 
 Norbert Langenfeld 18. September 2023 

Staatskirche ist tot

Gutes Modell auch für Deutschland


5
 
 Gandalf 18. September 2023 

Bitte nicht drohen MACHEN!

Es dient der Reinigung der kath. Kirche in der Schweiz!


5
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. Biograf Peter Seewald korrigiert Papst Franziskus: Papst Benedikt XVI. hat Geschichte geschrieben
  3. Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde
  4. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  5. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  6. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  7. ,Meine letzte Mahlzeit wird das Mahl des Lammes sein‘
  8. Wenn der Pfarrer seine Haushälterin verantwortungsgemeinschaftet
  9. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  10. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  11. Papst wieder mit dem Titel "Patriarch des Westens"
  12. Innsbrucker Bischof Glettler fällt den Lebensschützern in den Rücken
  13. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  14. Schottische Katholiken sind schockiert: Ernannter Bischof stirbt plötzlich vor seiner Bischofsweihe
  15. Lebensrecht ist nicht nur eine religiöse Frage, sondern es geht um die Grundlagen der Menschheit

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz