Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Faktenverleugnung und Vertuschungen zu homosexuellen Missbrauchsklerikern
  2. Ein „Desaster“ – Die Kirche nach dem Tod Benedikts XVI.
  3. „Kirchenbeitragsstopp“ für Vorarlberg – ein Warnsignal für Bischof Elbs
  4. Sex statt Jesus - Öffnet das Bistum Limburg die Tore für Missbrauch?
  5. Wie sich der österreichische 'Familienbischof' Glettler erneut an die Gay-Bewegung anbiedert
  6. Grüne wollen bestimmte Haustiere verbieten
  7. Papst Benedikt XVI. warnte vor ‚homosexuellen Clubs’ in Priesterseminaren
  8. Diözese Rottenburg-Stuttgart hebt (endlich) alle Corona-Maßnahmen auf
  9. "Das Recht auf Meinungsfreiheit lasse ich mir von niemandem nehmen.
  10. Hauptursache für den Rücktritt Benedikts war seine Schlaflosigkeit gewesen
  11. Auf dem Weg zur Kirchenspaltung
  12. Ein Löwe der Kirche!
  13. Diejenigen, die sich anmaßen, der Synode ein bestimmtes Thema aufzuzwingen....
  14. Das synodale Schisma
  15. ‚Satanische goldene Medusa’ – Pro-Abtreibungsstatue auf New Yorker Gerichtsgebäude

Unfassbar - Weiteres Mitglied der "Päpstlichen Akademie für das Leben" für Abtreibung

25. Oktober 2022 in Prolife, 13 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Sheila Tlou, ehemalige Gesundheitsministerin von Botswana, hat sich wiederholt öffentlich für legale Abtreibung weltweit ausgesprochen.


Rom (kath.net/CNS/jg)

Unter den von Papst Franziskus im Oktober an die Päpstliche Akademie für das Leben (PAL) berufenen Personen befindet sich Prof. Sheila Dinotshe Tlou, ehemalige Gesundheitsministerin von Botswana und Mitarbeiterin der Weltgesundheitsorganisation WHO.

Tlou hat sich mehrmals öffentlich für die Verwendung von Verhütungsmittel und für legale Abtreibung eingesetzt. Das Portal Catholic Arena hat einige ihrer Stellungnahmen gesammelt und veröffentlicht.

„Ja, mit Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheitsversorgung und Rechten für alle können wir unsichere Abtreibungen beenden, die jeden Tag Millionen von Frauen töten“, schrieb sie im September 2017 auf Twitter. Sie kommentierte eine Twitternachricht der WHO, welche die Zahl von 25 Millionen „unsicheren Abtreibungen“ pro Jahr weltweit enthielt. Umgerechnet sind das etwas mehr als 68.000 „unsichere Abtreibungen“ pro Kalendertag.


Eine Nachricht über sinkende Abtreibungsraten in wohlhabenden Ländern kommentierte sie mit folgender Wortmeldung, ebenfalls auf Twitter: „Und wir bleiben arm .. und unsere Frauen sterben weiterhin weil ihnen der Zugang zu Verhütungsmitteln fehlt .. und an illegalen Abtreibungen.“

Im November 2017 forderte sie „sexuelle und reproduktive Gesundheitsversorgung und Rechte für alle“, sonst seien die nachhaltigen Entwicklungsziele der UNO nicht zu erreichen. Zugang zu „ sexueller und reproduktiver Gesundheitsversorgung“ und die dazugehörigen Rechte schließen den Zugang zu legaler Abtreibung ein.

Tlou war Mitglied der externen Prüfgruppe einer WHO Richtlinie betreffend „sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte“, die 2019 veröffentlicht wurde. Die Richtlinie verlangt, dass „sichere Abtreibungen“ für alle Frauen leistbar und verfügbar sein sollen.

Papst Franziskus hat am 15. Oktober sieben neue Mitglieder der PAL vorgestellt. Die Wirtschaftswissenschaftlerin Mariana Mazzucato ist wie Sheila Tlou eine Befürworterin legaler Abtreibungen.

KONTAKT 

President Vincenzo Paglia: [email protected]

Pontifical Academy for Life: [email protected]

Telefon +39 06 69895200

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Klartexter 3. November 2022 
 

Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht, Gehorsam aber Verbrechen

Papst Leo XIII wird folgendes Zitat zugeschrieben: WENN RECHT ZU UNRECHT WIRD, WIRD WIDERSTAND ZUR PFLICHT, GEHORSAM ABER VERBRECHEN. Wer den Irrwegen von Papst Franziskus gehorsam folgt, wird zum Komplizen seiner Verbrechen. Wer Ohren hat, der höre.


0
 
 modernchrist 31. Oktober 2022 
 

Es gibt nur eines:


0
 
 Katholikheute 25. Oktober 2022 
 

Aus rein menschlicher Sicht

werden wir Katholiken jeden Tag mehr und mehr verraten und verkauft.

Der Triumph des unbefleckten Herzens Mariens wird kommen, ob vor oder nach unserem Tod!

Um an diesem Sieg Anteil zu bekommen müssen wir diese menschliche Sicht überwinden - und das wird uns geschenkt, wenn wir uns aus ganzem Herzen bemühen, das Evangelium zu leben.

"Wer die Hand an den Pflug legt und noch einmal zurückschaut, der taugt nicht für das reich Gottes!"


7
 
 Heinz1 25. Oktober 2022 
 

Eines sollte man doch von Kirchenleuten erwarten können.

Nämlich dass sie standhaft bleiben in der Verteidigung der unabänderlichen Bedeutung der schrift, die der unabänderliche Wille Gottes ist.

Wenn sie nicht einmal das noch schaffen, dann wird es ein Machtwort geben. Allerdings dann von ganz oben.


4
 
 J. Rückert 25. Oktober 2022 
 

Gesichter enthüllen sich?

Corruptio optimi pessima?


1
 
 golden 25. Oktober 2022 
 

der Aufhaltende ist womöglich auch Benedikt XVI

@Coburger stimme ich zu:
2. Thessalonicher 2,6


3
 
 Jothekieker 25. Oktober 2022 
 

Bauernopfer unvermeidbar

Der Rechtfertigungsdruck für Vincenzo Paglia wird immer größer. Um den Papst aus der Schußlinie zu nehmen, wird er bald geopfert werden müssen.


1
 
 Coburger 25. Oktober 2022 
 

Endzeit, Endspiele

Rom verliert den Glauben, hieß es.
Papst Benedikt XVI. ging 2013 in den Untergrund, in die Katakomben. Seitdem offenbaren sich alle, die es bis dahin nicht gänzlich wagten, zu ihren Irrlehren auch ungeniert und öffentlich zu stehen.

"Erhebt euer Haupt, denn die Erlösung ist nahe" steht in der Bibel.


8
 
 Katholik 25. Oktober 2022 

Der Nächste bitte...

Und dann gibt es da noch einen Jesuiten, der auch Mitglied ist, aber eine "Tötungsfrist" für legitim hält. In diesem Fall war es keine Neuernennung, sondern eine Beförderung zum "Ordentlichen Mitglied".

www.ncregister.com/news/at-jesuit-university-member-of-pontifical-academy-for-life-defends-legal-abortion-prior-to-pain-threshold


5
 
 Ulrich Motte 25. Oktober 2022 
 

Frage

Ist manches "Synodale" im Kern nicht nur deutscher Sonderweg?


4
 
 hape 25. Oktober 2022 

Traurig.

Vielleicht ist die Meinung solcher Personen im rein wissenschaftlichen Diskurs von Bedeutung. Aber für die Heiligung der Seelen und natürlich für den Schutz des ungeborenen Lebens sind solche Leute eine ernste Bedrohung. Die Päpstliche Akademie für das Leben öffnet die Kirche für den Fürsten der Welt. Ich halte das für eine schreckliche Perversion dessen, was Papst Johannes XXIII. in den 60er Jahren als "Aggiornamento" angestoßen hat.


6
 
 golden 25. Oktober 2022 
 

Warum sind Viele in kirchlichen Ämtern, die die 10 Gebote igtnorieren ?

Gepriesen sei Gott, der uns von Bösen Agendas und Menschenmeinungen, die irrig sein können, befreit !
Lest treu die Hl. Schrift und die intakten Katechismen...


6
 
 Uwe Lay 25. Oktober 2022 
 

Quo vadis, Papst Franziskus?

Was sich mit Papst Franziskus Unterstützung für den Präsidentschaftskandidaten Biden, obgleich er für das Recht auf Abtreibung sich vehement einsetzt und seiner Intervention zur Frage, ob in den USA Abtreibungsbefürworter zur hl. Kommunion zulaßbar sind, abzeichnete, wird nun eindeutig: Papst Franziskus will ein Ja zur Abtreibung in der Kirche durchsetzen.
Uwe Lay Pro Theol Blogspot


6
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Abtreibung

  1. Gouverneurin Whitmer: ‚Legale Abtreibung ist gut für die Wirtschaft’
  2. USA: Freispruch für Lebensschützer
  3. ‚Babies sind Babies, ganz egal wie sie gezeugt wurden’
  4. Florida: Anklagen gegen zwei Aktivisten wegen Anschlägen auf Lebensschutzzentren
  5. US-Bischof Strickland: Präsident Biden verleugnet katholischen Glauben ‚auf aggressive Weise’
  6. Seit Abtreibungsverbot 99 Prozent weniger Abtreibungen in Texas
  7. USA: Schwangerschaftskrisenzentren retten 828.000 Babys in fünf Jahren

Johannes Paul II.

  1. IRRE! - Theologe der 'Päpstlichen Akadamie für das Leben' für Abtreibung bis Schmerzempfinden
  2. Wie im Vatikan das Erbe von Johannes Paul II. zerstört wird
  3. 13. Mai: vor 105 Jahren das Geheimnis von Fatima
  4. Dziwisz 40 Jahre nach Papst-Attentat: Höre die Schüsse noch immer
  5. Der Papst war unbequem
  6. Zusätzliche Verwirrung in einer ohnehin bereits vergifteten Zeit
  7. Busek: Mit Johannes Paul II. Barrieren in Mitteleuropa überwinden






Top-15

meist-gelesen

  1. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  2. Hauptursache für den Rücktritt Benedikts war seine Schlaflosigkeit gewesen
  3. Ein „Desaster“ – Die Kirche nach dem Tod Benedikts XVI.
  4. Papst Benedikt XVI. warnte vor ‚homosexuellen Clubs’ in Priesterseminaren
  5. "Das Recht auf Meinungsfreiheit lasse ich mir von niemandem nehmen.
  6. Sex statt Jesus - Öffnet das Bistum Limburg die Tore für Missbrauch?
  7. Ein Jahr „Out in Church“ – ein Symptom unserer Zeit
  8. Das synodale Schisma
  9. Faktenverleugnung und Vertuschungen zu homosexuellen Missbrauchsklerikern
  10. Wie queer ist das denn?
  11. "Papa Benedetto, was tröstet Sie?“ - „Dass Gott alles in der Hand behält.“
  12. „Kirchenbeitragsstopp“ für Vorarlberg – ein Warnsignal für Bischof Elbs
  13. Einsam sterben, ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit
  14. Diejenigen, die sich anmaßen, der Synode ein bestimmtes Thema aufzuzwingen....
  15. Grüne wollen bestimmte Haustiere verbieten

© 2023 kath.net | Impressum | Datenschutz