Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof von Limburg: Keine Interzelebration beim Ökumenischen Kirchentag, ABER...
  2. Freiheit und/oder Sicherheit! Alles oder Nichts!
  3. Ex-Mönch will seinen Freund heiraten: „Ich wusste schon im Kloster, dass ich auf Männer stehe“
  4. Initiative im Erzbistum München will mehr Aufgaben für Laien
  5. Künstliche Aufregung? - Pfarreigruß zu Ostern wurde nur an Männer verschickt
  6. US-Bischöfe raten von Covid-Impfstoffen AstraZeneca und Johnson & Johnson ab
  7. Wir sehen zum Himmel hinauf und gehen unseren Weg auf Erden
  8. Traurigkeit, Schmerz und Verwirrung
  9. „Wechsel doch! Werde Evangelisch – Protestiere mit Nachdruck gegen die katholische Kirche“
  10. Papst Franziskus warnt vor neuer Sintflut
  11. Erzbischof Jedraszewski: ‚Great Reset’ kann nur in Christus gelingen
  12. "Austragendes Elternteil" - Australische Uni möchte "Mutter" und "Vater" abschaffen
  13. Schweiz beschließt landesweites Gesichtsverhüllungsverbot
  14. Der Churer Medienbeauftragte Giuseppe Gracia verlässt nach Bischofsernennung das Bistum Chur
  15. Gruß und Dank. Der Abschied vom Irak rückt in die Nähe

Kanada: Christlicher Pastor wegen Verstoß gegen Corona-Bestimmungen in Haft

22. Februar 2021 in Chronik, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Bei seinen Gottesdiensten war es wiederholt zu Verstößen gegen die geltenden Regelungen gekommen.


Edmonton (kath.net/jg)

Rev. James Coates, ein christlicher Pastor, ist in Edmonton (Kanada) in Haft, weil bei den Gottesdiensten seiner Gemeinde wiederholt gegen Bestimmungen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie verstoßen worden ist, berichten kanadische Medien.

Die GraceLife Church hat an drei aufeinander folgenden Sonntagen Gottesdienste gefeiert, obwohl die Behörden dies bereits Ende Januar untersagt hatten, nachdem die geltenden Bestimmungen nicht eingehalten worden waren. Die Behörden hatten Coates die Möglichkeit einer Entlassung aus der Haft eingeräumt, wenn er bereit sei, keine öffentlichen Gottesdienste zu feiern. Coates lehnte ab. Er habe einer Einstellung der Gottesdienste nicht mit gutem Gewissen zustimmen können, sagte Coates’ Anwalt.


Ein Sprecher der Polizeibehörden sagte, dass die Maßnahmen gegen die GraceLife Church schrittweise verschärft worden seien. Bereits im Dezember 2020 sei eine Strafe von 1.200 kanadischen Dollar verhängt worden, weil bei einem Gottesdienst die Zahl der Teilnehmer über der Grenze von 15 Prozent des Fassungsvermögens gelegen sei. Bei einem Gottesdienst Ende Januar habe die Behörde festgestellt, dass die Kapazitätsgrenze erneut überschritten worden sei. Gläubige und Mitarbeiter der Kirche hätten die vorgeschriebenen Masken nicht getragen und den 2-Meter Abstand nicht eingehalten, heißt es in einem Erlass der Gesundheitsbehörde Alberta Health Services (AHS).

Die Situation bei den Gottesdiensten stelle eine Gefährdung der öffentlichen Gesundheit dar. Deshalb sei die GraceLife Church zu schließen, bis die geltenden Bestimmungen eingehalten würden, heißt es in dem Erlass der AHS.

Bei einer erneuten Überprüfung am 7. Februar stellten die Behörden fest, dass in der Kirche trotzdem ein Gottesdienst stattfand. Die Teilnehmerzahl lag erneut über der Grenze von 15 Prozent des Fassungsvermögens.

In einer Stellungnahme auf ihrer Internetseite lehnt die GraceLife Church die Beschränkungen als nicht effektiv ab. Die von gesetzten Handlungen würden nicht zu einer Verschärfung der Covid-19-Pandemie beitragen.

 

Foto: Symbolbild

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Robensl 22. Februar 2021 
 

Wieso eigentlich keine "Massnahmen" bei Sex?

Man stelle sich folgende Aussage vor: "Die Situation bei Sexualkontakten stellen eine Gefährdung der öffentlichen Gesundheit dar." Es schwirren ja viele STD umher (die meisten allerdings nicht tödlich; Abtreibung allerdings sehr). Wieso fordert hier niemand Beschränkung der Kontakte auf eine Person oder Testpflicht und ggf. Quarantäne/Enthaltsamkeit? (Schon klar, dass das in der Praxis nicht kontrollier wäre -noch nicht. Aber ich finde, so ein Vergleich macht deutlich, wie einseitig und übertrieben bei Corona vorgegangen wird)


4

1
 
 rosengarten1997 22. Februar 2021 

Schwerwiegender Grundrechtsverstoß

Auch hier offenbart das "Coronamaßnahmensystem" sein wahres Gesicht! In einer wissenschaftsgläubigen Welt, ist es scheinbar möglich diesem Recht auf freie Religionsausübung zu widersprechen und dies scheint auch zu funktionieren, da der Staat die macht hat. Allerdings braucht es hier Zivilcourage ja, zivilen Ungehorsam, denn man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen! Dieser Pastor zeigt uns was zu tun bleibt, wenn der Staat sich über die Gesetze Gottes, nämlich der Plicht Gottesdienste zu vollziehen, insbesondere am Sonntag, hinwegsetzt. Beten wir für diesen bekennenden Christ und Gottesdiener!


6

3
 
 Aufkl?rung 22. Februar 2021 
 

Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen. Deshalb ist der Säkularismus strikt abzulehnen. Die Haltung des Pastors und seiner Gemeinde ist vorbildlich und beispielhaft. Möge sie hier und überall viele Nachahmer finden.


10

3
 
 berger 22. Februar 2021 
 

Haft, nur weil er Gott mehr folgt als den Menschen?


9

3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. USA: Kinder und Jugendliche durch Pandemie-Maßnahmen mehr gefährdet als durch Covid
  2. US-Bischöfe raten von Covid-Impfstoffen AstraZeneca und Johnson & Johnson ab
  3. ‚Wenn Sie Lebensmittel einkaufen können, können Sie auch zur Messe kommen’
  4. Kardinal Duka: Coronavirus ist ‚Biowaffe’ aus chinesischem Labor
  5. Video veröffentlicht: Facebook-Chef Zuckerberg warnte vor Covid-Impfung
  6. Kalifornien: Oberster Gerichtshof hebt Gottesdienstverbot in Kirchen auf
  7. Britische Regierung bittet Religionsgemeinschaften um Werbung für Covid-Impfung
  8. Impfstoffe für alle bereitstellen
  9. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  10. Bartholomaios ruft zu Teilnahme an Covid-Impfung auf








Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie im MÄRZ ein neues IPAD!
  2. Ex-Mönch will seinen Freund heiraten: „Ich wusste schon im Kloster, dass ich auf Männer stehe“
  3. US-Bischöfe raten von Covid-Impfstoffen AstraZeneca und Johnson & Johnson ab
  4. Traurigkeit, Schmerz und Verwirrung
  5. Bischof von Limburg: Keine Interzelebration beim Ökumenischen Kirchentag, ABER...
  6. Erzbischof Jedraszewski: ‚Great Reset’ kann nur in Christus gelingen
  7. Freispruch von Prof. Kutschera – Gericht: Meinung ist vom Grundgesetz geschützt!
  8. „Das Ziel dieser Kampagne gegen Kardinal Ratzinger/Benedikt XVI. ist sehr durchsichtig“
  9. Freiheit und/oder Sicherheit! Alles oder Nichts!
  10. Der Churer Medienbeauftragte Giuseppe Gracia verlässt nach Bischofsernennung das Bistum Chur
  11. Keine Priester-Laien-Pfarrleitung im Bistum Trier
  12. Missbrauchskandal: Fragen, die es auch geben muss
  13. Initiative im Erzbistum München will mehr Aufgaben für Laien
  14. „Wechsel doch! Werde Evangelisch – Protestiere mit Nachdruck gegen die katholische Kirche“
  15. Treffen mit Großayatollah Sayyid Ali Al-Husayni Al-Sistani

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz