Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Bistum Hildesheim spricht ab jetzt in ‚geschlechtersensibler Sprache’!
  2. Weiterhin keine Mundkommunion im Bistum Limburg
  3. 'Annalena und die 10 Verbote'
  4. „Was, wenn es doch kein Gerücht ist?“
  5. Das EU-Parlament möchte ein "Recht auf Abtreibung" einführen
  6. Die Verheißung der Schechina-Wolke
  7. Wer hat Angst vor MISSION? - Der BDKJ
  8. Papst: Pandemie zwingt zur Entscheidung zum Guten oder zum Bösen
  9. Wo stehen wir mit ‚Amoris laetitia’?
  10. Erzbischof Chaput: Transgenderismus ist ‚letzte Rebellion gegen Gott’
  11. Murx 2.0: Der Krampf geht weiter ...
  12. Das Große im Kleinsten
  13. Erzbischof Lackner: Warnung vor neuer "Glaubensknappheit"
  14. Ruhe in Frieden, lieber Jürgen Liminski!
  15. Der Missbrauch des Missbrauchs ausgerechnet gegen den Missbrauchsaufklärer Woelki

Auch Benedikt XVI. und Erzbischof Gänswein werden sich gegen Covid impfen lassen

12. Jänner 2021 in Aktuelles, 57 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Dies wird durchgeführt, sobald im Vatikan die 10.000 Biontech-Dosen des Covid-Impfstoffs eingetroffen sind


Vatikanstadt  (kath.net/KAP) Sobald im Vatikanstaat der bestellte Covid-Impfstoff zur Verfügung steht, will sich auch der emeritierte Papst Benedikt XVI. (93) gegen das Coronavirus impfen lassen. Mit Benedikt XVI. wolle sich der gesamte Haushalt im vatikanischen Kloster "Mater ecclesiae" immunisieren lassen, sagte Benedikts Privatsekretär, Erzbischof Georg Gänswein, der Nachrichtenagentur Kathpress.

Papst Franziskus hatte in einem am Sonntagabend ausgestrahlten Fernsehinterview gesagt, auch er lasse sich "in der nächsten Woche" gegen das Coronavirus impfen. "Ich habe mich angemeldet, es muss getan werden", so der Papst. Er glaube, dass aus ethischer Sicht jeder den Impfstoff nehmen sollte. Wer es nicht tue, setze nicht nur das eigene, sondern auch das Leben anderer aufs Spiel.

Der Vatikan ist nach eigenen Angaben bereit für die Corona-Impfkampagne. Vergangene Woche hatte der Leiter des vatikanischen Gesundheitsamts, Andrea Arcangeli, mitgeteilt, die Impfdosen würden binnen weniger Tage geliefert.

Arcangeli bestätigte, der Vatikanstaat habe rund 10.000 Dosen des Pfizer/Biontech-Impfstoffs bestellt. Diese reichten für den internen Bedarf. Impfberechtigt sind neben Angestellten des Heiligen Stuhls und der Vatikanstadt auch mitversicherte Angehörige und Pensionäre. Die Beschäftigten mussten vor Weihnachten erklären, ob sie eine Impfung wünschten oder nicht.


Copyright 2021 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
 


 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 bücherwurm 15. Jänner 2021 

@grumpycath: danke!

Dann bin ich gespannt auf Ihre künftigen Beiträge!


0

0
 
 grumpycath. 15. Jänner 2021 
 

@bücherwurm

Danke für Ihre Ermahnung.

Ich hätte mit meinem Beitrag an arrow nicht so scharf im Sinne meines Nicknamens geschrieben, wenn sich Foristen leibniz nicht vorher in der Überschrift ihres Beitrags über Ministerpräsident Markus Söder deutlich im Ton vergriffen hätte.

Das ist ja gottlob (von der Redaktion?) korrigiert und damit entschärft worden.

MIR wäre solch ein Beitrag mit einer solchen Überschrift von Ihrer Seite her höchstwahrscheinlich gar nicht erst durchgegangen - übrigens dann zu Recht.

Na hdem die offenbar ja nicht nur mich empörende abwertende Titulierung des MP Söder entfernt wurde, bin ich auch mit der Löschung meines darauf folgenden Beitrags einverstanden - da nunmehr gegenstandslos.

Merke:
AUCH ANDERE - außer mir selbst - sollten sich hier im Ton mäßigen, sonst eskaliert die Schärfe im Umgang sehr schnell, und am Ende stehen Sperren einzelner Foristen!


1

0
 
 bücherwurm 15. Jänner 2021 

@Arrow: Ihr Umgangston ist völlig unerträglich.

Toben Sie sich woanders aus, für Umgang zwischen Christen unterschiedlicher Meinung - so wie wir das hier wollen - scheinen Sie derzeit völlig untauglich. Deshalb habe ich Sie gesperrt.



@alle: ich träume in unserem Forum von einem Umgangston, der sich - trotz Unterschieden in den Meinung - als wahrhaft christlich erweist. Da ist aber noch Raum nach oben... - übrigens wäre hier ein schöner Vorsatz für die Fastenzeit! Man braucht nicht mal bis Aschermittwoch zu warten, um damit anzufangen :)



Beispielsweise bitte ich auch @grumpycath. dringend um Mäßigung! Steht schon die Frage in Ihrem Beichtspiegel: Bemühe ich mich deutlich, in Internetmedien gemäßigt und meiner christlichen Berufung gemäß zu schreiben? Mir fällt durchaus auf, wie Sie sich in Ihrem Nick benennen: grumpycath bedeutet "grantiger Katholik"... bitte also benehmen Sie sich so, dass Sie künftig nicht auch woanders hingehen müssen um zu granteln! ;)


1

0
 
 hbf 14. Jänner 2021 

Diskussionsstil auf einem katholischen Forum

Was sich Arrow und grumpycath. gegenueber leibniz erlauben, ist nM mehr als schlechter Stil und fuer ein
katholisches Forum doppelt unangemessen.


1

0
 
 Fides Mariae 1 14. Jänner 2021 
 

Beitrag von Arrow @Leibniz Antifa-lein löschen!!!

@Moderation: Das ist ja überaus trollig, was Arrow da geschrieben hat. Unglaublich, wie er die verdiente Mitposterin persönlich angeht! Das grenzt ja an Nötigung. Und ein anderer Poster schiebt nach und offenbart private Details der Posterin. Datenschutz-Steinzeit oder was? Ja, wo samma denn???
@Moderation, bitte kath.net freihalten von solchen Aggressionen und persönlichen Animositäten.


1

0
 
 Steve Acker 14. Jänner 2021 
 

Liebe Kathnet Redaktion

Bitte schauen Sie sich den Post von Arrow an Leibniz nochmal an (Leibniz Antifalein)

Er schreibt:

"Vielleicht stehen wir uns mal gegenüber als Feinde. Wer Söder als Nazilein bezeichnet hat keinen anderen Umgangston verdient"

ich finde das ungeheuerlich. Ich seh das als eine persönliche Bedrohung des Foristen Leibniz.
Auch schreibt Arrow die Unwahrheit, weil Leibniz Söder nirgends als Nazi bezeichnet hat.


0

0
 
 phillip 14. Jänner 2021 
 

Willigis, verbreiten Sie keine Unwahrheit

„Im Gegensatz zu anderen bald verfügbaren Corona-Impfstoffe kam bei der Entwicklung des Moderna-Impfstoffs und der ihm zugrundeliegenden mRNA-Technologie eine Zelllinie zum Einsatz, die aus der Niere eines wahrscheinlich 1972 in der 20. Schwangerschaftswoche abgetriebenen Kindes gewonnen wurde“, begründet Cullen die Kritik. Die Zelllinie trägt die Bezeichnung HEK-293 (HEK = Human embryonic kidney). Nach Recherchen der „Tagespost“ trifft dies zu. Obwohl bei der Produktion von Impfstoffen mittels der neuartigen mRNA-Technologie überhaupt keine lebenden Zellen verwandt werden müssen, wurde der Impfstoff anschließend zunächst in Mäusen sowie an Zellen der Zelllinie HEK-293 getestet. Das berichtet eine Gruppe um Kizzmekia S. Corbett vom Impfstoff-Forschungszentrum der US-Aufsichtsbehörde NIH in der Fachzeitschrift „Nature“. Die Behauptung, die mRNA-Impfstoffe von Moderna und Biontech benutzen keine embryonalen Zelllinien, ist eine propagandistische Unwahrheit.


3

0
 
 grumpycath. 14. Jänner 2021 
 

In Hamburg sind 2/3 aller Pflegekräfte FÜR eine Impfung - freiwillig natürlich

Das mal als Gegensatz zur hier vorgetragenen öffentlichen Bekundung der offenkundig en Impfgegenern leibniz.


1

1
 
 Ihr Priester lasst uns nicht allein! 14. Jänner 2021 
 

@Arrow,danke für Ihre interessante Rückmeldung.

Haben Sie den Beitrag bei www.lifesitenews.com gelesen?

Die vollständige Überschrift lautet: Die ungeborenen Babys,die für die Impfstoffentwicklung verwendet wurden,lebten bei der Gewebeextraktion

Glauben Sie,dass das alles Lügen sind?
Und wenn es keine Lügen sind-was ist dann?

Mit dem Gedanken daran,dass nur die Möglichkeit besteht,dass Kinder `zum Wohl der Menschheit´ auf diese und andere Weise gequält und missbraucht werden-mit dem Gedanken kann ich tatsächlich nicht ruhig schlafen.

Abtreibung ist freiwillig-vielfach werden Mütter unter Druck gesetzt;bei meiner ersten Schwangerschaft wurde ich von drei verschiedenen Menschen gefragt,ob ich nicht lieber abtreiben wolle-andere Menschen,die für mich da waren,haben mir geholfen,an diese Sünde überhaupt nicht erst zu denken.


1

0
 
 leibniz 14. Jänner 2021 
 

Liebe Fides Mariae,
der durchschnittliche Deutsche hat weder aus dem Dritten Reich, noch aus der DDR Diktatur etwas gelernt. Lesetipp: Der Untertan, von Heinrich Mann.
Ich rechne schon seit 30 Jahren mit einem Wiederaufleben totalitärer Verhältnisse in Deutschland.
Begonnen hat die Einschränkung der Grundrechte in den 70iger Jahren mit der Indikationsregelung bei der Abtreibung.
Benedikt XVI. hat in der Regensburger Rede und in der Bundestagsrede ausführlich über das Naturrecht gesprochen. Fast kein Politiker verstand, wovon die Rede war. Für Frau Merkel und nicht nur für sie, sind Bürger Stimmvieh, Arbeitstiere und Steuerzahler, die, wenn sie schön brav sind, hin und wieder ein bisschen Freiheit bekommen.


1

1
 
 Fides Mariae 1 14. Jänner 2021 
 

@Arrow: Freie Entscheidung zur Sünde nicht mitmachen

Ja, wenn sich dieses Baby zum Wohl der Menschheit für das Testen des Impfstoffes an seinen Zelllinien selbst geopfert hätte, so wie Jesus Christus, wäre das ethisch wunderbar. Aber für eine solche Entscheidung sollte man zumindest 18 Jahre alt sein, meine ich. Das Baby war aber ungeboren.
Die "freie Entscheidung zur Sünde", die dessen Eltern getroffen haben, können wir nicht beeinflussen - da haben Sie recht! Aber wir sollen auch nicht von der "freien Entscheidung zur Sünde" eines anderen PROFITIEREN.
Selbst wenn die Kirche das Impfen empfiehlt, darf das eigene Gewissen schärfer sein. Siehe Seliger Franz Jägerstätter, Franz Reinisch etc. Die haben für sich auch Gewissensentscheidungen getroffen, die alle anderen lächerlich fanden. Für mich steht und fällt alles mit den TESTS an Embryo-Zelllinien, auch bei ansonsten sauberen Impfstoffen. Und das werde ich herausfinden.
WB Schneider bitte nicht schubladisieren. Er ist einfach nur katholisch und dabei sehr gewissenhaft.


3

0
 
 Fides Mariae 1 14. Jänner 2021 
 

Schon eine Schlagzeile gelesen....

... "Zutritt zur Wiesn'n nur für Geimipfte". Nun kann ich gut ohne das Oktoberfest leben. Aber ich sehe totalitäre Tendenzen. Wie wollen die das kontrollieren? Ausweiskontrolle bei jedem? Oder doch ein besser sichtbares Unterscheidungsmerkmal???? Hatten wir schon mal in Deutschland/Österreich... Und nicht nur hier. Da muss ich an die Erzählungen meiner Großmutter von den letzten Kriegstagen in Brünn denken: Alle Deutschen hatten ein Abzeichen zu tragen, das sie von den Tschechen unterschied.
Ich finde die Tendenzen auf jeden Fall sehr interessant. Wusste immer schon, dass das ganze damals in der Schule verordnete "Gedenkjahr 1988" (50 Jahre "Anschluss") totaler Quatsch war. Man kann nicht aus der Vergangenheit für die Gegenwart lernen - das funktioniert offensichtlich nicht, siehe Euthanasie. Sondern aus der Gegenwart für die Gegenwart. Genauer gesagt nur vom Heiligen Geist. Der möge uns jetzt helfen bei unserer Impfentscheidung.


2

0
 
 leibniz 14. Jänner 2021 
 

Unser Söder!

Herr Söder soll ruhig die Impfpflicht für Pflegekräfte einführen. Viele meiner Kollegen einschließlich meiner Person werden dann nicht mehr in der Pflege arbeiten. Nur eine meiner Kolleginnen auf Station lässt sich impfen. Denn kein vernünftiger Mensch, der vom Fach ist, nimmt freiwillig an einer Medikamentenstudie teil. Für wie dumm hält uns Herr Söder? Und wer wird dann noch eine Ausbildung in der Pflege absolvieren? Auch bei einer gesetzlichen Impfpflicht bleibt eine Einwilligung zu einer medizinischen Maßnahme, die durch eine Drohung (eben z. B. Kündigung) erzwungen wurde, gesetzeswidrig. Denn eine derartige Einwilligung ist nichtig. Ergo ist das Setzen einer Spritze vorsätzliche Körperverletzung. Im Falle starker Nebenwirkungen oder sogar Tod kann im schlimmsten Falle daraus eine Anklage wegen Totschlages erfolgen. Das ist die Einschätzung eines der besten deutschen Juristen, Prof. Dr. Martin Schwab. Gegen die Masernimpfpflicht wurden schon mehrere Prozesse gewonnen.


6

2
 
 Arrow 14. Jänner 2021 

@Ihr Priester lasst uns nicht allein! 2

Natürlich hat das Baby (bzw. waren es damals zwei) bei der Abtreibung noch gelebt. Aber haben sie schon mal was von Zellteilung gehört? Deshalb braucht man nicht noch mehr neue Abtreibungen bzw. Zellen. Die Abtreibung war eine freie Entscheidung. Wie wollen sie bitte Sünde verhindern? Verhindert Gott eine freie Entscheidung zur Sünde? Mehr als die Sünde ansprechen kann man nicht oder soll man die Menschen zwingen moralisch zu handeln wie wir Christen? Dann werden sich bestimmt alle freiwillig für unseren dreifaltigen Gott entscheiden. Ich will hier kein unnötiges Faß aufmachen aber könnte es nicht auch sein dass aus dieser Sünde und diesem Tod heraus nicht sogar viel Leben entstehen und gerettet werden konnte. Achtung ich will hier nicht dazu aufrufen dass wir sündigen sollen um zu leben!!! Es sollte auch eine einmalige Situation gewesen sein und bleiben. Dafür kann man aber nur beten denn der Mensch bleibt frei.


0

0
 
 Arrow 14. Jänner 2021 

@Ihr Priester lasst uns nicht allein

Diese Darstellung ist total aus dem Zusammenhang gerissen. Es ist sogar eine Lüge. Dass mehr Kinder getötet werden wegen einer Zelllinie zeigt ihre schlechte Recherchearbeit auf. Ich sehe da z.T. sogar Verleumdung dahinter. Ich verstehe nicht dass man bei solchen Halbwahrheiten kein schlechtes Gewissen bekommt. Natürlich ist Abtreibung nicht vertretbar aber was sie da schon wieder einfach so hinklatchen ist schon wieder so eine tendenziöse unwissenschaftliche Behauptung die unnötig Aufruhr erzeugen kann.


0

0
 
 Arrow 13. Jänner 2021 

@Sagittarius

Kann es sein dass die Lipid-Nanopartikel im Anfangsstadium der Entwicklung diese Nebenwirkungen mit sich brachten und sie mittlerweile verfeinert wurden? Es kann nicht nur sein sondern es ist so und ich versteh nicht warum diese Dame das nicht erwähnt. Sagen sie mir in welchem Verhältnis die Menge der Lipid-Nanopartikel zur Impfdosis stehen. Das vermag nicht mal die Dame im Video. Leberschäden in diesem Ausmaß anzugeben, bei der geringen Menge, ist absolut lächerlich und steht in keiner relation. Polyethylenklykol ein Problem in den Lypid-Nanopartikeln kann in seltenen Fällen, zu allergischen Reaktionen (welche es überall geben kann) führen und deshalb soll der Patient auch 15 min. bis 30 min. vor Ort bleiben weil dann schon eine Adrenalinspritze wartet. Die positive Auswirkung der Impfung steht weitaus besser da als der Schaden den Covid 19 anrichtet. Jeder sucht plötzlich unten auf der Packungsbeilage. Vielleicht findet sich doch noch der seit jahrzehnte erwartete Bill Gates-Chip?


0

2
 
 Franzfreund 13. Jänner 2021 
 

Genug

Wäre es nicht sinnvoller in diesem Forum einmal zu thematisieren wie die Kirche, ihre Amtsträger und Gläubigen nun den Menschen beistehen können. Anstatt medizinische Fachdiskussionen nachzudiskutieren wäre es doch ein Ansatz die praktischen und menschlichen Nöte von Erkrankten, medizinischem Personal und deren Angehörige aufzunehmen und ihnen aus dem Glauben, Hoffnung und Trost zu geben.
Ist es nicht unsere vornehmste Pflicht die Botschaft des Herrn zu verkünden anstatt uns wie Ersatz-Politiker, Ersatz-Mediziner oder Ersatz-Sachverständige zu gerieren ?


2

0
 
 Willigis 13. Jänner 2021 
 

@ Elija Paul

Nein, das ist nicht sicher, sondern ein Märchen:

https://www.domradio.de/themen/ethik-und-moral/2020-12-11/moralisch-unbedenklich-us-bischoefe-befuerworten-corona-impfstoffe

Die mRNA-Impfstoffe von Moderna und Biontech benutzen keine embryonalen Zelllinien.


1

1
 
 SCV 13. Jänner 2021 
 

@Steve Acker Erfolg nach 2. Impfdosis

Korrektur: Ich meinte natürlich, dass der Erfolg nach der zweiten Impfdosis in Israel zu erwarten ist.


3

0
 
 SCV 13. Jänner 2021 
 

@Steve Acker Impfen in Israel erfolgreich

Allein die erste Impfdosis des Pfizer-Biontech-Impfstoffs senkt ab dem 13. Tag nach der Impfung das Infektionsrisiko bereits um ein Drittel. Siehe nachfolgende Quelle. Das macht Hoffnung auf eine erfolgreiche Impfaktion in Israel nach der 3. Impfdosis!

m.faz.net/aktuell/politik/ausland/corona-studie-wie-die-erste-dosis-des-biontech-impfstoffs-wirkt-17143908.html


1

3
 
 Steve Acker 13. Jänner 2021 
 

Israel - Impf"weltmeister"

dort schiessen grad die Corona-Zahlen in die Höhe


2

2
 
 Steve Acker 13. Jänner 2021 
 

Sagittarius zu Ihrer Frage

"Wieso kommt es, dass diese Firma plötzlich in aller kürzester Zeit etwas schafft, was bisher keinen Wissenschaftler der Welt in den letzten 20 Jahren gelungen ist? "

weil die Politik mit aller Gewalt die Freigabe des Impfstoffs erwirkt hat.


4

2
 
 Sagittarius 13. Jänner 2021 
 

@arrow2

also braucht man kathodische Nanopartikel, die das verhindern. Und genau dort liegen die Probleme. BionTech hat in seinen veröffentlichten Studien gezeigt, dass diese Nanopartikel verstärkt in die Milz und die Leber gelangen, wo sie toxisch wirken. Die Aufnahmen der betroffenen Leber gleichen denen eines Alkoholikers. Im Link ist ein sehr sehenswerter Beitrag einer Ärztin, die das alles sehr ausführlich erklärt und auch auf weiter Nebenwirkungen genau eingeht.

m.youtube.com/watch?v=oNGFXiBVV8M


5

2
 
 Sagittarius 13. Jänner 2021 
 

@arrow

Sie schrieben: "Die Sorge Zwecks Dauer der Impfstudien kann ich nicht teilen. RNA Impfst. waren schon vor der Pandemie großteils erforscht."
Der RNA Impfstoff wird schon über 20 Jahre erforscht, aber es hat auch seinen Grund, warum er bisher nie zugelassen worden ist, er ist nämlich immer an den Tierversuchen kläglich gescheitert. BioNTech gibt auf ihrer Website offen zu, dass man aus Zeitgründen auf die Tierversuche verzichtet hat. Außerdem hat diese Firma noch nie einen Impfstoff hergestellt!!! Wieso kommt es, dass diese Firma plötzlich in aller kürzester Zeit etwas schafft, was bisher keinen Wissenschaftler der Welt in den letzten 20 Jahren gelungen ist? Das Problem bei dieser Art von Impfstoff ist nicht die RNA selber, sondern, wie man die genmanipulierte RNA in die Zellen bekommt. Dazu braucht man liquide Nanopartikel, meist Polyethylenglykol. PEL ist an sich nicht toxisch, aber es neigt wegen dem osmotischen Druck bereits außerhalb der Zellen zu platzen,


5

1
 
 Ihr Priester lasst uns nicht allein! 13. Jänner 2021 
 

Die ungeborenen Babys,die für die Impfstoffentwicklung verwendet wurden,

lebten

Heute bei LifeSite zu lesen.
Man darf nicht glauben,dass `nur´ ein Kind dafür missbraucht wurde.


8

1
 
 SalvatoreMio 13. Jänner 2021 
 

Die Stunde des Abschieds - wann?

@Herbstlicht! Wie schön, dass mal jemand das wichtigste Thema überhaupt anspricht! Unsere Zeit ist begrenzt. Nicht nur ab dem Alter von 85 sollten wir uns auf den Abschied vorbereiten, sondern täglich, z. B. durch Morgen-u. Abendgebet. Man kann mit 18 beim Autounfall die letzte Stunde erleben; man kann heute noch unglücklich die Treppe hinunterstürzen! Es wäre klug, es so zu halten: "Ob wir leben oder sterben, wir sind des Herrn". Und darüber hinaus: so leben, dass wir uns nicht selbst schädigen durch Rauchen, falsches und unmäßiges Essen und anderes, das Gottes Geboten widerspricht.


8

0
 
 Stefan Fleischer 13. Jänner 2021 

Können wir

diesen unsäglichen Streit nicht endlich ad acta legen? Er schafft nur Verwirrung. Und wer ein Interesse an Verwirrung hat, das wissen wir.
Auf Grund des heutigen Wissensstandes und der Informationslage bleibt uns doch nichts anderes als nach bestem Wissen und Gewissen zu entscheiden. Gerade bei Papst Benedikt z.B. bin ich überzeugt, dass er (und viele andere) das tut.
Sollten wir nicht viel mehr wieder Gott ins Spiel bringen? Müssten wir nicht gerade heute das Gottvertrauen wieder überzeugend predigen (und leben)? Wäre nicht an der Zeit Begriffe wie Vorsehung und Ergebung in Gottes Fügung wieder in unser Vokabular und unsere Gottesbeziehung aufzunehmen? «An Gottes Segen ist alles gelegen!» unsere Vorfahren wussten das noch.


7

1
 
 O sancta simplicitas 13. Jänner 2021 
 

Wachet auf !!!

@Elija-Paul

Eigentlich wollte ich mich meinen Patienten widmen
und hier keine Endlosdiskussion über die akute
Corona Impfproblematik führen.

Vielleicht bringt ja Folgendes manche zum Nachdenken:

USA :Erinnern wir uns . Trump der Bösewicht -verantwortlich für Tausende Tote pro Tag.
Er hält sich nicht an die Empfehlungen der Wissenschaft!!
Man darf gegen Alles sein ,aber nicht gegen die Wissenschaft!1

Deutschland:
Musterknabe !! Gewehr bei Fuß !Vorgaben der Wissenschfaft Eins zu Eins umgesetzt von Heisbringern Merkel und Söder (NB beide geschieden evangelisch)

Und nun ? Gestern für jeden nachlesbar bei ntv;
Die Todesrate in Deutschland übersteigt sogar die
der USA.-

Wer jetzt noch dem von der Wissenschaft ausgerufenen Heiland Impfung blindlings folgt, ist nicht mehr zu helfen! Wachet und betet , ein Rat von dem kleinsten Arbeiter im Weinberg des Herrn!

Stop: Meine Worte nicht für apokalyptische missinterpretieren!

Vertraut dem Herrn und er wird es schon richten!


9

4
 
 Arrow 13. Jänner 2021 

@Elija-Paul 2 Fortsetzung

... da tu ich mich mit beiden schwer. Warum ist keiner von beiden Papst? Papst Benedikt zeigt mir eine klare saubere kath. Lehre auf. Wenn dann halte ich mich an ihn aber auch an den Papst Franz. Was ich hier z.T. für Kommentare und Sorgen lese, das gibt mir zu denken mit welchen Leuten ich da in der Kirche bin. Nach aussen hin ist das kein Zeugnis. Besonders nicht die z.T. krankhaften Wahnvorstellungen einiger Medienhasser. Die Sorge Zwecks Dauer der Impfstudien kann ich nicht teilen. RNA Impfst. waren schon vor der Pandemie großteils erforscht. Langzeitstudien würden lediglich die ganz seltenen Nebenwirkungen betreffen. Ganz ehrlich - spätestens da haben die meisten doch schon aufgehört den Beipackzettel zu lesen und jetzt will sich auf einmal jeder informieren. Wie gefühlsgesteuert das alles ist. Ja man folgt der Ideologie der Arroganz wenn man meint man sei moralisch perfekt unterwegs und dann zitiert man noch Bhakdi und Co. und Bill Gates ist für all meine Probleme verantwortlich.


6

6
 
 Arrow 12. Jänner 2021 

@Elija-Paul 1

ich bin auch kein Freund von Abtreibung und halte es ebenso für bedenklich Zelllinien von abgetrieben Babys zu verwenden. Die Kirche hat da eine klare Meinung dazu. Man soll sauber forschen und mit dem RNA Impfstoff funktioniert das. Man braucht hierzu keine menschlichen Zelllinien. Das braucht man bei den alten Impfstoffen. Aus meiner Sicht wäre der Impfstoff hier ein Durchbruch. Es gab genug Stimmen die einen sauberen Impfstoff forderten. Ich glaube dass man besonders die Sorge um die Abtreibung wahrgenommen hat. Die Hersteller werden da noch viel lernen. Die Kirche verlangt es auch so. Ich versteh nicht warum das einigen immer noch nicht genug ist. Ich bin hier genauso gegen einen Sonderweg einzelner wie ich gegen einen Sonderweg in der deutschen Kirche bin. In dieser ganzen Debatte sehe ich seit langer Zeit ein riesen Problem. Tatsächlich sind einige päpstlicher als der Papst. Und wenn ich Athanasius Schneider höre auf der einen Seite und Reinhard Marx auf der anderen,...


6

4
 
 Steve Acker 12. Jänner 2021 
 

Wenigstens wird hier nicht wieder

die moralische Keule gegen Impfskeptiker geschwungen,wie etwa bei Papst franziskus oder kard. Schönborn


7

1
 
 Alpenglühen 12. Jänner 2021 

Auch ich habe Angst um Papa Benedikt. Die Impfung ist gerade aufgrund seines hohen

Alters u. der wahrscheinl. Nebenwirkungen gefährlich. Ich verweise auf nachstehende Links v. LSN u. Epochtimes: v. Zacharis Zögen, der als Arzt an der Uniklinik Mainz gearbeitet hat. Wichtige Infos zum Abbau im Bereich Gesundheitswesen in 2020 während! der Pandemie.
Ich mich ist es unverantwortl., daß P.F. ausdrücklich zur Impfung auffordert - auch wenn er selbst sich impfen läßt. U. Söder will jetzt die Impfpflicht für Pflegepersonal. Die Impfung soll sicher sein? s. Post v. @Bernhard Joseph, Art. 73985.
Das BMF/BMWi plant finanziell den Lockdown bis 06/2021! = verbesserte Überbrückungshilfe III
https://www.lifesitenews.com/news/fda-death-heart-attacks-stroke-blood-disorders-all-possible-side-effects-of-covid-vaccine
https://www.epochtimes.de/gesundheit/fehler-im-protokoll-schwere-corona-infektion-mit-impfung-wahrscheinlicher-a3412034.html
https://www.epochtimes.de/wirtschaft/fachanwaeltin-rechtsfragen-fuer-geschaefte-und-betriebe-recht-darf-dem-unrecht-niemals-weichen-a3421595.html

www.lifesitenews.com/news/coronavirus-vaccines-sending-hundreds-to-er-according-to-us-govt-reporting-system


8

5
 
 Rubinstein 12. Jänner 2021 
 

@diegroßestadt

Ein erfolgversprechendes Medikament gegen eine Corona-Infektion scheint tatsächlich gefunden. Es wurde von dem Braunschweiger Unternehmen CORAT - Therapeutics entwickelt. Es verminderte im Tierversuch
(bei Hamstern) die Viruslast in der Lunge um ca. 99 % und verkürzte die Gesundungszeit gegenüber unbehandelten Tieren von 7 auf 2 Tage. Das Medikament geht jetzt in die klinische Testphase. Näheres unter www.corat-therapeutics.com - eine deutsche Website (www.corat-terapeutics.de)ist freigeschaltet, aber leider noch ohne Inhalt. Insgesamt halte ich das Medikament für die bessere Alternative. Deshalb: vorerst keine Impfung!


3

1
 
 Steve Acker 12. Jänner 2021 
 

Fortsetzung

zum Dank werden die Pflegekräfte jetzt gezwungen sich einen fragwürdigen Impfstoff spritzen zu lassen.
Das wird dann wohl den Pflegenotstand noch verschärfen.


9

5
 
 Steve Acker 12. Jänner 2021 
 

Woodstock

danke fürs Berechnen. Bin in der gleichen Kategorie.
Bestärkt mich in meiner kritischen Ansicht zu diesem Impfstoff.
Ergänzend noch: die Todesfälle sind an oder mit Corona. Das wird zur Zeit zwar in den Meldungen genannt, aber die Politik und Medien tun weiterhin so,
als ob Corona die Todesursache ist (Söder -abstürzende Flugzeuge).
Das heißt das wahre Sterberisiko an Corona ist dann eher noch geringer.
Die Politik hat ein Interesse daran hohe Zahlen zu nennen, um weiter Angst zu schüren.
Und ich kann mir gut vorstellen, dass die Krankenhäuser ein finanzielles Interesse haben,weil sie dann für einen Corona-Verstorbenen mehr Geld abrechnen können.

Arrow
Heute morgen in Bayern 5: mehr als die Hälfte der Ärzte wollen sich nicht oder zumindest vorerst nicht impfen lassen.
Es scheint doch einige Bedenken aus medizinischer Sicht gegen den Impfstoff zu geben.
Söder redet von Impfpflicht für Pflegekräfte.
Was wurden diese groß hofiert im Frühjahr, und toller Applaus.


9

3
 
 grumpycath. 12. Jänner 2021 
 

@diegroßestadt

Medikamente gegen Viren ohne Nebenwirkungen für körpereigene Zellen zu entwickeln - das kann man leicht fördern, ist aber äußerst schwer umzusetzen, da es z. B. in der Natur von Viren liegt, sich durch Mutation schnell zu verändern und so resistent gegen mögl. Medikamente zu werden.
Dass durch Impfen der Körper per se (künstlich) "krank" gemacht wird, ist Unsinn.
Durch Impfen wird vielmehr das körpereigene Abwehrsystem darauf trainiert, best. Viren erkennen und bekämpfen zu können.


7

3
 
 SCV 12. Jänner 2021 
 

Großartiger Benedikt!

Ich finde es großartig, dass sich der em. Papst Benedikt impfen hat lassen. Dies schützt ihn vor der Pandemie und schenkt ihm hoffentlich viele weitere Lebensjahre.

Auch Papst Franziskus hat sich bereits impfen lassen!

Wer übrigens ganz wesentlich zur Impfstoffentwicklung beigetragen hat, ist US-Präsident Trumpp, mit seinem Projekt „Warp Speed“. Er hat Moderna und Pfizer-BioNtech gefördert. Dies wird leider in den Medien unterschlagen, wenn über die Bilanz seiner Präsidentschaft berichtet wird. Präsident Trump wird dafür von Impfgegnern heftig kritisiert.

www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/07/16/usa-die-fuenf-aussichtsreichsten-covid-19-impfstoffkandidaten


7

2
 
 Elija-Paul 12. Jänner 2021 
 

Ideologisch? @Arrow

Ich denke, wenn man Weihbischof Schneider und andere Bischöfe zu diesem Thema anführt, geht es um den katholischen Glauben und nicht in Richtung Ideologie. Hier sind bereits schon feine Abwertungsmechnismen im Gange! Ich bin kein Wissenschaftler, aber ich informiere mich nicht nur bei jenen, die keine sachlichen Probleme mit dieser Impfung haben. Es gibt nicht wenige Wissenschaftler und Ärzte, die Ihnen widersprechen würden. Ich kann das und will es auch nicht beurteilen. Für mich persönlich reicht schon, daß bei dieser Impfung im Herstellugssverfahren - zu dem der Test gehörte - ein Abtreibungsopfer integriert ist, welches dann auch noch weiter zu Forschungszwecken benutzt wurde. Wenn Sie meine Überlegungen dazu für ideologisch halten, lasse ich es so stehen: Doch möge mir niemand verdenken, daß ich hier keinen Segen Gottes erkennen kann. Jeder muß das vor dem Herrn selbst verantworten.


13

3
 
 Arrow 12. Jänner 2021 

@Elija-Paul

Ich seh dass unsere Kirchenleitung mit Vernunft und Verstand voran geht. Wenn jemand Athanasius Schneider anführt da weiß ich schon in welche ideologische Richtung das gehen kann. In Rom haben sie sich wissenschaftlich damit auseinandergesetzt und ethisch. Soweit ich weiß gab es einen Test mit embryonalen Zelllinien welcher nicht erforderlich gewesen wäre bei Biontech und Pfizer aber ansonsten ist der Impfstoff sauber. Mittlerweil dürfte jeder wissen das zu Impfstoffherstellung keine Babys abgetrieben werden weil es das auch nicht braucht. Wer glaubt dass ein mRNA- oder DNA-Impfstoff die eigene DNA verändert oder schädigt, muss davon ausgehen, dass ein mit Covid erkrankter Mensch, nun eine geschädigte DNA hat. Diese Schädigung müsste somit auch vererbt werden können. Dies wird fälschlicherweise als Nebenwirkung bzw. schädliche Langzeitwirkung der Impfung angegeben. Gut dass dies unmöglich ist. - RNA ist kein Speicher sondern hat in der Regel eine Überträger-Funktion.


8

12
 
 Chris2 12. Jänner 2021 
 

Wenn ein Impfstoff sonst 6-11 Jahre lang getestet wird,

jetzt aber nur wenige Monate oder gar Wochen, kann niemand auch nur halbwegs verlässliche Angaben zur Wirksamkeit oder gar zu Umfang und Schwere möglicher Langzeitnebenwirkungen abgeben. Zumal das Verfahren, die Abwehrzellen genetisch umzuprogrammieren, aus vermutlich guten Gründen bisher noch nie auf freiem Feld angewendet wurde. Na je, jetzt schon...

i0.web.de/image/474/35041474,pd=4/phasen-impfstofftestung.png


12

5
 
 Elija-Paul 12. Jänner 2021 
 

Pfizer/Biontech-Impfstoff

Bei den Tests für diesen Impfstoff wurden embryonalen Zelllinien verwendet. Das ist sicher. Es ist nicht nur Amy Johnson, welche den Gebrauch dieses Impfstoffes aus diesem Grund ablehnt. Auch Weihbischof Schneider und andere Bischöfe haben sich schon sich im Vorfeld der Impfungen gegen die Einnahme eines solchen Impfstoffes ausgesprochen. Hier wird es sehr unterschiedliche Positionen geben. Jeder muß es gemäß seines Gewissens und seiner Erkenntnis beurteilen. Wir haben es ja nicht mit einer verbindlichen Lehre zu tun.
Was mir aber sehr mißfällt, wenn jene, welche sich nicht impfen lassen wollen auf irgendeine Weise stigmatisiert werden.Es geht leider manchmal in diese Richtung und das halte ich nicht nur für verfehlt, sondern für gefährlich!


19

5
 
 diegroßestadt 12. Jänner 2021 
 

Schade!

Ich persönlich finde es lustig, wie sehr immer betont wird, dass man grundsätzlich kein Impfgegner wäre, aber bei der Coronaimpfung alles ganz anders wäre.
Mich überzeugt Impfen sowieso nicht. Ich habe hunderte Seiten dazu gelesen und viele Stunden an Vorträgen von Ärzten gehört. Keines meiner Kinder ist geimpft, und meine Frau und ich bereuen diese Entscheidung in keiner Weise.
Mir ist natürlich klar, dass man als Christ in weltlichen Dingen zu unterschiedlichen Auffassungen kommen kann.
Abschließend: Warum entwickelt man nicht einfach ein Medikament, das bei Corona hilft, anstatt Gesunde krank zu machen, damit sie später nicht krank oder nur leicht krank werden (=Idee des Impfens)?
Ich habe eine leichte Ahnung, warum das so ist. Oder gibt es am Ende schon ein Medikament dafür?


8

7
 
 Woodstock 12. Jänner 2021 
 

@carolus romanus

Doch, mit 100 multiplizieren!
Beispiel: Ich bin 50 Jahre alt. Also Gruppe 50-59, männlich
168 Todesfälle auf 28696 Infektionen. 168 / 28696 = 0,00585... mal 100 = 0,585%, also ca. 6 Promille Sterberisiko.
Überlebenschance somit 100% - 0,6% = 99,4%

Fazit: Ich werde eine COVID 19-Infektion mit 99,4%iger Wahrscheinlichkeit überleben.
Deshalb lasse ich mich auch nicht impfen. Einfach, weil ich es nicht brauche. So ist meine Entscheidung. Ich sage damit nicht, dass der Impfstoff schlecht ist. Bei der aktuellen Knappheit sehe ich es sogar als Akt der Nächstenliebe an, jemand anderem den Vortritt zu lassen.


10

1
 
 Joy 12. Jänner 2021 
 

Lasst doch den papa emeritus in Ruhe

und den armen EB Gänswein! Es ist schlicht und einfach vernünftig, wenn sie sich impfen lassen. Jeder soll es doch halten wie er will. Oder ist das schon zuviel verlangt?


7

6
 
 Willigis 12. Jänner 2021 
 

AstraZeneca

Der Impfstoff, bei dessen Erforschung embryonale Zelllinien verwendet wurden, ist der Vektor-Impfstoff von Astra Zeneca. Der ist in Italien gar nicht zugelassen.

Wieso ist das eigentlich so kompliziert auseinanderzuhalten? Es gibt verschiedene Impfstoffe, die auch unterschiedliche Methodiken verfolgen und folglich auch anders hergestellt wurden.


7

2
 
 grumpycath. 12. Jänner 2021 
 

Ich kam Papst em. Benedikt XVI. Entscheidung zur Impfung gut verstehen

und würde und werde es zum geeigneten Zeitpunkt genauso machen wie er.

Der Impfstoff von Biontech/Pfizer ist m.E. ethisch unbedenklich - sowohl Lebensrechtsorganisationen als auch d. Bischofskonferenz der USA und nach meiner Erinnerung u. a. auch d. ausgewiesene katholische Journalist und Ethikexperte Stefan Rehder sind dieser Meinung.

Lediglich d. Lebensrechtler in Amy Johnson hat nach meiner Kenntnis Vorbehalte gegen die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und ebenso von Moderna, weil die zwar nicht unter Zuhilfenahme von Geweben abgetrieben Embryonen hergestellt sind, aber angeblich u. a. an einer solchen Zelllinie auf ihre Wirksamkeit getestet worden sind.

Ich richte mich hier aber in meiner ethischen Beurteilung nach d. übergroßen Mehrheit mir verlässlich erscheinende Beurteiler.

Und da ist mir eben nicht zuletzt auch d. persönl. Entscheidung von Papst em. Benedikt XVI. von gravierender Bedeutung - man braucht und soll bekanntlich nicht päpstliche als d. (emeritierte) Papst sein!


11

6
 
 Elija-Paul 12. Jänner 2021 
 

Fides Mariae

Danke für Ihr Zeugnis! Es war wohl ein Mädchen aus Holland im Jahre 1972. Ich habe sie Catalina genannt! So wird sie der Anonymität entrissen! Ich denke in Bezug auf die ethische Dimension so wie Sie, abgesehen auch von den Gefahren dieser Impfung!


7

0
 
 carolus romanus 12. Jänner 2021 

Liebe Redaktion

Bitte streichen Sie aus meinem letzten Kommentar den Satz:
Multiplizieren Sie das Ergebnis mit 100…

Vielen Dank


1

0
 
 carolus romanus 12. Jänner 2021 

Information statt Spekulation

Bitte informieren Sie sich selbst. Sie können ihr eigenes Risiko, an einer COVID-Infektion zu sterben selbst berechnen: hierzu eine seriöse Quelle: das bayerische Landesamt für Gesundheit:
https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/

Suchen Sie ihre Altersgruppe und Geschlecht bei den Gesamtzahlen aus und dividieren Sie diese durch die Anzahl der Todesfälle in der gleichen Gruppe. Diesen Bruchteil multiplizieren Sie mit 100 und erhalten dann das durchschnittliche prozentuale Sterberisiko in Prozent.

Bisher sind in Deutschland Zehntausende von über 80-jährigen geimpft worden: keine ernsten Komplikationen. Der verwendete Impfstoff ist ohne embryonalen Zellen hergestellt worden.


7

5
 
 Herbstlicht 12. Jänner 2021 
 

Warum wird das öffentlich gemacht?

Wenn der emer. Papst Benedikt XVI. sich impfen lassen möchte, ist das seine ganz persönliche Entscheidung.
Aber warum wird eben diese ganz private Entscheidung publik gemacht?
Ist es denkbar, dass der Papst sich instrumentalisieren lässt für die Werbung zur Impfung, ohne es zu wollen?

93 Jahre erfülltes Leben - ein großes Geschenk!

Es klingt vielleicht mitleidlos, ist aber nicht so gemeint: Muss man in diesem hohen Alter nicht generell darauf vorbereitet sein, dass bald die Stunde des Abschieds kommen kann?
Und genau diese Weisheit im Umgang mit dem eigenen Tod schreibe ich unserem emer. Papst doch zu.

Ob dann Corona, Herzversagen oder eine andere Krankheit die Ursache dafür ist - irgendwann ist die Lebensuhr abgelaufen.
Früher sprach man davon, dass uns der Herr zu sich ruft.
Und heute!


13

7
 
 giovanni1 12. Jänner 2021 
 

Benedikt lässt sich impfen

Das ist seine persönliche Entscheidung. Warum wird das überhaupt thematisiert?


10

11
 
 Fides Mariae 1 12. Jänner 2021 
 

Traurig...

... diese demonstrative Impfgeste. Und dass Papst Benedikt mitmacht. Da halte ich es doch eher mit Weihbischof Schneider. Diese Impfung ist unethisch, denn:
Ich möchte nicht dieser Embryo gewesen sein, dessen Zellenfortzüchtung entweder für den Impfstoff selbst oder zu dessen Erprobung verwendet wird.
Ich selbst möchte meine Freiheit wahrnehmen, mich nicht impfen zu lassen. Um dieses einen Ungeborenen willen. Allerdings habe ich vor, mir bei meiner Hausärztin eine Beratung zu holen - wenn meine Altersgruppe dann dran ist. Ich möchte genau informiert sein über das, was ich verweigere - die Infos im Internet sind mir zu zweifelhaft.
Was kommt noch an Impfzwang auf uns zu? Ich bin gespannt, ob wir frei bleiben! Bin auch gespannt, wie viel ich zu opfern bereit bin. Hoffentlich alles. Aber das weiß man vorher nie.


13

9
 
 Sagittarius 12. Jänner 2021 
 

@carolus romanus

Sie schrieben: "Gerade Papst Benedikt ist sehr gefährdet". Ja, er ist gefährdet, aber nicht durch Corona, sondern durch die kaum getestete Impfung. Noch nie wurde ein Impfstoff nach so kurzer Testphase (2 Monate!!) und ohne Tierversuche zugelassen. Die Menschen sind doch keine Versuchskaninchen.

www.bing.com/videos/search?q=heute+journal+20.11.2020&docid=13901015313920&mid=2111EC08CCC53AA9B6B22111EC08CCC53AA9B6B2&view=detail&FORM=VIRE


21

6
 
 Bodenfrost 12. Jänner 2021 
 

Ethische Bedenken?

Ich dachte, es gäbe ethische Bedenken aus christlicher Sicht, weil aus abgetriebenen Embryonen gewonnenes Material bei der Herstellung verwendet wird. War ich da falsch informiert?


14

8
 
 Dottrina 12. Jänner 2021 
 

Nichts gegen Impfung, aber...

Hier bin ich extrem skeptisch und vorsichtig. Der Impfstoff - egal von welcher Firma - ist viel zu wenig erprobt, die Zulassung herkömmlicher Medikamente inkl. Phase III beträgt i.d.R. 8-10 Jahre. Die Nebenwirkungen sind (noch) nicht hinreichend bekannt bzw. erforscht. Darum möchte ich mich noch nicht impfen lassen. Es ist einfach zu früh, hier ein Ergebnis zu erwarten. Wenn die schon sehr betagten Päpste sich impfen lassen wollen - ich selbst habe da eher Angst um beide. Vor allem bzgl. der Vorerkrankungen beider doch recht alten Männer. Man kann nur zum Herrn beten, dass das gut geht. Leider waren bereits Todesfälle nach einer Impfung zu beklagen. Und die Rückgewinnung unserer persönlichen Freiheit ist durch die Impfung keineswegs garantiert.


20

9
 
 carolus romanus 12. Jänner 2021 

Kluge Entscheidung

Wäre ich der behandelnde Arzt der beiden, hätte ich auch dazu geraten. Gerade Papst Benedikt ist sehr gefährdet, aber auch Erzbischof Gänswein gehört zur Risikogruppe. Also richtige Entscheidung.
Wie gut, dass der Vatikan seine Impfstoff-Bestellung souverän abgewickelt hat und für alle Mitarbeiter ausreichend Impfstoff bereitsteht. Dies ist jetzt dank französischem Nationalinteresse hierzulande nicht der Fall.


11

13
 
 O sancta simplicitas 12. Jänner 2021 
 

Gott sei mit euch!!

Jeder kann sich impfen lassen, aber macht es nicht
öffentlich oder per Livestream!!

Ich als Mediziner und viele meine Kollegen werden sich nicht impfen lassen!
Stop! Nein wir sind keine militanten Impfgegner--
wir haben auch keine übertriebene Angst von spontan auftretenden Nebenwirkungen.Tot umfallen wird man nicht!
Aber der Glaube , die Impfung sichert sein irdisches Überleben wird sich spätestens im nächsten Winter als falsch erweisen.

Und dann kommt der Katzenjammer!!

Richtet eueren Blick nach Israel!
Stark steigende Infektionszahlen und Tote
trotz Impfweltmeister!!!

Das Gegenargument : Man muss erst abwarten , bis die Impfung sich auf das Infektionsgeschehen auswirkt kann und wird sich bald als falsch erweisen.



Und die Kirche muss sich dann fragen lassen, warum sie ihren Schäflein die Impfung- unter Androhung suizidaler Absichten bei Verweigerung-gereicht hat und nicht den Leib unseres Herrn!!!


29

8
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. Bistum Hildesheim spricht ab jetzt in ‚geschlechtersensibler Sprache’!
  2. „Was, wenn es doch kein Gerücht ist?“
  3. Kommen Sie mit - Familienwallfahrt ins Heilige Land mit P. Leo Maasburg - Oktober 2021
  4. 'Annalena und die 10 Verbote'
  5. Der Missbrauch des Missbrauchs ausgerechnet gegen den Missbrauchsaufklärer Woelki
  6. Medien: Vatikan hat US-Präsident Biden offenbar Mitfeier der Papst-Morgenmesse verweigert
  7. Knien als Gewissenstraining - Die Champions League der Moralisten
  8. Du bleibst!
  9. Papst lässt 3-Monats-Frist für Amtsverzicht von Heße und Schwaderlapp verstreichen
  10. Wer hat Angst vor MISSION? - Der BDKJ
  11. Weiterhin keine Mundkommunion im Bistum Limburg
  12. Ruhe in Frieden, lieber Jürgen Liminski!
  13. Murx 2.0: Der Krampf geht weiter ...
  14. "Strukturreform" ODER: Wie die Diözese Linz Pfarrer absetzen und entmachten möchte
  15. Die Verheißung der Schechina-Wolke

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz