Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  2. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  3. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  4. Kirche ist die ,allerletzte Instanz, die Menschen wegstoßen sollte‘
  5. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  6. Vertuschung im Mammut-Stil
  7. Präfekt Fernández versichert Koptenpapst Tawadros: Ehe nur zwischen Mann und Frau
  8. 'Synodale Kirche ODER wie man Katholiken (nicht nur in Österreich) für dumm verkauft
  9. Britisches Bistum Nottingham verbietet katholischen Schulen Teilnahme am Pride-Monat
  10. Israelischer UNO-Botschafter: "Was kommt als nächstes? Eine Schweigeminute an Hitlers Todestag?"
  11. Die Angst des Teufels vor Maria
  12. Kardinal Koch: die arianische Irrlehre gehöre „nicht einfach der Vergangenheit“ an
  13. Anschlag auf ‚Ungläubige’ geplant: Vierzehnjährige in Österreich verhaftet
  14. "Die Welt tut genau das, was die Hamas-Terroristen wollen"
  15. Raymond Arroyo: Gästehaus Santa Marta viel komfortabler als der ‚zugige’ päpstliche Palast

800 Professoren gegen Denk- und Sprechverbote in Forschung und Lehre

27. Mai 2019 in Deutschland, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Es häufen sich Vorfälle, bei denen aggressiv auftretende politische Gruppen das Recht der freien Meinungsäußerung sabotieren“.


Berlin (kath.net) Das Professorenforum, ein Zusammenschluss von über 800 Hochschullehrern in Deutschland und anderen Ländern, sieht eine Verengung der Debattenkultur an deutschen Universitäten. Dies berichtet die Evangelische Nachrichtenagentur „idea“. Laut dem Leiter des Professorenforums, Hans-Joachim Hahn, „häufen sich Vorfälle, bei denen aggressiv auftretende politische Gruppen das Recht der freien Meinungsäußerung sabotieren“. So würden nicht nur Veranstaltungen verhindert, „in denen Positionen vertreten werden, die dem christlichen Menschenbild entsprechen, sondern auch liberale oder konservative Positionen“. Hahn schreibt dazu in einer Presseerklärung: „Die sie vertretenden Hochschullehrer werden über Soziale Medien attackiert und diffamiert und ihre Auftritte teils physisch bedroht.“


Als Beispiel verwies Hahn auf eine Veranstaltung der Göttinger Hochschulgruppe Reformatio 21 mit dem Mannheimer Gynäkologen Michael Kiworr zum Thema Lebensschutz am 8. Mai. Nach Protesten der Gruppe „Alternative Linke Liste Göttingen“ lehnte die Universität eine Raumanfrage ab. Die Begründung: Es handele sich um eine weltanschauliche Veranstaltung, die sich an Außenstehende richte. Die Aktivisten verhinderten schließlich die Veranstaltung und setzten den Gastgeber, einen muslimischen Gastronomen, mit telefonischen Drohungen unter Druck.


Kath.net-VideoBlog - Montag #15 - Mit Philipp Knapp - Hilfe; ich soll kleiner werden, soll ich? from kath.net on Vimeo.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Hermann Contransky 31. Mai 2019 
 

@Herbstlicht am 27.5.2019

"Ich kann nicht nachvollziehen, wie man als überzeugter Christ diese Partei wählen kann."
Ich auch nicht, Herbstlicht, ich auch nicht. Ich weiss jetzt nicht, ob Sie, so wie ich, der sogenannten "römisch-kath Kirche" angehören. Denn alle drei Bezeichnungen treffen wohl kaum noch zu.
Ich besuche schon lange keine Gottesdienste mehr, da diese nur noch links-rot-grünen Wahlkampfreden ähneln, zumindest was Ansprache, Predigt und Fürbitten anbelangt. Nur weil ich keinen Cent, wirklich 0 Kirchensteuer zahlen muss, bin ich noch "Mitglied" hier.
Man wage es ja nicht, gegen grüne Ideen anzugehen...--- die Schimpfworte, die mir an den Kopf geworfen wurden...- erspare ich Ihnen.
Sollten wir wirklich eine links-rot-grün dominierte Bundesregierung bekommen, was ich spätestens 2021 befürchte, werden aber unsere Hochwürden auch nichts mehr zu lachen haben. " Nützlich wart ihr " wird es heissen, "aber jetzt verschwinset mal ganz schnell". Dann kommen auf einmal die Missbrauchsfälle hoch etc.


1
 
 Fink 27. Mai 2019 
 

Endlich melden sich Hochschul-Professoren in der Öffentlichkeit !

Die Universität sollte der Ort für offene Debatte und für eine ergebnisoffene Forschung sein, frei von politisch/ weltanschaulicher/ ideologischer Beeinflussung sein !
Diese Bedingungen für Wissenschaft und Forschung ist an den Universitäten heute vielfach nicht mehr gegeben. Politische Korrektheit, linke Agitation und Einschüchterung durch Antifa-"Aktivisten" verhindern es.


13
 
 verum montis 27. Mai 2019 
 

neues Gesicht

Der Faschismus hat ein neues Gesicht!


16
 
 Just 27. Mai 2019 
 

Schade

Schade, dass das Professorenforum vor 30 Jahren noch nicht existierte. Damals hätte es sich bestimmt auch gegen die Diffamierung und die Verhinderung von Vorträgen eines australischen Philosophieprofessors in Deutschland und somit gegen eine Verletzung der Wissenschaftsfreiheit durch linke Agitatoren ausgesprochen. Die damaligen Vorkommnisse trieben sogar einen deutschen Professor, der sich für diese Freiheit einsetzte, in den Suizid.


10
 
 Herbstlicht 27. Mai 2019 
 

@Rolando

Man kann die Sache auch umdrehen, also:
Wer für die Klimalüge ist,
wer für den Genderschwachsinn ist,
wer gegen Ehe, Familie und Leben ist,
also für Abtreibung -
steht nicht im Fadenkreuz, sondern wählt z.B. die Grünen.
So geschehen bei der EU-Wahl.
Ich kann nicht nachvollziehen, wie man als überzeugter Christ diese Partei wählen kann.


22
 
 bereschit 27. Mai 2019 
 

Dies berichtet die Evangelische Nachrichtenagentur „idea“

„Laut dem Leiter des Professorenforums, Hans-Joachim Hahn, „häufen sich Vorfälle, bei denen aggressiv auftretende politische Gruppen das Recht der freien Meinungsäußerung sabotieren“.
Wer waren denn die, diese Gruppen (aus den 68ern stammend) am meisten hofierte und noch hofiert. Waren es nicht die Führungsfürsten der Protestanten. Jetzt so zu tun, dass einem das alles überrascht, ist mehr als merkwürdig. Ich meine jetzt nicht die 800 Professoren die gegen das Denkverbot protestieren. Ihr Protest in allen Ehren! Ich meine die Berichterstatter. In diesem Falle „idea”.


9
 
 Rolando 27. Mai 2019 
 

Ist grüne Politik,

Wer gegen die Klimalüge ist, wer gegen den Genderschwachsinn ist, wer für Ehe, Familie und für das Leben, also gegen Abtreibung und hormoneller Verhütung ist, steht im Fadenkreuz.


21
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Meinungsfreiheit

  1. US-Höchstrichter warnt vor Einschränkungen der Religions- und Redefreiheit
  2. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  3. 'Nur mehr Elon Musk steht dem Totalitarismus im Weg'
  4. ‚Es ist Aufgabe des Staates, das Recht durchzusetzen, nicht über Einstellungen zu wachen’
  5. Deutsche Bundesregierung will Meinungsfreiheit einschränken
  6. Kritik oder Beleidigung grüner Politiker? Strafbefehl gegen Unternehmer
  7. Türkischstämmiger Blogger Akif Pirinçci wegen Volksverhetzung zu neun Monaten Haft verurteilt
  8. Christlicher Pastor wegen Schild mit Bibelzitat vor Abtreibungsklinik in London verurteilt
  9. Bloggerin: ‚Ich soll mundtot gemacht werden, weil einigen Leuten meine Meinung nicht passt’
  10. USA: Fotograf muss nicht bei Hochzeit gleichgeschlechtlicher Paare fotografieren






Top-15

meist-gelesen

  1. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  4. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  5. Das Wunder, das Carlo Acutis zum Heiligen macht
  6. Jana for Rosenkranz - Freikirchliche Influencerin wirbt für Rosenkranz-Challenge
  7. Raymond Arroyo: Gästehaus Santa Marta viel komfortabler als der ‚zugige’ päpstliche Palast
  8. 'Synodale Kirche ODER wie man Katholiken (nicht nur in Österreich) für dumm verkauft
  9. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide
  10. Santo subito - Heiligsprechung von "Cyber-Apostel" Carlo Acutis
  11. Kirche ist die ,allerletzte Instanz, die Menschen wegstoßen sollte‘
  12. Vertuschung im Mammut-Stil
  13. Kardinal Koch: die arianische Irrlehre gehöre „nicht einfach der Vergangenheit“ an
  14. Niger: Christen fliehen nach Einführung der Scharia
  15. Präfekt Fernández versichert Koptenpapst Tawadros: Ehe nur zwischen Mann und Frau

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz