Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  2. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  3. Kontroverse um die "Tagespost"
  4. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  5. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  6. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  7. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  8. Corona: Ethikerin appelliert zu mehr Spielraum für Pflegeheime
  9. Ich glaube an … Engel?
  10. Kamala Harris - gekauft von der Abtreibungsindustrie
  11. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  12. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  13. Papst fordert Abschaffung der Atomwaffen
  14. Parteizeitung: Peking und Vatikan werden Abkommen erneuern
  15. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt

Französisches Gericht: Wachkomapatient muss weiterhin ernährt werden

21. Mai 2019 in Prolife, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


In Frankreich haben Gerichte am Montag erneut verhindert, dass Ärzte die künstliche Ernährung für den Wachkomapatienten Vincent Lambert einstellen.


Reims (kath.net)
In Frankreich haben Gerichte am Montag erneut verhindert, dass Ärzte die künstliche Ernährung für den >Wachkomapatienten Vincent Lambert


Zuletzt hatten auch prominente Kirchenvertreter wie Kardinal Burke an Frankreich appelliert, bei Vincent Lambert nicht die künstliche Ernäherung einzustellen.

Auch Kurienkardinal Robert Sarah hatte auf Twitter an das Wort Jesu (Mt 25,43ff) an jene erinnert, die Jesus nicht zu essen und zu trinken gaben: Jesus verurteilt diese zum Feuer der Hölle.



Reagiert Vincent Lambert möglicherweise auf Außenimpulse? Sehen Sie selbst - Video von 2015



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Smaragdos 21. Mai 2019 
 

Zuerst Alfie aus England, jetzt Vincent aus Frankreich

In Frankreich geschieht zur Zeit genau dasselbe, was vor ein paar Monaten in England (Liverpool) mit dem armen kleinen Alfie geschah: Ein Krankenhaus verwandelt sich erst in ein Hochsicherheitsgefängnis, und dann in eine Zelle, in der die Todesstrafe vollzogen wird - nur dass hier vollkommen Unschuldige und Wehrlose umgebracht werden!

Das absolut Unentschuldbare ist, dass in beiden Fällen andere Einrichtungen bereit wären (bzw. waren), diese Patienten aufzunehmen.

Wehe, wenn sich Krankenhäuser in Konzentrationslager verwandeln!


8

0
 
 elmar69 21. Mai 2019 
 

Wer soll das Entscheiden?

Der Streit geht da mitten durch die Familie des Patienten.

Das ist ein gutes Beispiel dafür, warum Gott den Menschen von der Entscheidung solcher Fragen befreien will.

Es ist nicht gut für den Menschen sich damit auseinandersetzen zu müssen, wer weiterleben soll und wer nicht.


6

0
 
 Hausfrau und Mutter 21. Mai 2019 
 

vor Hunger und vor Durst umkommen/ verschmachten

Die Überspitzung des Problems war bereits vor 10 Tage angekündigt: ab dem 20. Mai sollte (und wurde) die am leben erhaltene Maßnahmen NÄMLICH ERNÄHRUNG UND HYDRATATION eingestellt. Erst nachdem die Einstellung der Maßnahme bewirkt wurde, hat das Pariser Berufungsgericht angeordnet, dass das rückwirkend gemacht werden soll.

Einen kleinen Sieg... der Kampf geht weiter. Denn Vincent Lambert wäre sonst verhungert und deshydriert verstorben... Darum geht es!!!

H&M

hier ein Artikel des Figaro
http://www.lefigaro.fr/actualite-france/a-reims-la-detresse-des-parents-de-vincent-lambert-20190520


10

0
 
 la gioia 21. Mai 2019 
 

@Eliah
Haben Sie vielen Dank für den Hinweis auf die Telefonnummer - da rufe ich heute an!


9

0
 
 Eliah 21. Mai 2019 
 

Anrufaktion

Das Gebet vieler Menschen hat Vincent Lambert geholfen. Aber man kann auch etwas anderes für ihn tun. Politiker lassen sich von der öffentlichen Meinung beeinflussen. Staatspräsident Macron hat laut Lifesitenews eine Leitung unter der Nummer 0033142928100 schalten lassen, unter der Anrufe gezählt werden, die sein Leben retten wollen.Man muss vielleicht ein paar Minuten Musik in einer Warteschleife über sich ergehen lassen, weil öffensichtlich sehr viele Anrufe eingehen Sobald jemand den Anruf annimmt, sagt man einfach „Je téléphone pour sauver la vie de Vincent Lambert." („Ich rufe an, um das Leben von Vincent Lambert zu retten“).


9

0
 
 Einsiedlerin 21. Mai 2019 
 

Wachkoma

Ich habe mir das Video angesehen und bin überzeugt: Vincent Lambert bekommt ALLES mit, kann sich aber nicht bewegen und ausdrücken, weil es einfach nicht funktioniert (Steuerung im Gehirn defekt oder so...). Es muss furchtbar sein, alles mitzukriegen, sich aber nicht ausdrücken zu können. Ich kann mit dem Begriff "Wachkoma" nichts anfangen, denn entweder ist man im Koma oder wach. Für mich ist der Patient wach! Ja bitten wir Marthe Robin um Fürsprache!


13

0
 
 nazareth 21. Mai 2019 
 

Wenn er jetzt wieder aus dem Koma auferstehen würde und noch lange lebte, das wäre schön. Es mommt immer wieder vor, aber in so prmi enten Fällen wohl nicht Herr oder? Marthe Robin lag 50 Jahre verdunkelt gekrümmt im Bett ohne Nahrung und Schlaf. Sie lebte von der hl. Kommu ion. Bitte Marthe, bitte für ihn. Und für liebende Menschen die ihn umgeben als wäre er wach!


12

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Lebensschutz

  1. Pro Life Tour ist in Deutschland angekommen
  2. ‚Planned Parenthood‘ entfernt Namen der rassistischen Gründerin Margaret Sanger von Klinik
  3. Milliardär Buffett: 4 Milliarden Dollar für Abtreibungen
  4. Logische Konsequenzen der Freigabe der Abtreibung
  5. Das ist das Wunder, das zur Seligsprechung des Kolumbusrittergründers führt!
  6. Neuer Notfallfonds für schwangere Frauen und Mütter
  7. Das Bistum Speyer trauert um Altbischof Anton Schlembach
  8. „Ihr tötet 100.000 junge George Floyds pro Jahr, verdient damit Geld“
  9. Angst vor säkularer Mehrheit: katholische Hochschulen verraten Werte
  10. Appell für Lebensschutz und ein Sterben in Würde








Top-15

meist-gelesen

  1. Kontroverse um die "Tagespost"
  2. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  3. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  4. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt
  5. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  6. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  7. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  8. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  9. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  10. LEHRMÄSSIGE NOTE zur Abänderung der sakramentalen Formel der Taufe
  11. Hartl: „Schau in den Spiegel. Du siehst den Menschen, der für Dein Leben verantwortlich ist“
  12. Benedikt XVI. auf dem Weg der Besserung
  13. Kamala Harris - gekauft von der Abtreibungsindustrie
  14. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  15. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz