Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Segnen geht anders
  2. Vatikan für Zurückhaltung in US-Debatte um Kommunionempfang
  3. Kfd ruft zum Predigerinnentag auf und beruft sich auf „Apostelin Junia“
  4. Musterbrief 'Sehr geehrter Herr Bischof!' – Missbrauch der Liturgie, zerstört Frieden in der Kirche
  5. Die Krise: ein Weckruf an die Menschheit
  6. Franziskus von "konservativen Kräften" gefangen?
  7. Kirche ist kein Wunschkonzert
  8. "Bischof" darf nicht zum Schimpfwort werden!
  9. Heiligenkreuz: Konflikt um Kirchenhistoriker Schachenmayr
  10. 1521 – 2021: zur Klärung der Begriffe. Schisma und Häresie
  11. Die Glaubenskongregation ist Stellvertretungsorgan des Papstes
  12. US-Berater Fauci meint: Geistliche sollen Gläubige von Covid-Impfung überzeugen
  13. Was steckt eigentlich hinter dem ›Gender-Sternchen‹?
  14. USA unter Biden steigen aus Lebens- und Familienschutzerklärung aus
  15. Maria 1.0 ruft deutsche Bischöfe zur Einheit mit Rom auf

Bekannte US-TV-Moderatorin: „Ich habe ein Baby im Bauch“

20. Dezember 2018 in Prolife, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Katy Tur am Ende einer Sendung: „Viele von euch adleräugigen Leuten da draußen haben es bereits gesehen, so, hier ist es jetzt, spielt die Aufzeichnung ein!“ – Dann folgt das Ultraschallvideo ihres noch ungeborenen Sohnes


Washington D.C. (kath.net/pl) „Das reicht für diese Sendung erstmal, denn ich habe noch eine andere kleine Nachricht für Euch.“ Mit dieser Ankündigung schloss die in den USA bekannte TV-Moderatorin Katy Tur eine Sendung im MSNBC ab und sagte: „Viele von euch adleräugigen Leuten da draußen haben es bereits gesehen, so, hier ist es jetzt, spielt die Aufzeichnung ein!“ Dann erschien auf dem Bildschirm das Ultraschallvideo eines Babys. Danach sagte Tur, die bereits zwei Kinder hat, sehr fröhlich: „Ich habe ein Baby im Bauch. Ich bin es müde, dazu auf Tweets zu antworten, deshalb sage ich es hier: das ist mein kleiner Bub, er soll im April geboren werden. Nun muss ich weinen…“. Die Co-Moderatorin bot sich spontan als Tante „ehrenhalber“ an.



Foto (c) MSNBC/Screenshot


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 padre14.9. 21. Dezember 2018 

Katy Tur Herzlichen Glückwunsch

etwas schöneres gibt es gar nicht. Wunderbar


3

0
 
 la gioia 20. Dezember 2018 
 

Herrlich, diese Ansage!
Beste Wünsche an die werdende Mutter und ihre Familie!


11

0
 
 doda 20. Dezember 2018 

Herzlichen Glückwunsch zum Dritten

und eine behütete Schwangerschaft und eine glückliche Geburt für Mutter und Kind!


11

0
 
 doda 20. Dezember 2018 

herzlichen Glückwunsch zum dritten Kind


11

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kinder

  1. Kinder gestalteten Meditationen für Papst-Kreuzweg am Karfreitag
  2. Als Frühgeburt gaben ihm die Ärzte keine Chance, jetzt feiert er 3. Geburtstag
  3. Eine Million Kinder, die den Rosenkranz beten, können die Welt verändern
  4. Die verlassene Generation – Leseprobe 5
  5. Die verlassene Generation – Leseprobe 4
  6. Die verlassene Generation – Leseprobe 2
  7. Die verlassene Generation – Leseprobe 1
  8. 18. Oktober: Eine Million Kinder beten den Rosenkranz
  9. USA: Christen warnen vor Disney+
  10. Corona in Indien: 12-jährige Wanderarbeiterin stirbt nach 100 km Fußmarsch








Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie eine ROMREISE!
  2. Musterbrief 'Sehr geehrter Herr Bischof!' – Missbrauch der Liturgie, zerstört Frieden in der Kirche
  3. Wenn der Fatima-Tag auf Christi Himmelfahrt fällt
  4. Segnen geht anders
  5. Osterspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre Hilfe!
  6. „Alle Reformen der Kirche werden kein Heil bringen!“
  7. Heiligenkreuz: Konflikt um Kirchenhistoriker Schachenmayr
  8. Maria 1.0 ruft deutsche Bischöfe zur Einheit mit Rom auf
  9. "Kraft apostolischer Vollmacht errichte ich den laikalen Dienst des Katecheten"
  10. Kfd ruft zum Predigerinnentag auf und beruft sich auf „Apostelin Junia“
  11. Priesterweihen mit Erzbischof Gänswein und Kardinal Koch
  12. Franziskus von "konservativen Kräften" gefangen?
  13. Was steckt eigentlich hinter dem ›Gender-Sternchen‹?
  14. 1521 – 2021: zur Klärung der Begriffe. Schisma und Häresie
  15. "Biedern Sie sich nicht der Welt und ihren falschen Wegen an!"

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz