Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Weihbischof Schneider: Impfpflicht mit Wirkstoff aus abgetriebenen Babys wäre Anfang der Apokalypse
  2. ‚Gehorsamstraining’: Kommentator verurteilt Maskenverordnungen
  3. Donald Trump: "Jesus Christus ist der berühmteste Mensch der Geschichte"
  4. Vatikan gibt Gedenkmünze mit Motiv der Pachamama heraus
  5. Botschaft zum Globalen Bildungspakt
  6. "Tun wir so als wäre da nichts"
  7. Das Schweigen zur Verfolgung der Christen im Orient ist wirklich dramatisch
  8. Köln: Anklage gegen Priester wegen Verdacht auf sexuellem Missbrauch
  9. „Freiheit - ohne Kreuz?“
  10. „Eindruck, dass die Teilnehmer des Synodalen Weges die Kirche hier und jetzt neu erfanden“
  11. Zieht ZdK-Vorsitzender Sternberg das sogenannte „ökumenische Abendmahl“ ernsthaft in Betracht?
  12. Paris: 18-jähriger Tschetschene enthauptet Lehrer - 'Allahu akbar'
  13. Papst Franziskus: Dante hilft in den ‚dunklen Wäldern’ des Lebens
  14. CoV: Mehrere Staaten verschärfen Schutzregeln für Gottesdienste
  15. Bezichtigt der Jesuitenpater Bernd Hagenkord den Fuldaer Altbischof Algermissen der Lüge?

Der Selbstmord Europas

14. März 2018 in Buchtipp, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Sinkende Geburtenraten, unkontrollierte Masseneinwanderung und eine lange Tradition des verinnerlichten Misstrauens. Ein neues Buch von Douglas Murray


Linz (kath.net)
Sinkende Geburtenraten, unkontrollierte Masseneinwanderung und eine lange Tradition des verinnerlichten Misstrauens: Europa scheint unfähig zu sein, seine Interessen zu verteidigen. Douglas Murray, gefeierter Autor, sieht in seinem neuen Bestseller Europa gar an der Schwelle zum Freitod – zumindest scheinen sich seine politischen Führer für den Selbstmord entschieden zu haben.

Doch warum haben die europäischen Regierungen einen Prozess angestoßen, wohl wissend, dass sie dessen Folgen weder absehen können noch im Griff haben? Warum laden sie Tausende von muslimischen Einwanderern ein, nach Europa zu kommen, wenn die Bevölkerung diese mit jedem Jahr stärker ablehnt? Sehen die Regierungen nicht, dass ihre Entscheidungen nicht nur die Bevölkerung ihrer Länder auseinandertreiben, sondern letztlich auch Europa zerreißen werden?


Oder sind sie so sehr von ihrer Vision eines neuen europäischen Menschen, eines neuen Europas und der arroganten Überzeugung von deren Machbarkeit geblendet?

Der Selbstmord Europas ist kein spontan entstandenes Pamphlet einer vagen Befindlichkeit. Akribisch hat Douglas Murray die Einwanderung aus Afrika und dem Nahen Osten nach Europa recherchiert und ihre Anfänge, ihre Entwicklung sowie die gesellschaftlichen Folgen über mehrere Jahrzehnte ebenso studiert wie ihre Einmündung in den alltäglich werdenden Terrorismus.

Eine beeindruckende und erschütternde Analyse der Zeit, in der wir leben, sowie der Zustände, auf die wir zusteuern.

kath.net Buchtipp
Der Selbstmord Europas
Von Douglas Murray
384 Seiten
FinanzBuch Verlag (12. März 2018)
ISBN: 978-3959721059
Preis: Euro 24,99

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:
Link zum kathShop
Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus, Linz:
Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: [email protected]

Buchhandlung Provini Berthier GmbH, Chur:
Für Bestellungen aus der Schweiz/Liechtenstein: [email protected]

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und der Provini Buchhandlung (Auslieferung Schweiz und Lichtenstein) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Fink 14. März 2018 
 

Den Europäern ist der Selbstbehauptungswille abhanden gekommen !

Zwischen 1965 und 1975 ist die Geburtenzahl in DEU stark abgesunken. Seitdem gilt: Jede Kindergeneration ist ein Drittel kleiner als die Elterngeneration. Die Enkelgeneration ist dann nicht einmal halb so groß wie die Elterngeneration. Wir haben es hier- man muss es laut aussprechen- mit einem MASSIVEN Rückgang der nachfolgenden Generationen zu tun. Und das gilt mehr oder weniger für ALLE europäischen Länder. Warum wird das nicht groß zum Thema gemacht ?


6

0
 
 Thomas59 14. März 2018 
 

Alle eingeweiht weil in der selben Lobby?

@Senfkorn7:"Es ist die Loge, also die Freimaurerei, die regiert die Welt!"


3

0
 
 Senfkorn7 14. März 2018 
 

"Heillose Verblendung"

Nein liebe Edith. Das glaube ich nicht. Eher pure Absicht unter dem Deckmantel der Barmherzigkeit. Ein Politiker äusserte sich in einer Talkshow, dass Kriege und Flüchtlingssteöme gesteuert werden können und gesteuert werden. Das benötigt jahrelange Vorbereitung und Planung. Infiltration der Politik und der Einweihung der Entscheifungsträger. Ausserdem passiert doch alles wie abgestimmt, zeitgleich.
Wieso setzt Angela Merkel ohne Befugnis einfach Gesetze von heute auf morgen Asylgesetze ausser Kraft und keiner widerspricht? Keiner stellt eine Strafanzeige, wegen Volksverats, Gesetzesbruchs, Gefährdung der Vevölkerungs- und Staatsinteressen.

Alle eingeweiht weil in der selben Lobby? Regiert noch der Bürger und haben wir noch eine Demokratie oder regiert eine bestimmte Gruppe mit politischen Marionetten, die sie finanziell kontrolliert, über die Köpfe der Bürger hinweg?

Alles Antichristliche wird offen und versteckt gefördert trotz fehlender Nachfrage. Merkwürdig!

Sturmgebet nötigt!


7

0
 
 Rolando 14. März 2018 
 

Ursache des Selbstmordes

Botschaft der Muttergottes 1988 in Schio an Renato Baron
„Meine Kinder, wie viele schöne Häuser habt ihr, wie viel Reichtum, wie viel Platz, wie viele schöne Kleider, wie viele Autos, was wollt ihr damit tun, wenn ihr eure Kinder tötet?"
Hier hält die Madonna inne, blickt Renato an und fährt fort:
„Ich sage euch, in nicht ferner Zeit werdet ihr bei euch, in Europa, so viele Ausländer hereinkommen sehen, sehr viele, und sie werden den Platz eurer Kinder einnehmen, die ihr getötet habt." 
Die Madonna geht weinend weg...
Diese Botschaft erfüllt sich, egal wer politisch regiert, es liegt am Volk, bekehrt es sich, hört mit der Abtreibung auf, oder es macht so weiter. Es ist viel Gebet und Opfer nötig, denn das Volk ist medial so irregeleitet, das es nicht auf die Kirche hört, ja unfähig ist zu hören.
Das alte Testament ist voll davon, was passiert, wenn das Volk Gottes (und das sind die Christen) nicht nach der Weisung Gottes und seiner Kirche lebt, es kommen feindliche Völker...


5

0
 
 edith7 14. März 2018 
 

Mitschuld des Papstes

Leider begünstigen nicht nur Regierungen die Einwanderung Tausender häufig integrationsunwilliger Muslime aus dem Nahen und Mittleren Osten und Afrika nach Europa, es sind auch zahlreiche (deutsche) Bischöfe und insbesondere Papst Franziskus, die in heilloser Verblendung diesen Prozess unterstützen.
Und zu allem Überdruss werden Christen, die sich öffentlich, in der Politik oder in ihren Kirchengemeinden gegen dieses die eigene Bevölkerung entmündigende Programm stemmen, als "unchristlich" ausgegrenzt, niedergemacht und nicht selten in die Nazi-Ecke gestellt.
So wird der Untergang der Kirche in Europa von maßgeblichen Repräsentanten höchstselbst mitinszeniert.


9

0
 
 Rolando 14. März 2018 
 

Das gehört auch dazu,

http://www.kath.net/news/63114
Hier ist das Problem, ohne zu Verurteilen, nur Tatsachen benennend, http://www.kath.net/news/63068, hier fiel mir auf, die protestantische Theologie, „1962 und 1967 erwarb Karl Lehmann Doktortitel in Philosophie und Theologie mit Arbeiten über den Philosophen Martin Heidegger und über das Thema „Auferweckt am dritten Tag nach der Schrift“. Als Assistent von Karl Rahner zwischen 1964 und 1967 arbeitete er an den Universitäten von München und Münster“. Ohne Lehmann zu verurteilen, der Herr schenke ihm ewiges Leben, so kam doch unbewusst das falsche Gottesverständnis Luthers über Heidegger und Rahner in die kath. Kirche. Hier, http://www.gebetsstaette-heroldsbach.de/htm/cd.htm, CD 97 zeigt deutlich diese Folgen, sie sind sehr weitreichend. Die Überlieferung und die Tradition wurden nicht vollständig beachtet, nur philosophische Rechtfertigungen, diese zu umgehen.


4

0
 
 7.Oktober1571 14. März 2018 
 

"Angelus"

In einem vor 20 Jahren erschienenen Predigtzyklus von Bischof Dr. Rudolf Graber stehen die Worte: „Der Engel des Herrn“ ein europäisches Gebet. In der Tat, Papst Calixtus III. hat am Fest der Apostelfürsten 1456 den „Engel des Herrn“ als Gebetsruf für die gesamte christliche Welt angeordnet in einer Stunde, wo wieder einmal das Geschick Europas auf des Messers Schneide stand und die türkische Heeresmacht nach dem Fall von Konstantinopel sich zum Vormarsch in das Herz Europas anschickte. Dass nun bei Belgrad 1456 das unüberwindlich scheinende Heer der Türken in die Flucht geschlagen wurde, wurde als ein Wunder angesehen und wer die Geschichte übernatürlich betrachtet, wird diesen Sieg dem Gebet des „Engel des Herrn“ zuschreiben müssen. So ist der „Engel des Herrn“ wirklich ein europäisches Gebet.


9

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Europa

  1. Busek: Mit Johannes Paul II. Barrieren in Mitteleuropa überwinden
  2. Kardinal Hollerich: Corona-Pandemie hat Säkularisierung Europas beschleunigt
  3. Kritik nach Aus für EU-Sondergesandten zu Religionsfreiheit
  4. Wieso Europa christliche Werte braucht
  5. Wiener Diözesansprecher: "Viri probati" für Europa keine Hilfe
  6. Vatikandiplomat: Respekt für Brexit, mehr Dialog in Europa
  7. Papst: Europa darf sich nicht vom Pessimismus besiegen lassen
  8. Wie Europa an den Islam fallen könnte
  9. „Politik der Europäischen Union leidet unter einem Werteverlust“
  10. Bischofskritik an EuGH-Urteil zu gleichgeschlechtlichen Ehegatten







Top-15

meist-gelesen

  1. Weihbischof Schneider: Impfpflicht mit Wirkstoff aus abgetriebenen Babys wäre Anfang der Apokalypse
  2. ‚Gehorsamstraining’: Kommentator verurteilt Maskenverordnungen
  3. "Ist der Papst parteipolitisch?"
  4. Vatikan gibt Gedenkmünze mit Motiv der Pachamama heraus
  5. Das Schweigen zur Verfolgung der Christen im Orient ist wirklich dramatisch
  6. Bezichtigt der Jesuitenpater Bernd Hagenkord den Fuldaer Altbischof Algermissen der Lüge?
  7. Köln: Anklage gegen Priester wegen Verdacht auf sexuellem Missbrauch
  8. „Freiheit - ohne Kreuz?“
  9. "Tun wir so als wäre da nichts"
  10. "Ich danke Ihnen für Ihr Zeugnis!"
  11. Donald Trump: "Jesus Christus ist der berühmteste Mensch der Geschichte"
  12. „Eindruck, dass die Teilnehmer des Synodalen Weges die Kirche hier und jetzt neu erfanden“
  13. Paris: 18-jähriger Tschetschene enthauptet Lehrer - 'Allahu akbar'
  14. Die geheimnisvollen drei Kreuzchen
  15. 'We are pro Life' - Als Kommissar Rex den Wiener Lebensschützern helfend beistand.

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz