Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus für Zivilunion für gleichgeschlechtliche Paare
  2. Ein künstlich zusammengeschnittenes Interview und Schweigen im Vatikan
  3. Umstrittene Papstaussagen - Gebetsaktion am Petersplatz
  4. Päpstliche Endzeit
  5. „Wortlaut der Interviewäußerung ist mir nicht bekannt, aber die Wirkung ist fatal“
  6. Kardinal Burke: Franziskus’ Aussagen im Dokumentarfilm ‚Francesco’ nicht lehramtlich
  7. „Europa, finde zu dir selbst! Entdecke deine Ideale wieder, die tiefe Wurzeln haben“
  8. Die beiden wichtigsten Gebote
  9. "Die Katholiken sind nicht heimatlos geworden!"
  10. Bischof Eleganti: "Päpstliche Interviews sind inflationär geworden"
  11. US-Bischof: Die Kirche kann ‚objektiv unmoralische Beziehungen’ nicht akzeptieren
  12. Zusätzliche Verwirrung in einer ohnehin bereits vergifteten Zeit
  13. Deutsches Gericht: Maskenpflicht gilt auch für Priester
  14. „Welt“: „Konservative fühlen sich von diesem Papst nicht mehr repräsentiert“
  15. Amy Coney Barrett ist US-Verfassungsrichterin! – Senat bestätigt die Kandidatin

Malteser: Boeselager verliert in entscheidendem Punkt vor Gericht

20. September 2017 in Aktuelles, 30 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Maltesergroßkanzler Boeselager verliert entscheidenden Punkt vor Gericht. Malteser International hat mit Wissen von Boeselager auch nach Bekanntwerden der Verteilung von Hilfsgütern mit Verhütungsmitteln diese für mehrere Monate fortgesetzt


Rom (kath.net/rn)
Neue Wendung im Krimi um den Malteserorden und dessen amtierenden Großkanzler, Albrecht von Boeselager. Boeselager hatte ein Gerichtsverfahren gegen die katholische Internetzeitung kath.net angestrengt. Das Landgericht Hamburg entschied in dem entscheidenden Punkt, dass der aus dem Artikel sich zwingend ergebende Eindruck, dass Albrecht von Boeselager "alle erwähnten Vorwürfe selbst verantwortet hat, was notwendig auch seine Kenntniss aller relevanten Umstände betrifft", wahr ist.

Das Gericht hat damit den Sachverhalt anerkannt, dass Malteser International auch nach Bekanntwerden der Verteilung von Hilfsgütern mit Kondomen bei einem Projekt in Myanmar diese Hilfsaktion für einige Monate fortgesetzt hat und dies zudem auch mit Wissen und Wollen von Herrn von Boeselager geschah. Damit wurde eine Einstweilige Verfügung, die Boeselager nach einem Bericht von kath.net erwirkt hat, in diesem entscheidenden Punkt aufgehoben.

Zur Vorgeschichte: Vor einem knappen Jahr kam es innerhalb des Malteserordens zur Amtsenthebung des Großkanzlers, Albrecht von Boeselager. Der damalige Großmeister des Malteserordens, Fra Matthew Festing, warf dem Deutschen vor, in seiner Funktion als früherer Großhospitalier des Ordens gegen die Morallehre der Kirche verstoßen zu haben, da er von der Verteilung von Verhütungsmitteln im Rahmen von internationalen Hilfsprojekten der Malteser gewußt und diese nicht gestoppt hatte. Boeselager wies die Vorwürfe zurück und rief ein Ordensgericht gegen seine Amtsenthebung an. Der Vatikan und der Papst persönlich wurden involviert und kamen zu dem Schluss, dass die Anschuldigungen gegen Boeselager unzutreffend wären. Daraufhin trat Festing auf Druck des Papstes zurück und Boeselager wurde wieder in sein Amt eingesetzt. Mit dem Hamburger Gerichtsurteil wird jetzt de facto auch dieser Vorgang in Frage gestellt. Wurde der Papst falsch informiert? Hatte Festing recht und wurde somit ungerechtfertigt zum Rücktritt gedrängt? Ist Boeselager als Großkanzler eines katholischen Ordens weiterhin haltbar?


Im Hamburger Urteil, welches kath.net diese Woche in schriftlicher Form zugestellt wurde, heißt es jetzt unter Verweis auf einen Artikel von kath.net von Dezember 2016, gegen den Boeselager juristisch vorgegangen ist: "Der gesamte dritte Absatz des Artikels setzt sich kritisch mit verschiedenen Aspekten der Arbeit des Antragstellers (A.d.Redaktion: Hier ist Albrecht von Boeselager gemeint!) als Hospitalier auseinander, um die zu Beginn aufgestellte These zu belegen, ein kleiner Kreis aus dem deutschsprachigen Raum wolle zwar die Vorteile der Exklusivität und der Souveränität erhalten, aber die ihrer Meinung nach zu engen Bande der katholischen Lehre und Bindung an den Papst etwas lockern. Für den Leser ergibt sich daraus zur Überzeugung der Kammer zwingend, dass der Antragsteller alle erwähnten Vorwürfe selbst verantwortet hat, was notwendigerweise auch seine Kenntnis aller relevanten Umstände betrifft. Dieser Eindruck gilt nach dem Ergebnis der Widerspruchsverhandlung jedoch prozessual als wahr.

Boeselager hatte hingegen öffentlich und auch in der gerichtlichen Auseinandersetzung argumentiert, dass er keinerlei unmittelbaren operativen Einfluss auf die Hilfsaktionen von Malteser International habe und die Vorgänge nicht in seiner Verantwortung lagen und er nach Kenntniss der Missstände dennoch sofort agiert und diese abgestellt hätte. Bemerkenswert ist, dass inzwischen alle diesbezüglichen Aussagen und Links von der offiziellen Homepage des Malteserordens in Rom verschwunden ist.

Bitte unterstützen Sie kath.net jetzt, damit wir weiterhin für Sie unabhängig berichten können und auch zukünftige juristische Auseinandersetzungen, zu der wir in diesem Fall gezwungen wurden, finanziell durchstehen können. DANKE und VERGELT'S GOTT!

SREENSHOT - URTEIL des Hamburger Gerichts




Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Gandalf 20. September 2017 

@ottaviani

@Ottaviani: Tja, überall mitreden wollen, aber nur wenig Ahnung haben. Warum sollte den Delegaten des Ordens ein deutsches Gerichtsurteil interessieren? Weil Boeselager nicht nur gg. uns sondern in vers. Ländern gg. and. kath. Journalisten vorgegangen ist. Es wurde schon von einig. italien. Journalisten das Thema aufgegriffen. Das Urteil ist inzwischen sogar schon in das Umfeld des Papstes gewandert ist ;-) Mir ist schon klar, dass einem Boeselager-Anhänger wie Ottaviani das Urteil nicht schmeckt und er alles hinwegrelativieren möchte, aber das Urteil verbreitet sich bei gewichtigen Kirchenkreisen weiter und weiter und das ist gut so...


6

0
 
 Alpenglühen 20. September 2017 

@Ottaviani

Den Großkanzler von Boeselager wird das Urteil wohl oder übel interessieren m ü s s e n.
a) Er hat das Gerichtsverfahren am Landgericht Hamburg selber angestrengt.
b) Er hat verloren. und
c) Als Konsequenz muß er die Verfahrenskosten, seine eigenen Auslagen und die von kath.net tragen.

Ob es für ihn Sinn macht, bei solch eindeutiger Rechtslage in die nächste Instanz zu gehen, wage ich zu bezweifeln.
Unter
https://www.lifesitenews.com/news/knights-of-malta-condom-promoter-loses-court-battle-to-silence-catholic-new?utm_source=LifeSiteNews.com&utm_campaign=50c72e67d8-Catholic_9_19_2017&utm_medium=email&utm_term=0_12387f0e3e-50c72e67d8-402263117

wurde inzwischen auch in Amerika über den Prozeß berichtet.


5

0
 
 Ottaviani 18. September 2017 

@ Hadrianus Antonius

Warum sollte den Delegaten des Ordens ein deutsches Gerichtsurteil interessieren
Ach ja ist das Urteil rechtskräftig?


1

0
 
 Hadrianus Antonius 16. September 2017 
 

Und noch immer keine Konsequenzen...


7

0
 
 phillip 14. September 2017 
 

ad sartone

Lesen Sie Ihre Kommentare und die Kommentare auf Ihre Äußerungen aufmerksam, und wenn Sie dann nicht selbst draufkommen, na dann ...?


5

0
 
 mariemarthe 14. September 2017 
 

@Herbstlicht

Wieso sollte es bei den Maltesern anders zugehen, als im Rest der Kirche (Welt)?
Endzeit eben: "Jetzt hat die Finsternis die Macht..."


6

0
 
 Herbstlicht 14. September 2017 
 

Konsequenzen?

Wenn in dieser Angelegenheit Gerechtigkeit das Handeln bestimmen soll, dann wären umgehend Konsequenzen fällig, seitens von Papst Franziskus und ebenso auch von Herrn Boeselager.
Besonders Herr Festing, der ehemalige Großmeister des Ordens, hätte Anspruch auf diese Gerechtigkeit, denn er musste damals auf Druck von Papst Franziskus zurücktreten.
Und wie man jetzt sieht, zu Unrecht.
Nun bin ich sehr gespannt, ob dieser, eigentlich selbstverständlichen Gerechtigkeit Raum gegeben wird oder ob alles so weitergeht, als gäbe es dieses Urteil nicht.


11

0
 
 sartone 14. September 2017 
 

@phillip

Ich weiß zwar nicht, wie Sie darauf kommen, mir ein intellektuelles Problem vorzuwerfen, aber ich danke Ihnen für den Hinweis. Ihnen auch noch eine schöne Woche und heute ein gesegnetes Fest! :)


1

0
 
 KMCA 14. September 2017 
 

Sehe ich das falsch...

...oder wurde durch dieses Urteil Herr Boeselager quasi offiziell der Lüge überführt? Der wiederholten und in der Öffentlichkeit vorgebrachten Lüge, die ausschließlich dazu gedient hat, seine eigenen Fehlleistungen zu verschleiern?

Falls dem so ist, gäbe es eigentlich nur eine denkbare Konsequenz: nämlich zumindest ein Zurücklegen aller Funktionen. Wenn nicht auch den Ausschluss aus dem Orden.

Das wird natürlich nicht passieren. Aber eigentlich wären jetzt Konsequenzen mehr als überfällig.


15

0
 
 wedlerg 14. September 2017 
 

Unrecht und Lüge

Scheinen nach dem Motto der Zweck heiligt die Mittel legitime Mittel im Kampf um die Vorherrschaft bei den Maltesern zu sein. Das Lager um Boselager wird die eigenen Verfehlungen aus der Öffentlichkeit weiter fernhalten zu suchen. Der Papst wird weiter seine Hand über das Lager halten. Hauptsache links und modern ist das Motto seines Pontifikats. Normalerweise müsste der Malteserorden von den unwahrhaftigen gereinigt werden. Das Gegenteil passiert aber.


9

0
 
 Gandalf 14. September 2017 

@xl

Bitte hier zum Thema posten und keine Meta-Diskussionen, was hier wer sperren sollte!


8

0
 
 XL 14. September 2017 
 

@athanasius

Ah ja. Und ich dachte, katholisch geht anders.


3

0
 
 kreuz 14. September 2017 

Respekt @kath.net,

daß Ihr Euch seinerzeit nicht habt kleinmachen lassen vom Gerichtsverfahren.


11

0
 
 athanasius1957 14. September 2017 
 

@XL

1.hat sich Seine Heiligkeit selbst diese "Despektierlichkeit" aufgrund der Wortspenden und Wortspiele zuzuschreiben
2. Außerdem schreibe ich dann von Seiner Heiligkeit. Nur wer spricht denn heute im deutschsprachigen Raum noch von Seiner Heiligkeit oder vom heiligen Vater? Auch werden im Deutschen hohe und höchste Prälaten weder mit Exzellenz noch Eminenz oder Euer Gnaden (letzteres für Äbte etc) angesprochen.
In den angelsächsischen Druckwerken oder im Internet wird meist His Excellence, the Reverend Bishop oder His Emminence, the most Reverend Cardinal aber auch His Grace, the Reverend Abbot (e.g.) verwendet.


8

0
 
 Gandalf 14. September 2017 

Italien. Bericht

www.corrispondenzaromana.it/news/amp/25231/


5

0
 
 XL 14. September 2017 
 

@athanasius1957

Wer issn "Bergoglio"? Nicht zu fassen! Ich anstelle der Moderation würde einen dermaßen despektierlichen Beitrag löschen.


4

0
 
 phillip 14. September 2017 
 

An Zeitzeuge zu sartone

Ich denken nicht, dass es sartone etwas nützen würde, eine Lesebrille zu benutzen, zumal ich vermute, dass er kein visuelles, sondern intellektuelles Problem haben dürfte.
Zeitzeuge vor 10 Stunden
Bitte Lesebrille benutzen,
ich sagte "dieser" und nicht


4

0
 
 Gandalf 14. September 2017 

Erste US-Page berichtet...

Italien. Journalisten werden das aufgreifen... wird spannend...

onepeterfive.com/controversial-grand-chancellor-of-the-knights-of-malta-loses-in-court/


6

0
 
 athanasius1957 14. September 2017 
 

Der Schuß ging nach hinten!

Jedes ordentliche Gericht würde folgendermaßen vorgehen:
1. Absetzung und Ausschluß boeselager
2. Wiedereinsetzung Fra Festings bzw.
3. S.E. Card. Burke
4. Rücknahme der"Quasiannexion des Souveränen Ordens"
All dies war nur mit Wissen Bergoglios möglich. Und mit der gleichen Rechtsgrundlage aufgrund der Indizien, woraufhin das deutsche Gericht Boeselager verurteilt hat, hat sich seine Heiligkeit der Öffentlichkeit zu stellen und von sich abzudanken.


13

0
 
 Hadrianus Antonius 13. September 2017 
 

Restitutio, Buße und Kasteiung

Mein größtes Respekt für kath.net und herzlichen Glückwunsch.
Offiziell:
Herr Boeselager hat bei seinem Bestreiten und Verleugnen seines Wissens von diesen skandalösen Vorgängen nicht die Wahrheit gesagt- de facto: gelogen, und wohl nicht einmal, sondern kontinuierlich und mit großer krimineller Energie (Drohen mit Rechtsanwälten, einstweiligen Verfügungen usw.)
Durch seine nicht mit der Wahrheit korrespondierenden Aussagen und Aktivitäten hat er bewirkt, daß großes Unrecht an Großmeister Festing geschah und den Orden der Malteserritter zu Unrecht gegängelt wurde.
En passant wurde Kard. Burke, Kardinalpatron des Ordens, faktisch auf non-aktiv gesetzt.
Bei diesem Sachverhalt ist eine sofortige Wiedergutmachung des geschehenen Unrechts notwendig:
Wiedereinsetzung v. Großmeister Festing, totale Entfernung v. Boeselager aus dem Orden de Malteser, Festlegung des Ordens auf die Fundamente des katholischen Glaubens, d Rückgängigmachungen aller früheren Maßnahmen.
Das ist wohl das Mindeste.


20

0
 
 Hadrianus Antonius 13. September 2017 
 

@sartone Falsch!

Bitte erst genau lesen und dann posten.
Das Posting des hochgeehrten @Zeitzeuge schreibt vollkommen richtig und klar und eindeutig, daß "dieser Ehrentitel" (Apostolischer Notar supra numerum" von P. Franziskus abgeschafft wurde.
Lese genau: "dieser" (d.h. diese Art Ehrentitel), nicht "sein" (v. Prof. Dr. May).
Ihre Interpretation des Postings v. @Zeitzeuge wird durch den Inhalt und die Verwortung des betr. Postings nicht gedeckt.


14

0
 
 Montfort 13. September 2017 

@sartone - Haben Sie diese Verdrehung und Verleumdung notwendig?

Sie schreiben an @Zeitzeuge: "Sie stellen es so dar, als hätte Franziskus die Verleihung an Herrn Prof. Dr. May rückgängig gemacht, um ihn persönlich zu demütigen."

Wo wollen Sie das denn herauslesen? Eher lesen Sie da etwas HINEIN, was @Zeitzeuge gar nicht geschrieben hat! Das ist Verdrehung und Verleumdung. "Echtem katholischem Geist und echter katholischer Demut", die sie von anderen einfordern, entspricht Ihre Entstellung der Tatsachen leider nicht, denn die haben auch etwas mit Liebe und vor allem mit Wahrheit zu tun.


15

0
 
 Zeitzeuge 13. September 2017 
 

Bitte Lesebrille benutzen,

ich sagte "dieser" und nicht "dessen", ebenfalls nicht "auch dessen"
im Deutschen ist "dieser" allgemein und "dessen" konkret auf die Person bezogen, von einer rückwirkenden Aberkennung war überhaupt keine Rede, in keinem einzigen Fall!

Also bitte, keine falschen Unterstellungen und vor allem keine Belehrungen über katholischen Geist und katholische Demut!

Eine Verärgerung über meinen Beitrag sollte nicht zu einer persönlichen Beleidigung führem!

Bzgl. "kath. Geist" kann mein Kritiker ja gerne durch Beantwortung der 5 Dubia
seinen eigenen "kath. Geist" hier offenlegen!

Wegen der angesprochenen Sanktionen lasse ich mich gerne von Rom eines Besseren belehren!


14

0
 
 sartone 13. September 2017 
 

@Zeitzeuge

Bereits vergebene Titel bleiben erhalten. Sie stellen es so dar, als hätte Franziskus die Verleihung an Herrn Prof. Dr. May rückgängig gemacht, um ihn persönlich zu demütigen. Dem ist nicht so. Den Papst als ständigen Bösewicht darzustellen entspricht nicht echtem katholischem Geist und echter katholischer Demut.


7

0
 
 Zeitzeuge 13. September 2017 
 

Ich erwarte keine Sanktionen gegen die verantwortlichen

Malteser in der "Kondom-Affäre", genau so wenig gegen die belgischen "Todesbrüder".
wie auch seit 50 Jahren nicht gegen Lehrabweichler, nicht gegen "Situationsethiker", z.B. wegen "Zulassung" zur hl. Kommunion an Todsünder usw. usw.!

Georg May sagte bereits vor fast 20 Jahren:

"Der Heilige Stuhl steht heute vor der Alternative: entweder weiter so zu tun, als gehörten Abgefallene noch zur Kirche, oder offen zu erklären, dass sie sich von der Kirche getrennt haben.
Wer die Spaltung nicht in Kauf nimmt, der tritt die Macht in der Kirche an die Spalter ab." (Die Sendung der Kirche 1999)

Prof.Dr.Georg May wurde 2011 von Papst Benedikt XVI. mit dem Ehrentitel eines
Apostolischen Protonoatrs "supra numerum" ausgezeichnet.

Dieser Ehrentitel wurde inzwischen von Papst Franziskus abgeschafft!


15

0
 
 Herbstlicht 13. September 2017 
 

Wahrheit bleibt Wahrheit, auch wenn Herr Boeselager in seiner hohen Position dies anders sieht.
Gut, dass sich das Gericht von eben dieser hohen Position des Klägers nicht verwirren ließ.


20

0
 
 Herrliberg 13. September 2017 

Gratulation!

Geradlinigkeit, Hartnäckingkeit und Furchtlosigkeit zahlen sich eben manchmal aus. An Euch kann sich mancher der verzagten Professritter ein Beispiel nehmen!


20

0
 
 Corinquietum 13. September 2017 
 

Gratuliere zu dem Erfolg! Macht weiter in der deutlichen Darstellung auch solcher Begebenheiten wie die "Malteser-Boeselager-Geschichte!
Bin als Pensionär zwar knapp bei Kasse, werde an Kath.net trotzdem eine Überweisung tätigen.
Glück auf! Mit Gottes Hilfe!
Pfr.i.R. Wolff


26

0
 
 Gandalf 13. September 2017 

@Kmca

Warten wir mal ab, was passieren wird. Die Nachricht wird sich auch im Vatikan jetzt verbreiten, italien. Medien werden berichten.


18

0
 
 KMCA 13. September 2017 
 

Das wird nichts ändern

Denn wenn Boeselager die Sorte Mensch wäre, der sich durch eine schiefe Optik beirren lässt, dann wäre er schon längst nicht mehr Großkanzler. Aussitzen ist da wohl die Devise, mit Rückendeckung des Vatikans.


17

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Malteser

  1. Malteser-Großmeister Dalla Torre gestorben
  2. Papstbeauftragter warnt Malteserorden vor Standesdünkel
  3. Verbot der Alten Messe: Schwere Vorwürfe gegen Boeselager
  4. Malteser-Orden lässt 'Alte Messe' verbieten
  5. Österreicher als Großkomtur des Malteserordens abgelöst
  6. WIKILEAKS veröffentlicht brisanten Papst-Brief an Kardinal Burke
  7. Autor von „Dictator Pope“ wird gegen Ausschluss Widerspruch einlegen
  8. Neuer Malteser-Großmeister kündigt umfassende Reform an
  9. Mitglieder des Malteser-Ordens fordern Boeselagers Rücktritt
  10. Papst lässt Sonderbeauftragten für Malteserorden weiter im Amt








Top-15

meist-gelesen

  1. Papst Franziskus für Zivilunion für gleichgeschlechtliche Paare
  2. „Wortlaut der Interviewäußerung ist mir nicht bekannt, aber die Wirkung ist fatal“
  3. Ein künstlich zusammengeschnittenes Interview und Schweigen im Vatikan
  4. Päpstliche Endzeit
  5. Schweden: Schüler muss Kreuz für Klassenfoto abnehmen
  6. Umstrittene Papstaussagen - Gebetsaktion am Petersplatz
  7. Zusätzliche Verwirrung in einer ohnehin bereits vergifteten Zeit
  8. „Welt“: „Konservative fühlen sich von diesem Papst nicht mehr repräsentiert“
  9. Benedikt XVI. zeigt wahre Größe – Benedikt distanziert sich von der „Integrierten Gemeinde“ (IG)
  10. Kardinal Burke: Franziskus’ Aussagen im Dokumentarfilm ‚Francesco’ nicht lehramtlich
  11. Farbanschlag auf katholische Kirche – „Abtreibungsgegnerinnen: Wir kriegen euch alle“
  12. Die Ehe ist heilig, während homosexuelle Beziehungen gegen das natürliche Sittengesetz verstoßen
  13. Die Hybris des Jesuitenpaters James Martin
  14. Einen geistlichen Krieg gilt es zu streiten
  15. "Die Katholiken sind nicht heimatlos geworden!"

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz