Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. 'Abtreibung ist Krieg gegen unschuldige, ungeborene Kinder'
  3. 'Einige sähen mich lieber tot'
  4. Über die Misere konfessioneller Buchhandlungen
  5. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  6. Genderkompatible Monstranz
  7. Papst Franziskus: "Abtreibung ist ein Mord, wer eine Abtreibung durchführt, tötet!"
  8. Vatikan führt "Grünen Pass" gegen Covid-19 ein
  9. Ein 'Katholik aus dem Rheinland'
  10. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  11. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  12. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  13. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  14. DBK-Kopf Bätzing: „Die Themen, die das aufzeigen, liegen alle auf dem Tisch des Synodalen Weges“
  15. Franziskus wünscht sich lebendige und kreative Kirche in Europa

Schock: Auch Käßmann hatte zwei deutsche Eltern!

29. Mai 2017 in Chronik, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ein Satire-Beitrag von Sebastian Moll zu den jüngsten Äußerungen von Margot Käßmann


Berlin (kath.net/messeinmoll.com)
„Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: ‚Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht‘.“ Mit dieser kritischen Aussage gegen Rechtspopulisten erntete die Reformationsbotschafterin Margot Käßmann viel Befall auf dem Kirchentag in Berlin.


Doch dann der Schock: Investigative Journalisten deckten mit Hilfe von Wikipedia auf, dass Käßmann selbst zwei deutsche Elternteile hatte! Aber es kommt noch schlimmer: Käßmann ist außerdem mit der deutschen Muttersprache aufgewachsen, sprach in der Schule deutsch und verbrachte den Großteil ihres Lebens innerhalb der Grenzen der Bundesrepublik.

Käßmann selbst zeigte sich schockiert aber auch erleichtert ob dieser Enthüllungen. „Ja, ich gebe es zu. Mein Leben lang habe ich mit dieser Schande leben müssen, nun ist es endlich raus.“ Weiterhin gab sie bekannt, dass sie gerne in gewohnter Selbstinszenierung von ihren Ämtern zurücktreten würde, um dadurch mediale Aufmerksamkeit und öffentliche Anerkennung zu erfahren. Leider verfüge sie jedoch derzeit über kein entsprechendes Amt.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Helena_WW 30. Mai 2017 
 

Aber wenn Fr. Käßmann solche ein Bild von Deutschen hat, warum lässt sie sich alimentieren?

Wenn es zu Fr. Käßmanns (EKD) freier Meinung und Menschenbild gehört, so ein Bild von Deutschen zu haben, die seit vielen Generationen Deutschland ihre Heimat nennen und seit vielen Genrationen zum Gedeihen beigetragen haben, warum lässt sie sich dann von diesen Menschen alimentieren und nützt die Errungenschaften? Dieselbe Frage gilt auch Fr. Claudia Roth(Die Grünen, Bundestagsvizepräsidentin), die hinter vernichtungsideologischen Parolen durch die Gegend zog. Habt ihr nicht schon die Denke übernommen, das man die Deutschen mit Deutschen Vorfahren als lediglich "Kuffar" ausbeutet und habt dazu auch eine Legitmation konstruiert, damit ihr dann auch noch so denkend, propagierend, handelnd moralisch selbst total richtig und rein ganz oben steht.
Was reproduzieren ihr und eure Gesinnungsgenossen da ?


0

0
 
 ThomasMoore 30. Mai 2017 

Schock: Auch Luthers

Eltern waren deutsch! Seine Großeltern wohl auch? Kein Wunder, daß Hitler voll des Lobes über Luther war. Na, dann wird es für die EKD auch höchste Zeit, sich von Luther zu distanzieren. Bei den Päpsten hingegen gab es nur wenige deutsche...


1

0
 
 Herbert Klupp 29. Mai 2017 
 

Prima aufgespießt

Diese Satire ist köstlich - und trifft den Nagel auf den Kopf. @Rolando: alles richtig. Ich habe gerade bei einem protestantischen Blog etwas ähnliches geschrieben - und ich kann kaum etwas anderes erwarten, als daß mein Beitrag wieder einmal unterdrückt werden wird. Ich schrieb zum Artikel "Selber lesen, selber denken – das ist Reformation" das Folgende: "Selber denken - das wärs doch ! Ich bin überzeugt, daß ein echtes Selberdenken zu einer vollständigen Entlarvung all der modernen Bibelfälscher" ( Klaus Berger )
führen wird. Aber das kann wohl leider erst in hundert Jahren (?) erfolgen, so stark ist heute der manipulative Mainstream a la Gender, Autonomie, Gleichheitswahn, Allerlösung und Anything-Goes-Postmoderne. Ein anderer Aspekt des mutigen Selberdenkens beträfe die 500 Jahre lang unterdrückte Erkenntnis der gravierenden Irrtümer des Protestantismus und seiner zerstörerischen Wirkung auf den wahren Glauben"


19

0
 
 Kleine Blume 29. Mai 2017 
 

Zwei muslimische Eltern - vier muslimische Großeltern ...

... da weiß man, woher der Wind der Toleranz und Weltoffenheit wirklich weht ;-)


21

0
 
 Rolando 29. Mai 2017 
 

Der Geist Luthers weht noch

Eine klare Zusammenfassung der Folgen des Lutherschen Irrtums hier, http://www.gebetsstaette-heroldsbach.de/htm/cd.htm, CD Nr. 97.
Am Besten Frau Käßmann Worten keine Beachtung schenken, sie ist unfähig die Hl. Schrift auszulegen, sie ist keine Bischöfin, das gibt es nicht, sie ist auch nicht mit dem päpstlichen, kirchlichem Lehramt verbunden, nur da gibt es eine richtige Schriftauslegung. Damals waren die Leute von Luther leicht verführbar, sie konnten meist nicht lesen, heute können die Menschen lesen, doch die Hl. Schrift Wird meist nicht gelesen, daher ist es einfacher, einem ohrenschmeichelndem Geschwurbel zuzuhören, was aber der Wahrheit total entgegengesetzt ist.


19

0
 
 Helena_WW 29. Mai 2017 
 

Isomorphie

„Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: ‚Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht‘.“
Möge die deutsche evangelische führendeKirchenvertreterin und Reformationsbotschafterin Frau Margot Käßmann doch bitte nicht von sie selbst und möglicherweise _ihren_ deutschen Altvorderen, auf andere Deutsche und ihre deutsche Altvorderen schließen. Ebenso gilt das für ihre Gesinnungsgenossen, die ihr bei ihrer Äußerung eifrig applaudiert haben.

Als erstes als diese aktuelle Äußerung von Frau Käßmann wahrgenommen habe, habe ich gedacht wozu ist das in seiner Struktur, Denkstruktur isomorph ?
siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Isomorphie :"Isomorphie (Sozialwissenschaften), „Gleichgestaltigkeit“ von Theorien oder Modellen als bedeutsam für die interdisziplinäre Zusammenarbeit einzelner Problemaspekte des gesellschaftlichen Zusammenlebens"

Herr Henryk M. Border stellt dazu fest :
siehe : http://www.achgut.com/artikel/margot_kaessmann_holt_die_nuernberger_gesetze_aus_der_versenkung


15

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Satire

  1. Brasilien: Gericht hebt Verbot des Netflix-Films auf
  2. Kardinal Marx: Begriff „Deutsche Bischofskonferenz“ ist ausgrenzend
  3. Der Verlust der Mitte und Tumulte an den Rändern
  4. Nach Käßmann-Kritik: Papst Franziskus tritt zurück!
  5. Nach Trump-Erfolg in Singapur: EKD fordert atomare Aufrüstung!
  6. Breaking News: Trump tritt nach Kardinal Woelkis Fahrradkritik zurück!
  7. Nach Veganer-Protest: Lamm Gottes wird aus Isenheimer Altar entfernt!
  8. Theologieprofessor entdeckt in der Bibel einen Mann namens Jesus!
  9. Theologieprofessor entdeckt in der Bibel einen Mann namens Jesus!
  10. Neue Bibelausgabe geplant!







Top-15

meist-gelesen

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  3. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  4. Papst Franziskus: "Abtreibung ist ein Mord, wer eine Abtreibung durchführt, tötet!"
  5. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  6. Genderkompatible Monstranz
  7. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  8. „Willkommen bei Maria vom Sieg!“
  9. 'Einige sähen mich lieber tot'
  10. Mel Gibson: ‚Ich bin ein Sünder, aber ich kenne den Unterschied zwischen Hirten und Mietling’
  11. Über die Misere konfessioneller Buchhandlungen
  12. 4.500 Teilnehmer beim 17. Marsch für das Leben in Berlin
  13. 'Abtreibung ist Krieg gegen unschuldige, ungeborene Kinder'
  14. "Mit grosser Sorge verfolgen wir die Skandale um das kathol. Nachrichtenportal kath.ch"
  15. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz