Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Wählt die Freiheit! Zeigt den Impf-Spaltern die Rote Karte!
  2. Papst in Sorge wegen Corona-Impfskepsis in der Bevölkerung
  3. Nach Kritik an Covid-19 Impfungen und LGBT-Zeitgeist: Priester der Petrusbruderschaft wird versetzt
  4. Nicht geimpft - Schwangere Opernsängerin verliert Job
  5. "Lest die Texte auf Homepage des Synodalen Weges!" - Dafür gibt es kein anderes Wort als "Irrlehre"
  6. Über die Misere konfessioneller Buchhandlungen
  7. Die österreichischen Bischöfe möchten wieder FFP2-Masken bei Messen - Auch für Geimpfte!
  8. Vatikan weist jüdische Kritik an Papstansprache zurück
  9. Papst Franziskus lehnt Rücktrittsangebot des Hamburger Erzbischofs Heße ab
  10. Papst Franziskus: "Abtreibung ist ein Mord, wer eine Abtreibung durchführt, tötet!"
  11. Sternbergs Realitätsverlust
  12. Offener Brief an Papst Franziskus führt zu Suspendierung von Opus-Dei-Priester
  13. "Lag Kardinal Woelki doch nicht falsch? Den Kritikern in Köln geht es nicht um die Missbrauchsfälle"
  14. „Wir müssen mal schnell ein Bambi retten!“
  15. Papst Franziskus an die Bischöfe und Priester, Ordensleute und Seminaristen

Breaking News: Trump tritt nach Kardinal Woelkis Fahrradkritik zurück!

16. Juni 2017 in Kommentar, 11 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


SATIRE – „Nun sind die für gewöhnlich stahlharten Nerven sowie das unerschütterliche Selbstbewusstsein des amerikanischen Präsidenten an ihre Grenzen gestoßen“ - Auf den Punkt gebracht von Sebastian Moll


Köln (kath.net/Messe in Moll)
Präsident Trump hat dieser Tage mit vielen Problemen zu kämpfen. Seine vermeintlichen Kontakte zu Russland, die Aussage des ehemaligen FBI-Chefs James Comey, die Klage der Kongressmitglieder – all dies und noch viel mehr hat Trump bisher erfolgreich überstanden.

Doch nun sind die für gewöhnlich stahlharten Nerven sowie das unerschütterliche Selbstbewusstsein des amerikanischen Präsidenten an ihre Grenzen gestoßen. Die am Sonntag veröffentlichte Videobotschaft des Kölner Erzbischofs Rainer Maria Woelki, in der dieser dem Präsidenten in Begleitung eines alten Klapprades mit Dreigangschaltung vorwarf, die eindeutige Botschaft der Bibel in Bezug auf Umweltschutz und verkehrsberuhigte Zonen nicht richtig verstanden zu haben, erkannte Trump seine Position als verloren an. (https://www.youtube.com/watch?v=u9-KNVXrpLM)


Der Präsident berief unverzüglich eine Pressekonferenz und gab seinen sofortigen Rücktritt bekannt. Er gelobte, sich in Zukunft besser über die exegetischen Studien Woelkis zu informieren, bevor er erneut für ein politisches Amt kandidiere.

Symbolbild: Dartboard



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Helena_WW 19. Juni 2017 
 

Für Fahrrad werben, bei denen die sich mit dem Taxi kutschieren lassen

link : https://www.noz.de/lokales/bad-essen/artikel/910342/warum-die-massarbeit-einem-fluechtling-das-taxi-zur-arbeit-zahlt

"Bad Essen. Die Jobvermittlung Maßarbeit lässt einen anerkannten syrischen Flüchtling aus Bad Essen zu seiner neuen Arbeit mit dem Taxi bringen. Der kurzfristige Fahrservice werde Jobbewerbern laut Landkreis im Einzelfall gewährt, wenn keine anderen „zumutbaren“ Beförderungsmittel bestehen.
Die monatlichen Kosten für den Taxitransport würden sich je nach Anzahl der Arbeitstage auf rund 1300 Euro belaufen, .. Die Kosten für den Führerschein B, für dessen Erwerb sechs Monate Zeit veranschlagt werden, übernehme die Maßarbeit bis zu 1800 Euro."

Zahlreiche Sozialrentner haben nach lebenlanger Arbeit mit denen sie unseren Sozialstaat ermöglicht haben und auch viele arbeitende Menschen, die Sozialstaat mittragen haben keine 1300 mtl. Netto trotz ihrer Erwerbsttätigkeiten zur Verfügung, wie diese bei vglw. Infrastruktur zu Arbeit, Ausbildung, Arzt, etc kommen ... .


4

0
 
 bernhard_k 17. Juni 2017 
 

Kernkompetenz?

Sollte ein Bischof nicht leidenschaftlich über Jesus Christus sprechen, über das Gebet, die Umkehr, die Beichte und die hl. Eucharistie (gerade war Fronleichnam)? Oder muss er sich als Wahlkampfhelfer für Linke/Grüne positionieren? Unsere Kirche hat WEIT schlimmere Probleme, Dreigang-Fahrrad hin oder her ...


9

0
 
 Micha1984 16. Juni 2017 

@Fink

Auf eine solche Antwort habe ich gewartet. Ich stimme Ihnen auch völlig zu, dass wir einen religiösen Bildungsnotstand und eine Verdunstung des Glaubens haben.

Ich finde aber, dass man sich als Kirche breit aufstellen darf.
Schlecht wäre es, wenn die Ökologie die Einzige Auswirkung der Katholischen Kirche wäre, weil es ja eigentlich nicht um die Ökologie als Selbstzweck, sondern um den Umgang des Menschen mit der Schöpfung und damit um die Haltung des Menschen zum Schöpfer und zu seinen Geschöpfen geht.

Ich finde, dass Ökologie so betrachtet ganz klar Teil des verdunstenden Glaubens und des religiösen Bildungsnotstands ist. Glauben und Religion fordert den ganzen Menschen in seiner Ausrichtung auf den dreifaltigen Gott und damit auch auf den Schöpfer.


5

0
 
 Fink 16. Juni 2017 
 

@ Micha 1984 - Natürlich ist die Ökologie ein wichtiges Thema, aber

aber da gibt es genügend andere Leute außerhalb von Theologie und Kirche, die sich dazu äußern und äußern sollen !
Theologen und Kirchenleute sollen sich um IHRE Aufgaben kümmern: wir haben einen religiösen Bildungsnotstand, wir haben eine massive Verdunstung des Glaubens, es besteht große Verwirrung in Glaubensdingen usw. -DA hat ein Theologe und Bischof seine große Aufgaben, DA erwarte ich Antworten von Kardinal Woelki !


12

0
 
 nicodemus 16. Juni 2017 
 

Was,

Herr Kardinal, wird mich Gott fragen, wenn ich in den Himmel kommen sollte?
Worum ich mich allerdings bemühe.
Ich hoffe auf SEINE Barmherzigkeit!
Ein Recht auf den Himmel habe ich nicht automatisch!
Also noch einmal.Was wird mich Gott fragen?
Ob ich Fahrrad gefahren bin, um die Umwelt zu schützen? Ob ich langsam Auto gefahren bin,um die Umwelt nicht noch mehr durch Abgase zu schädigen?
Dass das fernünftig ist, ist doch klar!
Da brauchen Sie,Herr Kardinal,nicht so wehement auf die "grüne" Tour zu pochen!
Die einzige Sorge die mich umtreibt ist,
dass ER mich fragen könnte: "Hast du mich geliebt"? Was antworte ich IHM?
"Ja,Herr, ich habe Dosen fein sortiert!"


13

0
 
 PBaldauf 16. Juni 2017 
 

Tja, Karl von Drais…, der war schon pfiffig!
− Der Kardinal steht, Fahrrad-griffig −
Und was der Freiherr einst erfand
Der Woelki nützt’s mit Sport-Verstand

Er radelt eigens an den Rhein
Legt dort ‘ne Youtube-Pause ein
− Der Dom, im Hintergund, ragt auf
Ein Boot nimmt, tuckernd, seinen Lauf
Mehrfach gewölbt: Berühmte Brücke –
Und Woelki stopft ‘ne Bildungslücke:

Ich lese gleich mal nach…, „von Drais“…
Und suche, lese, murmele leis:
„…Das „Ur-Fahrrad“, „die Laufmaschine“…
Bekannt auch als…, hier steht’s: „Draisine!“

− Die Zeichnung sieht leicht komisch aus…
Das linke Bein spreizt weit hinaus…−
Nun denn: Gelobt sei die Erfindung
Des Rads, die Speichen-Rad-Verbindung

Der Bischof preist das Radeln an
Was Trump partout nicht raffen kann
Drum liest ihm Woelki die Leviten
Und stellt’s ins Netz, nach Neuzeit-Sitten
Weist noch, mit Umwelt-Sorge-Sinn,
Auf Papstes Umweltschreiben hin


8

0
 
 Micha1984 16. Juni 2017 

Ich werde hier Kritik ernten,

aber ich finde die Aussagen des Erzbischöfs in diesem Youtube-Video absolut mit kirchlicher Lehre vereinbar und ein Gebot der Stunde.
Ich bin zwar kein Fan vom Bezug zur großen Weltpolitik, er nützt das Thema Trump aber nur dafür die typisch menschliche Reaktion, kleine Einschränkungen auf die Lebensführung mit dem Hinweis auf die Anderen und die bösen in der Politik zu kontern, im Vorherein zu widersprechen.

Ich denke, dass der Kirche und uns als Volk Gottes eine demütige Haltung gegenüber der Natur als Schöpfung und damit ein verantwortungsvoller Umgang mit den Ressourcen der Welt gut zu Gesicht steht. Über die Wege dies zu leben, kann man natürlich wieder einmal streiten (ich fahr nicht gern mit dem Fahrrad!).

Ich finde Christsein drückt sich nicht nur in Gebet, Mitfeier der Liturgie usw. aus, sondern ist ein Umwandlung, die den ganzen Menschen betrifft. Und da gehört auch so ein Thema dazu. Deswegen bin ich Erzbischof Wölki für das Video dankbar.


4

0
 
 Chris2 16. Juni 2017 
 

Wie aus ungewöhlich ahnungslosen runden Quadraten

verlautete, soll Trump Woelkis marodes Fronleichnams-Schlepperboot heimlich in einer Bucht als "Jahreswagnis" ersteigert haben ("3 Mio., 2 Mio., 1 Mio., meins") und sich mit einer Eskorte russischer Hacker über die geschmolzene Nordostpassage nach Syrien abgesetzt haben, während Bill Clintons Frau die Macht an sich gerissen, Gendertoiletten verbindlich eingeführt und endlich (!) Russland den Krieg erklärt hat ("Also Krieg ist, wenn.."). Halleluja! Trumps letzte überlieferte Worte sollen übrigens bayrisch geklungen haben: "Franz-Joseph, I hob's jetzert Assad"...


7

0
 
 bernhard_k 16. Juni 2017 
 

zum Geburtstag des Fahrradels ...

Wir dürfen Bischöfe nicht beleidigen, aber folgendes dürfen wir:

Hahaha ha ha hahaha, ha ha hahahahaha, omei omei, hahahahaha ...


12

0
 
 Gandalf 16. Juni 2017 

These: Woelki ist eigentlich ein Populist

Was meint ihr dazu?


16

0
 
 Fink 16. Juni 2017 
 

Hat Kardinal Woelki keine anderen Sorgen ?

Wenn ich mir diese Video-Botschaft anschaue, dann weiß ich nicht, soll ich lachen oder weinen.
Vielleicht geht es gar nicht anders, als darauf eine Satire zu schreiben. Und diese ist gelungen.


16

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Satire

  1. Brasilien: Gericht hebt Verbot des Netflix-Films auf
  2. Kardinal Marx: Begriff „Deutsche Bischofskonferenz“ ist ausgrenzend
  3. Der Verlust der Mitte und Tumulte an den Rändern
  4. Nach Käßmann-Kritik: Papst Franziskus tritt zurück!
  5. Nach Trump-Erfolg in Singapur: EKD fordert atomare Aufrüstung!
  6. Schock: Auch Käßmann hatte zwei deutsche Eltern!
  7. Nach Veganer-Protest: Lamm Gottes wird aus Isenheimer Altar entfernt!
  8. Theologieprofessor entdeckt in der Bibel einen Mann namens Jesus!
  9. Theologieprofessor entdeckt in der Bibel einen Mann namens Jesus!
  10. Neue Bibelausgabe geplant!







Top-15

meist-gelesen

  1. Nach Kritik an Covid-19 Impfungen und LGBT-Zeitgeist: Priester der Petrusbruderschaft wird versetzt
  2. Nicht geimpft - Schwangere Opernsängerin verliert Job
  3. Wählt die Freiheit! Zeigt den Impf-Spaltern die Rote Karte!
  4. "Lest die Texte auf Homepage des Synodalen Weges!" - Dafür gibt es kein anderes Wort als "Irrlehre"
  5. Papst in Sorge wegen Corona-Impfskepsis in der Bevölkerung
  6. "Lag Kardinal Woelki doch nicht falsch? Den Kritikern in Köln geht es nicht um die Missbrauchsfälle"
  7. Götzen und Göttern oder Gott dienen?
  8. Papst Franziskus lehnt Rücktrittsangebot des Hamburger Erzbischofs Heße ab
  9. „Wir müssen mal schnell ein Bambi retten!“
  10. Offener Brief an Papst Franziskus führt zu Suspendierung von Opus-Dei-Priester
  11. Vatikan weist jüdische Kritik an Papstansprache zurück
  12. Papst Franziskus: "Abtreibung ist ein Mord, wer eine Abtreibung durchführt, tötet!"
  13. Sieben von 68 katholischen Bischöfen/Weihbischöfen senden Grußwort zum Marsch für das Leben/Berlin
  14. Die österreichischen Bischöfe möchten wieder FFP2-Masken bei Messen - Auch für Geimpfte!
  15. Über die Misere konfessioneller Buchhandlungen

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz