Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  2. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  3. Kurienkardinal Koch: "Versöhnte Verschiedenheit" ein Ziel bei Ökumene
  4. Vatikan gibt Covid-Impfmünze heraus
  5. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  6. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  7. Deutscher Bundestag schafft Werbeverbot für Abtreibungen ab
  8. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  9. "Dass Sie als Axel-Springer-Chef diesen Fakt falsch darstellen,..."
  10. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  11. DBK bedauert Bundestagsbeschluss, das Abtreibungswerbeverbot aufzuheben
  12. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  13. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte
  14. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“
  15. Gibt es eine Vielfalt der Geschlechter? – Versuch einer Orientierungshilfe

Nach Erdbeben: Grabtuch von Arquata in Sicherheit

2. September 2016 in Chronik, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Bergung des Grabtuchs von Arquata, einer originalgetreuen Kopie des Turiner Grabtuchs, ist gelungen. Die Kirche, in der es aufbewahrt wurde, war vom Erdbeben beschädigt worden - Mit Video


Rom (kath.net/KNA) Die Bergung des Grabtuchs von Arquata - einer originalgetreuen Kopie des Turiner Grabtuchs (Foto) - ist gelungen. Das Tuch wurde am Donnerstag in einer Kirche im italienischen Arquata del Tronto, mitten in der roten Zone des Erdbebens, gefunden und sollte noch am Abend in den Dom von Ascoli Piceno gebracht werden, wie die italienische Tageszeitung «Avvenire» auf ihrer Internetseite berichtete. Das Tuch, das als authentisches Abbild des Turiner Grabtuchs gilt, soll vorerst im Dom bleiben und dort zur Besichtigung ausgestellt werden.

In Absprache mit dem Zivilschutz hatte ein Team aus Feuerwehrleuten, extra ausgebildeten «Kultur-Carabinieri» und Restauratoren am Donnerstagmorgen in der Kirche San Francesco di Borgo mit der Suche begonnen. Das Gotteshaus war besonders am Aufbewahrungsort des Tuchs vom Erdbeben beschädigt worden war.

Das Tuch von Arquata del Tronto trägt die Aufschrift «EXTRACTVM AB ORIGINALI», was neben verschiedenen Studien als Beweis dafür gilt, dass es sich um ein exaktes Abbild des Turiner Originals handelt. Die Maße beider Tücher und ihre Entstehungszeit sollen ebenso übereinstimmen, wie der auf dem Turiner Grabtuch zu sehende Abdruck - es zeigt in voller Größe das Abbild eines Mannes in Vorder- und Rückansicht, in dem sich ein Gegeißelter und Gekreuzigter erkennen lässt. Viele Gläubige sehen im norditalienischen Original den Stoff, in dem Jesus von Nazareth nach seiner Kreuzigung bestattet wurde.

Erdbeben Italien - Bergung des Grabtuchs von Arquata (ab Min 1,2) - Zuvor und danach Bergung eines Tabernakels, Heiligenfiguren usw.


So sahen 2015 kath.net-Leser während einer kath.net-Leserreise das Turiner Grabtuch (also nicht das Tuch von Arquata)


(C) 2016 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Grabtuch

  1. Reliquie des Karsamstags
  2. Neue Untersuchungen bestätigen: Grabtuch von Turin zeigt Gekreuzigten
  3. Neue Studie zum Turiner Grabtuch
  4. Misericordiae Vultus
  5. Papst schreibt Gebet für Buch über Turiner Grabtuch
  6. Das Ur-Evangelium im Bild
  7. 1. bis 3. Mai zum Grabtuch von Turin! Ab sofort Zusatzplätze!
  8. 1. bis 3. Mai zum Grabtuch von Turin! Ab sofort Zusatzplätze!
  9. 1. bis 3. Mai zum Grabtuch von Turin! Ab sofort Zusatzplätze!
  10. 1. bis 3. Mai zum Grabtuch von Turin! Ab sofort Zusatzplätze!







Top-15

meist-gelesen

  1. JETZT ANMELDEN! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  3. Vatikan gibt Covid-Impfmünze heraus
  4. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  5. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  6. Gibt es eine Vielfalt der Geschlechter? – Versuch einer Orientierungshilfe
  7. "Dass Sie als Axel-Springer-Chef diesen Fakt falsch darstellen,..."
  8. „Warum die Kochschürze?“ - Bischof Genns Schürze bei einer Altarweihe erregt Aufmerksamkeit
  9. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  10. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“
  11. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte
  12. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  13. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  14. Diese Unsicherheiten aus den eigenen Reihen
  15. "Gestern war ich Erzbischof, heute bin ich Kaplan"

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz