Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. "Wenn Impfung wichtiger als Jesus wird"
  2. "Eine klare, kirchenpolitische Kriegserklärung an die traditionelle Hl. Messe"
  3. „Papst sollte nunmehr schleunigst auch klare Leitlinien für die Feiern des Novus Ordo herausgeben“
  4. Theologe Kwasniewski: Lateinische Lesungen in außerordentlicher Form beibehalten
  5. ‚Traditionis custodes’ – der Begleitbrief
  6. Der 'Masken-Ball' in den Kirchen geht weiter
  7. "Hüter der Tradition" klingt leider zynisch in vielen Ohren...
  8. Trauer um "Stimme des Papstes" P. Bernd Hagenkord
  9. ‚Einheit kann nicht erzwungen, sondern nur gefördert werden’
  10. Traditionis Custodes - Erschütternd, wie man mit uns treuen Gläubigen umspringt!
  11. Papst Franziskus’ ‚gnadenloser Krieg gegen den Alten Ritus’
  12. Hat der Sexualkundeunterricht junge Schüler in Wien schwer verstört?
  13. Traditionis custodes – Wächter der Tradition
  14. Rod Dreher: ‚Traditionis custodes’ zeigt, wie Liberale sich nicht an ihre Prinzipien halten
  15. "Sie schneiden uns einfache Gläubigen von unseren Zufluchtsorten ab ..."

Attentäter von Würzburg besuchte Tag vor Tat katholisches Pfarrfest

26. Juli 2016 in Deutschland, 24 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der 17-Jährige kam mit den Pflegeeltern in den Pfarrgarten und aß Döner.


Würzburg (kath.net/idea) Der Attentäter von Würzburg war am Vortag seines Verbrechens Gast bei einem katholischen Pfarrfest. Das berichtete der Pfarrer des unterfränkischen Dorfes Gaukönigshofen, Klaus König, wo der 17-jährige Täter zuvor zwei Wochen lang in einer Gastfamilie lebte. Der junge Mann, der behauptete, aus Afghanistan zu stammen, hatte am 18. Juli in einem Regionalzug fünf Menschen – darunter vier Mitglieder einer Familie aus Hongkong – mit einem Messer und einer Axt schwer verletzt. Ein Opfer schwebt noch in Lebensgefahr. Die Polizei erschoss den Täter, als er auf der Flucht auf die Beamten mit seinen Waffen losging. In einem Video bekannte er sich zur Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS).


Wie Pfarrer König in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung sagte, saß der Jugendliche am 17. Juli mit seinen Pflegeeltern bei dem Fest im Pfarrgarten und hat Döner gegessen. Es habe „keinerlei Auffälligkeiten“ gegeben, so der Pfarrer. Zur Frage, wie es den Pflegeeltern geht, sagte König, sie wollten jetzt „einfach ihren Frieden“. Nach der Tat habe es einen regelrechten Belagerungszustand gegeben. Bereitschaftspolizei und „überall Reporter“ hätten sich im Ort aufgehalten.

Pfarrer: „Sicher bist du vor gar nichts“

Zu Vorwürfen, die Pflegeeltern hätten etwas von der Radikalisierung des Jugendlichen merken müssen, meinte König: „Verzeihung, da muss ich fast lachen. Das muss man sich einfach mal vorstellen, wenn man selbst jemanden zwei Wochen im Haus hat. Stöbert man bei einem Gast in den ersten Tagen im Zimmer rum? Ist das realistisch? Bei einem 17-Jährigen?“

Laut dem Geistlichen hat es in dem Ort keinen Stimmungsumschwung gegenüber Flüchtlingen gegeben. Zeitweise seien es etwa 70 gewesen. Es herrsche aber Entsetzen über den Einzelfall. Er zeige: „Sicher bist du vor gar nichts.“ So etwas könnten Menschen tun, auch solche, „die von hier stammen“. Das mache die Verunsicherung aus.

Merkur - Axt-Attacke in Regionalzug bei Würzburg - Täter hatte handgemalte IS-Flagge



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 




Mehr zu

Gewalt

  1. USA: Lektorin wurde in Kathedrale nach der Lesung zweimal ins Gesicht geschlagen
  2. Bereitet die Antifa Anschläge auf Polizisten vor?
  3. Nigeria: Erzbischof Kaigama prangert sexuelle Gewalt gegen Frauen an
  4. „Überwiegend migrantische Jugendliche, Heranwachsende, Erwachsene“
  5. Ismail Tipi: „Ich schäme mich für das, was in Stuttgart passiert ist“
  6. Stuttgarter Dekan: "Was für Affen!"
  7. Boris Palmer: „@Stuttgarter Partyszene“
  8. Bekennerschreiben zum Anschlag auf Tübinger Freikirche aufgetaucht
  9. Boris Palmer: „@Religionsfreiheit“
  10. Söhne von Prügel-Opfer wollen Deutschland verklagen







Top-15

meist-gelesen

  1. Traditionis Custodes - Erschütternd, wie man mit uns treuen Gläubigen umspringt!
  2. Bitte helfen Sie kath.net - Die Stimme der Diaspora-Katholiken im deutschen Sprachraum!
  3. Kardinal Zen und das Leid bringende Ärgernis von ‘Traditionis custodes’
  4. "Hüter der Tradition" klingt leider zynisch in vielen Ohren...
  5. ‚Traditionis custodes’ – der Begleitbrief
  6. "Wenn Impfung wichtiger als Jesus wird"
  7. "Für einen Großteil kirchenamtlicher Texte in Deutschland trifft in der Tat das Wort Amtskirche zu!"
  8. "Eine klare, kirchenpolitische Kriegserklärung an die traditionelle Hl. Messe"
  9. Weishaupt: „‚Traditionis custodes‘ wirkt wie eine Kanone, mit der der Papst auf Spatzen schießt“
  10. Trauer um "Stimme des Papstes" P. Bernd Hagenkord
  11. "Der Wolf kommt und sie laufen davon"
  12. „Papst sollte nunmehr schleunigst auch klare Leitlinien für die Feiern des Novus Ordo herausgeben“
  13. Theologe Kwasniewski: Lateinische Lesungen in außerordentlicher Form beibehalten
  14. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  15. "Derzeit weinen viele katholische Familien, Jugendliche und Priester auf allen Kontinenten"

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz