Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  2. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  3. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  4. Kirche ist die ,allerletzte Instanz, die Menschen wegstoßen sollte‘
  5. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  6. Vertuschung im Mammut-Stil
  7. Präfekt Fernández versichert Koptenpapst Tawadros: Ehe nur zwischen Mann und Frau
  8. Britisches Bistum Nottingham verbietet katholischen Schulen Teilnahme am Pride-Monat
  9. 'Synodale Kirche ODER wie man Katholiken (nicht nur in Österreich) für dumm verkauft
  10. Israelischer UNO-Botschafter: "Was kommt als nächstes? Eine Schweigeminute an Hitlers Todestag?"
  11. Die Angst des Teufels vor Maria
  12. Kardinal Koch: die arianische Irrlehre gehöre „nicht einfach der Vergangenheit“ an
  13. Anschlag auf ‚Ungläubige’ geplant: Vierzehnjährige in Österreich verhaftet
  14. "Die Welt tut genau das, was die Hamas-Terroristen wollen"
  15. Raymond Arroyo: Gästehaus Santa Marta viel komfortabler als der ‚zugige’ päpstliche Palast

Lohmann ist DBK-Vorsitzendem Zollitsch 'dankbar für die klaren Worte'

10. Dezember 2013 in Deutschland, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Martin Lohmann, Vorsitzender des Bundesverbandes Lebensrecht, äußert sich auf Anfrage von kath.net zur Stellungnahme von Erzbischof Zollitsch zum "klaren Nein zu einem vermeintlichen Recht auf Abtreibung"


Bonn (kath.net) „Ich bin dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz dankbar für die klaren Worte zum Recht auf Leben und das klare Nein zu einem vermeintlichen Recht auf Abtreibung“. Dies sagte Martin Lohmann (Foto), Vorsitzender des Bundesverbandes Lebensrecht (BVL), gegenüber kath.net unter Bezug auf die Empfehlung des DBK-Vorsitzenden Erzbischof Robert Zollitsch. Zollitsch hatte am Vortag im Namen der Deutschen Bischöfe die Empfehlung ausgesprochen, dass EU-Abgeordnete den Estrela-Bericht ablehnen sollten, kath.net hat berichtet.


Gegenüber kath.net stellte Lohmann weiter fest: Ein sogenanntes Recht auf Abtreibung „darf und kann es niemals geben, es sei denn, Europa will sich von der Humanität und vom Recht komplett verabschieden. Ähnliches gilt für die Versuche, eine wertfreie Sexualaufklärung bereits für das früheste Kindesalter verpflichtend machen zu wollen. Diese Sexualisierung ist unverantwortlich. Jede Form des Lebens- und Kindesmissbrauchs ist zu vermeiden. Deshalb ist zu fordern, den Estrela-Bericht ersatzlos zu streichen. Auf der Tagesordnung der EU hat er nichts zu suchen. Europa sollte nicht Vorreiter in der Zerstörung des Rechts und des Respekts sein, sondern eher eine sichere Burg für Leben und Freiheit in Verantwortung. Dem Aufruf des Vorsitzenden der Bischofskonferenz ist zuzustimmen. Ich hoffe sehr, dass die respektlosen Absichten, die den Estrela-Bericht prägen, keine wirkliche Chance haben oder bekommen. Der Freiheit und dem Leben zuliebe. Es wird Zeit, den Untergang Europas endlich zu stoppen! Und damit sollten die Volksvertreter heute anfangen, indem sie dieses üble Machwerk stoppen!“



Foto (c) Martin Lohmann


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 kaiserin 11. Dezember 2013 
 

@romanpoc - Ja, das "Absurde" ist leider die Wahrheit unserer Zeit!


1
 
 kaiserin 11. Dezember 2013 
 

Mein Danklied an Zollitsch:

"Advent,Advent,ein LICHTLEIN brennt!..."


1
 
 Null8fünfzehn 10. Dezember 2013 
 

Bravo

Was für ein Glück für K-TV, dass sie einen Martin Lohmann haben!!!


3
 
  10. Dezember 2013 
 

Dankbarkeit ist gut

aber sich bei den Bischöfen zu bedanken, dass katholisch sind - was leider immer seltener der Fall ist -finde ich übertrieben.


2
 
 Maxim 10. Dezember 2013 
 

Grazerin

Doch!
Wenn die Abgeordneten die Abtreibung frei geben, dann können sie sie auch wieder verbieten oder zu mindest nicht auch noch bezahlen und propagieren (lassen)!
Stellen Sie sich vor, man würde so nebenbei einmal die Straßenverkehrsordnung aufheben oder wenigstens nicht mehr unter Strafe stellen. Umkehr dann? Auch noch verordnen?


5
 
 Grazerin 10. Dezember 2013 

Umkehr kann leider nicht verordnet werden,

ist aber IMMER & ÜBERALL für JEDE(N) von uns möglich: http://www.auf-christus-schauen.at/meinung/2932


0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Deutsche Bischofskon

  1. Augsburger Bischof Bertram Meier in Kiew zum mehrtägigen Besuch in der Ukraine
  2. "Auf dem Berg Golgota ist es nicht unsere Aufgabe, einen Stuhlkreis zu machen“
  3. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  4. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  5. ‚Polithetze gegen die einzige Opposition’ – AfD kritisiert Grundsatzpaper der deutschen Bischöfe
  6. Wenn Jesus gar kein Thema mehr ist
  7. Suizidbeihilfe? – „Diese Sichtweise widerspricht der Position der katholischen Kirche“
  8. „Letztlich geht es um die neue Evangelisierung“
  9. Deutsche Bischofskonferenz kritisiert Entwicklung in der Hagia Sophia-Frage
  10. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?






Top-15

meist-gelesen

  1. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  4. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  5. Das Wunder, das Carlo Acutis zum Heiligen macht
  6. Jana for Rosenkranz - Freikirchliche Influencerin wirbt für Rosenkranz-Challenge
  7. Raymond Arroyo: Gästehaus Santa Marta viel komfortabler als der ‚zugige’ päpstliche Palast
  8. 'Synodale Kirche ODER wie man Katholiken (nicht nur in Österreich) für dumm verkauft
  9. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide
  10. Santo subito - Heiligsprechung von "Cyber-Apostel" Carlo Acutis
  11. Kirche ist die ,allerletzte Instanz, die Menschen wegstoßen sollte‘
  12. Vertuschung im Mammut-Stil
  13. Kardinal Koch: die arianische Irrlehre gehöre „nicht einfach der Vergangenheit“ an
  14. Niger: Christen fliehen nach Einführung der Scharia
  15. Präfekt Fernández versichert Koptenpapst Tawadros: Ehe nur zwischen Mann und Frau

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz