Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus verurteilt Traditionalismus in der Kirche
  2. Barmherzigkeit gegenüber „LGBTQ-Katholiken", Unbarmherzigkeit gegenüber Anhängern der "Alten Messe"?
  3. Damit verläßt die Dame eindeutig den Boden der Lehre der katholischen Kirche
  4. Kardinal Cupich ODER wie man 500 Gläubige vertreibt
  5. Nach orthodoxer Heiligsprechung Spannungen zwischen serbisch-orthodoxer und katholischer Kirche
  6. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  7. Luxemburgs Forderungen an die Universalkirche, oder: der deutsche Sonderweg färbt ab
  8. Zwei Drittel der Deutschen sind für die sofortige Abschaffung der Kirchensteuer!
  9. „Eine Gesellschaft ohne Gott ist nicht denkbar, weil sie im Chaos versinken wird“
  10. „Gott ist mein Bräutigam“
  11. Pater Kraschl: Warum die gültige Taufformel verwendet werden muss
  12. Kirche muss reich an Glauben sein, nicht reich an Geld
  13. Gendern ist ideologisch, missachte gültige Regeln und produziere „sozialen Unfrieden“.
  14. Zahl der Abtreibungen sinkt in Polen auf 107
  15. Johannes Maria Vianney: Treue Christi, Treue des Priesters

Bischof verlegt Amtssitz von Kuwait nach Bahrain

11. August 2012 in Aktuelles, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Bischof Ballin darf in Bahrain eine neue Kirche bauen.


Vatikanstadt (www.kath.net/ KNA)
Der für den nördlichen Teil der Arabischen Halbinsel zuständige Bischof Camillo Ballin hat seinen Amtssitz von Kuwait nach Bahrain verlegt. Der Inselstaat liege geografisch günstiger und biete bessere Anreisemöglichkeiten für Kirchenkonferenzen, sagte er Radio Vatikan am Freitag. Das Königreich Bahrain begründete die Verlegung unter anderem mit der „religiösen und kulturellen Offenheit“ des Landes. Im vergangenen Jahr hatte die Regierung Bahrains Demonstrationen gegen das Königshaus und für Reformen brutal niederschlagen lassen.

Menschenrechtsorganisationen haben die Situation in dem Golfstaat wiederholt kritisiert. Exzessive Gewalt gegen Demonstranten, Unterdrückung der Opposition, willkürliche Festnahmen und Folter seien an der Tagesordnung.

Zum Apostolischen Vikariat Nordarabien gehören neben Kuwait und Bahrain auch Katar und Saudi-Arabien. Bei den rund zwei Millionen Katholiken, die Ballin seelsorglich betreut, handelt es sich seinen Angaben zufolge fast ausschließlich um Migranten und Gastarbeiter.

Die Katholiken in seinem Vikariat stammten vor allem von den Philippinen, aus Indien, Bangladesch und Sri Lanka, sagte der aus Norditalien stammende Bischof. In Kuwait lebten rund 350.000 Katholiken, ebenso viele in Katar. In Bahrain liege die Zahl zwischen 100.000 und 140.000, in Saudi-Arabien bei etwa einer halben Million.

Zu den besonderen seelsorglichen Herausforderungen gehörten die unterschiedlichen Nationalitäten, Sprachen, Kulturen und Riten, so Ballin. Neben katholischen Lateinern betreue er Maroniten, Kopten, Syro-Malabaren und Syro-Malankaren. Die Unterschiede führten mitunter zu Spannungen, sie unter einen Hut zu bringen bedeute eine „Quadratur des Kreises“. Eine weiteres Probleme ergebe sich aus den begrenzten Räumlichkeiten. Daher sei er sehr erfreut, dass ihm in Bahrain nun ein Terrain von 9.000 Quadratmetern angeboten worden sei, auf dem er eine neue Kirche bauen könne.

(C) 2012 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Jegliche mediale Nutzung und Weiterleitung nur im Rahmen schriftlicher Vereinbarungen mit KNA erlaubt.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Wischy 11. August 2012 
 

Protegiert von einem Gewaltregime?

Wenn die Christen hier begünstigt werden durch ein Regime, das Demonstrationen der eigenen Bevölkerung für Reformen brutal niederschlägt, dann kann die Situation später heikel werden...


0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Arabien

  1. Größte katholische Kirche auf der Arabischen Halbinsel wird geweiht
  2. Papst Franziskus reist in die Vereinigten Arabischen Emirate
  3. Papst vor historischer Arabien-Reise: ‘Wir sind Brüder’
  4. In den Golfstaaten werden große christliche Kirchen erbaut







Top-15

meist-gelesen

  1. Papst Franziskus verurteilt Traditionalismus in der Kirche
  2. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  3. DRINGEND - Bitte um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!
  4. Barmherzigkeit gegenüber „LGBTQ-Katholiken", Unbarmherzigkeit gegenüber Anhängern der "Alten Messe"?
  5. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  6. Damit verläßt die Dame eindeutig den Boden der Lehre der katholischen Kirche
  7. Kardinal Cupich ODER wie man 500 Gläubige vertreibt
  8. „Gott ist mein Bräutigam“
  9. Der Pfarrer von Ars und der Teufel
  10. Zwei Drittel der Deutschen sind für die sofortige Abschaffung der Kirchensteuer!
  11. „Gender widerspricht sich selbst“
  12. Im Anfang war nicht das "Bischofswort"
  13. Ein Blick auf kirchliche Zahlen und Daten zeigt den Grad der Entfremdung
  14. Regens: Steigendes Interesse am katholischen Priesterberuf
  15. Nach orthodoxer Heiligsprechung Spannungen zwischen serbisch-orthodoxer und katholischer Kirche

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz