Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde
  2. Kirchen müssen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aufarbeiten!
  3. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  4. Biograf Peter Seewald korrigiert Papst Franziskus: Papst Benedikt XVI. hat Geschichte geschrieben
  5. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  6. Innsbrucker Bischof Glettler fällt den Lebensschützern in den Rücken
  7. Anhaltende Proteste gegen Ausstellung in einer Kirche in Italien
  8. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  9. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  10. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  11. Papst wieder mit dem Titel "Patriarch des Westens"
  12. Oster: „Ich danke Ihnen allen sehr für kompromisslosen Einsatz für Schutz des menschlichen Lebens“
  13. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  14. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  15. Polnische Bischofkonferenz ist der Schirmherr des Polnischen „Marsch für das Leben und die Familie“

Monsignore Georg Austen berät nun den Papst

26. April 2023 in Deutschland, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Generalsekretär des Bonifatiuswerkes als Konsultor ins Dikasterium für Evangelisierung berufen


Paderborn (kath.net) Der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken, Monsignore Georg Austen (64), ist von Papst Franziskus als Berater in das neu errichtete Dikasterium für Evangelisierung, Abteilung für Grundfragen der Evangelisierung in der Welt, berufen worden. Die Ernennung zum sogenannten Konsultor wurde heute (Dienstag, 25. April) vom Vatikan in Rom bekanntgegeben.

Zentralbehörde der Kurie

Das Dikasterium ist eine Zentralbehörde der römischen Kurie und koordiniert deren missionarische Tätigkeit. Es geht auf die Kongregation für die Verbreitung des Glaubens zurück, die Papst Gregor XV. 1622 gegründet hatte. In ihrer heutigen Form besteht die Behörde seit Mitte vergangenen Jahres, als sie unter der Bezeichnung „Dikasterium für die Evangelisierung“ mit dem Päpstlichen Rat zur Förderung der Neuevangelisierung zusammengelegt wurde. Den Vorsitz des Dikasteriums übernahm Papst Franziskus selbst.


Zwei Sektionen

Die Evangelisierungsbehörde gliedert sich in zwei Sektionen: Eine für Erstevangelisierung und die neuen Teilkirchen sowie eine weitere für die grundlegenden Fragen der Evangelisierung in der Welt. In letztgenannter wird Monsignore Austen als Berater tätig sein. Erzbischof Rino Fisichella, Pro-Präfekt der Sektion für grundlegende Fragen der Evangelisierung, schreibt an Monsignore Austen: „In der Gewissheit, dass Ihr Fachwissen dem Dikasterium und dem Dienst, den es der Kirche leistet, sehr hilfreich sein wird, sende ich Ihnen meine herzlichsten Glückwünsche.“ Erzbischof Fisichella und seine Mitarbeiter widmen sich beispielsweise der Frage, warum sich Menschen vom Glauben abwenden und wie weltweit die Ortskirchen dabei unterstützt werden können, die Botschaft des Evangeliums in der Welt von heute zeitgerecht zu verkünden. Zudem gehört die Glaubensbildung zu den Aufgaben des Dikasteriums.

Seit 2008 Generalsekretär beim Bonifatiuswerk

Monsignore Austen ist seit 2008 Generalsekretär des Bonifatiuswerkes und Geschäftsführer des Diaspora-Kommissariats der deutschen Bischöfe/Diasporahilfe der Priester. Er möchte vor allem seine Erfahrungen aus den Diaspora-Gebieten in Deutschland, Nordeuropa und dem Baltikum in seine Arbeit als päpstlicher Berater einbringen. „Diese Berufung ist eine große Wertschätzung für mich sowie für die Arbeit unseres internationalen Hilfswerkes mit Sitz in Paderborn“, sagt Austen.

Missionar der Barmherzigkeit

Vor seiner Wahl zum Generalsekretär des Diaspora-Hilfswerkes war er als Sekretär maßgeblich an der Vorbereitung des Weltjugendtages 2005 in Köln beteiligt. Seit 1986 ist Austen Priester des Erzbistums Paderborn und derzeit für seine Aufgabe im Bonifatiuswerk freigestellt. Darüber hinaus ist Monsignore Austen auch gewähltes Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken und Berater in der Unterkommission für Missionsfragen der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz. 2016 ernannte Papst Franziskus ihn zum Missionar der Barmherzigkeit.

Foto: Monsignore Georg Austen ist als Konsultor ins Dikasterium für Evangelisierung berufen worden (c) Bonifatiuswerk/Wilfried Hiegemann


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 SalvatoreMio 26. April 2023 
 

"Allein mir fehlt der Glaube ..."

Beim Lesen dieser Entscheidung des Papstes wurde mir ziemlich unwohl - leider!


1
 
 chriseeb74 26. April 2023 
 

Oh je,

hoffentlich ist dies nicht der Türöffner zum Erzbischofsitz, dann wird der synodale Unfug auch in Paderborn seinen Einzug bekommen.


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. Biograf Peter Seewald korrigiert Papst Franziskus: Papst Benedikt XVI. hat Geschichte geschrieben
  3. Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde
  4. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  5. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  6. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  7. ,Meine letzte Mahlzeit wird das Mahl des Lammes sein‘
  8. Wenn der Pfarrer seine Haushälterin verantwortungsgemeinschaftet
  9. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  10. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  11. Papst wieder mit dem Titel "Patriarch des Westens"
  12. Innsbrucker Bischof Glettler fällt den Lebensschützern in den Rücken
  13. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  14. Schottische Katholiken sind schockiert: Ernannter Bischof stirbt plötzlich vor seiner Bischofsweihe
  15. Lebensrecht ist nicht nur eine religiöse Frage, sondern es geht um die Grundlagen der Menschheit

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz