Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  3. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt
  4. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  5. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  6. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  7. Als ob es Gott nicht gäbe
  8. Papst an Theologen: Kreative Treue zu Tradition bei Gender-Thema
  9. Papst Franziskus bekräftigt Nein zum Frauenpriestertum
  10. Deutsche Kirchen auf "linksextremen Irrwegen" - Kooperation mit der Antifa!
  11. Roma locuta causa finita
  12. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  13. Bistum Chur möchte keinen Exorzisten mehr
  14. DBK-Vorsitzender Bätzing zeigt Verständnis für deutsche "Klimaterroristen"
  15. Wer leitet die Synode über die Synodalität?

Jungfamilientreffen Pöllau: Ermutigendes Bild lebendiger Kirche

25. Juli 2022 in Aktuelles, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


900 Teilnehmer, unter ihnen 170 Ehepaare mit 400 Kindern, bei von Initiative Christliche Familie" organisierter Familienwoche, die heuer zum 20. Mal stattfand - Im August erstmals Familientreffen in Berlin


Graz/Wien (kath.net/KAP) Eine erfreuliche Bilanz ziehen die Organisatoren des am Sonntag zu Ende gegangenen großen "Jungfamilientreffens" im steirischen Pöllau. Insgesamt 900 Personen, unter ihnen 170 Familien mit 400 Kindern sowie über 200 großteils jugendliche ehrenamtliche Helfer, nahmen von 19. bis 24. Juli an der seit mittlerweile 20 Jahren stattfindenden christlichen Sommerveranstaltung teil. Über das vom Treffen ausgehende "ermutigende Bild einer lebendigen Kirche", freute sich Robert Schmalzbauer von der "Initiative Christliche Familie" (ICF) gegenüber der Nachrichtenagentur Kathpress.

Den Familien aus Österreich und den Nachbarländern wurde eine Woche der Erholung und geistlicher Impulse geboten, mit Vorträgen und Workshops, die die gute Ehe und Familienführung stärken und die Gottesbeziehung vertiefen sollen. Hauptreferenten unter dem Generalthema "Berufen zur Freiheit!" waren heuer u.a. der bekannte französische Exzerzitien-Prediger und christliche Autor Pere Jacques Philippe von der Gemeinschaft der Seligpreisungen und das Ehepaar Ferdinand und Margrit Trauttmansdorff. Zu den Höhepunkten zählte am Samstag eine Familienwallfahrt zur Wallfahrtskirche auf dem Pöllauberg mit dem Grazer Bischof Wilhelm Krautwaschl.

Er machte dabei den Familien Mut, als Familien mit Christus weiterzugehen. "'Christus lebt in mir!' - So einfach und schön dieser Satz des Apostels Paulus auch sein mag: Er ist nur dann lebbar, wenn wir uns immer wieder neu aufmachen, um Gott zu suchen", sagte Krautwaschl in seiner Homilie bei dem Gottesdienst. Für viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer sei auch in diesem Jahr das intensivste Erlebnis mit der Eheerneuerung verbunden gewesen, berichtete "Jungfamilientreffen"-Organisator Schmalzbauer: Nach einem Nachmittag der Sammlung, der Beichte, der gegenseitigen Aussprache und Versöhnung, erneuerten die Paare auf eigenen Wunsch das einmal gegebene gegenseitige Eheversprechen.

Dabei werde für die Paare die Schönheit ihrer ehelichen Liebe besonders spürbar, so Schmalzbauer: "Das ist auch eine wichtige Botschaft für unsere Zeit, dass die Ehe wieder einen besonderen Wert hat als eine besondere Berufung, die auch Unterstützung, Ermutigung und Wertschätzung braucht." Das "Jungfamilientreffen" wurde heuer zum bereits 20. Mal veranstaltet. Paare mit ihren Kindern, für die in Pöllau ein besonderes Begleitprogramm organisiert wird, fänden während der Woche "Zeit für sich, für das Gebet, für Gespräche mit anderen und können sie auch mal einen Vortrag anhören", schildert Schmalzbauer. "Das funktioniert und berührt die Leute hier sehr, weil sie das auch brauchen." Nach steirischem Vorbild findet daher von 3. bis 7. August heuer erstmals auch ein "Jungfamilientreffen" in Berlin statt. (Info: https://jungfamilien.de)

 

Copyright 2022 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 gebsy 25. Juli 2022 

Da das Umfeld

für die Familie heute ungünstig bis gottlos ist, kann den Initiatoren und Helfern für diese Möglichkeit des "Auftankens" nicht genug gedankt werden.
EIN EWIGES VERGELT's GOTT!
Der gelegte Same wird reiche Frucht tragen ...


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  3. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  4. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  5. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  6. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  7. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  8. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  9. Roma locuta causa finita
  10. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt
  11. Als ob es Gott nicht gäbe
  12. Papst Franziskus bekräftigt Nein zum Frauenpriestertum
  13. Hat Kardinal Marx dem Papst erneut den Rücktritt angeboten?
  14. Wer leitet die Synode über die Synodalität?
  15. Deutsche Kirchen auf "linksextremen Irrwegen" - Kooperation mit der Antifa!

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz