Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Möchte Herr Bätzing die Schweizer Gardisten gegen Giorgia Meloni ausrücken lassen?
  2. Katholikenprotest zu Beginn der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  3. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  4. Deutschland: Nuntius äußert erneut Bedenken zum "Synodalen Weg"
  5. 300 Teilnehmer bei Pilgermarsch für die Alte Messe in Washington D.C.
  6. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  7. Erzbischof Paglia soll Zustimmung zu italienischem Abtreibungsgesetz widerrufen
  8. Franziskus in Assisi aus Anlass des Wirtschaftsforums „Economy of Francesco“
  9. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  10. Hat Putin "Fridays for Future" usw. mit Millionen unterstützt?
  11. Deutsches Gericht möchte Informationen vom emeritierten Papst Benedikt XVI.
  12. Wahl in Tirol: Sogar ÖVP und FPÖ für das kostenlose Töten ungeborener Kinder!
  13. Wenn ein Belasteter am Amt kleben bleibt, hat sich eine glaubwürdige Aufarbeitung erledigt!
  14. Schon wieder Rücktrittsforderungen
  15. Kreisverband der SPD will Geschlechtsänderung schon für 7-jährige Kinder

Abt Maximilian Heim wieder zum Abtpräses der Österreichischen Zisterzienser gewählt

9. Juni 2022 in Österreich, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Heiligenkreuzer Abt hat dieses Amt bereits seit 2016 inne - VIDEO seiner Predigt beim Zisterziensertag


Wien (kath.net/KAP) Beim jüngsten Kapitel der Österreichischen Zisterzienserkongregation wurde der Heiligenkreuzer Abt Maximilian Heim zum zweiten Mal in Folge zum Abtpräses der Kongregation gewählt. Die Wahl fand am Dienstag im Stift Heiligenkreuz statt. Als erster Assistent Heims wurde Abt Reinhold Dessl vom Stift Wilhering gewählt. Als sein Substitut wurde Abt Nikolaus Thiel vom Stift Schlierbach gewählt.

Die Amtszeit des Abtpräses beträgt sechs Jahre. Dem Abtpräses obliegt die Sorge, das Leben in den Klöstern der Kongregation zu schützen und zu fördern, das Kongregationskapitel einzuberufen und diesem vorzustehen sowie die regulären Visitationen in den Klöstern der Kongregation - außer dem eigenen - durchzuführen, wie es in einer Aussendung des Stiftes Heiligenkreuz hieß.

Der Österreichichschen Zisterzerzienserkongregation "Vom heiligsten Herzen Jesu" gehören die Abteien Rein, Heiligenkreuz, Zwettl, Wilhering, Lilienfeld, Schlierbach sowie die in der Tschechischen Republik gelegene Abtei Vyssi Brod (Hohenfurth) an.

Der 1961 im bayerischen Kronach geborene Maximilian Heim steht seit 2011 dem Stift Heiligenkreuz vor. Er ist damit auch Großkanzler der Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz. 2016 wurde er erstmals zum Zisterzienser-Abtpräses gewählt.

Als Experte für die Theologie Joseph Ratzingers/Benedikts XVI. gehört Heim darüber hinaus dem "Neuen Ratzinger-Schülerkreis" sowie dem wissenschaftlichen Beirat des "Instituts Papst Benedikt XVI." in Regensburg an. 2011 wurde er für seine Dissertation über das Kirchenverständnis Joseph Ratzingers mit dem "Ratzinger-Preis" (auch benannt als "Theologie-Nobelpreis") der "Joseph Ratzinger-Benedikt XVI."-Stiftung ausgezeichnet.

"Zisterziensertag" im Stift Heiligenkreuz

Im Stift Heiligenkreuz tagte am Dienstag nicht nur das Kapitel der Österreichischen Zisterzienserkongregation, im Stift fand auch wieder der traditionelle "Zisterziensertag" statt. Zahlreichen Ordensfrauen und Ordensmänner der Zisterzienser trafen sich zum Austausch und gemeinsamen Gebet. Gekommen waren Ordensleute aus den Zisterzienserstiften Lilienfeld, Rein, Zwettl, Schlierbach und Wilhering, aus Marienkron und Marienfeld, aus Hohenfurt in Tschechien und aus Regina Mundi in Ungarn sowie Trappisten aus Engelszell.

Copyright 2022 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Foto (c) Stift Heiligenkreuz/Screenshot aus Video

Heiligenkreuz: Abt Maximilian Heim - Predigt beim Österreichischen Zisterziensertag - ´Bedrängte Zeiten verlangen charismatische Persönlichkeiten!´

Mehr dazu auf kathtube:


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Johannpeter 11. Juni 2022 
 

Abt Maximilian ist eine große und glabwürdige Persönlichkeit

Ich gratuliere ihm ganz besonders herzlich. Ich kenne Ihn sehr gut aus seiner Zeit in Bochum-Stiepel. Seitdem bin ich sein Fan! Ich liebe auch das Stift Heiligenkreuz, eine wirkliche Oase.Ich bin 2011 zu seiner Benediktion nach Heiligenkreuz gereist, ein großes Erlebnis! Wenn er Erzbischof von Wien wird, reise ich nochmal, trotz meiner 78 Jahre! Alles Gute lieber Maximilian!


0
 
 Hilfsbuchhalter 9. Juni 2022 

Herzliche Gratulation!

Heiligenkreuz ist eine Oase inmitten einer geistlichen Sahara. Ich würde mir Abt Maximilian Heim als Erzbischof von Wien wünschen.


4
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Katholikenprotest zu Beginn der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  2. Möchte Herr Bätzing die Schweizer Gardisten gegen Giorgia Meloni ausrücken lassen?
  3. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  4. Die Tolkien-Provokation
  5. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  6. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  7. Schon wieder Rücktrittsforderungen
  8. Deutschland: Nuntius äußert erneut Bedenken zum "Synodalen Weg"
  9. Facebook-Reaktion zu Bodes fehlendem Rücktritt: „Bei Woelki würden alle den Rücktritt fordern“
  10. Wahl in Tirol: Sogar ÖVP und FPÖ für das kostenlose Töten ungeborener Kinder!
  11. Der Tag, Herr, den Du gabst, der endet.
  12. Hat Putin "Fridays for Future" usw. mit Millionen unterstützt?
  13. Italienischer Bischof weist Priester nach unwürdiger Messfeier zurecht
  14. Erzbischof Paglia soll Zustimmung zu italienischem Abtreibungsgesetz widerrufen
  15. Bischof von Odessa: Teilmobilisierung enttarnt Putins "Lüge"

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz