Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  3. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt
  4. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  5. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  6. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  7. Als ob es Gott nicht gäbe
  8. Papst an Theologen: Kreative Treue zu Tradition bei Gender-Thema
  9. Papst Franziskus bekräftigt Nein zum Frauenpriestertum
  10. Deutsche Kirchen auf "linksextremen Irrwegen" - Kooperation mit der Antifa!
  11. Roma locuta causa finita
  12. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  13. Bistum Chur möchte keinen Exorzisten mehr
  14. Wer leitet die Synode über die Synodalität?
  15. "Bei den einen ist das todesmutig, bei den anderen ganz und gar nicht"

„3G im Gottesdienst? Die Initiative Dubium hat hier Fragezeichen!“

7. September 2021 in Deutschland, 91 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Andre Wiechmann/Initiative Dubium: „Der Zugang zu den Sakramenten muss für alle Gläubigen, unabhängig vom Impfstatus möglich sein. Das garantiert uns auch unsere Verfassung.“


Bochum-München (kath.net/Initiative Dubium) Eine neue Corona-Verordnung in Bayern stellt es den Kirchen frei, 3 G (Geimpft, Genesen, Getestet) in Gottesdiensten umsetzten und die Kirchen wieder voll besetzen dürfen oder wie bisher nur eine begrenzte Zahl der Plätze nutzen können. Solche Modelle könnten sich schnell auch auf andere Bundesländer ausweiten.

Hierzu bezieht die Initiative Dubium nun deutlich Stellung:  „Wir lehnen 3G als Eintrittskarte für Gottesdienste mit aller Entschiedenheit ab“, erklärt Andre Wiechmann, ein Initiator des Dubiums.

„Der Zugang zu den Sakramenten muss für alle Gläubigen, unabhängig vom Impfstatus möglich sein. Das garantiert uns auch unsere Verfassung. Zugleich stellt der Test viele Gläubige vor logistische und finanzielle Herausforderungen“, führt Wiechmann weiter aus.

Die Initiative stellt auch die Frage, ob und wie sich die Gemeinden dann an den Kosten für die Coronatests beteiligen werden. „Wir dürfen die Sendung der Kirche gerade in Bezug auf die Caritas nicht vergessen“, äußert Wiechmann besorgt.

Fakt ist, das die Gottesdienste keine Treiber der Pandemie sind und waren. Die Gemeinden haben dank engagierter Laien gute Hygienekonzepte umgesetzt und so einen sicheren Besuch der Gottesdienste ermöglicht.

Fakt ist aber auch ein neu entstandenes Spannungsfeld. Der Staat delegiert die Verantwortung an die Kirchen. Die Bischöfe geben die Entscheidungen zu 3G in die Hand der Pfarrer. Und gerade die Priester geraten hier in ein extremes Spannungsfeld, da sie besonders für das Heil der ihnen anvertrauten Seelen verantwortlich sind. Und dazu braucht jede Seele den Zugang zu den Sakramenten.

„Die Gläubigen sollen diese Perspektive ihren Bischöfen und Pfarrern vortragen, wenn es in der Gemeinde zu 3 G Regelung kommen sollte und auf die Gefahr für das Heil der Seelen hinweisen“, gibt Wiechmann allen betroffenen Gläubigen mit auf dem Weg.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Makrina 13. September 2021 
 

[email protected]

Ich bin nicht für Impfpflicht. Ich gestehe ihnen ihre freie Wahl zu.

Nur ermahnt die Kirche zum Impfen. Die Kirche ermahnt auch die Reichen ihren Reichtum mit den Armen zu teilen. Aber wenn wer die Predigt hört und er hört nicht drauf dann ist das seine freie Gewissensentscheidung. Kauft er sich eben lieber eine Porsche als ZB den armen in Afrika etwas abzugeben. Gott zwingt niemanden! Jeder kann frei entscheiden ob er die Gnade annimmt oder nicht.

In diesen Sinnen habe sie immer freie Gewissenentsendscheidung etwas zu tun oder nicht.

Natürlich sollte man auf die Mutter Kirche hören.


0
 
 [email protected] 13. September 2021 
 

Makrine Kirche ist zum Verkünden des Evangeliums da

Die Kirche hat die Aufgabe das Evangelium zu verkünden und die Sakramente zu spenden und sonst nichts. Der Papst will uns was von Liebe erzählen weiß aber selbst nicht was Liebe ist. Er will uns die Impfung als Liebesakt verkaufen. Aber Liebe akzeptiert den Anderen so wie er ist, d.h. er manipuliert, erpresst oder nötigt ihn nicht dazu. Ich habe das Video von ihm gesehen. Das hat mir gereicht. Und wenn dem Papst die Gläubigen wirklich auf dem Herzen lägen, würde er so etwas wie in Bayern nicht gut heißen sondern verhindern. Er agiert nicht im Namen Jesu, wenn er zuschaut, wie Gläubige diskriminiert und ausgegrenzt werden. Man hat auch als Christ das Recht etwas ablehnen zu dürfen.


2
 
 Remorse 12. September 2021 

Ich glaube der Regierung und den "Coronaexperten" kein Wort mehr

Wie reagiert die Regierung normalerweise bei einer Pandemie? Richtig! Sie schließt die Grenzen. Und zwar nicht nur für die Bürger.Solange die Grenzen hier wie ein Scheunentor geöffnet sind und der halbe Orient, plus Afrika hier Einlass finden, kann es so schlimm nicht sein.


2
 
 Steve Acker 10. September 2021 
 

Zu den 3G Bestrebungen für die Kirche

lese grad im Münchner Merkur
Club in Münster, hatte vorbildliches Hygienekonzept.
Ist von sich aus von 3g auf 2g gegangen.

Und jetzt gab es bei einer Party einen Ausbruch : bisher 39 Infizierte.

Die Konzepte der Kirche haben in der Corona-zeit gut funktionierte. Es gabe keine Meldungen über Ausbrüche.
Und wenn man jetzt meint mit 3g was verändern zu müssen,könnte der Schuss nach hinten losgehen.
Und die Medien würden sich auf sowas stürzen.


3
 
 Steve Acker 10. September 2021 
 

Nachtrag musculus

zu der von Ihnen schön erläuterten Wirkungsweise von Mrna.
Das ist die schöne Theorie.
Ob das in der Praxis auch so läuft, ist ein völlig anderes paar Stiefel


2
 
 musculus 10. September 2021 
 

@Herbstlicht

Sie haben das Wirksystem eines MRNA Impfstoffes nicht verstanden.

Das Virus trägt aussen ein SpykeProtein, mit dem es in der Wirtszelle des Menschen andockt und dann die Wirtszelle mit dem Rest des Virus dazu bringt, neue Viren zu produzieren. Das macht krank, weil das Virus sich schneller vermehrt, als der Körper mit der Produktion von Antikörpern reagieren kann.

Bei der Impfung spritzt man dieses Eiweiß isoliert, ohne das Virus. So hat der Körper die Chance, das Eiweiß als Fremdkörper zu identifizieren und Antikörper zu produzieren.

Sie bekommen dieses Eiweiß auf alle Fälle - entweder als Virus, oder als Impfung. Gefährlich ist es als Virus, als Impfstoff bringt es Ihren Körper zum Reagieren = das sind die sog Nebenwirkungen.

Warum sollte für Schwangere die Infektion bitte harmloser sein als die Impfung??? Weinen Sie such über infizierte Schwangere?? Oder ist das vielleicht ein völlig irrationaler Gefühlsausbruch?


1
 
 Vox coelestis 10. September 2021 
 

@ Herbstlicht

Ich teile Ihre Fassungslosigkeit voll und ganz.
Nur noch furchtbar was da zur Zeit abgeht!


4
 
 Herbstlicht 10. September 2021 
 

fassungslos!

In den 13 Uhr-Nachrichten des DLF habe ich gehört, dass die STIKO jetzt auch die Impfung für schwangere Frauen und Kinder empfiehlt.
Im kommenden Jahr dann sollen Impfungen für Babys ab dem 6. Monat möglich sein.
Das traf mich wie ein Schlag in die Magengrube!
Minuten später rannen die Tränen und ich setzte mich unter das Kreuz in meiner Gebetsecke im Wohnzimmer.
mRNA-Impfstoffe für Babys, Kinder und schwangere Frauen - man stelle sich das vor!
Impfstoffe, von denen man nicht wissen kann, was sie langfristig anrichten können.
Oder sind die Hersteller solcher Gen-Stoffe eigentlich seriöse Hellseher, die gezielt Spätfolgen ausschließen können?
Ich bin noch immer fassungslos!


5
 
 lesa 10. September 2021 

Freude am Glauben

[email protected] Joseph: So ist es leider. "Den Teufel merkt das Völkchen nie. Selbst wenn er es am Kragen hielte." (Goethe)Die Menschen werden immer manipulierbarer. Die Manipulationen werden immer subtiler und dringen durch Tausende von Kanälen in das Bewusstsein der Menschen ein. Vielfach fehlt das Gebet, um die Geister zu unterscheiden und der Halt durch die gesunde Lehre. "Der Abfall von Gott hat das hundertköpfige Böse heraufbeschworen, das die Menschheit mit beschleunigter Dynmik an den Abgrund bringt.
Probleme lösen kann man, genau wie Krankheiten heilen, nur mit Bekämpfung der Ursachen. Jede andere Maßnahme wäre bestenfalls verlorene Mühe, doch meistens führt sie zu einer Verschlimmerung. (L.Rupcic) Aber z.B.die Vorträge des derzeitigen Kongresses "Freude am Glauben" bezeugen, dass Christus durch seine Kirche da ist und stark wirkt.
"Der Sieg gegen das Böse wird kommen. Nicht die lügen, werden gerettet, sondern dieenigen, die reinen Herzens sind." (Maria,Schio)


3
 
 Steve Acker 10. September 2021 
 

Makrina. das ist eine furchtbare Nachricht

dass jetzt auf auf kleinere Kinder losgegangen wird, mit einem unzureichend getesten Impfstoff, den sie nicht zudem nicht brauchen.

Das wird die Spaltung der Gesellschaft weiter vorantreiben, indem weiter Druck auf die Familien ausgeübt wird, auch über die Schulen. Der österreichishce Bildungsminister hat ja schon gesagt, dass er kein Problem damit hat, wenn das zu Mobbing in den Schulen führt.

Der gesellschaftliche Schaden der Krise, insbes. durch diese ganzen Maßnahmen ist viel größer als der medizinische .

Nein: die Impfung ist kein Ausweg aus der Corona-Krise.

ich hab nie behauptet dass ich neutral sein will. Ich bin sehr kritisch zu der impfung. In Teilbereichen mag sie sinnvoll sein. Man ist längst weit über diese Teilbereiche hinweggegangen, und richtet dadurch sehr viel Schaden an.


6
 
 Makrina 10. September 2021 
 

Steve Acker, Ich hoffe, dass viele sich impfen lassen!

Das sind ja gute Nachrichten!

Wenn sie schon neutral sein wollen, dann dürfen sie auch nicht schlecht reden über die Impfung.

Auch die Kinder und Jugendlichen sind ja gefährdet vor der Krankheit bzw. können sich für die Schwachen impfen lassen bei denen die Impfung nicht so stark wirkt.

In der Bibel steht auch dieses "KOMM UND SIEH" Ich kenne so viele Menschen die sich impfen lassen haben und kein Probleme hatten. Keine Scharren die jetzt schwer geschädigt daherliegen.

Laut dem Fachmann Hr. Drosten ist die Impfung ein Segen. Ohne sie müssten wir auf natürliche Immunität setzen und da wären viele Schwache und Alte daran gestorben.

Auch die Kirche sagt ganz ähnliches. Außerdem muss ich sagen Herr Drosten ist wirklich sehr christlich seine dritte Impfdosis will er lieber in Afrika sehen als dies jetzt in Anspruch zu nehmen. Er denkt an die Armen in Afrika, die noch keine Möglichkeit zum Impfen hatten. Das sind doch wahre Gedanken, die eine christliche Gesinnung zeigen.


2
 
 Steve Acker 10. September 2021 
 

Biontech will schon in wenigen Wochen mit Produktion von

Impfstoff für 5-11 jährige beginnen.
quelle: welt de


4
 
 Bernhard Joseph 10. September 2021 
 

Liebe @lesa,

wir leben in einer Zeit, in der alles aus dem Gleis geraten scheint. Der heutige Jakobinismus unterscheidet sich lediglich durch die Erweiterung der Instrumente von seinen früheren Erscheinungsformen. Die Jakobiner sahen sich natürlich als die Inkarnation des Moralischen an und dann darf man eben auch mit "etwas" repressiveren Mitteln den utopischen Heilszustand herbeizwingen wollen.

Es hat dann immer einige Zeit gebraucht, bis sich die Menschen von diesem jakobinischen "Humanismus" wieder erholt haben, manche Wunden sind aber nie mehr verheilt und heute noch im Bewusstsein.

Und eines lehrt uns die heute Zeit auch; Menschen lernen nichts aus der Geschichte, sie wiederholt sich stets nur mit leicht abgewandelter Requisite.


5
 
 lesa 9. September 2021 

Erpressung ist im Gang

[email protected]: Zustimmung! Prof. Bhakdy scheint mir sehr kompetent, engagiert (echt besorgt aus seinem reichen Wissen heraus und engagiert. Ebenso seine Frau. Wie Prof Bhakdy die Wirkung und die eventuellen Folgen der Impfung erklärt, ist verständlich. Und anhand der Fälle mit Nebenwirkungen, die man mitbekommt, bestätigen sich seine warnenden Ausführungen. Dies sei gesagt, wenn ich mich auch für jeden Geimpften freue, der keine Probleme hat.
[email protected] Joseph: Ihrer Argumentation stimme ich von A bis Z zu. Wer der Impfung traut, sie verantworten kann und das Risiko eingehen will, soll dies tun, ohne. Aber dass bei dieser Faktenlage ein solcher Druck ausgeübt wird, kann nicht mit rechten Dingen zugehen. Von unseren Politikern, die ich bis jetzt für vernünftig und vertrauenswürdig und des Denkens fähig gehalten habe, mir völlig unverständlich. Danke für Ihr Engagement. Es muss laut gedacht werden dürfen, so lange man sachlich bleibt. Danke allen, die mitdenken und sich äußern.


6
 
 Makrina 9. September 2021 
 

Robensl

Wenn sie sich angegriffen fühlen, wenn man Menschenleben reden will und eine Überbelegung von Intensivstationen verhindern will ist das ihr Problem.

Ich werde jedenfalls für das Personal in den Krankenhäusern beten, dass sie den Mut nicht verlieren und ihr Bestes geben.

Für alle anderen bete ich, dass Gott ihnen Gesundheit schenken möge und selbst bei Krankheit einen milden Verlauf schenke.


1
 
 Robensl 9. September 2021 
 

übergriffiges Verhalten - wieso sollte es mit Corona aufhören?

Bernhard Joseph weist zurecht auf das übergriffige Verhalten der Machthaber hin, welches angesichts der überschaubaren Gefahr nicht legitim ist.

Auch Massnahmenbefürworter sollten sich m.E. überlegen, ob sie nicht einer unheilvollen Enwicklung Vorschub leisten. Denn wieso sollten die nun eingeübten Vorgehensweisen mit Corona haltmachen?
Ich zitiere makrina:
"Die Ärzte u. Pfleger dort sind ja schon frustriert, weil sie Fälle v. Covid behandeln müssen, die vermeidbar wären. Durch diese Lahmlegung sind auch wieder andere Patienten betroffen."
Sehr viele Behandlungen sind vermeidbar - in einer totalitären schönen Neuen Welt, in der man nicht zu dick, zu alt, zu unsportlich,... sein darf.
Todesstrafe für zu jung, nämlich ungeboren, gibt es seit Jahrzehnten; und ich halte es für ein teuflisches Zusammentreffen, dass just mit Beginn Corona auch das "freiwillige" Getötetwerden für zu alt, zu krank usw. in D, AT und IT auf die Bahn gebracht wurde.


5
 
 Rolando 9. September 2021 
 

Herbstlicht

Da kommt mir der Spruch in den Sinn, „das wird angepriesen wie saures Bier“, wäre das Bier gut, müßte man es nicht mit allen Mitteln anpreisen, die Leute würden es auch so kaufen.
Bei dieser Impfpropaganda müssten alle Alarmglocken angehen.


5
 
 Herbstlicht 9. September 2021 
 

Verlockungen einerseits - Einschüchterung andererseits

Kommentator @Steve Acker hat schon dankenswerterweise auf das Zitat des britischen Schriftstellers von lan Watson, hingewiesen.

Wenn mit Techno-Partys, mit Bratwurst und Döner Bürger dazu verlockt werden, sich impfen zu lassen ...
wenn Bahnen durch Berlin fahren, in denen während der Fahrt geimpft wird ...

dann erlaube ich mir die Seriosität derjenigen, die sich solches ausdenken, zu hinterfragen.

Ausserdem: All dies zeigt nur allzu deutlich, die Geringschätzung der Politiker gegenüber der Bevölkerung, im Sinne von:
Mit denen kann man das ja machen, die kann man manipulieren, sie merken es nicht einmal.


5
 
 Chrissi Bohm 9. September 2021 
 

Lückenpresse.

Es gibt keine Impfpflicht. Es darf demgemäß niemand dazu gezwungen werden. Dass es der Staat trotzdem tut, hat mit Haftungsfragen zu tun. Sowohl der Impfstoff wie auch die Schnelltests sind nur mit einer Notzulssung auf dem Markt.Das muss man übrigens vor der Impfung unterschreiben, dass es auf eigenes Risiko geschieht.Was mich mehr als überrascht hatte. Leider wird es nicht kommuniziert.


7
 
 Bernhard Joseph 9. September 2021 
 

@Makrina - Vertrauen allein reicht nicht

Sie werden es nicht glauben, aber ich habe bis Ende letzten Jahres alle NDR Podcasts mit Drosten gesehen aber eben auch das, was andere Experten, wie Prof. Bhakdi, der Nobelpreisträger Montagnier, Dr.Peter McCullough oder der frühere Vizepräsident von Pfizer, Dr. Michael Yeadon und weitere namhafte Experten sagen.

Ich versuche mir anhand der mir verfügbaren Daten des RKI oder des DIVI oder der John Hopkins University auch einen eigenen Eindruck zu verschaffen.

Übrigens hat Drosten bei der Schweinegrippe mit seiner Einschätzung extrem daneben gelegen und es gab damals hunderte Fälle von Nakolepsie, eine belegte Nebenwirkung der nicht ausreichend erfroschten Impfung. Diese Geschädigten sind für ihr ganzes Leben Invaliden. An Drosten scheint das abgeperlt zu sein.

Wissenschaft ist nicht eindimensional, sondern lebt vom offenen Diskurs. Wo dieser unterbunden wird, da stimmt was nicht, da weiß man, dass getrickst wird.


6
 
 Rolando 9. September 2021 
 

Makrina

Ich wollte mich nach meinen letzten Kommentaren da raushalten, doch da sie so deutlich schreiben, Drosten zu mögen und ihm vertrauen, schreibe ich noch mal.
Drosten hat in der Schweinegrippe massivst!, nachweislich! geirrt. Er hat eine zweifelhafte Professur, er hat keinen Lehrstuhl. Ich halte es da lieber mit Prof. Bhakdi, der fast 50 Jahre ausgebildet, gelehrt hat, der sagt, das mit Corona die ganze lehrbuchmäßige Medizin nicht befolgt wird, warum??
Ebenso sind mir Dr. Wodargs Argumente nachvollziehbar, da sie dem gesunden Menschenverstand und nicht drostensischen Spekulationen entsprechen. Wodarg deckte auch die Irrungen Drostens in der Vergangenheit auf. Das Wodarg richtig liegt zeigt sich somit.
Darin scheint das für und wider zu Corona zu liegen, auf wessen Informationen oder Spekulationen man hört. Die Nettigkeit, das, „den mag ich“, kann bei solchen wichtigen, lebensbedrohenden, existenzbedrohenden Themen fatale Auswirkungen haben. Die nahe Zukunft wird es zeigen.


8
 
 Bernhard Joseph 9. September 2021 
 

An Stefan Fleischer, @Makrina, @Upo1, @musculus uned weitere

Kinder und Jugendliche sind keine Versuchsobjekte!

Sie stellen Covid als eine Gefahr vergleichbar der Pest, Cholera oder Ebola dar. Bei all diesen extrem tödlichen Seuchen wären gravierende Einschränkungen zeitlich beschränkt einsehbar. Bei diesen Seuchen wäre auch eine risikobehaftete Massenimpfung vertretbar, nicht aber bei einer Infektionskrankheit, die im Median für 84 Jährige tödlich ist und die bei Menschen unter 60 Jahre ein Moratalitätsriko von 0,007% hat.

Das Merkwürdige ist doch der allgemeine Impfdruck. Es können sich alle impfen lassen, die sich gefährdet sehen. Diejenigen, die sich nicht impfen lassen können, müssen sich besonders schützen, was übrigens auch nichts neues ist, man schaue nur auf Krebspatienten, die eine Chemotherapie erhalten.

Bis heute sind in D in 18 Monaten 4 Millionen Bürger positiv getestet worden, das sind gerade mal 5% der Bevölkerung.

Panik und Hysterie waren noch nie gute Ratgeber, sondern führen schnell zu wirklich schlimmen Zuständen.


7
 
 Stefan Fleischer 9. September 2021 

@ Steve Acker

"Es wäre sehr dringend notwendig, dass insbes. Kirchenvertreter zum Gebet und zur Mäßigung aufrufen."
Herzlichen Dank! Diesbezüglich gibt es noch viel zu tun. Packen wir es an, denn:
"An Gottes Segen ist alles gelegen!"


1
 
 Steve Acker 8. September 2021 
 

ein passendes Zitat

„Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen,

durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bloßgestellt,

beschuldigt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst …

Wenn all dies als notwendig erachtet wird,

um deine Zustimmung zu erlangen, kannst du absolut sicher sein,

dass das, was angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist.“

lan Watson, britischer Schriftsteller


trifft genau meine Einstellung zu der ganzen Impfgeschichte.


9
 
 Makrina 8. September 2021 
 

Bernhard Joseph

Glauben sie nicht, dass ich sie anklage.

Wenn sie die Impfung ablehnen dann sind das ja 2 freie Dosen für andere die sie dankend annehmen werden.

Für mich aber eine Traurigkeit, weil aus meiner Sicht für sie dadurch eine Gefahr ein erhöhtes Risiko besteht vielleicht auch für andere.

Ich glaube auch, dass diese Spaltung daherkommt, dass viele auf die herkömmlichen Medien vertrauen und andere auf alternative Medien zurückgreifen.
Welche Quellen sind zuverlässig?

ZB ich und viele Menschen vertrauen auf den Herrn Drosten. Ich mag ihn und vertraue seinen Argumenten.

Außerdem hat auch der Papst oder der Ökumenische Patriarch Bartholomaios I viele Bischöfe zum Impfen aufgerufen.

Die meisten Ärzte und Wissenschaftler empfehlen die Impfung. Viele Politiker und Prominente empfehlen die Impfung usw.

Wo liegt die Wahrheit? Aus meiner Sicht vertraue ich auf diese Informationen und lehne die alternativen dazu ab und aus ihrer Sicht ist es genau umgekehrt.

www.ndr.de/nachrichten/info/Coronavirus-Update-Drosten-Erste-Podcast-Folge-nach-der-Sommerpause-,coronavirusupdate204.html


1
 
 Upo1 8. September 2021 
 

Wo ist das Problem?

Mit Impfung und Test stehen zwei zumutbare Vorsorgemaßnamen gegen die Verbreitung der Krankheit und für den Schutz derer, die nicht geimpft werden können, zur Verfügung. Da kann man sich jetzt eine aussuchen. Die Impfung ist sogar kostenlos. Das muss man nicht einsehen aber so ist es nunmal. Ich sehe auch nicht jedes Gesetz ein und muss mich doch daran halten. Mit Krieg hat das nichts zu tun. Das Verfassungsrecht auf Religionsfreiheit ist nicht ernstlich berührt. Im Gegenteil wird es durch den Schutz Gefährdeter gewährleistet. Im Übrigen verstehe ich nicht, warum dieses - ein absolut profanes Randthema des Glaubens eine so starke Rolle in diesem Forum spielt


1
 
 schlicht 8. September 2021 
 

Das ein großer

Anteil der Corono-Patienten auf Intensivstationen Migrationshintergrund haben, haben schon letzten Herbst einige wenige mutige KH-Ärzte geäußert. Gerade ist auf Focus eine Analyse der Unterschiede zwischen Ost- und Westinzidenzen erschienen. Als ein Hauptgrund werden die Rückkehrer aus der Türkei und dem Kosovo genannt. Der Focus ist nun wahrlich nicht politisch unkorrekt...
wer keine Impfdebatten lesen möchte, sollte einfach den Kommentarbereich zu Artikeln, die Corona, 3G etc. im Titel haben meiden. Sollte doch nicht so schwer sein...


9
 
 musculus 8. September 2021 
 

@BernhardJoseph

Haben Sie eigentlich Interesse daran, den anderen zu verstehen? Ein bisschen wenigstens? Oder geht'snur noch um blanke Konfrontation? Aber ich versuche gerne, es noch einmal zu erklären.

MRNA ist eine neuartige Technik, die völlig anders funktioniert als alle anderen Impfstoffe, die wir kennen. Die Forschung begannen 2003 und standen 2019 vor der Genehmigung. Unabhängig von der konkreten Pandemie. Nach einer Veranstaltung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, die ich live verfolgte, wurde keine dieser Reihen abgebrochen. Dabei waren drei Forscher persönlich anwesend.

So, und jetzt folge ich der berechtigten Bitte von Herrn Fleischer.


0
 
 Makrina 8. September 2021 
 

Das Hauptproblem liegt wohl dort, wo sich auch Menschen befinden, die sich bis jetzt noch nicht impfen konnten ZB wo Kinder sind oder Kranke, die die Impfung nicht annehmen konnten. In solchen Bereichen müsste man sicherlich noch Maßnahmen aufrecht halten, wie ich schon angeführt haben.

Die Schwierigkeit liegt wohl darin, dass sich viele nicht impfen lassen wollen. Sicherlich haben sie ihre Gründe ZB Angst oder Misstrauen usw, ich bin sicher nicht für eine Impfpflicht!

Aber solange es noch Gruppen gibt, ZB Kinder und Jugendlichen die noch keine Impfung zur Verfügung stehen muss man auch darauf Rücksicht nehmen bis auch jene die Möglichkeit haben sich impfen zu lassen.

Daher kann man wohl nichts ausschließen, wo es gefährdete Bereiche gibt. Man redet ja schon wieder von einen Lockdown oder von 2 G oder 1 G.

Trotzdem halte ich nichts davon 2-fach geimpfte gesunde Menschen wieder in den Lock down zu schicken. Entscheiden müssen das aber die Experten.


0
 
 Steve Acker 8. September 2021 
 

Stefan Fleischer

Problem ist: dieser Coronakrieg wird gegen die Ungeimpften geführt, und die ihn führen wollen keine Waffenruhe.
Und er wird in die Kirchen reingetragen.

Es wäre sehr dringend notwendig, dass insbes. Kirchenvertreter zum Gebet und zur Mäßigung aufrufen.
Leider geschieht häufig das Gegenteil


9
 
 Steve Acker 8. September 2021 
 

Musculus

wenn bestimmte Bevölkerungsgruppen besonders schlimme Corona betroffen sind, dann sollte man sich vielleicht wie man deren Situtation verbessern kann. Würde zg.bezüglich Belastung des Gesundheitswesens viel mehr bringen, als die gesamte Bevölkerung in Geiselhaft zu nehmen.
natürlich ist das Thema heikel und sensibel, aber wenn die Situation verbessern, muss man da ansetzen. Traut sich halt kein politiker dran


7
 
 Makrina 8. September 2021 
 

Stefan Fleischer

Da haben sie recht!

Die Entscheidungen für die Kirche müssen sowieso die Bischöfe treffen.

Und der Staat trifft die Entscheidungen für die anderen Bereiche.

Beten wir für alle, dass sie richtige und guten Entscheidungen treffen werden und möge uns Gott Gnade schenken, dass wir diese auch befolgen ohne zu murren.


0
 
 Bernhard Joseph 8. September 2021 
 

@Stefan Fleischer

Der Corona Krieg wird doch von der Regierung betrieben, die wollen doch patout Kinder impfen und allgemein jeden auch gegen seinen Willen zum impfen zwingen!

Der Druck auf Ungeimpfte wird doch bis zur Unerträglichkeit gesteigert und zudem auch noch legitimes Hinterfragen der Ursachen für bestimmte Hotspots verhindert.

Es gibt zudem, so sehe ich das gerade auch als Christ, eine Pflicht, sich gegen einen allmächtigen Staat, der sich sogar das Verfügungsrecht über meinen Körper anmaßt, zu wehren, denn eines kann ich Ihnen garantieren; es bleibt nicht bei Corona, sondern der Umbau der Gesellschaft beinhaltet auch die Zerstörung der Katholischen Kirche, ja des christlichen Glaubens allgemein.

Schauen Sie doch einfach nur, welcher Krieg schon seit Jahren gegen die Ehe und die Familie geführt wird. Corona wird jetzt genutzt, um diesen Krieg zu verschärfen.

Im Krieg kann man leider kein Päuschen einlegen.


7
 
 Stefan Fleischer 8. September 2021 

Könnten wir nicht

in diesem schrecklichen Coronakrieg einmal eine Waffenruhe, sagen wir vorerst für 1 Monat, einlegen, in der Hoffnung, dass sich die Gemüter inzwischen beruhigen?


2
 
 Bernhard Joseph 8. September 2021 
 

@musculus - Ich muss noch auf einen Ihrer Aussagen eingehen

Da schreiben Sie doch tatsächlich:"Bei Aspirin haftet Bayer auch nicht, wenn sie Nebenwirkungen haben. Die stehen auf dem Beipackzettel. Wenn Sie das Medikament nehmen, wurden Sie informiert."

Genau darum kann man Sie auch nicht nötigen oder Ihnen Grundrechte beschneiden, wenn Sie die Finger von Aspirin lassen.

Warum wohl soll man vor dem Impfen den Aufklärungsbogen unterschreiben?

Damit der Staat bei schwerwiegenden Nebenwirkungen darauf verweisen kann, dass Sie ja über mögliche schwerwiegende Impfschäden informiert wurden und so der Staat aus der Haftung ist!

Von daher ist die Behauptung, es sei eine moralische Pflicht sich impfen zu lassen, schon völlig absurd. Die Aufklärung dient ja dazu, zu entscheiden, ob man für sich(!) das Risiko eingehen möchte oder nicht, da man ja allein die Folgen seiner Entscheidung trägt, wenn man z.B. später schwere Nebenwirkungen erleidet. Die erleidet ja dann nicht Ihr Nachbar!


4
 
 Bernhard Joseph 8. September 2021 
 

Noch ein Gedanke zum Ost-Westgefälle bei den Intensivbettenbelegungen

Es wäre doch durchaus denkbar, dass Menschen die aus Krisengebieten kommen oder aus Ländern mit einer extrem schlechten medzinischen Grundversorgung, viel weniger Abwehkräfte haben und sich so leicht infizieren können, insbesondere, wenn sie in extrem beengten Wohnverhältnissen leben. Das erklärte auch, warum in Kreisen mit hohem Migrantenanteil die Zahlen der Intensivpatienten hoch sind.

Auch scheint die Impfbereitschaft unter Migranten sehr niedrig und so kommen zwei Faktoren zusammen. Statt also auf Massenimpfung von Kindern und Jugendluichen zu pochen, wäre dann aber sinnvoll, erstmal dafür zu sorgen, dass diese Risikogruppen geimpft werden.

Offenbar scheint man da aber extreme Schwierigkeiten zu haben.


4
 
 Bernhard Joseph 8. September 2021 
 

@musculus - Es wäre wünschenswert, wenn Sie in Ihrer Argumentation konsistent wären

Mal behaupten Sie, die mRNA "Technik" sei schon seit nahezu 20 Jahren erforscht und dann schreiben Sie jetzt: "MRNAImpfstoffe sind eine absolut neuartige Technik".

Und bitte mal korrekt antworten! Dass seit 2003 weiter geforscht(!) wurde, habe ich nicht bestritten, sondern darauf hingewiesen, dass keine einzige Studie über das Stadium des Tierversuchs hinauskam oder können Sie konkret(!) eine Studie nennen, in der vor 2020 ein mRNA Impfstoff an Menschen verimpft oder gar ein solcher Impfstoff zugelassen worden wäre?

Ich habe lediglich auf das signifikante Gefälle der Intensivbettenbelegungen zwischen West- und Ostbundesländern hingewiesen und mich gefragt, worin das begründet sein könnte. Offenbar habe ich hier ein Tabuthema angesprochen.

Nicht wenige Migranten leben in beengten Wohnverhältnissen, haben in der Vergangenheit eine schlechte Gesundheitsversorgung gehabt oder keine Kreuzimmunität oder sind vielleicht auch nachlässiger, was Abständ etc. anbetrifft.


7
 
 musculus 8. September 2021 
 

MRNA Impfstoffe

MRNAImpfstoffe sind eine absolut neuartige Technik. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann treten Corona Viren so schnell verändert auf, dass die Technik, einen Totimpfstoff zu entwickeln, viel zu lange dauern würde. Deshalb hat es auch so lange gedauert, diese Technik zu entwickeln.

Bei Aspirin haftet Bayer auch nicht, wenn sie Nebenwirkungen haben. Die stehen auf dem Beipackzettel. Wenn Sie das Medikament nehmen, wurden Sie informiert.

@BernhardJoseph: Nein, die Forschung wurde nicht abgebrochen, da sind sie falsch informiert. Definitiv. Was wollen Sie eigentlich mit Ihren dauernden Zahlenspielen? Ja, und wenn tatsächlich im Augenblick ausschließlich Migranten um Krankenhaus liegen, was dann? Heißt das, Covid steckt Bulgaren leichter an als Volksdeutsche? Oder sind Migranten weniger schützenswert? Oder heißt es vielleicht sogar, dass Sie persönlich bislang nur verschont, weil sich genügend um Sie herum impfen ließen, was in Bulgarien nicht der Fall ist.


0
 
 Bernhard Joseph 8. September 2021 
 

Unterschied Ost- zu Westdeutschland

Bei der Grafik zu der Gesamtzahl der Intensivbetten auf Kreisebene sieht man Erstaunliches. Sehr viele Kreise der Neubundesländer haben einen Anteil an Covid Patienten auf Intensivstation von 0%.

So z.B. Stendal, Havelland, Saalekreis, Burgenlandkreis, Saalfeld-Rudolfstadt, Eichsfeld, Uckermark etc., alle 0%.

Hingegen haben westliche Kreise wie Offenbach hohe Belegungen, hier z.B. 34,78%. Rottweil kommt auf 44% und Gifhorn auf 33,33%.

Auch einige sehr ländliche Kreise im Westdeutschland haben teils sehr niedrige Belegungen, so z.B. Bad Kreuznach mit 0% oder der Lahn-Dill Kreis mit ebenfalls 0%.

Hamburg mit einer Impfquote von knapp 70% hat den höchste Wert aller Bundesländer von 9,9%. Hingegen kommt Sachsen-Anhalt gerade mal auf 0,8% und Sachsen auf 1,8%! Das grüne Baden-Württemberg schafft es auf 7,47%.

Gibt es solche regional auffälligen Gefälle auch in Österreich? Wäre interessant zu wissen.


6
 
 Bernhard Joseph 8. September 2021 
 

"am Impfstoff gg Corona Viren seit 2003 (!!) intensiv geforscht wird"

Ich hoffe doch, hier noch erwähnen zu dürfen, dass meines Wissens alle Studien zu den mRNA "Impfstoffen" schon bei den Tierversuchen auf Grund massiver Nebenwirkungen abgebrochen wurden. Das ist ja keine "Fake-News". Ich wäre dankbar, wenn mich jemand hier korrigiert, sollte meine Kenntnis unvollständig sein.

Mir ist heute ein seltsamer Effekt aufgefallen. Wenn man im DIVI Register - an @musculus / Divi ist eine absolut seriöse Quelle - sich Intensivbettenbelegungen anschaut, dann fällt auf, dass die Neubundesländer durchweg erheblich niedrigere Fallzahlen haben, teilweise sogar nur 1/10 der Zahlen der Altbundesländer.

Das Virus kennt aber keine innerdeutsche ehemalige Grenze, der Effekt muss eine andere Ursache haben. Bei den Impfquoten liegen die Neubundesländer zwar niedriger, aber nicht so erheblich.

Es war vor kurzem zu lesen, dass sehr viele positiv getestete Migranten auf den Intensivstationen liegen. Die Neubundesländer haben einen deutlich niedrigeren Migrantenanteil.


5
 
 lesa 8. September 2021 

[email protected]: Danke für Ihre Mitteilung - Schon gestern erwartet. Wir beten heute nochmals kräftig um ein gutes Ergebnis!
Gott schütze Sie und Ihre Familie!


5
 
 Herbstlicht 8. September 2021 
 

angemessener Umgang

Es zeigt sich immer mehr:
Selbst hier auf kath.net, einem auf dem katholischen Glauben basierenden und für mich sehr wichtigen Forum zeigt sich die zunehmende Spaltung der Gesellschaft.
Die gegenseitige Entfremdung schreitet rasch voran!
Das tut unglaublich weh!

Corona ist daran unschuldig. Es ist ein Virus wie viele andere.
Schuld ist die Art des Umgangs mit dieser Krankheit.

Corona: Manchmal kaum wahrgenommen, fast unbemerkt,
manchmal mit mittleren bis schweren Folgen,
leider auch (Stichwort mit/an) tödlich verlaufend.

Kleinreden ist nicht redlich, genausowenig redlich ist aber auch Panikmache.
Dieses Thema hat inzwischen alles andere überlagert und die Menschen leiden massiv, besonders auch psychisch.


5
 
 Herbstlicht 8. September 2021 
 

@musculus

In Ihrem Kommentar an @discipulus erwähnen Sie mich an einer Stelle mit den Worten:
"Doch @Herbstlicht wiederholt hier unbeirrt: ein Impfstoff kann nicht in wenigen Monaten entwickelt werden."

Wenn seit 2003 intensiv an einem Impfstoff gegen Corona-Viren geforscht wurde und inzwischen 18 Jahre ins Land gegangen sind, müsste man doch erwarten können, dass die Pharma-Firmen so aufrichtig sind, auch für inzwischen aufgetretene oder später noch eventuell auftretende Nebenwirkungen geradezustehen.
Warum aber wurden sie von der Regierung davon befreit?


5
 
 Makrina 8. September 2021 
 

Robensl, Den Schulderschluss bekommen sie von mir. Vergessen wir die

Vergangenheit und sehen wir in die Zukunft. Und da kann man nicht 2-fache Geimpfte, die ein geringes Risiko haben schwer zu erkranken harte Maßnahmen auflegen. Eigenverantwortung muss 0 G bedeuten auf kurze Sicht. Vielleicht kann man bei gefährdeten Bereichen noch 3 G einführen ZB Altersheime, Krankenhäusern. Einfache Masken zu tragen wäre für mich noch Ok.

Bei den Geimpften soll das Virus sowieso zirkulieren damit nach der Impfung auch eine natürliche Immunantwort des Körpers erfolgte.

Und wie ich die Ungeimpften verstanden haben wollen auch diese nicht eingesperrt werden, sondern vertrauen auf ihr natürliches Immunsystem. Ich kritisiere aber Klage nicht an weiterhin jene, die sich nicht impfen lassen, weil sie ein hohes Risiko tragen schwer zu erkranken dadurch unseren Spitälern viel Arbeit machen. Die Ärzte u. Pfleger dort sind ja schon frustriert, weil sie Fälle v. Covid behandeln müssen, die vermeidbar wären. Durch diese Lahmlegung sind auch wieder andere Patienten betroffen.


0
 
 Herbstlicht 8. September 2021 
 

@Zeitzeuge

Von Herzen wünsche ich Ihnen ein gutes, zumindest ein zufriedenstellendes Ergebnis der Untersuchung.
Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es manchmal sein kann, in Ruhe abzuwarten.
Zuversicht, Hoffnung und innere Stärke erbitte ich für Sie!
Seien sie behütet und mit Ihnen auch Ihre Familie!


5
 
 Stefan Fleischer 8. September 2021 

@ discipulus

Ich bitte um Entschuldigung. Da habe ich wieder einmal nicht sorgfältig genug gelesen. Ich hatte mich heute über den ziemlich fanatischen Tonfall gewisser Beiträge allzu sehr aufgeregt. Da ist mir dann die "Stimme der Unvernunft" in den falschen Hals geraten. Diese sehe ich nicht in Stellungnahmen, welche meiner Meinung widersprechen, sondern viel mehr in jenen, aus welchen eine fanatische Haltung spricht. Fanatismus ist m.E. die grosse Unvernunft von heute.


0
 
 discipulus 8. September 2021 
 

Mißverständnis?

Sehr geehrter Herr Fleischer, den Terminus "Stimmen der Unvernunft" habe ich eingeführt - und ich bin kein Impfkritiker. Ich mahne auch bezüglich der Impfung zur Vorsicht, sie ist kein Allheilmittel für die Pandemie. Sie kann aber ein wichtiger Baustein zu deren Bekämpfung und ein gutes Mittel zur persönlichen Prävention sein. Deshalb habe ich mich nach gründlicher Abwägung impfen lassen.

Unvernünftig sind auch nicht jene, die sich aus guten Gründen nicht impfen lassen. Wohl aber jene, die trotz der vielen Toten und ernsthaft Erkrankten die Pandemie kleinreden wollen, die Statistiken verkürzt auswerten, die Daten aus dubiosen Quellen zur Grundlage nehmen, die Einzelmeinungen von Ärzten gegen die überwältigende Mehrheit der Ärzteschaft stellen oder die Fehler, die in den letzten Monaten durchaus gemacht werden, als Argument gegen jegliche Maßnahmen verwenden etc.


0
 
 lakota 8. September 2021 
 

@musculus

Und warum haben die Impfstoffe nur eine Notfallzulassung?

Und wie erklären Sie folgendes:

"Mit einer wirklich abgeschlossenen Phase 3 kann allerdings noch niemand aufwarten, auch BioNTech nicht. Die Firma hat in der Datenbank für klinische Studien ClinicalTrials.gov als geschätzten vorläufigen Termin den 30. Juli 2021 eingetragen, abgeschlossen soll diese Studie mit 43.000 Probanden - Ende Januar 2023 - sein. (Heise online)


5
 
 Diadochus 8. September 2021 
 

@Stefan Fleischer

Bei einer 3G-Regelung hört der Spass nun einmal auf. Das ist eine knallharte Ansage, denn das bedeutet, ungeimpfte Personen müssen draußen bleiben. Das ist unvernünftig. Ist die katholische Kirche nurmehr ein exklusiver Club der Geimpften?


4
 
 Stefan Fleischer 8. September 2021 

die Stimmen der Unvernunft

Ich habe bisher den Impfkritikern immer geglaubt, dass sie sich hier schlecht behandelt fühlen. Ich würde jedoch erwarten, dass diese dann andere Meinungen nicht als "Stimmen der Unvernunft" verunglimpfen. "Was du nicht willst, dass man dir tu', …)


2
 
 musculus 8. September 2021 
 

3G im Gottesdienst

Auch wenn es einige überraschen mag: ich bin gg 3G im normalen Sonntagsgottesdienst, und warte schon seit der PK von MPr Söder auf den Aufschrei der Redaktion.

Allerdings sehe ich es durchaus als Möglichkeit für besondere Gottesdienste, wie Erstkommunion und Firmung. Da konnten bisher nicht alle Verwandten teilnehmen, weil die Teilnehmerzahl begrenzt war. Mit 3G kann man die Kirchen wieder normal füllen. Und wer sich nicht testen lassen möchte, kann ja an diesem Sonntag auf eine andere Pfarrei ausweichen. Was ich persönlich bei derartigen Event Gottesdiensten ohnehin mache.


0
 
 lakota 8. September 2021 
 

@Zeitzeuge

Werter Zeitzeuge, dann ist das bange Warten auf das Ergebnis der Biopsie zu Ende und ich werde besonders für Sie beten, daß es ein gutes Ergebnis ist.
Gott mit Ihnen!


4
 
 discipulus 8. September 2021 
 

@musculus

Daß sich hier kaum jemand mit guten Argumenten überzeugen läßt, habe ich schon erfahren. Dennoch denke ich, daß wir ein gutes Forum wie dieses hier nicht den Stimmen der Unvernunft überlassen dürfen, denn die geben ein bedenkliches Zeugnis für unseren Glauben. Zumal dann, wenn andere Poster, wie hier @Mariat, angegriffen werden.

Ansonsten sehe ich das wie Sie. Gutes Beispiel ist @BernhardJoseph, der (verständlicherweise) auf mögliche Risiken der Impfung verweist, aber (unverständlicherweise) die Risiken von Long-Covid als bloße Gerüchte abtut. Und der bei seiner Fixierung auf die kumulativen Todeszahlen übersieht, daß aktuell über 50% der Corona-Intensivpatienten unter 60 Jahre alt sind. Daß die, wenn sie überleben, eine sehr lange Reha-Phase vor sich haben, ist vermutlich auch nur Gerücht... Auch hier regiert leider das Pippi-Langstrumpf-Prinzip.


1
 
 Gandalf 8. September 2021 

@musculus - Vollkommen richtig!

Es mag einigen hier nicht gefallen, aber musculus hat mit der Einschätzung völlig recht: "An anderer Stelle habe ich genau dargestellt, dass am Impfstoff gg Corona Viren seit 2003 (!!) intensiv geforscht wird, mit allen Zwischenschritten und Genehmigungen und Testverfahren." - Also bitte, liebe Diskutanten, zuerst gut informieren, dann bitte mitreden. Das wär schon ein Fortschritt.


1
 
 musculus 8. September 2021 
 

@discipulus

Gut gemeinter Rat: geben Sie auf. Jede Argumentation ist völlig zwecklos. Die meisten hier wollen die Wahrheit nicht wahrnehmen.
An anderer Stelle habe ich genau dargestellt, dass am Impfstoff gg Corona Viren seit 2003 (!!) intensiv geforscht wird, mit allen Zwischenschritten und Genehmigungen und Testverfahren. Doch @Herbstlicht wiederholt hier unbeirrt: ein Impfstoff kann nicht in wenigen Monaten entwickelt werden. Richtig. Ist er ja nicht. Interessiert hier aber niemanden, weil es nicht ins Weltbild passt.
Sie bringen Zahlen? Die sind staatsgelenkt, vom Mainstream gesteuert, egal, jedenfalls falsch. Und die Tante meiner Nachbarin sagt das auch.
Ich versuche, durch Verweis auf einen sehr guten Bekannten aus dem Uniklinikbereich etwas zu belegen. Man wirft dem Bekannten vor, er sei interessengesteuert und ich eitel. Ja, richtig, er ist gesteuert vom Interesse, das Leben sogar von dummen Zeitgenossen zu retten, und ich bin verdammt stolz darauf!


1
 
 Zeitzeuge 8. September 2021 
 

Liebe lesa,

ich persönlich beabsichtige nicht mehr, sinnlose
Dispute mit Impfbefürwortern hier zu führen.

Als Diskussionsbeitrag werde ich aber Hinweise
von Impfkritikern, z.B. Ärzten, hier verlinken,
vgl. z.B. Link.

Wir haben auch ohne Corona überreichlich Probleme
in Kirche und Welt und wohl nicht nur ich habe
auch jenseits von Corona persönliche Sorgen.

Das Ergebnis meiner Biopsie werde ich morgen
Nachmittag bei einem Facharzttermin erfahren und
auch hier mitteilen.

Ich bitte weiterhin um Ihr Gebet, diese Bitte
richte ich auch an die Glaubensgeschwister hier
im Forum, die sich für meinen Gesundheitsstatus
interessieren, herzlichen Dank!

Gerne wünsche ich Ihnen und allen hier einen
gesegneten und besinnlichen Tag am heutigen
Gedächtnistag der Geburt der Gottesmutter Maria!

www.aerztefueraufklaerung.de/news/index.php


4
 
 Steve Acker 7. September 2021 
 

discipulus

die 92000 verstorbenen die das RKI meldet, sind an oder MIT Corona verstorben.
Es wird aber immer so getan als ob Corona der Grund ist.
Wenn zb ein schwer Krebskranker vestirbt, und er noch positiv getestet wird, zählt als er als Corona-Toter.


5
 
 Steve Acker 7. September 2021 
 

Krankenhäuser - ein beispiel

Krankenhaus Ingelheim.
März 2020: erhält zusätzlich 40 intensiv-Betten
wegen Corona.
Wird zur Corona-Spezialklinik ausgebaut.

Dezember 2020 ; Krankenhaus wird aufgrund finanzieller Probleme geschlossen. auf dem Höhepunkt der zweiten Welle, mit 5800 Corona-Intensivpatienten, wird eine funktionierende Einheit geschlossen.

Wegen Corona wurde so viel Geld rausgehauen, da hätte man hier sehr wohl zumindest eine Zwischenfinanzierung machen können.


5
 
 Alpenglühen 7. September 2021 

Auch ich habe ein paar Fragezeichen: Der Staat hebelte seit Mitte 03/2020 Art. 4 GG

etliche Male aus – fast ohne Gegenwehr der meisten Bfe.
Sich Wehrende, z.B. Philip Neri Berlin, kriegten von Bf. Bätzing (DBK) noch „eins drauf“. Hr. Söder hob ab 02.09.21 die Maskenpflicht am Platz auf u. erlaubt jetzt gnädig „den Kirchen“, den Zutritt zum GD selber zu regeln. Es gibt Pfr., die fordern einfach „3G“ u. bilden sich ein, damit Gutes zu tun. Aber: Woher hat die ‚Initiative Dubium’ die Erkenntnis, daß „die Bfe“ tatsächl. die Entscheidung „in die Hand der Pfarrer“ legen würden?
Zitat:„Can 843 — § 1 Die geistlichen Amtsträger dürfen die Sakramente denen nicht verweigern, die gelegen darum bitten, in rechter Weise disponiert und rechtlich an ihrem Empfang nicht gehindert sind.“ Zitat Ende
Ich hoffe, der § bedeutet nicht, daß mir als „0G“ (Gesunder!) die Teilnahme an der Messe verboten werden darf, aber ich ja hinterher kommen könnte, um mir die hl. Kommunion abzuholen.
Im Bbger Dom wird bis auf weiteres gefordert, die Maske auch am Platz während des ganzen GD zu tragen.

information.erzbistum-bamberg.de/nachrichten/3g-fuer-besucher-im-bamberger-dom-und-dioezesanmuseum/1683475d-be7c-4230-90bf-f099f3cd5423?mode=detail


5
 
 pebaphoto 7. September 2021 
 

@ discipulus

Sehr geehrter Diskussionsteilnehmer disciplus,
ich kann Ihre staatsgelenkten Zahlen, die zur Verdummung beitragen, nicht nachvollziehen. Die Helios-Klinik, ein privater Krankenhausanbieter und damit sicherlich ein großes Interesse aufweisend, hohe Corona-Zahlen zu publizieren, um Profit zu machen (denn nur darum geht es im Gesundheitswesen - ich erwarte gerne einen GegenBEWEIS von Ihnen), zeigt täglich, dass Corona (https://www.helios-gesundheit.de/qualitaet/auslastung/)schon seit vielen Monaten kein medizinisches Problem ist.


5
 
 lesa 7. September 2021 

Sorgt euch vor allem und das Reich GOTTES, alles andere wird euch dazugegeben werden. (Mt 6)

[email protected] Fleischer: Abgesehen davon, dass ja auch nach wie vor Hilfe geschieht durch den Einsatz von Christen, haben Sie recht. Die Glaubenslosigkeit, die jetzt viele Menschen verzweifeln lässt, auch weil ihnen die Perspektive der Ewigkeit fehlt, kommt nicht von heute auf morgen. Entweltlichung und, wie Sie immer sagen: "Gottzentriert" anstatt "menschenzentriert."


5
 
 MariaMutterDerKirche 7. September 2021 
 

Nach der Bundestagswahl: 3 G. Ab spätestens November: 2G

Ich wette. Wer hält dagegen?
Rottenburg-Stuttgart auf jeden Fall


1
 
 Stefan Fleischer 7. September 2021 

@ lesa

Apropos Selbstmorde
Wie viele Selbstmorde hätten vermieden werden können (und könnten auch in Zukunft vermieden werden) wenn es den Paradigmenwechsel in unserer modernen Welt und Kirche von gottzentriert zu menschzentriert nicht gegeben hätte und dieser nicht trotz allem offensichtlichen Misserfolg tapfer weiterhin gepflegt würde? Wie viele Menschenleben hätten gerettet werden können, wenn wir alle nicht so jämmerlich versagt hätten und immer noch versagen in der Erfüllung unseres Auftrages: «Macht alle Menschen zu meinen Jüngern!» (Mt 28,19), zu jenen Jüngern, die um des Himmelreiches willen bereit sind, täglich ihr Kreuz auf sich zu nehmen und Christus dem Herrn nachzufolgen? (Lk 9,23)


5
 
 Bernhard Joseph 7. September 2021 
 

@discipulus - Was sollen denn so unseriöse Zahlenspielchen

Laut Divi Register befindet sich aktuell 6% Covid Patienten auf Intensivstationen, davon die Hälfte beatmet.

Die Notfall-Reserve liegt aktuell bei 10.000(!) Intensivbetten + 3.000 Intensivbetten, die sowieso noch frei sind.

Es sind zwar seit Beginn der Pandemie 92.000 Menschen in D an oder MIT Covid verstorben, das sagt aber noch nichts über die Altersverteilung.

Laut RKI sind allein in der Altersgruppe 90+ 19.353 Menschen an/mit Covid Verstorben und in der Altersgruppe 80-89 Jahre sind es 40.832!

Also 65% der an/mit Covid Verstorbenen waren über 80 Jahre.

In der Altersgruppe 0-59 Jahre sind 4.280 Menschen an/mit Covid verstorben, das ergibt ein Sterberisko von 0,007%, das in etwa dem des Risikos entspricht, bei einem Verkehrsunfall zu sterben.

Bei der Altersgruppe 0-39 Jahre liegt das Sterberisiko gar bei 0,0009%!

Bitte mit diesem unsäligen Panikmodus aufhören, der ist völlig unbegründet. Für Hochbetagte ist Covid sehr gefährlich, aber für jüngere Altersgruppen eher nicht.


3
 
 lesa 7. September 2021 

Schöne neue Impf-und Testwelt, bald bleibt dir niemand mehr, den du traktieren kannst!

@Robinsl: Danke für Ihre Replik! Vielleicht bekommen die Politiker gar nicht mit vor lautermedialer Zahlenakrobatik und eigenen Plänen von zu treffenden Maßnahmen, welch eine erschütternde Folge der bisherige Umgang mit dieser (P(l)andemie wirklich hat?
Wenn die "Gesetzemacher" das Recht nach ihrem Gutdünken aushebeln, ohne noch einen Bezugspunkt vom Naturrecht oder dem Dekalog anzuerkennen, schlittern wir in eine solche grauenvolle Situation hinein.
Schöne neue Impf-und Testwelt, du kannst nur noch deine Kinder psychiatrieren und musst viele zu Grabe tragen, nicht weil sie an Corona gestorben sind. Nein, weil du ihnen das Leben verleidet und hast. Ich übertreibe nicht. Leider sind die Tatsachen vorhanden! Das System funktioniert nicht! Oder funktioniert es im Sinne von Bill Gates: mit seinem Impfprogramm die Weltbevölkerung um 10 bis 15 Prozent? Selbstmorde (auch von Kindern)eingeplant?
Die Dunkelziffer an Suiziden weltweit ist enorm.


8
 
 Robensl 7. September 2021 
 

@discipulus: Vergangenheit beiseite lassen

Wir werden uns wohl nicht einig werden über die Beurteilung der Vergangenheit. Aber wenn wir trotz 60% Impfung und fast aller der Gefährdeten (dazu noch ausgeprägte natürliche Immunität) angeblich immer noch mitten in einer "todbringenden Pandemie" stecken, dann man kann in Zukunft sehr viel als solcherlei verkaufen und kann damit Grundrechte fast nach Belieben gewähren oder halt nicht.

Ich empfehle auch die Kommentare zum verlinkten Artikel.

www.aerzteblatt.de/nachrichten/116050/WHO-Herdenimmunitaet-bei-Coronavirus-nur-durch-Impfung-sicher


6
 
 discipulus 7. September 2021 
 

@Z.Brink

Meine Zahlen stammen vom RKI, dort wie die Zahl der Toten im Zshg. mit Corona auf derzeit 92000 angegeben.

@AngelView: Was Sie schreiben, ist, mit Verlaub, Unsinn. Wer an Heptatitis, HI oder TBC erkrankt, wird in unserem Gesundheitssystem früher oder später erkannt und dann ans RKI gemeldet. Da ist die Dunkelziffer wesentlich geringer als bei Corona - ganz ohne flächendeckende Tests.

@Robensl: die Intensivstationen konnten die vielen Corona-Patienten nur verkraften, weil zahlreiche andere nicht akut notwendigen Operationen (oft zum Nachteil der Betroffenen) abgesagt bzw. verschoben wurden. Und in vielen Krankenhäusern war das Personal trotzdem am Anschlag. Man kann den Sinn von konkreten Maßnahmen in Frage stellen, man kann eine andere Güterabwägung treffen - aber so zu tun, als steckten wir nicht gerade mitten in einer todbringenden Pandemie, das ist in meinen Augen die Konstruktion einer Scheinwirklichkeit.


0
 
 Andre_Bochum 7. September 2021 
 

Petition zum Bericht

Es gibt nun auch eine Online Petition zum Thema.

https://chng.it/MK8zzYVgjZ

chng.it/MK8zzYVgjZ


1
 
 hape 7. September 2021 

@Makrina

Die Ungeimpften tragen zwar das Risiko des schweren Verlaufs, aber sie haben die Sicherheit, keine Nebenwirkungen durch die Impfung zu erwarten.


10
 
 Herbstlicht 7. September 2021 
 

@discipulus

Ohne Corona kleinreden zu wollen, möchte ich dennoch drei Beispiele anführen:

Der Sohn eines Nachbarn ist Krankenpfleger.
Im Gespräch versicherte er mir glaubhaft, dass die Betten nie extrem überbelegt waren.

Der Sohn der Nachbarfamilie gegenüber ist Polizist. Er wurde im Frühjahr positiv getestet und begab sich in Quarantäne und mit ihm die ganze Familie.
Nach wenigen Tagen jedoch musste er wegen Personalmangels wieder die Arbeit aufnehmen, während für die übrige Familie die Isolation weiterhin galt.

Eine ältere Frau war viele Monate krank und wurde durch stete Verschlimmerung vor wenigen Monaten ins Krankenhaus eingeliefert, dort verstarb sie dann auch nach einigen Tagen.
Für ihre Kinder war klar, dass die Todesursache ihre langjährige, sich verschlimmernde Krankheit war.
Da sie bei der Aufnahme ins Spital aber positiv getestet wurde, verstarb sie also an Corona.
Ihre Kinder erhoben Einspruch, doch vergebens.

Wenn C. so schlimm ist, warum wurden Krankenhäuser geschlossen?


8
 
 Robensl 7. September 2021 
 

@lesa: psychische Probleme, Selbstmorde

danke für Ihren Beitrag.
Daran anknüpfend:
-Schwester einer Bekannten in der Kinderpsychatrie tätig: völlig überlaufen
-Bekannter in der DLRG erwähnt beiläufig, dass er wegen sehr vieler Suizideinsätze keine Zeit zum EM-Schauen hatte (-Achtung, schwarzer Humor- und nein, Suizide waren nicht wegen der "Leistung" der dt. Nationalelf)7

Weil Sie fragen, wie lange das den Politikern egal ist: WIR müssen öffentlich machen, dass uns das nicht egal ist!
Keine Angst mehr vor den Menschen, keine Angst mehr, als "Querdenker" abgestempelt zu werden. s.a. KKK 3603, 3604!

www.uibk.ac.at/theol/leseraum/texte/377.html?pagenr=7#3603


6
 
 Rolando 7. September 2021 
 

Fortsetzung II

bezüglich des Seelenheiles, des Erlösungsgeschehens, welches ausschließlich in den Sakramenten, vor allem im Bußsakrament und Hl. Meßopfer
von Jesus durch den Priester vollzogen wird? X

Oder regiert nur die Angst? X

Jesus sagt 366 mal in der Hl. Schrift,
„habt keine Angst, fürchtet euch nicht“

Von wem kommt die Angst? X


Man versuche mal bitte die acht Fragen X
zu beantworten.


6
 
 Rolando 7. September 2021 
 

Fortsetzung

Setz dich zu meinen Füßen! (oder, Du darfst nicht rein, da du nur gesund, aber nicht getestet, genesen oder geimpft bist),
macht ihr dann nicht untereinander Unterschiede und fällt Urteile aufgrund verwerflicher Überlegungen? X

Hört, meine geliebten Brüder: Hat Gott nicht die Armen in der Welt auserwählt, um sie durch den Glauben reich und zu Erben des Königreichs zu machen, das er denen verheißen hat, die ihn lieben?

Mk 1, 32
Am Abend, als die Sonne untergegangen war, brachte man alle Kranken und Besessenen zu Jesus.
Mk 1,33
Die ganze Stadt war vor der Haustür versammelt,

Mk 1,34 und er heilte viele, die an allen möglichen Krankheiten litten, und trieb viele Dämonen aus. Und er verbot den Dämonen zu reden; denn sie wussten, wer er war.

Wer wird für den Ausschluß der Gesunden für das Hl. Meßopfer vor Gott geradestehen? X

Sicher, die Verantwortung wird immer abgeschoben, die Pfarrei zur Diözese, die Diözese zum Staat, doch ist das im Sinne Jesu,


6
 
 Rolando 7. September 2021 
 

Ein paar Gedanken zu 3G

Bei einer Situation, die keine Pandemie ist, 91000 an und MIT Corona verstorbenen, bei 83 Mio Einwohnern, 0,11 Prozent, müssten nicht die jährlichen Todeszahlen, welche um die 950 Tausend liegen, steigende Tendenz wegen mehr alte Leute, Überalterung, um die 90 Tausend Coronatoten höher sein, quasi über eine Mio. X

Eine Pandemie war immer erst bei ca. 5 Prozent Todesfälle, warum die Pandemie-Definitionsänderung? X

Diese Regeln widerstreben klar dem Evangelium, ist denn überhaupt noch das Bewusstsein da, daß Jesus selbst im Tabernakel, und auf dem Altar, während des Hl. Meßopfers ist, oder ist nur heiliges Brot da? X

Brief des Jakobus 2,1-5.
Meine Brüder, haltet den Glauben an unseren Herrn Jesus Christus, den Herrn der Herrlichkeit, frei von jedem Ansehen der Person.
Wenn in eure Versammlung ein Mann mit goldenen Ringen und prächtiger Kleidung kommt, und zugleich kommt ein Armer in schmutziger Kleidung,
und ihr blickt auf den Mann in der prächtigen Kleidung und sagt:


6
 
 lesa 7. September 2021 

Bitte nehmt den Menschen die Quelle des Lebens nicht weg!

In unserem Bundesland werden zusätzlich 10 000 Psychotherapie-Stunden vom Land finanziert, wegen der stark anwachsenden psychischen Problemen. Sehr entgegenkommend. Woher man die Menschen nimmt, die fähig sind, all die Leute aus der Depression herauszuholen, ist eine andere Frage. Besonders schlimm ist, dass viele Kinder unter der Erkrankten sind. Schon gläubige Erwachsene haben Mühe mit dem "Coronaklima" bzw. mit den Folgen mancher Maßnahmen. 3G in Kirchen? Na dankeschön. Wer den Glauben (noch)nicht (mehr) hat an einen Gott, der helfen kann, wenn wir die Hände öffnen im Gebet, damit er uns Seinen heilenden Geist schenken kann,
verzweifelt leicht.
Frau Birgit Kelle berichtete in der Tagespost von einem Rettungsmann, der die vielen Kindersuizide nicht mehr aushalten kann...
Über Angemessenheit der "Coronamaßnehmen" muss man angesichts dieser Befunde nicht mehr diskutieren. Fragt sich nur, wie lange unseren Politikern derselbe egal ist und wie sie ihn verantworten werden vor Gott.


9
 
 Makrina 7. September 2021 
 

Robensl Ich glaube auch, dass sich Menschen, die zwei Mal geimpft sind sich

jetzt langsam gegen irgendwelche Maßnahmen die ihre Freiheit zu stark einschränken wären müssen.

Sicherlich kann m. noch kurze Zeit solche Maßnahmen rechtfertigen bis alle d. Möglichkeit hatte sich impfen zu lassen.
Jetzt wäre es vielleicht doch besser d. Virus ungebremst zirkulieren zu lassen, damit zusätzlich d. Krankheit durchgemacht wird u. man zu einer langen Immunität kommt

Einfache Masken werde ich noch tragen, damit ich das Risiko Schwache anzustecken meiden kann. Aber ich fühle mich wieder frei um Veranstaltungen zu besuchen. Auch in der Kirche sehe ich doch schon einige, die die Angst verloren haben und wieder offenherzig aufeinander zugehen auch ohne Masken und Abstand. Dies gilt natürlich auch für unser Kinder.

Sicherlich müssen Kranke und sehr alte Personen bei ihrem Arzt um Rat ansuchen ob die 3 Impfung für sie ratsam ist.

Ich werde nach 2 Impfungen doch versuchen zum normalen Leben, dort wo es geht zurückzugehen. Ich hoffe der Staat setzt auf Eigenverantwortung.

www.msn.com/de-at/lifestyle/other/drosten-rechnet-fest-mit-corona-infektion-trotz-impfung/ar-AAOa2Al?ocid=msedgntp


2
 
 discipulus 7. September 2021 
 

Varia

@Z.Brink: das RKI verzeichnet derzeit ca. 92 000 Corona-Tote für die BRD.

@AngelView: Was Sie schreiben, ist, mit Verlaub, Unsinn. Wer an Heptatitis, TBC, HIV etc. erkrankt, merkt das schon - früher oder später auch ohne Test. Die langfristige Dunkelziffer bei diesen Krankheiten ist in der BRD vernachlässigbar.

@Robensl: die Intensivstationen waren nur deshalb nicht "übervoll", weil zeitweise sehr viele nicht unbedingt unmittelbar notwendige Operationen (oft zum Schaden der Patienten) verschoben wurden. In den meisten Krankenhäusern waren die Intensivstationen im letzten Winter randvoll, die Mitarbeiter dort arbeiteten am äußersten Limit. Mehrere Bekannte von mir sind Ärzte in verschiedenen süddeutschen Krankenhäusern, ihr Zeugnis ist eindeutig. Die Statistik auch.


0
 
 Robensl 7. September 2021 
 

@discipulus: sehr wohl selektive Wahrnehmung

Die Intensivstationen waren deutschlandweit betrachtet nie übervoll und sie sind auch bei ausgeprägteren Grippewellen voll (weil teuer und deswegen knapp kalkuliert). Zu Coronatotenzahl: Wissen Sie nicht, dass jeder Testpositive als Coronatoter gezählt wird, unabhängig von der "echten" Todesursache? S.a. der Link unten.

Corona ist ein weiteres Lebensrisiko. Aber kein übermässiges. Und kein Grund für all die destruktiven "Massnahmen", kein Grund, eine Gesellschaft massiv zu spalten (wobei auch Gegner der "Massnahmen" aufpassen müssen, nicht noch unnötig zur Spaltung beizutragen!) und den Nächsten als Gefährder statt Gefährten darzustellen. Was rechtfertigt denn überhaupt noch, Gottesdienste nicht normal feiern zu dürfen?
Ich weiss nicht, ob da eine Verschwörung dahintersteht, aber die Resultate sind teuflisch.

www.iges.com/corona/


9
 
 Z.Brink 7. September 2021 
 

Redlichkeit ist ein Christliche Tugend

@discipulus

Die Intensivstationen waren nicht mit Corona-Patienten voll, wie Statistik zeigt.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1246685/umfrage/auslastung-von-intensivbetten-in-deutschland/

Die lag im Januar 2021, dem Hoch der Corona-Intensivfällen, bei etwa 1 Corona-Fall auf drei Patienten mit anderen Erkrankungen. Rund 4000 Betten waren frei 10.000 Notfallbetten standen noch zur Verfügung.
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilte, sind demnach 30.136 Menschen an und 6155 Menschen mit dem Virus gestorben. Wie kommen Sie an ihre Zahlen?
Als Christ sollte man redlich sein und die Fakten berücksichtigen.


8
 
 AngelView 7. September 2021 
 

@discipulus

Könnte vielleicht einfach daran liegen, dass man die anderen Krankheiten nicht über Inzidenzwerte und Zwangstest erfasst. Warum auch? Braucht keiner.
Nicht alle, die in die Todeszahlen eingerechnet wurden, starben an oder wegen Corona. Für Viele war es einfach der I-Punkt. Da hätte eine Grippe zum selben Ergebnis geführt. Ja, Leute sterben, das wird es auch nach Corona noch geben. Vielleicht sollte man Tod, vorallem als Christ, nicht so überbewerten.
Trifft uns alle mal, ob wegen Alters oder wg eines Autounfalls, oder sonst etwas. Dann kann es auch ein Virus sein. Der Tod hat immer das letzte Wort auf Erden! Aber die Frage ist die Hoffnung auf das Danach.


8
 
 discipulus 7. September 2021 
 

@AngelView

Vielleicht ganz einfach weil die Intenivstationen letzten Winter voll mit Covid-Patienten waren, nicht aber "Grippe, TBC, Herpes, Hepatitis, AIDS und Co"-Patienten? Und weil keine der genannten Krankheiten im Moment auch nur annähernd eine Inzidenzrate von derzeit rund 80 pro 100 000 Einwohner hat? Weil an keiner der genannten Krankheiten im letzten Jahr 90 000 Menschen allein in der BRD gestorben sind?

Bitte nur mal so als Überlegung...


3
 
 Makrina 7. September 2021 
 

winthir, Wir geimpfte brauchen uns vor einer Infektion nicht mehr so

zu fürchten. Für uns ist das Risiko einen schwären Verlauf zu haben durch die Gnade Gottes stark reduziert.

Ich glaube, dass die Regierungen für Geimpfte kaum mehr Einschränkungen vornehmen wird. Daher werden wir die Infektion in diesen Winter wahrscheinlich durchmachen. Gott schenke Gnade für einen milden Verlauf für alle. Vielleicht sogar 2-3 Mal dadurch wird sich aber unser Immunsystem an den Virus gewöhnen und so wird er keine große Gefahr mehr sein.

Aber die Ungeimpften tragen ja dieses hohe Risiko eines schweren Verlaufes. Wir wollen es nicht hoffen. Sie müssen sich schützen, Abstand halten, Masken tragen.

Sicherlich werde auch ich einfache Masken tragen, damit ich andere schützen kann aber nicht solche welche mich für die Infektion schützen.

Vor allen an die Schwachen müssen wir denken bei denen vielleicht die Impfung nicht so greift. So ist jeder der sich impfen lässt Teil der Lösung und hilft die Schwachen ZB Älteren, Menschen mit Vorerkrankungen zu schützen.


2
 
 mphc 7. September 2021 

Die doppelt Geimpften sind vor einem schweren Verlauf

von Covid19 eher geschützt als Ungeimpfte. Deshalb hat sich unsere ganze Familie impfen lassen. Eine Bekannte allerdings ist vor Jahren auf der Intensivstation mit einer Gefäßkrankheit gelegen. Sie würde wegen der Vorerkrankung eine Impfung nicht vertragen.
Trotzdem: Ich bin gegen 3G in der Kirche. Zum Schutz der anderen und von uns tragen wir die Maske. Denn es soll jeder die Hl.Messe mitfeiern dürfen.


6
 
 Herbstlicht 7. September 2021 
 

Link auf die gute Predigt eines Kapuziners

In Ergänzung zu meinem Kommentar würde ich gerne auf die Seite von Pater Pius verlinken.
Er spricht in seiner Predigt über die Worte Jesu:
Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt ...

Es sind gute Worte, aufbauend und hilfreich.
Pater Pius ist mir persönlich bekannt, er ist Kapuziner im etwa 20 km-entfernten Kloster.

https://www.pius-kirchgessner.de/05_Predigten/D_Sonntage_A/Kommt.htm


7
 
 AngelView 7. September 2021 
 

@Mariat

Sie haben absolut recht damit, dass es da keinen Unterschied zwischen G-G-U gibt.
Aber: Kleine Frage: Lassen Sie sich regelmäßig auf Grippe, TBC, Herpes, Hepatitis, AIDS und Co. testen?
Warum nicht? Sie könnten mit den meisten dieser Krankheitserreger infiziert sein - ohne es zu wissen - und andere anstecken?
Wenn nein, warum dann auf Corona? Nur, weil es gerade "in" ist?!
Wäre eine konsequente Testung auf alle Virus- und Bakterienerkrankungen dann nicht notwenig, oder zumindest auf jene, die ebenfalls im IfSG stehen?

Bitte nur mal als Überlegung für alle Testfanatiker.


9
 
 Herbstlicht 7. September 2021 
 

Jesus Christus - und seine Liebe zu uns!

Ob wohl Jesus heute die Menschen um ihn herum fragen würde:
Seid ihr geimpft, genesen oder getestet?
Denn nur dann dürft ihr in meine Nähe kommen und nur dann werde ich euch berühren und -so mein Vater es will- auch heilen.

Jesus hat stattdessen gesagt:
Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. ich werde euch Ruhe verschaffen.

Ich bin mir absolut sicher:
Zu Ihm dürfen alle kommen - auch die Ungeimpften unter uns!


12
 
 Mariat 7. September 2021 

Eigentlich sollten sich alle ab und zu testen lassen

Auch Geimpfte, Genesene und Ungeimpfte können sich anstecken und das Virus übertragen.
Von daher ist es unsinnig darüber hinwegzusehen - ja, sogar leichtsinnig das "Augenmerk nur auf Ungeimpfte zu richten".
Und wo, frage ich mich, wird am Tag des Herrn getestet?


4
 
 Chris2 7. September 2021 
 

Bankrotterklärung

Eine Kirche, die 3G umsetzt, stellt sich selbst eine Bankrotterklärung aus, denn es gibt keine Hinweise auf "Superspreaderevents" in Kirchen, schon gar nicht bei Abstand und Maske. Macht das nur in Eurer "christlichen Unbarmherzigkeit", die anderen freuen sich, die von dieser Apartheit ausgegrenzten Gläubigen aufzunehmen...


13
 
 winthir 7. September 2021 

Du hast recht, Lämmchen!

In Einzelfällen kommt es vor, daß sich bereits Geimpfte anstecken (soweit ich weiß, gibt es dazu noch keine gesicherten Erkenntnisse - dazu ist das Ganze wohl noch zu "frisch").

und ich persönlich mach' das so (ich bin komplett geimpft, und siebzig Jahre jung):

Ab und zu 'nen Schnelltest machen, dann im Herbst zu meinem Dokter (der mein Vertrauen hat) gehen, und ihn um seinen Rat bitten, ob bei mir wohl 'ne "Dritt-Impfung" angesagt wäre.

meint

der winthir :-)


2
 
 pjka 7. September 2021 

Hat Jesus jemals einen Kranken weggeschickt?

Unsere Tochter ist Maskenbefreit und besitzt ein entsprechendes Attest. In unserer Gemeinde herrscht FFP2-Maskenpflicht. Unsere Tochter ist Meßdienerin und singt im Chor. In der OSternacht wurde sie abgewiesen. Hier werden fundamentale Dinge übersehen und man erkennt, wie weit die Beteiligten von der christlichen Botschaft entfernt sind. Zumal ja alle die sich schützen wollen sich auch impfen lassen können. Von wem soll dann also eine Gefahr ausgehen? Und zu guter letzt: die WHO empfiehlt Masken wenn 1 m Abstand nicht eingehalten werden kann. Wir haben 2 m + FFP2-Maske + kein Gesang. Vorauseilender Gehorsam ist das, und der hat uns schon einmal ins Verderben geführt !


14
 
 Lämmchen 7. September 2021 
 

eigentlich ist es ja Irrsinn

dass die Geimpften nicht getestet werden. Schon mehrfach kam es dazu, dass gerade die Geimpften sich mit Covid-19 angesteckt hatten und weil sie nicht geimpft waren, während der Inkubationszeit die Viren weitergegeben haben, da man die Infektion erst festgestellt hat, als auch die Symptome eindeutig waren.


8
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  3. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  4. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  5. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  6. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  7. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  8. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  9. Roma locuta causa finita
  10. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt
  11. Als ob es Gott nicht gäbe
  12. Papst Franziskus bekräftigt Nein zum Frauenpriestertum
  13. Hat Kardinal Marx dem Papst erneut den Rücktritt angeboten?
  14. Wer leitet die Synode über die Synodalität?
  15. Deutsche Kirchen auf "linksextremen Irrwegen" - Kooperation mit der Antifa!

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz