Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus nimmt Rücktritt vom Erzbischof von Paris an!
  2. Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz!!!
  3. Hinkende Vergleiche mit tödlicher Wirkung
  4. Die Heerschau der Rosenkranzbeter hat begonnen!
  5. Kardinal Marx spricht sich für Impfpflicht aus - Glaubenskongregation dagegen!
  6. Erzbischof Gänswein übt scharfe Kritik am Synodalen Weg in Deutschland
  7. Erzbistum Freiburg: 2G/3G-Gottesdienste nicht möglich wegen „Recht auf freie Religionsausübung“
  8. Jutta Ditfurth: „Bitte aber keine Lebensschützer-Begriffe verwenden, es war ein Fötus, kein Baby“
  9. Generalvikar: Corona-Trennung in „Geimpfte“ und „Nicht-Geimpfte“ darf keinen Einzug in Kirche halten
  10. „Die Erscheinungen von Sievernich: Jesus spricht zur Kirche in Deutschland und zur ganzen Welt“
  11. Die 'Tagesschau' bejammert, dass zu wenige Ärzte ungeborene Kinder töten möchten
  12. Bei Flüchtlingen auf Lesbos
  13. Mediennetzwerk Pontifex fordert: Impfpflicht verhindern
  14. Angriff auf das Kreuz! - Schwerer Vandalismus in der Regensburger Pfarrkirche Heiliger Geist
  15. Symbolbild löst Fragezeichen aus: Evangelische Gemeinde Bad Gandersheim sucht Pfarrer*in

Schweizer Diözese St. Gallen verbietet weiterhin Mundkommunion

12. Juli 2021 in Schweiz, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Das Verbot ist im deutschsprachigen Raum allein auf weiter Flur, das Bistum verweist auf sein „Ermessen“.


St. Gallen (kath.net/mk) Das Schweizer Bistum St. Gallen hält weiterhin am Verbot der Mundkommunion fest, und das wird sich voraussichtlich auch in den nächsten Wochen nicht ändern. Das ergab eine kath. net-Presseanfrage. Weder ist in den anderen deutschsprachigen Schweizer Diözesen die Mundkommunion verboten (das Bistum Basel etwa hält deren Möglichkeit am Ende des Kommuniongangs ausdrücklich fest), noch verbieten sie die österreichischen Diözesen. Schließlich sieht auch das Präventionskonzept der Schweizer Bischofskonferenz kein solches Verbot vor.


Die Antwort der Diözese St. Gallen verweist auf die angeblich nach wie vor „sehr fragile“ Pandemie-Lage; viele Messbesucher würden zu den Corona-Risikogruppen gehören. Dass die Risikogruppen bereits durchwegs geimpft sind oder die Möglichkeit dazu hatten, erwähnt das Bistum nicht.
Ein weiteres Argument sind Messen in Tourismusgebieten mit Gläubigen aus verschiedenen Ländern; dass für Länder mit gefährlicher Pandemie-Lage besondere Einreisebestimmungen bestehen, wird aber nicht berücksichtigt.

Das Bistum räumt ein, dass die meisten anderen Diözesen und Pfarren auf Empfehlungen setzen und kein Verbot erlassen haben. Dies sei aber „im Ermessen der Diözese“. Auf welche medizinischen oder sonstigen Gründe sich diese Ermessensentscheidung in St. Gallen stützt, und was dieses Bistum so sehr von den anderen unterscheidet, bleibt im Dunkeln.

Über verzweifelte Gläubige, die bei kath.net wegen des Verbots der Mundkommunion  angefragt haben, meint das Bistum, die Handkommunion sei nicht weniger ehrfurchtsvoll als die Mundkommunion, entscheidend sei die innere Haltung der Gläubigen zur Heiligen Eucharistie. Dass innere und äußere Haltung einander bedingen können, darauf geht das Bistum nicht ein.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 hape 12. Juli 2021 

Apropos Desinfektionstuch

Mein geliebter Vater, er ruhe in Frieden, hatte die Angewohnheit, ich war damals noch ein kleiner Bub, das muss in den 60ern gewesen sein. Also mein lieber Vater hatte die Angewohnheit, beim Kaffeetrinken im Kreise der Familie, in sein riesiges, weißes Stofftaschentuch zu schnäuzen. Nicht zuletzt deswegen war er im Dorf auch bekannt als "der Trompeter". Genüßlich lehnte er sich dann zurück, schmunzelte über die mehr oder weniger betäubten Ohren der Familienmitglieder und betrachtete ausführlich das Ergebnis im Taschentuch. Dann faltete er dieses korrekt zusammen, selbstverständlich entlang der Bügelkanten, und steckte es wieder tief in seine Hosentasche, wo es still vor sich hin trocknete. Dieses Zeremoniell war in meinem Heimatdorf weit verbreitet. – Heute frage ich mich, wie ich angesichts dieser, gemessen an den Kassandrarufen eines Karl Lauterbach, prekären Ausgangssituation meines Lebens, Ü60 werden und dabei die eine oder andere Grippeepidemie locker überleben konnte?


2

0
 
 Chris2 12. Juli 2021 
 

@Xaverflo

Was in diesem Zusammenhang nicht verboten ist, würde ich als erlaubt betrachten.


2

1
 
 Chris2 12. Juli 2021 
 

@hape

Leider ist die nächste Pfarrei meistens weniger weit entfernt, als das nächste Bistum. Reine Schikane.


2

1
 
 SeppLudwig 12. Juli 2021 
 

Also,...

...bei uns im Bistum (= Augsburg) heißt es zwar nach letzt gültigen Regel (die nur im Netz veröffentlicht wurde, nicht an die Pfarrer geschickt... ):
"Den Gläubigen wird weiterhin die Handkommunion eindringlich empfohlen; Mundkommunion ist möglich, allerdings nur in der Weise, dass nach je-der Kommunionspendung die Finger des Kommu-nionspenders desinfiziert werden (z.B. Desinfekti-onstuch)."
Findet den Fehler - die meisten Pfarrer ignorieren das einfach ...
Wer liest denn Bistumshomepage?
Und vor allem:
Wer denkt dann über Orga der Kommunionspendung nach, dass es dann evtl. einen Ministranten bräuchte, der ein Tuch hält oder so... oder wer nimmt dann freiwillig so ein Tuch noch mit in der anderen Hand für jeweils "danach" ...
Alles eine Farce! Den meisten Priestern scheint es eh recht zu sein, wenn man die Mk ausrottet ...


3

0
 
 Marie Madeleine 12. Juli 2021 
 

In regensburg auch in der Praxis in der hl. Messe verboten

In Regensburg ist die in der Praxis an den meisten Orten auch noch verboten; auf dem Papier zwar nicht, aber scheinbar kann sich der Bischof nicht durchsetzen.


3

0
 
 Xaverflo 12. Juli 2021 
 

Bistum Magdeburg Mundkommunion auch verboten

Im Bistum Magdeburg ist die Mundkommunion meines Wissens immer noch verboten. Wenigstens wurde sie in den sechsten Anordnungen des Bischofs Feige nicht explizit erlaubt.


4

0
 
 hape 12. Juli 2021 

Blablabla.

Diese Argumente gegen die Mundkommunion haben einen langen Bart.
Wenn ich Katholik in dieser Diözese wäre, würde ich mir schnellstens eine andere suchen. Sollen sie mit ihrer Fixierung auf die Handkommunion glücklich werden. Fertig.


6

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Die Heerschau der Rosenkranzbeter hat begonnen!
  2. Papst Franziskus nimmt Rücktritt vom Erzbischof von Paris an!
  3. Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz!!!
  4. Erzbischof Gänswein: Benedikt XVI. ist 'aus Überzeugung' geimpft
  5. Erzbistum Freiburg: 2G/3G-Gottesdienste nicht möglich wegen „Recht auf freie Religionsausübung“
  6. Hinkende Vergleiche mit tödlicher Wirkung
  7. „Die Erscheinungen von Sievernich: Jesus spricht zur Kirche in Deutschland und zur ganzen Welt“
  8. Erzbischof Gänswein übt scharfe Kritik am Synodalen Weg in Deutschland
  9. Kardinal Marx spricht sich für Impfpflicht aus - Glaubenskongregation dagegen!
  10. Mediennetzwerk Pontifex fordert: Impfpflicht verhindern
  11. Vorfall in Athen: Orthodoxer Priester beschimpft Papst als "Häretiker"
  12. Die 'Tagesschau' bejammert, dass zu wenige Ärzte ungeborene Kinder töten möchten
  13. Ein entscheidender Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie wäre: Aufrufe zur Umkehr, Gebet und Buße!
  14. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  15. Jutta Ditfurth: „Bitte aber keine Lebensschützer-Begriffe verwenden, es war ein Fötus, kein Baby“

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz