Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  2. Homosexualität: Gott-gewollt oder Darwinischer Irrtum?
  3. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt
  4. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  5. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  6. Deutsche Bischöfe kehren angeschlagen aus Rom zurück
  7. Daniel Deckers wittert einen Eklat: Der Papst habe die deutschen Bischöfe „düpiert“
  8. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  9. Papst an Theologen: Kreative Treue zu Tradition bei Gender-Thema
  10. Roma locuta causa finita
  11. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  12. Italien: "Singende Nonne" Suor Cristina ist aus ihrem Orden ausgetreten
  13. Nach dem Ad-limina-Besuch – Deutsche Bischöfe sitzen in der selbstgestellten Falle
  14. Hat Kardinal Marx dem Papst erneut den Rücktritt angeboten?
  15. "Bei den einen ist das todesmutig, bei den anderen ganz und gar nicht"

Polen: 100 Tage bis zur Seligsprechung von Kardinal Wyszynski und Mutter Czacka

6. Juni 2021 in Spirituelles, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Initiative in den Sozialen Medien, #Beatyfikacja, ist gestartet


Warschau (kath.net/Polnische Bischofskonferenz) „Ich ermutige Euch, die Medien zu nutzen, um Zitate von Kardinal Wyszynski und Mutter Czacka, Ihre Gedanken über sie und verschiedene Initiativen zu teilen. Jeder kann an der Aktion teilnehmen, indem er Beiträge, kurze Videos und Fotos in den sozialen Medien veröffentlicht. Und um all diese Inhalte zu verknüpfen, geben wir Euch den Hashtag #Beatyfikacja”, sagte Michalina Jankowska, die Direktorin des Primas Kardinal Stefan Wyszyński Instituts.

Es sind nur noch 100 Tage vom 5. Juni bis zur Seligsprechung des polnischen Primas Kardinal Stefan Wyszyński und Mutter Rosa Czacka, die für den 12. September geplant ist. Die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten zu diesem Ereignis sind im Gange und werden von verschiedenen Initiativen unterstützt.

Michalina Jankowska beschreibt einige Beispiele für Aktivitäten zum Gedenken an den Primas:

„Der Schulverein des Primas hat einen Wettbewerb zum ABC des Sozialkreuzzuges der Liebe organisiert. Andere Schulen unternahmen ähnliche Aktivitäten. Im Institut des Primas haben wir einen Wettbewerb für Grundschulkinder durchgeführt. Im Mai bereitete die Stiftung “Zeit ist Liebe” dem Primas gewidmete Lesungen vor, die u.a. in Kirchen präsentiert wurden. Es gibt eine Website prymaswyszynski.pl - organisiert von der Kurie in Warschau -, die vor über einem Jahr geöffnet wurde. Auf der Website wyszynskiprymas.pl haben wir eine Fotogalerie, Aufnahmen mit der Stimme des Primas, eine Datenbank, die seine Lehre vorstellt, und Zeugnisse von Menschen, die dem Primas begegnet sind oder sein lebendiges Vermächtnis sind. Es gibt auch einen pastoralen Dienst, Familie der Familien, der in ganz Warschau tätig ist. Am 28. von jedem Monat wird in der St. Johannes-Kathedrale in Warschau eine Messe gefeiert und ein Vortrag gehalten. Jeden Monat wird ein anderes Thema aus der Lehre des Primas vorgestellt. Die Wochenzeitschrift Gości Niedzielny hat Artikel von Ewa Czaczkowska veröffentlicht. Erwähnenswert ist auch ein Brettspiel über Primas, das Herrn und Frau Kreczek entwickelt haben, und das Buch Stefek von Piotr Kordyasz. Natürlich sind das nur Beispiele”, bemerkte Michalina Jankowska.

Die Direktorin des Primas-Instituts hat noch  erwähnt, dass das Institut viele Message von Pfarreien erhält, die nach Spuren der Anwesenheit des Primas in ihren Kirchen suchen. Sie fragen nach Aufzeichnungen und Predigten, die, falls sie existieren, ihnen zur Verfügung gestellt werden.

Das Informationsportal der polnischen Gemeinde PolskiFR.fr, der Initiator des Projekts #Beatyfikacji, hat sich den Vorbereitungen für die Seligsprechungsfeier angeschlossen. Während der nächsten 100 Tage wird eine Fülle von Materialien auf dem Portal und in den sozialen Medien veröffentlicht. Die Initiative gibt den Autoren eine große Freiheit bei der Vorbereitung ihres Inhalts: es kann ein Kommentar zu einem Fragment der Lehre des Primas und der Botschaft von Mutter Czacka sein, Erinnerungen im Zusammenhang mit den zukünftigen Seligen, eine Ermutigung, ein Buch oder einen Film über den Primas und die Mutter, usw.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 physicus 6. Juni 2021 
 

Welch ein Kontrast

In Polen bereitet man sich voll Freude und Dankbarkeit auf die Seligsprechung des ehemaligen Primas vor. In Deutschland schlägt man sich mit dem Rücktrittsangebot des ehemaligen DBK-Vorsitzenden herum.


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  2. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  3. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  4. Daniel Deckers wittert einen Eklat: Der Papst habe die deutschen Bischöfe „düpiert“
  5. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  6. Deutsche Bischöfe kehren angeschlagen aus Rom zurück
  7. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  8. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  9. Homosexualität: Gott-gewollt oder Darwinischer Irrtum?
  10. Italien: "Singende Nonne" Suor Cristina ist aus ihrem Orden ausgetreten
  11. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  12. Nach dem Ad-limina-Besuch – Deutsche Bischöfe sitzen in der selbstgestellten Falle
  13. Roma locuta causa finita
  14. "Gott bewahre mich vor jemand, der nur EIN Büchlein gelesen hat" (Thomas von Aquin)
  15. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz