Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. „Das hier ist ein Satire-Account, oder? ODER????“
  2. Rosenkränze für Weltjugendtag 2023 aus Recycling-Material
  3. "Redet miteinander und habt Sex miteinander – Und geht niemals mit Groll zu Bett!"
  4. Belgien: Mann will Ordensschwester werden
  5. Ramadan-Wünsche vom Vatikan: Gemeinsam "Zeugen der Hoffnung"
  6. New Yorker Elternteil möchte das eigene (erwachsene) Kind heiraten
  7. DBK-Vorsitzender Bätzing: Debatte um selbstbestimmtes Sterben „sehe ich mit großer Sorge“
  8. Gebetsstätte Wigratzbad bekommt neue Leitung
  9. Also gut, Bischof Bätzing, reden wir über Sex
  10. Polnische Bischöfe gegen Corona-Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson
  11. Kardinal Müller: „Ich halte Benedikt XVI. für einen Kirchenlehrer der Zukunft“
  12. US-Bundesstaaten wollen ‚Trans-Frauen’ von Sportbewerben der Damen ausschließen
  13. Sind staatliche Einschränkungen für religiöse Veranstaltungen erlaubt?
  14. Covid-Impfpass als Werkzeug für eine globale Gesundheitsdiktatur?
  15. Zwei US-Bischöfe unterstützen LGBT-Kampagne für Ende der ‚Gewalt gegen Transgender’

US-Bischöfe raten von Covid-Impfstoffen AstraZeneca und Johnson & Johnson ab

3. März 2021 in Aktuelles, 24 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Katholiken sollten lieber zu den Vakzinen von Pfizer und Moderna greifen. US-Pro-Life-Bischof Naumann: Man darf auch Astrazeneca nehmen, wenn man keine eigene Wahl hat!


USA (kath.net/rn)

Katholiken sollen nach dem Ratschlag der US-Bischofskonferenz den kürzlich in den USA zugelassenen Covid-Impfstoff von Johnson & Johnson meiden, weil dieser mit Abtreibungszellen produziert werde. Dies erklärt die US-Bischofskonferenz laut einem Bericht der "New York Times", wie die "Presse" berichtet. Stattdessen sollte die Impfstoffen von Pfizer oder Moderna der Vorzug gegeben werden. Schon im Dezember gab es eine ähnliche Erklärung zum AstraZeneca-Impfstoff. Laut den US-Bischöfen würden Pfizer und Moderna die von abgetriebenen Föten entnommenen Zellen nämlich nur einsetzen, um die Wirksamkeit des Impfstoffs zu testen. Ein explizites Verbot für den J&J-Impfstoff haben die US-Bischöfe allerdings nicht ausgesprochen.


Die US-Lebensschutz-Bischöfe  Kevin C. Rhoades und Joseph F. Naumann haben im Dezember allerdings auch erklärt, dass es zulässig sei, den Astrazeneca-Impfstoff zu nehmen, wenn man keine andere Wahl habe oder das Warten auf einen anderen Impfstoff ernsthafte Auswirkungen auf die eigene Gesundheit oder jene anderer Personen hätte.  Der bei Christen sehr bekannte konseravtive US-Thinktank Heritage Foundation hat aber in einer Expertise ausdrücklich betont, dass auch Lebensschützer keine moralischen Bedenken gegenüber den Corona-Impfstoffen haben müssten, da die verwendeten Zelllinien "unsterblich" seien und ihr Einsatz somit nicht zu einem zusätzlichen Bedarf an Zellen abgetriebener Föten führten. Das ganze werde aber von der Heritage Foundation als eine "komplizierte moralische Frage" eingestuft.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Thelie145 5. März 2021 
 

@greti und andere

Tolle Logik: viele Altenheimbewohner sind nicht an Corona, sondern an ihrem Alter / ihren Vorerkrankungen verstorben.
ABER geimpfte Altenheimbewohner sind NICHT an ihrem Alter / ihren Vorerkrankungen, sondern natürlich an der Impfung verstorben.
Ja klar.


3

0
 
 Steve Acker 4. März 2021 
 

Salvatoremio

sehr interessant was Sie da rausgefunden haben.
Das Paul Ehrlich ist eine Behörde, dem Gesundheitsministerium weisungsgebunden.
Dieses will die Leute zum Impfen bewegen.
Dann werden halt die 223 Toten nach corona-Impfung kleingeredet.


1

0
 
 Fides Mariae 1 4. März 2021 
 

@Gandalf: Was die Lösung ist?

1. Mit Krankheiten leben, auch solchen, die zum Tod führen. Keine Panik. Wir leben nicht im Paradies, aber wir sind in Gottes Hand. Krankheiten gab es immer. 2. Wenn wir konsequent Produkte verweigern, die an embryonalen Zelllinien getestet werden, gibt es garantiert in baldigster Zukunft Impfstoffe, die anders hergestellt werden. Dafür sorgt der Markt. Was ist den mit der Pockenimpfung und all dem - im 19. Jahrhundert wurde halt noch anders geforscht als mit Embryonalzellen! Geht auch. 3. Befreien wir uns aus der Box, in die unsere Länder selbst gesprungen sind - es braucht keine Impfungen, um dem Lockdown aufzuheben, nur eine politische Entscheidung. Siehe Punkt 1.


2

1
 
 greti 4. März 2021 
 

Altenheim

wenn in einem Altenheim Menschen gehäuft sterben, dann liegt das in erster Linie am Alter!!!!!
Kein Mensch berichtet über das Durchschnittsalter der Verstorbenen! Man braucht heute schon eine höhere Pflegestufe, um im AH seinen "Lebensabend" verbringen zu können.
Das Durchschnittsalter im Heim liegt mit Sicherheit zwischen 89 und 90 Jahren.

Und wenn Herr Wieler uns -und den Alten - weis
machen will, daß ihnen 9,6 Lebensjahre (bei Corona wohlgemerkt) verloren gegangen sind, dann ist er für mich kein ehrenswerter, sondern ein "fragwürdiger" Wissenschaftler.


3

0
 
 Gandalf 4. März 2021 

@alle - Bitte verschont uns mit horror-impfnews-links!

BItte verschont uns hier mit völlig unseriösen Impflinks, manche versuchen uns hier damit regelrecht zuzuspammen. Nur das ist hier nicht erwünscht. Wer solche Horrormärchen Glauben schenken will, gerne, aber nicht hier! Wer meint, hier dies weiterhin tun zu müssen, der bekommt hier eine Sperre. Sorry, hier ist definitiv kein (!) Anti-Impf-Forum!


3

5
 
 Steve Acker 4. März 2021 
 

Gandalf - zu Ausbrüchen in Altenheim nach Impfung.

eine Meldung aus Münchner merku

Corona Deutschland: Schlimmer Ausbruch in Leipziger Pflegeheim - fast ein Viertel der Bewohner tot

Update vom 18. Februar, 14.55 Uhr: Nach einem größeren Corona-Ausbruch in einem Leipziger Pflegeheim ist fast ein Viertel der Bewohner gestorben. Der Ausbruch begann wenige Tage, nachdem es erste Impfungen der Bewohner gegeben hatte, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte. Es sei jedoch nicht nachvollziehbar, ob sich die Menschen vor oder nach dem Impftermin angesteckt haben. Für Corona-Impfungen sind zwei Termine nötig, damit sie ihren vollständigen Schutz entfalten. Zuvor hatte
die „Leipziger Volkszeitung“ darüber berichtet.

Der Ausbruch habe am 18. Januar begonnen, am 14. starteten die Erstimpfungen. 70 Menschen lebten laut Stadt in dem Pflegeheim. 46 Bewohner und 21 Beschäftigte steckten sich an. 16 Bewohner starben. Das Heim sei unter Quarantäne gestellt worden, die am 10. Februar wieder aufgehoben wurde. Aktuell seien alle Bewohner negativ getestet.


6

1
 
 Steve Acker 4. März 2021 
 

Fortsetzung

Das Robert-Koch-Institut und das Paul -Ehrlich Institut sind übrigens staatliche Behörden, dem Gesundheitsministerium weisungsgebunden. Daher ist von denen sicher nichts kritisches gegebenüber der Regierung zu erwarten.
Zu den Altenheimen: wenn sich da die Situation verbessert haben sollte, schätze ich dass das eher daran liegt, dass jetzt endlich, viel zu spät , vernünftige Schutzmaßnahmen ergriffen wurden.
In Tübingen haben sie sowas schon seit Mai, und dadurch deutlich weniger Probleme mit Corona
in Altenheimen.
Anzumerken ist noch. Jüngere Leute sind kaum von Corona gefährdet. Warum sollen sie sich mit einem Stoff impfen lassen, von dem man viel zu wenig über die Lanzgeitwirkungen weiss?
Sie müssen es dann ausbaden, wenn Spätfolgen wie z.b. die Narkolepsie bei der Schweinegrippenimpfung kommen.


7

1
 
 Steve Acker 4. März 2021 
 

Es ist schwierig hier vernünftige und vor allem auch korrekte Informationen

zu bekommen, weil das Thema dermaßen ideologisch aufgeladen ist.
Politik und Medien haben hier immensen Schaden angerichtet und man versucht
sich jetzt in die Impfung reinzuretten. Wenn ein Regierungsmitglied hier Fehler
zugeben müsste, würde es seinen Kopf kosten. So versucht man durch Angst anheizen
und immer neue Studien weiter Stimmung zu machen.
Bsp. Astra Zeneca in Deutschland. Regierung hat viele Millionen bestellt. Jetzt ist der Stoff
aus verschiedenen Gründen in Verruf geraten,und viele lehnen es ab, damit geimpft zu werden.
Jetzt versucht man durch immer neue Infokampagnen und diversen „Studien“ zu vermitteln, dass der doch ganz prima ist. Lauterbach wollte dann sich öffentlich damit impfen lassen.
Fakt ist auf jeden Fall. Er hilft nicht gegen die südafrikanische Mutation. Südafrika versucht grad
seine Dosen wieder loszuwerden.
Aber die südafrikanische Mutation macht sich grad in Deutschland breit. Also was soll die Impfung
mit dem Astra Zeneca dann ?Das Robert-Koch-Instit


6

1
 
 Sagittarius 3. März 2021 
 

@Psalm1 und @physicus

@Psalm1
Unten im Link gibt es eine Liste mit allen Impfstoffen und den Hinweis, ob bei der Testung oder Herstellung Zelllinien von ermordeten Babys verwendet wurden.


@physicus
Die 223 Toten nach der Corona-Impfung beziehen sich auf einen kurzen Zeitraum zwischen dem 27.12.2020 bis zum 12.02.2021. Im Gesamtjahr 2018 gab es laut PEI lediglich 22 Todesfälle nach Impfungen (bezogen auf alle möglichen Impfungen!!!). Ich halte es deshalb für eine Unverschämtheit gegenüber Allen, die nach Corona-Impfungen verstorbenen sind, wenn das Paul Ehrlich Institut behauptet, dass die Toten laut Statistik zu erwarten waren. Das stimmt so eben nicht!

drive.google.com/file/d/11HZvDqQQViWixakBjwVRC_j3SKv2Mt6u/view?usp=sharing


6

2
 
 physicus 3. März 2021 
 

@Sagittarius

Vielen Dank für den Link zum Paul Ehrlich Institut, den kannte ich noch nicht. Da wird recht detailliert aufgelistet.

Die genannten 96 Fälle mit ungeklärter Todesursache werden (statistisch) auf Seite 8/9 verglichen mit der erwarteten Anzahl ohne Impfung im gleichen Zeitraum, und das passt wohl sehr genau. Insofern wird da keine Häufung festgestellt.


3

0
 
 Der Gärtner 3. März 2021 

@Gandalf

Es gibt auch noch andere gute Nachrichten aus den USA.

www.youtube.com/watch?v=X-zp9I7AthE


3

0
 
 Elija-Paul 3. März 2021 
 

Es ist sehr bedauerlich,

daß dieses Thema kaum sachlich behandelt wird.Neben dem moralischen Aspekt,den jeder für sich selbst klären muß, der für mich z.B. unannehmbar ist, auch wenn die meisten Bischöfe und der Vatikan das anders beurteilen,ist doch die Langzeitwirkung dieser Art von Impfung gar nicht abzusehen. Ernstzunehmende Bedenken kommen vor allem daher! Wenn man sich ein Bild verschaffen will, dann darf man nicht nur die Mainstream-Medien kennen, sondern auch andere fachliche Stimmen und auch Zeugnisse hören. Sehr bedenklich ist der moralische Druck, der auf zunehmend auf jene ausgeübt wird, welche die Impfung nicht nehmen. Ich würde Israel nicht unbedingt als Beispiel nehmen, wo z.B. alle Daten derjenigen die sich nicht haben impfen lassen an örtliche Behörden, Polizei usw. weitergegeben werden.Vorsicht mit "Impferfolgen", welche die Regierungsmaßnahmen rechtfertigen. Ebenso wachsam gegenüber überzogene Katastrophenmeldungen. Und vor allem der Respekt gegenüber der Entscheidung, die Einzelne treffen.


8

1
 
 Psalm1 3. März 2021 
 

Sputnik V

Auch wenn die Frage nichht so ganz zum Thema passt:

Weiß jemannd, ob der russische Impfstoff Sputnik V
auch Material aus Zellinien abgetriebener Embryos enthält?


2

0
 
 tommikko 3. März 2021 
 

Piusbruderschaft: Impfstoff ist moralisch zulässig

Eine ausführliche Abhandlung der Piusbruderschaft über die moralische Zulässigkeit der Verwendung des Impfstoffes kann man hier lesen:
fsspx.news/de/news-events/news/ist-der-impfstoff-gegen-covid-19-moralisch-unbedenklich-62296


4

2
 
 Gandalf 3. März 2021 

Also nochmals - Macht bitte aus dem IMPF-THEMA kein CREDO!

Es soll keiner gezwungen werden, völlig einverstanden, aber die Argumente von manchen Impfgegnern sind nur mehr ein Beitrag zur Volksverdummung, mehr nicht.


7

6
 
 Gandalf 3. März 2021 

@fatima

Keiner macht Impfwerbung, aber wenn die US-Bischöfe und ihr wichtigste Pro-Life-Bischof dazu eine Orientierung gibt, dann ist das relevant für Katholiken und wenn sich ein Benedikt XVI. auch impfen lässt, sollte man das auch zur Kenntnis nehmen.


7

4
 
 Sagittarius 3. März 2021 
 

Paul Ehrlich Institut

Im Paul Ehrlich Institut werden alle Nebenwirkungen von Impfstoffen gesammelt und veröffentlicht. Das sind auch keine Schauermärchen, sondern Tatsachen!!! ( Siehe Link)
Auf Seit 7 geben sie zu, dass schon 223 Menschen in Deutschland nach der Impfung gestorben sind. Ein Zusammenhang zur Impfung wird regelmäßig bestritten, und anderweitig erklärt, aber auf Seite 8 wird plötzlich gesagt, dass man bei 96 Toten die Todesursache nicht wüsste.
Aber mal ehrlich, ist das noch ehrlich?

www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-bis-12-02-21.pdf?__blob=publicationFile&v=9


9

3
 
 Fatima 1713 3. März 2021 
 

Kein Antiimpfforum ok

@Gandalf Aber Impfwerbung muss ja auch nicht unbedingt sein, oder?


6

3
 
 Gandalf 3. März 2021 

@Fidesmaria - Und, was ist die Lösung dann?

Und wenn mit Erzbischof Joseph F. Naumann sogar der wichtigste PRO-LIFE-BIschof der US erklärt, dass es besser sei, selbst den Astrazeneca-Impfstoff zu nehmen, wenn man keine andere Wahl habe. Sorry, aber den Mann vertraue ich als Lebensschützer mal doch eher als irgendwelchen selbsternannten Horror-"Impfexperten"


10

6
 
 Gandalf 3. März 2021 

@Lämmchen

Ich habe verzweifelt versucht, dafür auch nur irgendwo seriöse Zahlen zu finden, die gibts dafür halt nicht. Also bitte nicht hier Schauermärchen erfinden. Es gibt sicher Impfforen im www, wo man sich gerne austoben kann, hier ist sicher KEIN (!) Antiimpfforum, wo dann Schauermärchen aufgetischt werden.


8

4
 
 Lämmchen 3. März 2021 
 

Altenheime

man kann deutlich beobachten, dass die Altenheime, die bereits im vergangenen Jahr "durchseucht" waren, in diesem Jahr nicht betroffen waren und umgekehrt - das scheint mir völlig unabhängig von einer Impfung zu sein.
Eigentlich kann man eher beobachten, dass in den Altenheimen, in denen geimpft wurde und noch keine Durchseuchung stattfand, sich die Todesfälle doch eher erhöht hatten nach der Impfung.


5

6
 
 Fides Mariae 1 3. März 2021 
 

@Gandalf: Ist für mich aber kein Grund...

... das Verwenden von Zellen abgetriebener Föten entweder im Impfstoff ODER zum Testen (gut, das das endlich mal Schwarz auf Weiß dasteht, dank der US-Bischöfe) zu tolerieren.


10

3
 
 Gandalf 3. März 2021 

Die Impfung wirkt!

Israel öffnet step by step das Land, auch England ist dran, ähnlich auch in vers. US-Bundesstaaten in den USA, und auch in Österreich gibt es 1. Resultatet "Zahl der Corona-Neuinfektionen in Altenheimen brach um fast 90 Prozent ein. Im Dezember wurden 10.750 neue Fälle in Alten- und Pflegeheimen österreichweit registriert, im Februar nur 1.125. Dank der Impfungen blieb die Situation auch zuletzt weitgehend stabil." (Siehe standard)

www.derstandard.at/story/2000124587268/zahl-der-corona-neuinfektionen-in-altenheimen-brach-um-fast-90


12

5
 
 pjka 3. März 2021 

Man fragt sich ...

... warum die Politik bei sinkenden Zahlen und einer Mortalitätsrate vgl. mit einer Grippe überhaupt die Impfung forcieren. Insbesondere bei Menschen (unter 50 Jahren) wo die Mortalität gegen 0 geht.
Es scheint nicht um die Gesundheit zu gehen. Schon aus diesem Grund lehne ich die Impfung ab um nicht mir unbekannten Interessen von Politikern, Ideologen oder Pharmariesen zu unterstützen.


13

7
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. Keine Eucharistie im Lockdown: Priester bittet Gläubige um Vergebung
  2. Gram und Schrecken des szientistischen Fideismus
  3. Corona eine Strafe Gottes? - "Es ist möglich!"
  4. Vatikan lässt Bedürftige impfen: Papst besucht Impfstelle
  5. Kamerun: Pflanzliche Heilmittel gegen Corona zeigen Erfolg
  6. Viele Ostergottesdienste fallen aus
  7. Keine öffentlichen Oster-Gottesdienste, aber Lockerungen
  8. Slowakei: Kirchen lassen Corona-Maßnahmen auf Rechtmäßigkeit prüfen
  9. Schottlands Oberster Gerichtshof: Schließung der Kirchen verfassungswidrig
  10. Öffentliche Messen trotz Verbot gefeiert: Geldstrafe für irischen Priester








Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie eine ROMREISE!
  2. „Das hier ist ein Satire-Account, oder? ODER????“
  3. Gebetsstätte Wigratzbad bekommt neue Leitung
  4. Kardinal Müller: „Ich halte Benedikt XVI. für einen Kirchenlehrer der Zukunft“
  5. Belgien: Mann will Ordensschwester werden
  6. „Wenn meine Kirche jetzt auf dem Mittelmeer unter der Flagge der Antifa segelt, ist das der Bruch!“
  7. Also gut, Bischof Bätzing, reden wir über Sex
  8. Kommen Sie mit - Familienwallfahrt ins Heilige Land mit P. Leo Maasburg - Oktober 2021
  9. "Redet miteinander und habt Sex miteinander – Und geht niemals mit Groll zu Bett!"
  10. New Yorker Elternteil möchte das eigene (erwachsene) Kind heiraten
  11. Polnische Bischöfe gegen Corona-Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson
  12. „Ratzinger ein Spalter, Küng ein Versöhner?“
  13. Frankreich: Historische Dorfkirche brennt bis auf die Grundmauern nieder
  14. Keine Eucharistie im Lockdown: Priester bittet Gläubige um Vergebung
  15. Covid-Impfpass als Werkzeug für eine globale Gesundheitsdiktatur?

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz