Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Luthers deutsche „Katholiken“
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. Bischofskonferenz von England und Wales setzt die Sonntagspflicht wieder ein
  4. "Wir sind in den Händen von Ideologen"
  5. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  6. Medien: 6 Millionen Euro Kirchensteuern für „Synodalen Weg“
  7. Ein Generalvikar gibt auf
  8. Das entkernte Christentum
  9. ‚Amoris laetitia’ und der wahre Thomismus
  10. '... um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es"
  11. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  12. Äbtissin Reemts OSB zum „Rückgang des Bußsakramentes, auch unter Priestern und Ordensleuten“
  13. Für die Weltkirche ist das nur ein Sturm im Wasserglas
  14. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  15. Muslimische Studenten ermorden auf bestialische Weise christliche Studentin

Jüngste Personalentscheidung von Joe Biden zeigt: Mit katholischer Kirche nicht viel am Hut!

9. Dezember 2020 in Aktuelles, 8 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Biden möchte ausgerechnet den kalifornischen Generalstaatsanwalt Becerra als Gesundheitsminister ernennen, der jahrelang den Orden der „Little Sisters of the Poor“ verklagen ließ und die Ordensfrauen zwingen wollte, Verhütungsmittel zu bezahlen


Washington DC. (kath.net)

Joe Biden, der vermutlich künftige US-Präsident, hat mit einer jüngst bekannt gegebenen Personalentscheidung erneut gezeigt, dass er mit der katholischen Kirche nicht viel am Hut hat. Biden möchte ausgerechnet den kalifornischer Generalstaatsanwalt Becerra als Gesundheitsminister ernennen, der in einem Prozess den Orden der „Little Sisters of the Poor“ verklagen ließ und sie zwingen wollte, dass die Nonnen einen Krankenversicherungsanspruch auf die kostenlose Pille (z.b. für chemische Verhütung oder für Abtreibung) haben. Der Fall landete schließlich vor dem US-Höchstgericht und wurde dort von den konservativen Richtern zugunsten der Ordensfrauen entschieden. "Präsident-elect Joe Biden's Wahl von Xavier Becerra zur Leitung des Gesundheitsministerium ist eine dicke Beleidigung der Katholiken", erklärte Ashley McGuire, eine Sprecherin der Catholic Association, gegenüber "FoxNews". "Becerra verbrachte Jahre damit, die 'Little Sisters of the Poor' vor Gericht zu verklagen und wollte sie zwingen, dass diese für Sachen wie die Abtreibungspillen zahlen und damit gegen ihr Gewissen handeln sollten. Der Mann wollte sogar Pro-Life-Zentren in Kalifornien zwingen, dass diese für Abtreibung werben." Biden selbst verweigerte gegenüber FoxNews einen Kommentar zu dieser Personalentscheidung. Besonders perfide ist: Becerra selbst ist am Papier auch katholisch und gehörte zu der Gruppe "Katholiken für Biden".



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 phillip 10. Dezember 2020 
 

Hat sich nicht Biden seit Jahrzehnten als Katholik bezeichnet?

Ulrich Motte, Sie glauben doch hoffentlich nicht im Ernst, dass jeder, der getauft und sich als Katholik bezeichnet, auch ein im Glauben ruhender und tätiger Katholik ist? Aber in Einem könnte ich Ihnen zustimmen: Er verhält sich so, wie seine - angeblich - bis in höchste Kreise, einschließlich des Höchsten reichenden - katholischen Unterstützer es von ihm erwarten. Die sind nicht nur stolz auf ihn und ermuntern ihn, in Sünde zu verharren, sondern finden ihn auch noch würdig, den Heiligen Leib des Herrn Jesus Christus zu empfangen.


2
 
 Ulrich Motte 9. Dezember 2020 
 

Aronia: Immer (zunächst) Selbstbezeichnung,

egal, ob Biden sich vor der Wahl ein katholisches Deckmäntelchen umlegt oder sich schon immer so bezeichnete. Die Frage, ob er sich zurecht so bezeichnet, ist nicht meine Frage gewesen, sondern ob sich seine Selbstbezeichnung geändert hat. Insofern ist Ihre Antwort an mich unlogische Abweichung vom Thema und gerade keine Antwort (Widerlegung). Im übrigen kann ja die katholische Kirche feststellen, wer zu ihr gehört. Der Vatikan kann ja bei einer solchen weltberühmten Persönlichkeit Fragen (die auch hier gestellt werden, und wohl sogar von Bischöfen), ob (und in welcher Form und mit welchen Rechten) Biden katholisch (Mitglied der katholischen Kirche) ist oder nicht, beantworten.


0
 
 Karlmaria 9. Dezember 2020 

Präsident Biden würde das machen

Deshalb wird Gott auch helfen den Wahlbetrug aufzudecken. Deshalb brauchen wir uns da keine Sorgen zu machen. Bei Präsident Trump geht es in eine ganz andere Richtung!


3
 
 Chris2 9. Dezember 2020 
 

@aronia

Illuminaten? Die gibt es angeblich nicht mehr. "Ganz normale" Freimaurer aber lt. Wikipedia immerhin ein paar Millionen. Na ja, was soll man schon von ein paar Millionen Akademikern in beschürzten Männer-Geheimbünden zu befürchten haben, die bei einer der wenigen öffentlichen Zeremonien in Hamburg nette und perfekt simultane Kopf-ab-Gesten machten?


6
 
 peritus 9. Dezember 2020 
 

de facto exkommuniziert !

durch seine Billigung und Foerderung der moerderischen Abtreibung hat sich Biden de facto selber exkommuniziert. Biden ist noch nicht gewaehlter Praesident. Der Staat Texas hat die Betruegerwahlbehoerden der Staaten Pennsylvania, Georgia, Michigan und Wisconsin vor dem Obersten Gericht verklagt. Inhalt ist Verstoss gegen die Verfassung. Auch die republikanische Legislative dieser Staaten will aktiv werden und keine Wahlleute fuer Biden nominieren.


9
 
 aronia 9. Dezember 2020 
 

@Ulrich Motte

Bezeichnen kann man sich als alles mögliche!
Vor der Wahl hat er betont, dass er jeden Sonntag den Gottesdienst besuchen würde. Wann er das letzte mal bei der Beichte war, hat er wohlweislich nicht gesagt!!
Wie das alles mit seiner Pro-Abtreibung-Haltung zusammenpasst, steht auf einem anderen Blatt!


10
 
 Ulrich Motte 9. Dezember 2020 
 

Aronia

Katholisches Deckmäntelchen vor der Wahl umgelegt?Was meinen Sie damit? Hat sich nicht Biden seit Jahrzehnten als Katholik bezeichnet?


2
 
 aronia 9. Dezember 2020 
 

Biden ist eh' nur eine Marionette der Illuminaten,

der sich kurz vor der Wahl noch schnell ein kath. Deckmäntelchen umgelegt hat, um ein paar Stimmen mehr zu fangen. Mit Religion und Glaube hat er überhaupt nichts am Hut und obendrein ist er auch noch dement, wie sich im Wahlkampf deutlich herausstellte. Nie und nimmer haben ihm die Amerikaner so viele Stimmen gegeben wie uns vorgegaukelt wird.
Trump bleiben jetzt noch ganze fünf Tage, den verheerenden US-Wahlbetrug aufzudecken. Beten wir zum Hl. Geist, dass er die Schandtaten ans Licht bringt - sonst wird die Finsternis endgültig Oberwasser gewinnen - nicht nur in Übersee.
Als Präsident hätte Trump das Zeug und vor allem die Macht, die ruchlosen Pläne der Elite zu vereiteln.


9
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Kommen Sie mit! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  4. Ein Generalvikar gibt auf
  5. Luthers deutsche „Katholiken“
  6. Anselm Bilgri, Ex-Mönch des Klosters Andechs, wurde von Papst Franziskus laisiert
  7. Kardinal Zen von lokalen Behörden in Hongkong festgenommen!
  8. Churer Priesterkreis an Bischof: Gilt im Bistum Chur weiterhin die Lehre der Kirche?
  9. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  10. Das entkernte Christentum
  11. Meuser: „Die Kirche in Deutschland ist keine Privatsache ihrer aktuellen Betreiber“
  12. '... um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es"
  13. "Einstellung von Patriarch Kyrill irritiert und erschüttert!"
  14. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  15. Muslimische Studenten ermorden auf bestialische Weise christliche Studentin

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz