Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Patricia Kelly über Corona: 'Bin durch die Hölle gegangen'
  2. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  3. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  4. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  5. Umstrittene Ex-Ordensfrau möchte, dass sich Bischöfe vom ‚Marsch fürs Leben’ distanzieren
  6. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  7. Katholischer Priester wollte seelsorgerlichen Zugang zum sterbendem David Amess, Polizei sagte NEIN
  8. Weihbischof Schneider: Alte Messe ist ‚stärker’ als Papst Franziskus
  9. US-Erzbistum Santa Fe erklärt: die versuchte „Weihe“ einer Frau zum Priestertum ist ungültig!
  10. "Liebe Freunde des vorgeburtlichen Kindertötens…"
  11. Kardinal Müller: Priester sind die letzte Berufsgruppe wo man Kollektivurteile fällt
  12. Anglikanischer Bischof wird katholisch: „Die Anglikaner scheinen sich als Institution zu verirren“
  13. Linksradikale greifen Münchner Pro-Life-Arzt an!
  14. Streiflichter und Eindrücke von der Synodenversammlung
  15. Diözese Graz-Seckau untersagt Fernseh-Messen nach Liturgiemissbrauchsvorfällen

Lionel Richie: Ich bin so dankbar, dass Gott dich uns vorgestellt hat

26. Mai 2020 in Jugend, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Samantha Diaz gewinnt Show "American Idol" - Bis jetzt hatte "Just Sam" in den U-Bahnen von New York ihr Geld verdient - Bereits beim Vorsingen betete sie "Himmlischer Vater, mache mein Leben hier und jetzt brandneu. Genau jetzt"


USA (kath.net)

Die 20-jährige Samantha Diaz aus New York gewann vor einigen Tagen die  Show „American Idol“ mit dem Siegerlied „You say“ der christlichen Popsängerin und Grammy-Preisträgerin Lauren Daigle. Diaz, die unter dem Künstlernamen „Just Sam“ auftrat, setzte sich gegen ihre Konkurreten klar durch. "Just Sam" sang bis jetzt in den U-Bahnen von New York und verdiente sich dort ihren Lebensunterhalt. Samantha bekannte sich bereits beim Vorsingen zu ihrem Glauben und bat die Jury und bat die Juroren Katy Perry, Lionel Richie und Luke Bryan,  ihre Gebets-Worte nachzusprechen. "Himmlischer Vater, mache mein Leben hier und jetzt brandneu. Genau jetzt.“ Lionel Richie meinte zu ihr: "Ich bin so dankbar, dass Gott dich uns vorgestellt hat."


Mehr dazu auf kathtube:


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. Gebetsaufruf von Erzbischof Cordileone – USA bewegen sich in Richtung einer Kultur des Todes
  2. US-Erzbischof: Regierung Biden in der Hand von Abtreibungsextremisten
  3. Biden nominiert Abtreibungsbefürworter als Vatikanbotschafter
  4. Regierung Biden hebt wichtige Lebensschutzvorschrift auf
  5. Trump: Er verstehe nicht, warum die katholische Kirche Biden unterstützt
  6. USA: Demokraten wollen bundesweit ein liberales Abtreibungsgesetz einführen
  7. Texas: Erste Klage wegen Verstoß gegen Abtreibungsverbot bei Herzschlag

Musik

  1. Beethoven war "religiös mit fast missionarischem Anliegen"
  2. "An erster Stelle in meinem Leben steht Jesus, meine große Liebe"
  3. Kathedrale von Sheffield löst um „Inklusion“ willen traditionsreichen Kirchenchor auf
  4. Popstar Kelly Clarkson: Sie glauben an etwas Größeres als nur an sich selbst
  5. Gottesdienst ohne Singen ist wie Bundesliga ohne Ball
  6. Trotz Corona: Andrea Bocelli gibt Osterkonzert im Mailänder Dom
  7. „Es geht nur um Jesus den König! Amen“







Top-15

meist-gelesen

  1. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  2. Diözese Graz-Seckau untersagt Fernseh-Messen nach Liturgiemissbrauchsvorfällen
  3. Patricia Kelly über Corona: 'Bin durch die Hölle gegangen'
  4. Benedikt XVI.: „Nun ist er im Jenseits angelangt… Ich hoffe, daß ich mich bald hinzugesellen kann“
  5. Weihbischof Schneider: Alte Messe ist ‚stärker’ als Papst Franziskus
  6. Umstrittene Ex-Ordensfrau möchte, dass sich Bischöfe vom ‚Marsch fürs Leben’ distanzieren
  7. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  8. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  9. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  10. Linksradikale greifen Münchner Pro-Life-Arzt an!
  11. Katholischer Priester wollte seelsorgerlichen Zugang zum sterbendem David Amess, Polizei sagte NEIN
  12. "Liebe Freunde des vorgeburtlichen Kindertötens…"
  13. Über strukturelle Gewalt in der Kirche
  14. Anglikanischer Bischof wird katholisch: „Die Anglikaner scheinen sich als Institution zu verirren“
  15. Alle synodalen Wege führen nach Rom. Oder nach Utopia?

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz