Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  3. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  4. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  5. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  6. "Religion nicht instrumentalisieren"
  7. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  8. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  9. Was für ein Desaster!
  10. Woelki: „Ich bin gerne bereit mich auf einen Dialog über Lebenswirklichkeiten einzulassen“, aber…
  11. Corona: Schönborn nimmt Politiker in Schutz gegen Vorwürfe
  12. "Warum die Ernennung von Amy Coney Barret wichtiger als 20 Kardinalsernennungen ist"
  13. Oster: „Irritierend, dass Sie nicht auf Problematik des ungeschützten jungen Lebens eingehen“!
  14. USA gegen ‚sexuelle und reproduktive Rechte’ in UNO-Resolution zu Covid-19
  15. Mehr protestantisch brauchen wir nicht

Bis zu 5 Millionen "irreguläre" Migranten in Europa

18. November 2019 in Chronik, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Diese verteilen sich überwiegend (70 %) auf vier Staaten: Deutschland, Frankreich, Italien und Großbritannien.


München (kath.net)
In der EU soll es bis zu 5 Millionen "irreguläre" Migranten geben. Diese verteilen sich überwiegend (70 %) auf vier Staaten: Deutschland, Frankreich, Italien und Großbritannien. Dies hat das Pew-Forschungsinstitut in einer Untersuchung festgestellt. Die Zahl der "Einwanderer ohne Erlaubnis" in Europa für das Jahr 2017 soll dabei auf 3,9 Millionen bis 4,8 Millionen Menschen gestiegen. Ausländer aus europäischen Staaten, die nicht der EU angehören, waren 2017 mit 32 Prozent die größte Gruppe unter den in Deutschland lebenden irregulären Zuwanderern, knapp dahinter folgen aber schon die Menschen aus dem Nahen Osten und aus Nordafrika (30 Prozent) auf Platz 2, dahinter mit 22 Prozent Menschen aus der Region Asien-Pazifik und zwölf Prozent aus afrikanischen Staaten südlich der Sahara.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Konrad Georg 19. November 2019 
 

In der WELT am SONNTAG

stand in den 90er Jahren ein Bericht aus Kenia, dessen Hauptaussage ist bis heute bei mir gespeichert.
Quasi
Wenn hier nichts mehr geht, gehe ich nach Deutschland.


1

0
 
 Diadochus 19. November 2019 
 

Zukunftsprogramm

So sieht das Zukunftsprogramm der CDU aus. Leider können die Migranten die Personen, die wir durch Abtreibung töten, nicht ersetzen. Das ist eine Milchmädchenrechnung von Kanzlerin Angela Merkel. Irregulär heißt übrigens gesetzeswidrig. Das schert die CDU schon lange nicht mehr.


5

0
 
 antonius25 18. November 2019 
 

@Tisserant: und wenn die Nazis streiken?

Das wäre doch was, wenn alle 'Nazis' (also alle rechts von Mutti) plötzlich in den Steuerstreik träten. Dann könnte man mal sehen wer WIR ist bei 'Wir schaffen das'.


13

0
 
 Tisserant 18. November 2019 

Keine Sorge, es sollen laut Willen der Grün*Innen_X/d und der Link*Innen_X/d ALLE auf der Flucht befindlichen Menschen, auf der Welt aufgenommen werden.
Kann man nachlesen auf der Seiten, man muss nur etwas suchen.
Das ist alles kein Problem auch für etliche Amtsträger in der Kirche, es hat ja bisher alles sehr gut funktioniert und es gab nie, auch nur ein Problem.
Das Problem sind die rechten Nazis, denn wer Einwanderung kritisiert und den Menschengemachten Klimawandel ist ein Nazi und AfD Wähler.
Von daher, müssen wir das neue Bekenntnis verinnerlichen: Wir schaffen das!
Alles wird gut.


17

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Migration

  1. Athener Erzbischof: Türkei instrumentalisiert Flüchtlinge
  2. "Wer für Migration plädiert, sollte auch deren Kosten tragen"
  3. Bei Anwesenheit von NGO-Schiffen wurden konzertierte Abfahrten aus Libyen festgestellt
  4. US-Studie: Höhere Sozialleistungen locken Migranten an
  5. Und wieder 50.000 Euro von Marx für umstrittene Seenotrettung
  6. Deutschland: Pfarramtsmitarbeiter zu Weihnachten niedergestochen
  7. Franziskus geht mit Flüchtlingspolitik hart ins Gericht
  8. Keine Kirchensteuer für Flüchtlingsschiff
  9. Deutsche Grüne wollen 'Klimaflüchtlinge' aus der ganzen Welt aufnehmen








Top-15

meist-gelesen

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  3. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  4. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  5. Sizilien: Kirche der Heiligen Agatha verwüstet
  6. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  7. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  8. "Warum die Ernennung von Amy Coney Barret wichtiger als 20 Kardinalsernennungen ist"
  9. Was für ein Desaster!
  10. Woelki: „Ich bin gerne bereit mich auf einen Dialog über Lebenswirklichkeiten einzulassen“, aber…
  11. Klare Antwort von Bischof Overbeck: „Nein, für die Wandlungsworte ist das nicht denkbar“
  12. Eine nie dagewesene Glaubenskrise – hin zu einem Schisma?
  13. Kardinal Becciu verteidigt sich: Habe kein Geld unterschlagen
  14. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  15. Kardinal Woelki befürchtet "dramatische Folgen" durch "Synodalen Weg"

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz