Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  2. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  3. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  4. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  5. Die Welt heilen
  6. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  7. Hubschrauber am Landeplatz der Arche Noah
  8. Vier ganz konkrete Wege, wie die Menschen, heute, Gott begegnen können!
  9. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  10. Weinhostien für das evangelische Abendmahl in Zeiten von Corona
  11. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  12. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  13. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  14. Dichter Reiner Kunze: Sprachgenderismus bringt Sexualisierung und Verarmung der Sprache 
  15. Papst telefonierte mit Mutter eines jugendlichen Unfalltoten

Nordirland: Gemeinsame Erklärung der Kirchen gegen Abtreibung

2. Oktober 2019 in Prolife, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ökumenische Petition kritisiert mögliche Einführung eines Gesetzes zur Abtreibung, bei dem Kinder bis zur 28. (!) Schwangerschaftswoche und Kinder mit Behinderungen schutzlos bleiben, außerdem wird geschlechtsspezifische Abtreibung nicht verboten.


Belfast (kath.net) Mit einer gemeinsamen ökumenischen Petition stemmen sich die Kirchen Nordirlands gegen die drohende Einführung stark erweiterter Möglichkeiten der legalen Abtreibung durch das Britische Parlament und die den Bürgern Nordirlands „auferlegt“ worden sei. Mit einer Stimme sprechen die jeweiligen Leitungspersönlichkeiten der (anglikanischen) Church of Ireland, der Methodistischen Kirche, der Katholischen Kirche Irlands, der Presbyterianischen Kirche und der (ökumenische) Rat der Kirchen. Das berichtet die italienischsprachige Ausgabe von „Radio Vatikan/Vatican News“. Die kirchlichen Leitungspersönlichkeiten kritisieren u.a., dass der Gesetzentwurf nicht dem Willen der nordirischen Bevölkerung entspreche. Sie äußern große Besorgnis, weil es keinerlei Schutz mehr für Kinder bis zur 28. (!) Schwangerschaftswoche geben werde, außerdem kritisieren sie, dass der Schutz für Kinder mit Behinderungen aufgehoben werde und dass es zu keinem Verbot geschlechtsspezifischer Abtreibung kommen werde. Die unterzeichnenden Kirchen laden für den 12. und 13. Oktober zum besonderen Gebet „für den Schutz ungeborener Kinder und für Frauen mit Problemschwangerschaften“ ein und bitten um die Unterzeichnung der Petition, damit die Parteien die erforderlichen Maßnahmen treffen können, um das Inkrafttreten dieser Gesetze zu verhindern.


Bereits zuvor hatte auch die Katholische nordirische Bischofskonferenz den Gesetzentwurf scharf kritisiert.

Am 7. September waren 20.000 Menschen für den Lebensschutz mit mit dem Marsch für das Leben auf die Straßen von Belfast gegangen, kath.net hat bereits berichtet.

Falls der Gesetzentwurf nicht noch gekippt wird, tritt das Gesetz am 31.3.2010 in Kraft.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Ulrich Motte 3. Oktober 2019 
 

Ach- gäbe es das in der BRD!

Dabei sind Kirchen, die besonders geschlossen gegen "Abtreibung"
(vorgeburtliche Tötung) eintreten, oben nicht einmal erwähnt, etwa die Freie Presbyterianische Kirche. Die ist wichtig, weil sie weitgehend die stärkste Partei, die evangelische Demokratisch-Unionistische Partei, prägt, die stärker als die andere evangelische Partei und die katholischen Parteien (sowie die "ökumenische) Abtreibung und "Homo-Ehe ablehnt.


1

0
 
 Kirchental 2. Oktober 2019 

28 SSW

Ich vergesse niemals den Gesichtsausdruck meines behandelnden Gynäkologen, als er mir in der 24ten SSW beide Hände drückte und jubelte : Jetzt haben wir es geschafft! Jetzt kann das Baby überleben! Wir sind auf der sichern Seite. Ab jetzt ist jeder Tag im Mutterleib nur noch ein Gewinn.

Was waren wir am diesem Tag froh! Unser Kind würde leben!

Zur Feier des Tages gab's ein Schlückchen Sekt.

Arme Kinder! Arme Mütter! Was tut man euch an?


4

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Abtreibung

  1. USA: Präsidentschaftskandidat Joe Biden will Abtreibungen fördern
  2. Mexiko: Oberster Gerichtshof bestätigt Abtreibungsverbot
  3. Abtreibung: Christen schreiben offenen Brief an Demokratische Partei
  4. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte wies Klage dreier abtreibungsverweigernder Hebammen ab
  5. Schwarze Pro-Life-Aktivisten empört über Umbenennung der Planned Parenthood-Klinik
  6. Pro Life Tour 2020: Gigantische Plakataktion über Bregenzer Autobahn
  7. Kanye West zu Abtreibung: ‚Ich habe beinahe meine Tochter getötet!’
  8. Vorwurf: Medien verharmlosen Bidens liberale Abtreibungspolitik
  9. ‚Baby Lives Matter’-Schriftzug vor Planned Parenthood Klinik
  10. Der Marsch für das Leben 2020 findet statt!








Top-15

meist-gelesen

  1. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  2. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  3. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  4. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  5. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  6. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  7. Neues kath.net-Kult-T-Shirt: Crux Sacra Sit Mihi Lux
  8. Tödlich verunglückt: Trauer um zwei Seelsorger
  9. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  10. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  11. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  12. EKD-Kopf Bedford-Strohm kündigt Kurswechel an - „Zusammenarbeit mit NGOs wie Sea-Watch“
  13. Kathedrale von Sheffield löst um „Inklusion“ willen traditionsreichen Kirchenchor auf
  14. Prominenter US-Priester verteidigt seine offene Unterstützung für Trump
  15. Brandanschlag auf Kathedrale in Managua

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz