Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. „Das ging selbst einigen CSD-Fans zu weit und sorgte für Aufregung innerhalb der Homo-Szene“
  2. Maria 1.0 schreibt offenen Brief an DBK-Vorsitzenden Bischof Bätzing
  3. Papst Franziskus empfängt zum vierten Mal Transsexuelle
  4. Salzburger Erzbischof Lackner verteidigt Jungfrauenweihe im Dom
  5. Archie wurde getauft und in die katholische Kirche aufgenommen!
  6. Tohuwabohu im Bistum Chur: Liturgiemissbrauch und Messsimulationen durch Gemeindeleiterin
  7. Theologe: Christen sollten sich bei Kommentaren in den Sozialen Medien zurückzuhalten
  8. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  9. „Gott ist mein Bräutigam“
  10. Georgia ermöglicht steuerliche Begünstigungen für ungeborene Kinder
  11. Psychologin Stefanie Stahl warnt davor, Kinder zu früh in die Kita zu geben
  12. Kirche muss reich an Glauben sein, nicht reich an Geld
  13. „Gender widerspricht sich selbst“
  14. GENDERIRRSINN bei Audi: "Der_die BsM-Expert_in ist qualifizierte_r Fachexpert_"
  15. Die Synodale Parallelgesellschaft

Berufungsverfahren von Kardinal Pell wird live übertragen

1. Juni 2019 in Weltkirche, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Das Berufungsverfahren von Kardinal Pell am nächsten Mittwoch und am nächsten Donnerstag beim Obersten Gerichtshof von Victoria wird weltweit mit einem Livestream zu sehen sein.


Melbourne (kath.net)
Das Berufungsverfahren von Kardinal Pell am nächsten Mittwoch und am nächsten Donnerstag beim Obersten Gerichtshof von Victoria wird weltweit mit einem Livestream zu sehen sein. Allerdings wird der Livestream nur die Gesichter der Richter zeigen. Die Vorsitzende des Gerichts werden Anne Ferguson, die Chefjuristin des Gerichtshofs, Chris Maxwell, der Präsident des Berufungsgerichts und Richter Mark Weinberg sein. Die drei Richter können das Urteil entweder bestätigen oder völlig aufheben oder eine nochmalige Prüfung veranlassen. Falls das Urteil aufrechterhalten wird, hat Pell angekündigt, keine Haftverkürzung zu beantragen. Diese Behauptung wurde in den vergangenen Tagen medial kolportiert. Pell würde dann mindestens 3 Jahre und 8 Monate im Gefängnis verbringen.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 girsberg74 1. Juni 2019 
 

Nicht ganz richtig, nur vorläufig!

@Diadochus auf @Veritatis Splendor:
„Das letzte Wort haben indes die drei Richter.“

Gott hat das letzte Wort!

Ich möchte daran erinnern, dass verschiedentlich zu einem Gebetssturm aufgerufen wurde, dass die Wahrheit letztlich siege. Das muss nicht bedeuten, dass das Urteil aufgehoben werde. Gott kann Kardinal Pell als Zeichen (Opfer) für ihn annehmen.

In diesem Sinne finde ich es richtig, dass ich über Kardinal Pell höre, dass er bei einem „Schuldspruch“auf keinen Fall Haftverkürzung beantragen werde.


9
 
 P. Johannes CO 1. Juni 2019 
 

Was ist Wahrheit

Hoffen wir, dass die Wahrheit siegt.


17
 
 Diadochus 1. Juni 2019 
 

@Veritatis Splendor

Das gleiche dachte ich auch. Kardinal Pell wird von den Medien im Circus Maximus regelrecht vorgeführt und den Löwen zum Fraß überlassen. Das letzte Wort haben indes die drei Richter.


13
 
 doda 1. Juni 2019 

Wie ist das einzuordnen?


4
 
 Veritatis Splendor 1. Juni 2019 

Wird das ein Schauprozess?


15
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Australien

  1. Australischer Priester kämpft vor Gericht für Lateinische Messe
  2. Maskenkontrolle: Australische Polizei unterbricht Feier der Messe
  3. Australischer Bischof ruft zur Covid-Impfung auf
  4. Australische Katholiken klagen Bischof in Rom an
  5. Australischer Bundesstaat will ‚Konversionstherapien’ streng bestrafen
  6. Australien: Maßregelung für Kritik an LGBT-freundlichem Lehrplan
  7. Australien möchte Religionsgemeinschaften besser schützen!
  8. Australien: Gesetz zwingt Priester zum Bruch des Beichtgeheimnisses
  9. Kardinal Pells Kampf gegen Missbrauch in der Erzdiözese Melbourne
  10. Causa Pell bleibt weiterhin rätselhaft







Top-15

meist-gelesen

  1. „Das ging selbst einigen CSD-Fans zu weit und sorgte für Aufregung innerhalb der Homo-Szene“
  2. Maria 1.0 schreibt offenen Brief an DBK-Vorsitzenden Bischof Bätzing
  3. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  4. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  5. DRINGEND - Bitte um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!
  6. Salzburger Erzbischof Lackner verteidigt Jungfrauenweihe im Dom
  7. Archie wurde getauft und in die katholische Kirche aufgenommen!
  8. „Gott ist mein Bräutigam“
  9. Edith Stein – Ave, Crux, spes unica
  10. "Das ist definitiv falsch – wir haben nicht nach einem Drehbuch Dritter gehandelt!"
  11. „Gender widerspricht sich selbst“
  12. Ein Blick auf kirchliche Zahlen und Daten zeigt den Grad der Entfremdung
  13. Tohuwabohu im Bistum Chur: Liturgiemissbrauch und Messsimulationen durch Gemeindeleiterin
  14. Papst Franziskus empfängt zum vierten Mal Transsexuelle
  15. Priester und späterer Bischof Emil Stehle hatte vertuscht, wird selbst des Missbrauchs beschuldigt

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz