Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  5. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  6. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  7. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  8. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  9. Dümmer geht nimmer!
  10. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  11. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  12. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  13. R.I.P. Ennio Morricone
  14. Der synodale Weg funktioniert nicht
  15. „Black Lives Matter“ fordert Auflösung der Kernfamilie

Medien: Wilton Gregory soll Erzbischof von Washington werden

29. März 2019 in Weltkirche, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die formale Ankündigung könnte schon nächste Woche erfolgen


Washington D.C. (kath.net)
Papst Franziskus dürfte laut einem Bericht der „Catholic News Agency“ Erzbischof Wilton Gregory von Atlanta zum nächsten Erzbischof von Washington D.C. und damit zum Nachfolger von Kardinal Donald Wuerl ernennen. Die formale Ankündigung könnte schon nächste Woche erfolgen. Gregory ist 71 und wird in den USA als guter Verwalter seiner Diözese geschätzt. Der Erzbischof von Washington gilt als der wichtigste Bischofssitz des Landes, der auch normalerweise mit der Kardinalswürde verbunden ist.


Gregory war bereits von 2001 bis 2004 der Vorsitzende der US-amerikanischen Bischofskonferenz gewesen, als seinerzeit erster Afroamerikaner, dem diese Verantwortung anvertraut worden war.

Pressefoto Erzbischof Wilton


Foto (c) Erzdiözese Atlanta


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 wedlerg 29. März 2019 
 

Gregory ist sicher nicht gegen LGBT

Wieder ein eiskalter Schachzug von Franziskus. Die Homolobby hat den nächsten Befürworter neben Cupich in wichtiger Position. Gregory ist einer der Bischöfe, die Martin et als Ideologie wohlwollend bzw. fördernd gegenüberstehen.

Schon dreist, wenn man in Diözösen, die durch homosexuellen Missbrauch erschüttert sind einen solchen Nachfolger ernennt. Offenbar hat er außer Homosexuellen-Lobbyisten keine Hausmacht in USA.

In Chile das gleiche SPiel: für den in Skandale der homosexuellen Missbruachsaffaire verwickelten kardinal Ezzati mit dem ebenfalls in die Affaire verwicklten Aós ersetzte:

Und in Peru ist der neue linke Kardinal Castillo Mattasoglio als erstes dadurch aufgetreten, dass er den Pro-Life-Marsch absagen lies, weil es wichtigere Dinge gäbe bzw. er dem Gesetzgeber seine Freiheit lassen wolle.

Fazit: In USA und Südamerika hat PF keine andere Hausmacht als pro-gay und pro-abortion Leute! Und diese setzt er rücksichtslos überall ein - egal ob Missbrauch oder nicht.

www.lifesitenews.com/news/us-archbishop-utilizes-pro-gay-priest-as-spiritual-guide-for-clerical-sex-a


11

0
 
 Kostadinov 29. März 2019 

Einfach mal seinen Namen googlen

oder bei Lifesitenews in die Suchfunktion eingeben... weiß nicht, warum mein früherer Kommentar hängen geblieben ist...


5

0
 
 Andrzej123 29. März 2019 
 

Mysterium Ineffabile hat leider recht

wie die unzähligen einschlägigen Suchergebnisse zeigen.


7

0
 
 mphc 29. März 2019 

@Mysterium Ineffabile

Haben Sie nicht gelesen: Er ist ein Kämpfer gegen die Homo-Lobby, also eine erfreuliche Ernennung.
Ich wünsche ihm viel Gnade, Kraft und Durchsetzungsvermögen.


2

0
 
 Mysterium Ineffabile 29. März 2019 

Ja wenn das so ist, dann munter weiter!!

Aha, wieder ein Exponent der Homolobby und LGBT-Förderer. Würde passen.


8

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Bischöfe

  1. Jüngster katholischer Bischof der Welt wurde geweiht
  2. Vorsicht mit Pauschalurteilen
  3. Erklärung von Bischöfen sorgt für Kopfschütteln
  4. Papst nimmt Rücktritt von Weihbischof in US-Diözese Buffalo an
  5. Amt beschert Bischof "schlaflose Nächte und freudiges Staunen"
  6. Brasilianischer Bischof tritt aus Erschöpfung zurück
  7. Kurienkardinal Ouellet: Einer von drei Bischofskandidaten lehnt ab
  8. US-Bischof: Knochenmarkspende für unbekannte Frau
  9. Neuseeländischer Bischof tritt wegen sexueller Affäre zurück
  10. 'Causa Alois Schwarz' - Papst Franziskus kündigt in Brief Gespräch an








Top-15

meist-gelesen

  1. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  2. Dümmer geht nimmer!
  3. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  4. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  5. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  6. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  7. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  8. Der synodale Weg funktioniert nicht
  9. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  10. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  11. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  12. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  13. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  14. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  15. #alllivesmatter - Unser kath.net-Sommer-T-Shirt 2020

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz