Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  3. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  4. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  5. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  6. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  7. "Religion nicht instrumentalisieren"
  8. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  9. "Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!"
  10. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  11. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  12. DBK: Flachsbarths „She decides“-Engagement geht auf ihre Verantwortung als Staatssekretärin zurück
  13. Oster: „Irritierend, dass Sie nicht auf Problematik des ungeschützten jungen Lebens eingehen“!
  14. USA gegen ‚sexuelle und reproduktive Rechte’ in UNO-Resolution zu Covid-19
  15. Bätzing/ DBK-Vollversammlung: „Wenn wir Bischöfe in diesen Tagen auch Kontroversen nicht verbergen“

Leben ohne Gliedmaßen: ‚Beten – durchziehen – wiederholen’

23. Februar 2019 in Chronik, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Trotz seiner körperlichen Einschränkungen hat Gabriel Adams gelernt, viele alltägliche Dinge selbst zu tun. Mit 17 entdeckte er seine Leidenschaft für das Tanzen.


Santa Clara (kath.net/jg)
„Beten – durchziehen – wiederholen“ Mit diesem Motto stellt sich Gabriel Adams (20) auf seiner Instagram-Seite vor. Der junge Mann lebt mit Hanhart-Syndrom, das heißt er hat keine Arme und keine Beine. Die christliche Internetseite Faithwire hat ihm ein kurzes Portrait gewidmet.

Adams wurde als Kleinkind von einer Familie in Santa Clara (US-Bundesstaat Utah) adoptiert. Mit Hilfe seiner Adoptiveltern hat er gelernt, viele alltägliche Dinge selbst zu erledigen. Das war nicht immer einfach, nicht nur wegen der körperlichen Einschränkungen. Adams wurde in der Schule regelmäßig schikaniert und drangsaliert.


Während seiner Schulzeit entdeckte er seine Leidenschaft für das Tanzen. Im Alter von siebzehn Jahren begann er, für einen Talentwettbewerb an seiner Schule zu trainieren. Er erzählte niemandem davon, weil er alle überraschen wollte.

Adams’ Auftritt vor seinen Mitschülern war ein voller Erfolg. Er erhielt stehende Ovationen. Der Tag war auch für Adams selbst eine Wende. Er erkannte, dass er hier etwas gefunden hatte, das er konnte, das er wollte und bei dem er mit entsprechendem Einsatz auch erfolgreich sein würde. Nach seinem Schulabschluss tritt er bei Benefizkonzerten auf, um Geld für kranke Menschen zu sammeln.

„Ich bin wie jeder andere. Ich habe auch schlechte Tage“, gibt er zu. „Wenn das passiert, ist immer eine Stimme in meinem Kopf die mir sagt ‚Gib auf’ und ich muss gegen diese Stimme kämpfen“, sagt er wörtlich. Trotz aller Schwierigkeiten, die er in seinem Leben bewältigen musste, sagt er, dass sein Leben nicht hart ist. „Das Leben ist nur dann hart, wenn man es hart macht.“

Adams hat sich mit seiner Situation abgefunden. „Ich mag meinen Körper wie er ist“, sagt er wörtlich. Wenn er gefragt wird, ob er gerne Gliedmaßen hätte, antwortet er kurz mit „Nein“.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Zeugnis

  1. Bekannter Football-Spieler: Pornografiesucht mit „Gnade Gottes“ überwunden
  2. Pierce Brosnan: Katholischer Glaube ist Stütze in meinem Leben
  3. Tim Tebow würdigt christlichen Prediger Ravi Zacharias
  4. "Gott hat alles in der Hand und wir sollten diese öfters waschen"
  5. "Deshalb brauchen wir alle Christus"
  6. Im Land, wo der Pfeffer wächst
  7. 'Das größte Geschenk, das wir haben können, ist die Vergebung'
  8. Im Gefängnis sprach Jesus zu mir
  9. 557 Tage als Geisel im Jemen
  10. Gott, mein Herz ist voller Zuversicht - Musicalstar mit Bibelsprüchen








Top-15

meist-gelesen

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  3. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  4. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  5. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  6. Sizilien: Kirche der Heiligen Agatha verwüstet
  7. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  8. "Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!"
  9. Weinendes Marienbildnis sorgt in Griechenland für Aufsehen
  10. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  11. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  12. Eine nie dagewesene Glaubenskrise – hin zu einem Schisma?
  13. Klare Antwort von Bischof Overbeck: „Nein, für die Wandlungsworte ist das nicht denkbar“
  14. Kardinal Becciu verteidigt sich: Habe kein Geld unterschlagen
  15. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz