Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Österreich: Ab Montag verpflichtender Mund-Nasenschutz bei Gottesdiensten
  2. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  3. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  4. 27 deutsche Ärzte ersuchen Bischöfe um Erlaubnis der Mundkommunion
  5. USA: Zweiter Fall eines ungültig getauften Priesters
  6. 'Kirche, Sex und Sünde' - Fake-News-Alarm durch Kardinal Marx & Friends
  7. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  8. 'Synodaler Weg' braucht (fast) kein Mensch
  9. Linke US-Verfassungsrichterin Ginsburg an Krebs gestorben - Kommt katholische Höchstrichterin?
  10. "Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!"
  11. Berliner Christenverfolgung
  12. Diesen Corona-Irrsinn versteht niemand mehr
  13. Bischof Oster kritisiert Unterstützung von „She decides“ durch Maria Flachsbarth/Kath. Frauenbund
  14. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  15. Schönstatt-Gründer Pater Kentenich ein Missbrauchstäter?

Seewald kritisiert mangelndes Interesse an Benedikts 90. Geburtstag

10. April 2017 in Weltkirche, 19 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Peter Seewald sagte nach Darstellung der „Mittelbayrischen Zeitung“: „Ich finde es skandalös, wie einer der größten Söhne dieses Landes, von Teilen dieses Landes, auch von Teilen des kirchlichen Establishments, behandelt wird.“


Vatikan (kath.net) „Ich finde es skandalös, wie einer der größten Söhne dieses Landes, von Teilen dieses Landes, auch von Teilen des kirchlichen Establishments, behandelt wird“, sagte der bekannte Autor Peter Seewald (Archivfoto) im Vorfeld des 90. Geburtstages, den der emeritierte Papst am Ostersonntag begehen wird. Das berichtete die „Mittelbayrische Zeitung“. Er habe den Eindruck: „aus den Augen, aus dem Sinn“. Es sei der Deutschen Bischofskonferenz offenbar „nicht wert, dass man diesen großen Europäer und großen deutschen Patrioten“ zum 90. Geburtstag „entsprechend würdigt“.


Die Deutsche Bischofskonferenz wies ihrerseits diese Kritik zurück, wie die „Mittelbayrische“ weiter berichtete. DBK-Sprecher Matthias Kopp sagte: „Die deutschen Bischöfe werden in angemessener Weise gratulieren und präsent sein.“

kath.net-Buchtipp
Letzte Gespräche
Von Benedikt XVI.; Peter Seewald
Hardcover, 288 Seiten
2016 Droemer/Knaur
ISBN 978-3-426-27695-2
Preis 20.60 EUR

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

Link zum kathShop

Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus, Linz:
Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: [email protected]

Buchhandlung Provini Berthier GmbH, Chur:
Für Bestellungen aus der Schweiz/Liechtenstein: [email protected]

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und der Provini Buchhandlung (Auslieferung Schweiz und Lichtenstein) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.

Pressefoto Peter Seewald


Foto oben: Peter Seewald bei der Präsentation des Interviewbandes "Letzte Gespräche" (c) kath.net/Christoph Hurnaus


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 lakota 13. April 2017 
 

Im K-TV

kommt laut Programmheft am Ostersonntag um 14.00Uhr eine Festandacht mit Gebet für Papst.em.Benedikt zum 90. Geburtstag aus der Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein bei Wemding.


1

0
 
 723Mac 11. April 2017 
 

Jedem steht es zu als Dank für die Person und Wirken

von Papst Benedikt -Joseph Ratzinger
z.B. Anbetung des Allerheiligsten über 30 min zu halten
oder ein Marienwallfahrtsort in der Nähe des Wohnortes aufzusuchen
3 Ave Maria oder auch den ganzen Rosenkranz zu beten
1 Stossgebet zum Allerheiligsten Herzen Jesu oder die ganze Litanei zu beten
die Heilige Kommunion zu empfangen und die Früchte von diesem Empfang als Dank für Papst Benedikt z.B. für die Neuevangelisierung zu widmen
ganzes Te Deum zu beten
eine Mahlzeit für einen Obdachlosen zu spenden oder bewusst eine andere gute Tat zu bringen
Papst Benedikt in Seinem Wirken war als Papst für jeden da (Er ist auch als Beter heute für die ganze Kirche Jesu), es kann also jeder sich selbst mit kleinsten Gebet oder einer guten Tat für Ihn bei dem Herren bewusst bedanken


4

0
 
 Damiana 11. April 2017 
 

Dankbarkeit

In großer Dankbarkeit bete ich regelmäßig für unseren wunderbaren Papa emeritus. Seine Schriften, seine Vorträge sind eine schier unerschöpfliche Quelle, und seine Person als Ganzes ist für mich Vorbild und Leitbild der Christusverehrung. Ich denke, er preist mit jedem Atemzug den lebendigen , wahren ,liebenden und schönen Gott. Ich betrachte es als großes Geschenk, daß uns dieser Papst, dieser Mensch geschenkt wurde, daß er uns auf den Weg zu Christus ins unvergängliche Licht mitzieht. Gott behüte ihn und vergelte ihm in überreichem Maße den Dienst den er uns und kommenden Generationen erwiesen hat.


13

0
 
 Dottrina 11. April 2017 
 

Herzenspapst!

Diesen wunderbaren Papst werde ich IMMER im Herzen tragen, erst recht an seinem Geburtstag. Ich denke, er würde schmunzeln, wenn ich an seinem Geburtstag nach dem Essen (in Rom) ein Stamperl Limoncello auf ihn trinke :-)


9

0
 
 Christa.marga 11. April 2017 
 

Bei dieser Formation unserer Bischöfe

...braucht man sich nicht zu wundern. Viele davon sind vor Neid erblasst, als Josef Ratzinger zum Papst gewählt wurde. Papst Benedikt XVI. war und ist ein Segen für die Katholische Kirche und für alle Menschen auf der Welt. Er wird auch von anderen Religionsführern sehr geschätzt und geachtet, nur nicht von seinen deutschen Amtskollegen und von den ganzen Hochschultheologen und Laientheologen.
Ich wünsche unserem emeritierten Papst Benedikt XVI. von Herzen alles Gute und Gottes Segen zu seinem 90. Geburtstag und bin ihm mit großer Dankbarkeit und Respekt verbunden.


8

0
 
 XL 11. April 2017 
 

@SpatzInDerHand

Und Sie meinen tatsächlich, dass der Emeritus so ein Brimborium mögen würde?
Das Fernsehen sendet jedenfalls schon rauf und runter.


2

0
 
 Diasporakatholik 11. April 2017 
 

@Padre14,9

Es sind insgesamt 3 Sendungen zu Ehren Papst Benedikt XVI. 90. Geburtstag im BR von 20.15 Uhr - 0.15 Uhr - lediglich unterbrochen von 15 min Rundschau-Magazin um 21.45 Uhr - 22.00 Uhr.


6

0
 
 lakota 11. April 2017 
 

@Padre14.9

In meiner TV-Zeitung steht am 12.04. auch um 20.15Uhr ein Beitrag "Der bayerische Papst". Ich hatte es mir schon "angegilbt", damit ich es nicht verpasse. Wenn ich ihn sehe, mit seinem feinen, gütigen Lächeln...da geht mir das Herz auf. Gott segne und behüte ihn weiterhin!


8

0
 
 Herbstlicht 11. April 2017 
 

SpatzInDerHand!

Stimmt! Die Vorinformation über geplante Aktionen öffentlicher kirchlicher Stellen auf den 90. Geburtstag hätte schon angelaufen sein müssen.
Den letzten Absatz Ihres Kommentars kann ich voll und ganz mit-unterschreiben.


7

0
 
 padre14.9. 11. April 2017 

Papst Benedikt XVI. BR Fernsehen kommt eine lange Dokumentation

am 12.April ab 22 Uhr, also es wird schon etwas gemacht. So einen Denker wie unseren Papst Benedikt XVI. kann niemand ignorieren.


10

0
 
 723Mac 11. April 2017 
 

Große Freude über 90. Geburtstag von Papst Benedikt in München

Bei Seinem Besuch in Etzelsbach sprach Papst Benedikt von der Gottesmutter als von "unserer Mutter" daß "Maria zugleich auch unsere Mutter ist – eine Mutter, die das größte aller Leiden erfahren hat, alle unsere Nöte mitempfindet und mütterlich auf ihre Überwindung sinnt"
Mit Seinem Besuch in Etzelbach brachte Papst Benedikt endlich auch Einheit unter der Deutschen (Aufteilung auf Wessis und Ossis ist verschwunden, auch Protestanten anerkennen Maria als Mutter Jesu)
Heilige Messe zum 90. Geburtstag von Papst Benedkit am Ostersonntag 16.April 2017 11.30 Uhr Münchner Herzogspitalkirche,ordentlicher Ritus
Herzogspitalkirche ist Heiligtum der Schmerzhaften Gottesmutter mitten in Münchner Innenstadt und das Ort der längsten ununterbrochenen Anbetung des Allerheilgsten in Deutschland- ununterbrochen seit 1721 (im 2.WK wurde Allerheigster und die Anbetung in die Kapelle eines Krankenhaus verlegt, aber nicht unterbrochen)
16.15 Uhr -jeder Tag, Rosenkranz für amtierenden Papst Franziskus


13

0
 
 kirche3000 11. April 2017 
 

Magnificat anima mea dominum

Was will man von diesen linksliberalen Kirchenmännern und -funktionären auch schon anderes erwarten, als dass sie das Große klein reden um sich selber groß zu machen! Haben sie schon früher nicht auf diesen hl. Papst gehört, werden sie ihm jetzt erst recht kein Andenken bewahren. Aber wer ist schon auf ignorante Selbstbeweihräucherer angewiesen?! - Kein Mensch!! - "Er stößt die Mächtigen vom Thron und erhebt die Niedrigen (Lk 1, 53)!" Der HERR selbst wird zur gegebenen Zeit seine Stimme erheben: "Wenn diese schweigen, werden die Steine selber schreien!" (Lk 19,40). Papst Benedikt hat genügend Verehrer, die zu seinem 90. Geburtstag die Sektkorken ordentlich knallen lassen: AD MULTOS ANNOS HL. VATER! - Der liebe GOTT hat noch große Pläne mit Ihnen!
WIR LIEBEN SIE!!!


11

0
 
 SpatzInDerHand 11. April 2017 

@Herbstlicht: Das hatte ich auch zuerst gedacht. ABER!

Aber dann fiel mir auf, dass wir es bereits wissen müssten, wenn die DBK zu einem großen Empfang anlässlich des Benedikt-Geburtstages einladen würde. Oder wenn die DBK eine Festschrift für den emeritierte deutschen Papst herausgeben würde. Auch Festvorträge an Universitäten und Festmessen in den Kathedral-Kirchen der Bistümer wären längst bekanntgegeben.

Bei mir kamen noch keinerlei Informationen vorbei (außer die schöne Veranstaltung von Stift Heiligenkreuz natürlich!).

Aber wie Sie will ich die Hoffnung noch nicht aufgeben, dass wir doch noch positiv überrascht werden! Mein natürlicher gesunder Menschenverstand bleibt allerdings anhand der anderen Erfahrungen mit der kath. Kirche in Deutschland skeptisch.


13

0
 
 DonGiovanni 11. April 2017 
 

Größte Sohn des Landes

Das Land der Bayern hat einige große Söhne in Politik und Kultur hervorbracht gebracht, aber ich meine Papst Benedikt ist einer der größte Söhne, sondern der größte Sohn des Landes Bayern und überhaupt der größte Sohn Deutschlands, sowie der hl. Papst Johannes Paul II. der größte Sohn Polens war. Wir Österreicher können so etwas wirklich nicht vorweisen, selbst wenn auch Papst Benedikt alt-österreichische Wurzeln hat.


13

0
 
 Christin16 10. April 2017 

Die Öffentlichkeit mag schweigen

und unseren Papst em. Benedikt ignorieren wollen, aber viele, die ihn lieben und verehren, werden ihm entweder schreiben oder an ihn denken und für ihn beten. Benedikt weiß, so denke ich, schon sehr gut, wer ihm wirklich und aufrichtig innerlich verbunden ist, und wer nicht.
In seinem Alter hat er falsche Anbiederung nicht mehr nötig. Gott segne und schütze ihn.


23

0
 
 Helena_WW 10. April 2017 
 

Wir können dafür Aufmerksamkeit und Dankbarkeit für den Kirchenlehrer+Papst em. Benedikt schenken

Ist es nicht eine schöne Fügung, dass der emeritierte Papst Benedikt XVI und große Kirchenlehrer unserer Zeit am Ostersonntag seinen 90. Geburtstag begehen wird. Wir sollten dankbar sein und uns mit ihm freuen.

Ich teile die Kritik von Herrn Peter Seewald und finde es gut, dass er das so deutlich sagt.
"„Ich finde es skandalös, wie einer der größten Söhne dieses Landes, von Teilen dieses Landes, auch von Teilen des kirchlichen Establishments, behandelt wird“, sagte der bekannte Autor Peter Seewald "

Das wird auch negativ auf dieses kirchliche Establishments selbst zurückfallen.


22

0
 
 hortensius 10. April 2017 
 

Keine Überraschung!

Dass die Mehrheit der deutschen Kirchenfunktionäre für eine andere Kirche stehen, überrascht doch nicht. Einmal wird die Wahrheit herauskommen.


27

0
 
 Herbstlicht 10. April 2017 
 

Fairerweise muss gesagt werden, dass der Geburtstag des emer. Papstes erst an Ostern sein wird, daher ist es wohl besser, nach diesem Termin endgültig Bilanz zu ziehen.
Davon abgesehen kann ich mir aber gut vorstellen, dass Benedikt seinen Namenstag für wichtiger hält, als den Geburtstag.
Das kann aber selbstverständlich nicht bedeuten, dass die Öffentlichkeit und die kirchliche Welt zu wenig Notiz vom 90. Geburtstag nimmt.
Papst Benedikt hat die volle Aufmerksamkeit verdient.
Warten wir einmal ab!


22

0
 
 carolus romanus 10. April 2017 

Keine Überraschung

Die saueren Gesichter von Zollitsch, Lehmann und Kasper bei seiner Wahl sind unvergesslich, im Netz dokumentiert und haben alles gesagt. Hass und Hetze des sich selbst so nennenden kritischen Katholizismus WisikiZDK und der verbeamteten Laien-Hochschultheologie wurden kaum kaschiert bis heute. Man denke an den auf der offiziellen dt.kath. Homepage kürzlich geforderten Entzug der Würdezeichen des emerierten Papstes. Letztlich dürfte dieser Hass zum Rücktritt beigetragen haben.


27

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Seewald

  1. Kontroverse um die "Tagespost"
  2. „Ratzinger ist weltweit der wohl meistgelesene Theologe der Neuzeit“
  3. Erste Jahre von Papst Benedikt XVI.: „Es hatte sich etwas gedreht“
  4. Der Kahlschlag geht weiter
  5. Der Skandal von Altomünster
  6. 'Was ist das? Bosheit? Ignoranz?'
  7. 'Welt auf der Kippe'
  8. 'Welt auf der Kippe'
  9. 'Welt auf der Kippe'
  10. Peter Seewald: Deutsche Amtskirche ausgezehrt und langweilig








Top-15

meist-gelesen

  1. Berliner Christenverfolgung
  2. Schönstatt-Gründer Pater Kentenich ein Missbrauchstäter?
  3. Österreich: Ab Montag verpflichtender Mund-Nasenschutz bei Gottesdiensten
  4. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  5. 'Kirche, Sex und Sünde' - Fake-News-Alarm durch Kardinal Marx & Friends
  6. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  7. Diesen Corona-Irrsinn versteht niemand mehr
  8. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  9. Bischof Oster kritisiert Unterstützung von „She decides“ durch Maria Flachsbarth/Kath. Frauenbund
  10. USA: Zweiter Fall eines ungültig getauften Priesters
  11. Linke US-Verfassungsrichterin Ginsburg an Krebs gestorben - Kommt katholische Höchstrichterin?
  12. 27 deutsche Ärzte ersuchen Bischöfe um Erlaubnis der Mundkommunion
  13. Die Helden von Berlin - Trotz Corona mehr als 3000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben
  14. Weinendes Marienbildnis sorgt in Griechenland für Aufsehen
  15. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz