Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde
  2. Kirchen müssen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aufarbeiten!
  3. Biograf Peter Seewald korrigiert Papst Franziskus: Papst Benedikt XVI. hat Geschichte geschrieben
  4. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  5. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  6. Innsbrucker Bischof Glettler fällt den Lebensschützern in den Rücken
  7. Anhaltende Proteste gegen Ausstellung in einer Kirche in Italien
  8. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  9. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  10. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  11. Papst wieder mit dem Titel "Patriarch des Westens"
  12. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  13. Oster: „Ich danke Ihnen allen sehr für kompromisslosen Einsatz für Schutz des menschlichen Lebens“
  14. Polnische Bischofkonferenz ist der Schirmherr des Polnischen „Marsch für das Leben und die Familie“
  15. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!

Frankreich: 'Nacht der Zeugen' für verfolgte Christen

27. März 2017 in Weltkirche, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Initiative der französischen Sektion des internationalen päpstlichen Hilfswerks "Kirche in Not" in Paris und mehreren Städten


Paris (kath.net/KAP) Unter dem Titel "Nacht der Zeugen" finden in diesen Tagen bis zum Montag in mehreren französischen Städten nächtliche Gebetsgottesdienste für verfolgte Christen in aller Welt statt. Organisiert werden die Gottesdienste von der französischen Sektion des internationalen päpstlichen Hilfswerks "Kirche in Not". Die Initiative findet heuer schon zum neunten Mal statt. Diesmal gibt es Gebetsgottesdienste u.a. in Paris, Reims, Perpignan, aber auch im Fürstentum Monaco.


In allen Städten nimmt der jeweilige Ortsbischof an der "Nacht der Zeugen" teil. Überall kommen drei Zeugen zu Wort: Der syrische Mönch Jacques Mourad, der 2015 fünf Monate in der Hand der IS-Terroristen war und sich jetzt im Auftrag der Gemeinschaft von Mar Moussa in der autonomen kurdischen Region des Irak um die christlichen Flüchtlinge kümmert. Weitere Zeugen sind der französische Missionar P. Philippe Blot, der sich in Südkorea um die Flüchtlinge aus dem kommunistischen Nordkorea annimmt und die senegalesische Ordensfrau Marie-Catherine Kingbo, die in der Republique du Niger ein spirituelles und soziales Zentrum aufgebaut hat.

Die Kraft der Initiative "Nacht der Zeugen" bestehe darin, Zeugen das Wort zu geben, die - oft unter Lebensgefahr - "das leben, wovon sie sprechen", betont Marc Fromager, Nationaldirektor der französischen "Kirche in Not"-Sektion. Der Titel der Initiative erinnere an die Nächte der Einsamkeit, die viele Opfer der Unterdrückung durchleiden müssten. Im Verlauf der nächtlichen Gebetsgottesdienste werden die Namen der in jüngster Zeit wegen ihres Glaubens ermordeten Christen proklamiert, Phasen des stillen Gebets wechseln sich mit Zeugnissen, Gesängen und Meditationen über die Früchte des Martyriums ab.

Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 goegy 28. März 2017 
 

Im Gegensatz zum deutsch-sprachigen Raum, wo sehr weitgehend feige Sprachlosigkeit herrscht, manifestieren in Frankreich die Katholiken - darunter auffallend viele junge Menschen - für unsere verfolgten Geschwister im Nahen- und Mittleren Osten. Es vergeht kaum ein Tag, an welchem nichts unternommen wird, in der Hauptstadt wie in der Provinz.

Man brachte sogar die antiklerikale sozialistische Bürgermeisterin von Paris dazu, mit einer riesigen Banderole am Rathaus eine Aktion zu unterstützen für die in Pakistan wegen angeblicher Blasphemie eingekerkerte und zum Tode verurteilte Asia Bibi.
Lieber macht man hierzulande einen überdimensionierten Tamtam um Martin Luther und Frau von Bora. Man ist schändlich feige geworden!


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Christenverfolgung

  1. Christen werden in 160 Ländern der Welt schikaniert
  2. Tragisches Schicksal der verfolgten Christen
  3. Pakistan: Mehr Blasphemievorwürfe gegen Christen
  4. Indien: Junge Ordensfrau nach Konversionsvorwürfen in Haft
  5. Vatikan-Vertreter bei der UNO: Jeder siebte Christ wird verfolgt
  6. Nicaraguas Diktator Ortega verbietet öffentliche Kreuzwegprozessionen
  7. Indien: Kritik an Behörden wegen anhaltender Gewalt gegen Christen
  8. "Wenn die Demokraten die Macht haben, schauen sie bei der Ermordung der Christen in Nigeria weg"
  9. Iran: Für eine Verhaftung reicht es ein Christ zu sein
  10. "Kirche in Not": Mord an Priestern auch in "katholischen Ländern"






Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. Biograf Peter Seewald korrigiert Papst Franziskus: Papst Benedikt XVI. hat Geschichte geschrieben
  3. Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde
  4. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  5. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  6. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  7. ,Meine letzte Mahlzeit wird das Mahl des Lammes sein‘
  8. Wenn der Pfarrer seine Haushälterin verantwortungsgemeinschaftet
  9. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  10. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  11. Papst wieder mit dem Titel "Patriarch des Westens"
  12. Innsbrucker Bischof Glettler fällt den Lebensschützern in den Rücken
  13. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  14. Schottische Katholiken sind schockiert: Ernannter Bischof stirbt plötzlich vor seiner Bischofsweihe
  15. Lebensrecht ist nicht nur eine religiöse Frage, sondern es geht um die Grundlagen der Menschheit

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz