Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof an Kanzler Schallenberg: Bitte Schluss mit Folterrhetorik!
  2. Corona-Wahn
  3. Die adventliche Spalter-Predigt des Bischofs von Rottenburg-Stuttgart
  4. Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz!!!
  5. SPD, GRÜNE und FDP - KEIN HERZ für UNGEBORENE KINDER!
  6. Erzbistum Hamburg - Kein Platz mehr für Ungeimpfte/Aussätzige?
  7. Lebensschützer Tschugguel gegen Impfpflicht
  8. „Priesterlicher Zölibat: Liebesangelegenheit zwischen dem Hass der Welt und kirchlichem Selbsthass“
  9. Pariser Erzbischof vor Rücktritt? Was macht Papst Franziskus?
  10. Impfaktion IM Paderborner Dom – Hat der Dom keine Ausweichräume?
  11. Bischof Timmerevers: Impfpflicht ist ethisch vertretbar
  12. Exorzist Ripperger: Satan wird die Zeit knapp
  13. Das Herz hüten: das bedeutet, wachsam zu sein. Komm, Herr Jesus!
  14. Kölner Administrator Steinhäuser: Faktisch werde Woelki bei Rückkehr eine „Probezeit“ haben
  15. Die Löwen kommen!

Liegnitz: Eucharistisches Wunder von Rom anerkannt

20. April 2016 in Spirituelles, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Hostie zeigt rote Stellen, die von der Gerichtsmedizin als Herzmuskelgewebe menschlichen Ursprungs bestimmt wurden. Sie wird in Liegnitz zur Verehrung ausgestellt.


Liegnitz (kath.net/PM/jg)
Der Vatikan hat ein eucharistisches Wunder in der Pfarre St. Jacek im Bistum Liegnitz (Polen) anerkannt. Dies gab Bischof Zbigniew Kiernikowski in einer offiziellen Stellungnahme bekannt.

Am 25. Dezember 2013 fiel während der Kommunionspendung eine konsekrierte Hostie zu Boden. Sie wurde aufgehoben und in einem mit Wasser gefüllten Behälter aufbewahrt. Bald danach erschienen rote Flecken auf der Eucharistie. Stefan Cichy, der damalige Bischof von Liegnitz, setzte daraufhin eine Kommission ein, die das Phänomen beobachtete.


Im Februar 2014 wurden einige Proben zur Untersuchung entnommen. Eine gerichtsmedizinische Analyse ergab, dass es sich dabei um Gewebe handelt, das dem des Herzmuskels entspricht. Die Mediziner stellten Veränderungen an dem Muskel fest, die während des Todeskampfes auftreten. Genetische Untersuchungen ergaben, dass es sich um das menschliches Gewebe handelt.

Am 1. Januar dieses Jahres präsentierte Bischof Kiernikowski die Ergebnisse vor der Glaubenskongregation in Rom, die das Eucharistische Wunder nun bestätigt hat.

Die Reliquie wird in der Pfarrkirche St. Jacek zur Verehrung ausgestellt. Die Pfarre wird entsprechendes Informationsmaterial für die Besucher zur Verfügung stellen. Bischof Kernikowski hat weiters angeordnet, Gebetserhörungen und andere übernatürliche Ereignisse in Zusammenhang mit der Reliquie in einem Buch zu sammeln.

Foto: Symbolfoto


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Freude_am_Glauben 20. April 2016 
 

Gesegnetes Polen, versteh doch!


7

0
 
 Holunder 20. April 2016 
 

Was er uns sagen will?

Glaubt an die Eucharistie! Glaubt an mich! Ich verstehe nicht, warum das nicht überall publik gemacht wird. Was für Zeichen soll der HERR denn noch schicken?


17

0
 
 Magdalena77 20. April 2016 

Schon das zweite in kurzer Zeit

Nach dem Eucharistischen Wunder von 2008 in Sokolka (Nordostpolen) nun innerhalb weniger Jahre das zweite (im Südwesten Polens). Ich frage mich, was der Herr meiner Heimat Polen und uns allen durch diese außerordentlichen Gnaden sagen will.


14

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Eucharistie

  1. Riesige Erstkommunion eröffnet kirchlichen Weltkongress in Budapest
  2. Protest lehramtstreuer Katholiken: ‚Das kann nicht die echte Ökumene sein’
  3. Kardinal Müller: Kardinäle Cupich und Tobin wie ‚Vertreter der Demokraten’
  4. Vor Brief an US-Bischöfe: Cupich und Tobin bei Ladaria
  5. Keine Eucharistie im Lockdown: Priester bittet Gläubige um Vergebung
  6. Erzbischof versetzt Priester, der Pro-Abtreibungs-Politikerin Kommunion verweigert hat
  7. Erzbischof von Dublin verbietet Kommunionspendung außerhalb der Messe
  8. ‚Widerspricht dem Kirchenrecht’: Kardinal Burke gegen Neuregelung der Einzelzelebration im Petersdom
  9. Vatikan unterbindet Privatmessen im Petersdom
  10. ‚Die Eucharistie ist sehr lebendig’







Top-15

meist-gelesen

  1. Bischof an Kanzler Schallenberg: Bitte Schluss mit Folterrhetorik!
  2. Exorzist Ripperger: Satan wird die Zeit knapp
  3. Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz!!!
  4. Corona-Wahn
  5. Die Antwort auf die Not unserer Zeit ist JESUS CHRISTUS
  6. Die adventliche Spalter-Predigt des Bischofs von Rottenburg-Stuttgart
  7. Pariser Erzbischof vor Rücktritt? Was macht Papst Franziskus?
  8. Erzbistum Freiburg: 2G/3G-Gottesdienste nicht möglich wegen „Recht auf freie Religionsausübung“
  9. Bitte unterstützen Sie kath.net via AmazonSmile-Programm
  10. Die Löwen kommen!
  11. Lebensschützer Tschugguel gegen Impfpflicht
  12. Spanischer Bischof Novell heiratet geschiedene Autorin von Erotik- und Satanismusromanen
  13. Das siebeneinhalbte Sakrament
  14. Gebetsaktion für ein Ende der Coronakrise in oberösterreichischer Pfarrei
  15. Erzbistum Hamburg - Kein Platz mehr für Ungeimpfte/Aussätzige?

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz