Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus verurteilt Traditionalismus in der Kirche
  2. Barmherzigkeit gegenüber „LGBTQ-Katholiken", Unbarmherzigkeit gegenüber Anhängern der "Alten Messe"?
  3. Damit verläßt die Dame eindeutig den Boden der Lehre der katholischen Kirche
  4. Zürich: Demonstrant bei LGBT-Parade wegen Zitierung von Bibelstellen verurteilt
  5. Kardinal Cupich ODER wie man 500 Gläubige vertreibt
  6. 'Klimawandel ist zu einer Art Ersatzreligion geworden'
  7. Nach orthodoxer Heiligsprechung Spannungen zwischen serbisch-orthodoxer und katholischer Kirche
  8. Luxemburgs Forderungen an die Universalkirche, oder: der deutsche Sonderweg färbt ab
  9. „Eine Gesellschaft ohne Gott ist nicht denkbar, weil sie im Chaos versinken wird“
  10. Zwei Drittel der Deutschen sind für die sofortige Abschaffung der Kirchensteuer!
  11. 'Hatespeech' eines ZDF-Journalisten zur Lebensschutz-Entscheidung des Obersten Gerichtshofs
  12. Opfer von „Nackt-Selfie-Bischof“ Zanchetta sind über Kloster-Hausarrest empört
  13. Pater Kraschl: Warum die gültige Taufformel verwendet werden muss
  14. ‚Religiöse Grundlage’ – Richter hebt Abtreibungsverbote in Kentucky auf
  15. Kirche muss reich an Glauben sein, nicht reich an Geld

Alte Leipziger Propsteikirche trotz Denkmalschutz zum Verkauf

23. Juni 2015 in Deutschland, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Landesamt für Denkmalpflege wertet den Kirchensaal «als besonderes Zeugnis der DDR-Architektur jener Zeit» - Gebäude zeigt fast von Anfang an Schäden, da es auf morastigen Untergrund gebaut wurde


Leipzig (kath.net/KNA) Die alte und baufällige Leipziger Propsteikirche soll trotz jüngst verliehenem Denkmalstatus verkauft werden. «Es gibt mehrere Interessenten, und wir streben weiterhin einen möglichst schnellen Verkauf an», erklärte Propst Gregor Giele auf Anfrage am Montag in Leipzig. Für das Gebäudeensemble samt 5.000-Quadratmeter-Grundstück in hochpreisiger Lage habe es bislang einen Schätzwert von rund vier Millionen Euro gegeben. «Nun rechnen wir mit maximal der Hälfte», so Giele. Gegen die Entscheidung der Denkmalpfleger werde die Propstei aber keine Rechtsmittel einlegen.

Sachsens Landesamt für Denkmalpflege hatte die 1982 fertiggestellte Propsteikirche samt Innenausstattung und angrenzenden Gebäuden in der vergangenen Woche unter Denkmalschutz gestellt. Giele zufolge kam der Bescheid für die Propsteigemeinde sehr überraschend. Er sei bislang davon ausgegangen, dass einem Abriss der im Mai entweihten maroden Kirche nichts im Wege stehe, so der Propst. Die Pfarrgemeinde Sankt Trinitatis war vor gut sechs Wochen in ihre neue Propsteikirche im Stadtzentrum umgezogen.

Auf Anfrage erklärte die Ehefrau des Berliner Metallbildhauers Achim Kühn, gemeinsam mit dem «Freundeskreis Achim Kühn» habe sie «verschiedene Ämter des Freistaats und der Stadt Leipzig auf den besonderen Wert dieses Baukunst-Ensembles aufmerksam gemacht». Kühn hatte seinerzeit den Innenraum, die liturgischen Orte und das Eingangsportal der alten Propsteikirche gestaltet. Über deren weiteren Verbleib nach der Entwidmung der Kirche liegt der Künstler seit längerem mit der Propsteigemeinde im Streit. Kühn pochte stets auf den Erhalt des Gesamtkunstwerks und wertet jetzt den neuen Denkmalstatus als «Ritterschlag» für seine Kunst.

Zur Begründung für die Aufnahme der Propsteikirche in die Denkmalliste führt das Landesamt für Denkmalpflege den Kirchensaal «als besonderes Zeugnis der DDR-Architektur jener Zeit» an. Ferner gehöre das Bauwerk zu den wenigen Zentralbauten, die zu DDR-Zeiten für die katholische Kirche entstehen konnten. Die alte Propsteikirche wurde nach Plänen der Bauakademie der DDR errichtet. Es ist ein quadratischer Flachdachbau mit einer Front aus Glasbausteinen, der nach dem Willen des SED-Regimes möglichst wenig an einen Sakralbau erinnern sollte. Das Gebäude am Rande der Innenstadt steht auf morastigem Grund und zeigte bereits kurz nach seiner Errichtung erste Schäden.

St. Trinitatis Propstei Kirche Leipzig (Archivvideo, fünf Jahre alt, mit historischem Bildmaterial)


Mai 2015: Katholische Propsteikirche in Leipzig wurde eingeweiht


(C) 2015 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Foto Propsteikirche Leipzig (zweiter Bau) © Wikipedia/Lumu/Rabanus Flavus
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported, 2.5 Generic, 2.0 Generic and 1.0 Generic license.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Bistum Dresden-Meiße

  1. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  2. Bischof Timmerevers: Impfpflicht ist ethisch vertretbar
  3. ‘Neue Wurzeln schlagen und ein Zuhause finden’
  4. Leipziger Propstei kehrt in die Innenstadt zurück
  5. Koch: In Lebensvollzug kann ein Mensch nicht unentschieden bleiben
  6. Weihbischof Heiner Koch zum Bischof von Dresden-Meißen ernannt
  7. Zeitung: Kölner Weihbischof Koch wird Bischof von Dresden-Meißen
  8. Bischof von Dresden: Zeit der Abwendung von Religion geht zu Ende







Top-15

meist-gelesen

  1. Papst Franziskus verurteilt Traditionalismus in der Kirche
  2. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  3. DRINGEND - Bitte um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!
  4. Barmherzigkeit gegenüber „LGBTQ-Katholiken", Unbarmherzigkeit gegenüber Anhängern der "Alten Messe"?
  5. Damit verläßt die Dame eindeutig den Boden der Lehre der katholischen Kirche
  6. Kardinal Cupich ODER wie man 500 Gläubige vertreibt
  7. Zürich: Demonstrant bei LGBT-Parade wegen Zitierung von Bibelstellen verurteilt
  8. 'Hatespeech' eines ZDF-Journalisten zur Lebensschutz-Entscheidung des Obersten Gerichtshofs
  9. Opfer von „Nackt-Selfie-Bischof“ Zanchetta sind über Kloster-Hausarrest empört
  10. Hört auf Intschu Tschuna!
  11. Der Pfarrer von Ars und der Teufel
  12. Gender-Gaga beim Bayerischen Rundfunk
  13. Zwei Drittel der Deutschen sind für die sofortige Abschaffung der Kirchensteuer!
  14. Im Anfang war nicht das "Bischofswort"
  15. 'Klimawandel ist zu einer Art Ersatzreligion geworden'

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz