Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. 'Einige sähen mich lieber tot'
  3. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  4. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  5. Impfpflicht für Messbesucher in kanadischer Erzdiözese
  6. Vatikan führt "Grünen Pass" gegen Covid-19 ein
  7. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  8. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  9. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  10. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  11. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  12. DBK-Kopf Bätzing: „Die Themen, die das aufzeigen, liegen alle auf dem Tisch des Synodalen Weges“
  13. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  14. Franziskus wünscht sich lebendige und kreative Kirche in Europa
  15. Bischof, der Flüchtling war: Migranten als Hoffnungsträger sehen

Der Ultramontane

25. November 2012 in Buchtipp, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Alle Wege führen nach Rom - Ein neues Buch von Martin Mosebach - Mit Leseprobe


Rom (kath.net)
Aktuell hat er eine lebhafte Kontroverse ausgelöst durch den Abdruck eines Diskussionspapiers in der Berliner Zeitung und der Frankfurter Rundschau, in dem er die Strafwürdigkeit von Blasphemie und den Ernst der Kunst diskutierte: Martin Mosebach. Selbstbewusst tritt Mosebach für seinen katholischen Glauben ein. Für seinen Essay wurde er als Reaktionär und religiöser Eiferer, als höchst gefährlich, irritierend und ignorant bezeichnet, seine Haltung sei eine Pose und er gieße Öl ins Feuer. Dennoch: unbestritten ist er ein Schwergewicht in der deutschen Literaturlandschaft. Unter dem Titel „Der Ultramontane – Alle Wege führen nach Rom“ hat er nun neben seinem viel diskutierten Blasphemie-Text „Vom Wert des Verbietens“, der ursprünglich nur als Diskussionsgrundlage für ein wissenschaftliches Seminar dienen sollte und dem ein bisher unveröffentlichter Kommentar angehängt ist, eine Sammlung von Essays veröffentlicht, die er zu Themen rund um das Christentum verfasst hat. Im einleitenden Text, der sich auf den Buchtitel bezieht, beschreibt Mosebach seine eigene Position. Immer ein bisschen aus der Zeit gefallen, nicht nur irdischen, staatlichen, gesellschaftlichen Gesetzen und Regeln verpflichtet, sondern stets und zuerst einer übergeordneten Instanz gegenüber loyal, dem Papst nämlich als Gottes Stellvertreter auf Erden – das zeichnet den ultramontanen Katholiken aus. Die Essays, zum Beispiel zu Rom als der sich ewig wandelnden und doch beständig bleibenden Stadt, zum „Lob der Lourdes-Madonna“, die als Kommoden-Heilige unterschätzt wird und deren Erscheinung Mosebach durch seine Überlegungen philosophische Tiefe verleiht, oder über das Beten und seine Rituale, zeigen einmal mehr analytische Tiefenschärfe und eine schier unerschöpfliche Fülle an Details und überraschenden Zusammenhängen.


Martin Mosebach
Der Ultramontaen
St. Ulrich Verlag
gebunden, 160 Seiten, 140 mm x 220 mm,
EUR 17,50

Leseprobe auf KathTube

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und dem RAPHAEL Buchversand (Auslieferung Schweiz) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch nur Inlandportokosten.

Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: [email protected]

Für Bestellungen aus der Schweiz: [email protected]


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Callicles 26. November 2012 
 

Sehr gutes Buch!

Eine tolle Ergänzung zur \"Häresie der Formlosigkeit\"! Mosebach ist einer der wenigen Katholiken, die wirklich Klartext reden...


0

0
 
 Wischy 26. November 2012 
 

Eine wichtige Stimme

Man liest ihn immer mit Gewinn.


2

0
 
 Chris2 25. November 2012 
 

Auch sehr lesenswert

die \"Häresie der Formlosigkeit\", sein Werk über die Liturgie


2

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Literatur+Kunst

  1. Franziskus würdigt italienischen Dichter Dante zum 700. Todestag
  2. Christlicher Lotse durch die Welt der Literatur
  3. R. I. P. Christopher Tolkien!
  4. ‚Noel’: Weihnachtsgedicht von John R.R. Tolkien entdeckt
  5. Griffener Pfarrer dementiert Kirchenübertritt Peter Handkes
  6. Dabei hat der “Fat Guy”über jedem Glas Whisky das Kreuz geschlagen
  7. ‘Herr der Ringe’-Autor J.R.R. Tolkien war tiefgläubiger Katholik
  8. War G.K. Chesterton ein Heiliger?
  9. Netflix wird Chroniken von Narnia neu verfilmen
  10. #ChestFest – Chesterton Festival in Kroatien







Top-15

meist-gelesen

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  3. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  4. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  5. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  6. 'Einige sähen mich lieber tot'
  7. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  8. „Willkommen bei Maria vom Sieg!“
  9. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  10. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  11. 4.500 Teilnehmer beim 17. Marsch für das Leben in Berlin
  12. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  13. Nuntius bei DBK: Es geht um „die kirchliche Gemeinschaft, den katholischen Glaube und Heiligkeit“
  14. "Infiziert vom Virus der Falschheit?"
  15. Wenn der Bock zum Gärtner wird

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz