Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Koch an Eleganti: "Damit hast Du nämlich nicht Klarheit, sondern Verwirrung geschaffen!"
  2. Am Mittwoch wurde die letzte Messe der außerordentlichen Form in Kathedrale von Melbourne gefeiert
  3. Schisma - Vatikan klagt Erzbischof Vigano an
  4. Kipppunkt erreicht? Wird Wien eine muslimische Stadt?
  5. „Neu ist, dass sich auch Einrichtungen der Kirche am Versuch beteiligen, Christen mundtot zu machen“
  6. Früherer Distriktsoberer der Piusbruderschaft in den USA zu Haftstrafe verurteilt
  7. Breaking News aus Medjugorje - Große Novene zum Frieden in der Welt
  8. ‚Verband Christlicher Pfadfinder*innen’ beschließt Unvereinbarkeit mit AfD
  9. „Das Judentum in Deutschland ist im Begriff, unsichtbar zu werden“
  10. Lehrerin zeigt Volksschulkindern Sexfilm im Aufklärungsunterricht
  11. „In einem Wahljahr sollte der Papst vernünftiger handeln“
  12. Ärger um Spenden für Messen in Kroatien
  13. Demnächst Vatikan-Kongress über Schwarze Löcher und Urknall
  14. Adoratio 2024 – Ein voller Erfolg
  15. Die grandiose Geschichte von AMAZING GRACE

Slowenien: Volksentscheid stärkt die klassische Familienform

27. März 2012 in Aktuelles, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Wähler lehnten einen Vorschlag für ein Familiengesetz ab, welches unter anderem mehr Rechte für homosexuelle Lebensgemeinschaften vorsah.


Ljubljana (kath.net/KNA) Die Slowenen haben in einem Volksentscheid die klassische Familie gestärkt. Der abgelehnte Gesetzesentwurf sah unter anderem mehr Rechte für homosexuelle Lebensgemeinschaften vor. Nach Auszählung fast aller Stimmen unterstützten nur 45,2 Prozent das vom Parlament beschlossene Familiengesetz; 54,8 Prozent sagten Nein. An dem Volksentscheid beteiligten sich am Sonntag knapp 30 Prozent aller Stimmberechtigten. Eine konservative Bürgerinitiative hatte mehr als 40.000 Unterschriften gesammelt und so den Volksentscheid durchgesetzt.


Das nun gescheiterte Gesetz hätte Homosexuellen erlaubt, leibliche Kinder ihrer Partner zu adoptieren, nicht jedoch andere Kinder. Zudem sollten die 2006 eingeführten eingetragenen gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften unter anderem im Steuerrecht Eheleuten gleichgestellt werden. Das geplante Gesetz war auch umstritten, weil es Familie nicht mehr als Mutter, Vater und Kind definiert. Stattdessen hieß es, Familie sei «eine Lebensgemeinschaft von Kindern mit einem oder beiden Eltern oder einem anderen Erwachsenem, wenn dieser für das Kind sorgt». Zudem verbot das Familiengesetz auch die körperliche Bestrafung von Kindern und sah die Einführung eines Kinder-Ombudsmannes vor.

Der katholische Erzbischof von Ljubljana, Anton Stres, begrüßte das Abstimmungsergebnis. Die meisten Wähler hätten die «unersetzliche Rolle der Familie» bekräftigt, sagte er nach Angaben slowenischer Medien (Montag). Der Erzbischof hatte gemeinsam mit dem serbisch-orthodoxen Metropoliten von Zagreb und Ljubljana, Tomo Cirkovic, und dem Mufti der Islamischen Gemeinschaft, Nedzad Grabus, dazu aufgerufen, mit Nein zu stimmen.

(C) 2012 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Bebe 28. März 2012 
 

Beispiel für Europa

Hoffentlich machen es viele nach. Dank sei Gott.


1
 
 Smaragdos 27. März 2012 
 

Gut so, Slowenien!


4
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Slowenien

  1. Slowenien: Kirche kritisiert Ehe-Neudefinition durch Höchstgericht
  2. Slowakei: Regierung plant mehr finanzielle Hilfen für Schwangere
  3. Ex-Diözesanökonom von Maribor von Betrugsvorwurf entlastet
  4. Früherer Erzbischof von Maribor von Untreuevorwurf freigesprochen
  5. Slowakei: Proteste gegen neue Staatsgebühr für kirchliche Ehen
  6. Papst entlässt slowenische Erzbischöfe Stres und Turnsek
  7. Slowenien: Kirche reagiert offensiv auf Medienuntergriffe
  8. DNA-Test widerlegt angebliche Vaterschaft von Kardinal Rode
  9. Slowakei: Abschiedsgottesdienst mit Erzbischof Bezak in Trnava
  10. Slowenien: Rückzug emeritierter Erzbischöfe aus Bischofskonferenz






Top-15

meist-gelesen

  1. Oktober 2024 mit kath.net in MEDJUGORJE
  2. Breaking News aus Medjugorje - Große Novene zum Frieden in der Welt
  3. Koch an Eleganti: "Damit hast Du nämlich nicht Klarheit, sondern Verwirrung geschaffen!"
  4. „Neu ist, dass sich auch Einrichtungen der Kirche am Versuch beteiligen, Christen mundtot zu machen“
  5. Schisma - Vatikan klagt Erzbischof Vigano an
  6. Der Räuber und das Fitnessstudio
  7. Nebelkerzen im rechtsfreien Raum
  8. Am Mittwoch wurde die letzte Messe der außerordentlichen Form in Kathedrale von Melbourne gefeiert
  9. Die grandiose Geschichte von AMAZING GRACE
  10. Äbtissin Christiana Reemts OSB: „Früher glaubte man...“
  11. Kipppunkt erreicht? Wird Wien eine muslimische Stadt?
  12. Früherer Distriktsoberer der Piusbruderschaft in den USA zu Haftstrafe verurteilt
  13. Adoratio 2024 – Ein voller Erfolg
  14. Kardinal: Italiens Präsident bat Vatikan, Berlusconi zu stürzen, Antwort war "eisiges Schweigen"
  15. „Welt“: Das entschwärzte RKI-Protokoll „sorgt unter Politikern und Wissenschaftlern für Empörung“

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz