Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Jason ODER wenn man sich für Österreich schämt!
  2. IMABE-Institut: Neuer Proteinimpfstoff ethisch vertretbar
  3. BREAKING NEWS - Facebook sperrt kath.net-Co-Herausgeber Christof Zellenberg nach Urlaubsvideo
  4. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  5. „Das ist die Stoßrichtung. Es geht um Diskreditierung“
  6. Es tauchen Fragen zu katholischer ‚Faktenchecker’-Seite auf
  7. Plus 38,6 Prozent - Höchste Austrittszahlen in Österreich bei Bischof Glettler
  8. Neuer Eklat beim Synodalen Weg: Leitung setzt sich über protokollierte Delegierten-Absprachen hinweg
  9. Streit um schwule Transgender-Krippe in katholischer Pfarrkirche im Erzbistum Köln
  10. Erzbischof Paglia empfiehlt Covid-Impfung für Kinder ab 5 Jahren
  11. US-Universität: Die umstrittene George-Floyd-Ikone soll nicht mehr ausgestellt werden
  12. Tirol: 225-Jahr-Jubiläum der Marienerscheinung von Absam
  13. Die Mär vom Priestermangel – und warum „viri probati“ keine Alternative für die Kirche sind
  14. Covid-Irrsinn in Süditalien: Keine Eucharistie von ungeimpften Priestern mehr
  15. Neue US-Studie zeigt: Ehen ohne voreheliches Zusammenleben halten besser

Benedikt XVI. und Kardinal Marx in der ‚kleinen Hölle’

19. März 2011 in Aktuelles, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Kirchweihe der römischen Titelkirche des Münchner Erzbischofs


Rom (kath.net/as) Am morgigen Sonntag, 20. März, wird Papst Benedikt XVI. die römische Titelkirche San Corbiniano des Erzbischofs von München und Freising, Reinhard Kardinal Marx, weihen. Patron der Pfarrei und Kirche ist der heilige Bischof Korbinian (* zwischen 670 und 680 bei Arpajon südlich von Paris; † 8. September zwischen 724 und 730 in Freising), der nach dem Willen Papst Gregors II. das Evangelium nach Bayern brachte und zum ersten Bischof von Freising wurde. Am 5. Juni wird Kardinal Marx feierlich von seiner Titelkirche Besitz ergreifen, die ihm der Papst mit seiner Ernennung zum Kardinal zugewiesen hat, und damit nominell auch zu einem römischen Pfarrer werden.

Die Pfarrei San Corbiniano liegt im Stadtviertel Infernetto („kleine Hölle“) in der äußersten westlichen Peripherie Roms. Das Viertel entstand in den 70er Jahren, als immer mehr Häuser schwarz gebaut wurden, eine Situation, die dann – wie in Italien oft üblich – durch nachträgliche „Vergebungs-“Gesetze („condoni“) saniert worden ist. Die neue Kirche wurde zusammen mit dem Pfarrkomplex mit finanzieller Unterstützung des Erzbistums München errichtet. Der ungewöhnliche Name des Viertels stellt eine Erinnerung daran dar, dass auf dem Gebiet früher viele Köhlereien angesiedelt waren und die hohen Feuer aus der Ferne die Vorstellung der „Hölle“ vermittelten.

Um 9:00 Uhr am morgigen Sonntag wird Benedikt XVI. der heiligen Messe vorstehen. Um 11:15 wird der Papst die Gläubigen des Viertels vor der Kirche begrüßen. Es wurden Großbildschirme aufgestellt, um es so vielen Gläubigen wie möglich zu erlauben, an den Feiern teilzunehmen.

Benedikt XVI. wird vom Kardinalvikar der Diözese Rom, Agostino Vallini, sowie von den Kardinälen Reinhard Marx und Friedrich Wetter empfangen werden. Somit sehen sich zwei ehemalige sowie der aktuelle Erzbischof von München und Freising in der „kleinen Hölle“ vereint.

Die Pfarrei San Corbiniano zählt im Moment rund 10.000 Einwohner. Das Viertel Infernetto befindet sich im Wachsen: nach Angaben der Gemeinde Rom beläuft sich die Gesamteinwohnerzahl auf 20.000. Jeden Tag siedelt sich eine weitere Familie im Infernetto an. Das Stadtviertel kann die höchste Geburtenrate Roms verzeichnen. Im Jahr 2010 wurden 60 Kinder getauft. Während des aktuellen Pastoraljahres besuchen 194 Kinder (vierte und fünfte Grundschulklasse) die Erstkommunionkatechese.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Mysterium Ineffabile 19. März 2011 

@ Bärchen

Würden Sie mir bitte erklären, was Sie meinen? Ihre Rede ist unverständlich wenn nicht unsachlich.

Der Papst besucht eine Pfarrei seiner Diözese und weiht die Kirche und das neue Pfarrhaus, so wie es ausschaut in einer Gegend Roms, die nicht gerade das Feinste ist. Dann teilt er dem Münchner Erzbischof diese Kirche als Titel zu, um zu bekräftigen, wie wichtig auch die finanzielle Unterstützung einer armen römischen Pfarrei durch eine reiche deutsche Diözese ist. Der Titelkardinal kommt immer wieder in die Pfarrei, was für die Leute immer ein großes Fest ist. Und die Gläubigen sind wirklich froh darum, hinter ihrem Rücken eine große, reiche, historische deutsche Diözese zu sehen.

Was soll denn daran nicht in Ordnung sein????


4
 
 Bärchen 19. März 2011 
 

Wie wichtig

ist das denn ?
Unsere \" Würdenträger\" scheinen ja ziemlich viel Wert auf menschliche Ehren zu legen.
Wo besteht ein Unterschied zwichen der Eitelkeit derWelt und der Eitelkeit der katholischen \"Würdenträger\" ? Mich macht das immer sehr traurig.

Mener Meinung nach ist Christus der einzige Würdenträger.
Chrisrus sagt: Wer mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst, nehme jeden Tag sein Kreuz auf sich und folge mir nach.

Von Selbstverleugnung kann ich bei unseren \"Würdenträgern\" nichts erkennen.


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Benedikt XVI.

  1. Der neue VIP-Weinberg
  2. Zusätzliche Verwirrung in einer ohnehin bereits vergifteten Zeit
  3. Benedikt XVI. nun der wohl älteste (Ex-)Papst der Geschichte
  4. Kontroverse um die "Tagespost"
  5. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  6. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  7. „Den Menschen etwas von der Größe Gottes vermitteln“
  8. „Unser aller aufrichtige Anteilnahme gilt dem Papa emerito Benedikt XVI.“
  9. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  10. Die Sprache der Engel






Top-15

meist-gelesen

  1. Jason ODER wenn man sich für Österreich schämt!
  2. BREAKING NEWS - Facebook sperrt kath.net-Co-Herausgeber Christof Zellenberg nach Urlaubsvideo
  3. „Das ist die Stoßrichtung. Es geht um Diskreditierung“
  4. Neuer Eklat beim Synodalen Weg: Leitung setzt sich über protokollierte Delegierten-Absprachen hinweg
  5. Streit um schwule Transgender-Krippe in katholischer Pfarrkirche im Erzbistum Köln
  6. Die Mär vom Priestermangel – und warum „viri probati“ keine Alternative für die Kirche sind
  7. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  8. IMABE-Institut: Neuer Proteinimpfstoff ethisch vertretbar
  9. Plus 38,6 Prozent - Höchste Austrittszahlen in Österreich bei Bischof Glettler
  10. Böswillige Zerstörung an der Grotte in Maria Vesperbild
  11. Es tauchen Fragen zu katholischer ‚Faktenchecker’-Seite auf
  12. Covid-Irrsinn in Süditalien: Keine Eucharistie von ungeimpften Priestern mehr
  13. Demonstrationen gegen Kardinal Cupich nach Einschränkungen für traditionelle Messe
  14. Nicht einmal die Jungfrau Maria 'wollte Priesterin sein'
  15. Der politische Kampf gegen die Abtreibung ist verloren

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz