Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Koch an Eleganti: "Damit hast Du nämlich nicht Klarheit, sondern Verwirrung geschaffen!"
  2. Am Mittwoch wurde die letzte Messe der außerordentlichen Form in Kathedrale von Melbourne gefeiert
  3. Schisma - Vatikan klagt Erzbischof Vigano an
  4. Kipppunkt erreicht? Wird Wien eine muslimische Stadt?
  5. „Neu ist, dass sich auch Einrichtungen der Kirche am Versuch beteiligen, Christen mundtot zu machen“
  6. Früherer Distriktsoberer der Piusbruderschaft in den USA zu Haftstrafe verurteilt
  7. Breaking News aus Medjugorje - Große Novene zum Frieden in der Welt
  8. ‚Verband Christlicher Pfadfinder*innen’ beschließt Unvereinbarkeit mit AfD
  9. „Das Judentum in Deutschland ist im Begriff, unsichtbar zu werden“
  10. „In einem Wahljahr sollte der Papst vernünftiger handeln“
  11. Demnächst Vatikan-Kongress über Schwarze Löcher und Urknall
  12. Ärger um Spenden für Messen in Kroatien
  13. Deutschschweizer Frauenklöster verlassen Ordens-Dachverband
  14. Adoratio 2024 – Ein voller Erfolg
  15. Die grandiose Geschichte von AMAZING GRACE

Erster Welttag der Kinder: Beginn im Olympiastadion Roms

25. Mai 2024 in Aktuelles, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Franziskus: Liebe Kinder, ich danke euch, dass ihr meiner Einladung zu diesem Treffen gefolgt seid! Der Herr kann große Dinge tun, wenn wir miteinander und mit Jesus sind


Rom (kath.net) Erster Welttag der Kinder in Rom. Rund 50.000 Kinder und Teilnehmer erwarteten Papst Franziskus zum Olympiastadion Roms. Die organisierte Veranstaltung wurde vom italienischen Staatsfernsehen Rai1 live übertragen.

„Manche Leute denken vielleicht, dass ihr euch nicht nur euer Lächeln, sondern auch eure Träume rauben lasst. Aber, sagt mal, wollt ihr euch eure Träume rauben lassen? Werdet ihr also weiter träumen? Gut! Bravo! Ich danke euch dafür, denn auf diese Weise können wir gemeinsam mit euch Tag für Tag eine schönere, friedlichere und bewohnbarere Welt für alle aufbauen. Danke!“, so in seiner Ansprache, die sich vor allem durch frei gehaltene Einschübe und Aufrufe auszeichnete.


Der Papst antwortete dann auf die Fragen einiger Kinder. Im Stadion war eine innerhalb eines musikalischen Programms mehr als lebhafte Situation vorherrschend. Auch der 87jährige italienische Schauspieler und Komödiant Lino Banfi, der „Großvater Italiens“, mit dem Franziskus bereits mehrere Male zusammengetroffen war, sprach als Vertreter der Großeltern ein Grußwort. In diesem betonte er die Bedeutung der Großeltern für die Kinder und die Familie und unterstrich, wie Franziskus der „Großvater der Welt“ sei. Auch der Sänger Renato Zero erwies dem Papst die Ehre.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 lesa 29. Mai 2024 

Genug der Inszenierungen. Kinder brauchen konkrete Betreuung

Inszenierungen jeglicher Art nützen den Kindern wohl wenig.
Was sie brauchen ist Geborgenheit bei Vater und Mutter und Halt im Glauben.


0
 
 Paddel 26. Mai 2024 

Die heilige Jungfrau möge ihren Schuztmantel ausbreiten

und all diese Kinder beschützen.


0
 
 Peter2021 25. Mai 2024 
 

Super!

youtu.be/ioJV_ZSUibQ?feature=shared


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Oktober 2024 mit kath.net in MEDJUGORJE
  2. Breaking News aus Medjugorje - Große Novene zum Frieden in der Welt
  3. Koch an Eleganti: "Damit hast Du nämlich nicht Klarheit, sondern Verwirrung geschaffen!"
  4. „Neu ist, dass sich auch Einrichtungen der Kirche am Versuch beteiligen, Christen mundtot zu machen“
  5. Schisma - Vatikan klagt Erzbischof Vigano an
  6. Der Räuber und das Fitnessstudio
  7. Nebelkerzen im rechtsfreien Raum
  8. Am Mittwoch wurde die letzte Messe der außerordentlichen Form in Kathedrale von Melbourne gefeiert
  9. Die grandiose Geschichte von AMAZING GRACE
  10. Äbtissin Christiana Reemts OSB: „Früher glaubte man...“
  11. Kipppunkt erreicht? Wird Wien eine muslimische Stadt?
  12. Früherer Distriktsoberer der Piusbruderschaft in den USA zu Haftstrafe verurteilt
  13. Adoratio 2024 – Ein voller Erfolg
  14. Kardinal: Italiens Präsident bat Vatikan, Berlusconi zu stürzen, Antwort war "eisiges Schweigen"
  15. „Welt“: Das entschwärzte RKI-Protokoll „sorgt unter Politikern und Wissenschaftlern für Empörung“

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz