Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan macht Vorschläge für ein Papstamt für alle Kirchen
  2. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  3. Vatikan will neue Art des Papstamts vorschlagen
  4. Ein Ordinariat für den Alten Ritus?
  5. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  6. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’
  7. Biologischer Mann fühlt sich als Frau, will ins Frauen-Fitnessstudio
  8. Abschaffung des § 218? Ein Angriff auf Lebensrecht und Menschenwürde
  9. Amtsgericht Köln spricht Corona-Kritiker frei: Er hatte Attacken auf Impfskeptiker dokumentiert
  10. Der Grundton der Heiligen Schrift
  11. 'Falscher Eindruck einer Einmütigkeit'
  12. Peterson kritisiert ,Festival des Stolzes‘
  13. "Und leise flüstert er dir ganz persönlich zu: Was bin ich dir wert?"
  14. Klarer Sieg für Kardinal Woelki im wichtigsten Verfahren gegen BILD!
  15. Wieder Aufregung um Papstzitat über Homosexuelle

USA: Oberster Gerichtshof will Sicherheitsbudget aufstocken

21. März 2023 in Chronik, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die laufende Gefahrenabschätzung zeige ein Zunehmen der Risiken, argumentiert der Oberste Gerichtshof. Auch vor den Privatwohnungen der Höchstrichter kommt es immer wieder zu Protesten.


Washington D.C. (kath.net/LifeNews/jg)
Der Oberste Gerichtshof der USA hat den Kongress ersucht, die Mittel für die Sicherheit für die Richter zu erhöhen.

Der Gerichtshof möchte knapp 5,9 Millionen US-Dollar für den „Ausbau von Schutzmaßnahmen“ und etwa den gleichen Betrag für die Sicherung der IT.

Die laufende Gefahrenabschätzung zeige ein Zunehmen der Risiken. Dies würde weitere Schutzmaßnahmen erfordern, heißt es in dem Ansuchen des Gerichtshofes an den Kongress. Mit den zusätzlichen Mitteln will der Oberste Gerichtshof mehr Sicherheitspersonal einstellen und die Fähigkeiten der Polizei des Obersten Gerichtshofes ausbauen.


Vor den Wohnungen der Höchstrichter kommt es weiterhin zu Protesten von Abtreibungsbefürwortern. Diese haben begonnen, seit im Mai 2022 ein Entwurf des Urteils „Dobbs. v. Jackson“ veröffentlicht worden ist, mit dem der Oberste Gerichtshof einige Wochen später das Abtreibungsurteil „Roe v. Wade“ aufgehoben hat.

Proteste vor den privaten Häusern und Wohnungen von Höchstrichtern, die das Ziel haben, einen Richter in einem aktuellen Fall zu einem bestimmten Urteil zu bewegen, sind gesetzlich verboten. Das Gesetz wird aber nicht durchgesetzt, obwohl die Polizei einen Mann verhaftet hat, der nach eigenen Angaben Höchstrichter Brett Kavanaugh töten wollte.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. Donald Trump will ‚Seite an Seite’ mit Lebensschützern arbeiten
  2. ‚Katholikin’ Melinda Gates spendet Geld zur Förderung der Abtreibung
  3. Nach Blockade einer Abtreibungsklinik: 75-jährige zu zwei Jahren Haft verurteilt
  4. USA: Zahl der Abtreibungen in Indiana und West Virginia um 98 Prozent gesunken
  5. US-Bischofskonferenz klagt gegen Abtreibungs-Verordnung der Regierung Biden
  6. Keine ‚Ruhezone’ um Abtreibungsklinik in Chicago
  7. Trump will aus WHO Pandemievertrag aussteigen
  8. US-Wähler sollen bei Wahlentscheidung Bestellung der Bundesrichter bedenken
  9. Lebensschutzorganisation klagt US-Justizministerium
  10. Anstieg des Antisemitismus – Milliardär Schwarzman wechselt die Meinung und unterstützt Donald Trump






Top-15

meist-gelesen

  1. Vatikan will neue Art des Papstamts vorschlagen
  2. Vatikan macht Vorschläge für ein Papstamt für alle Kirchen
  3. ,Schon am Tag von Carlos Beerdigung begannen wir Wunder zu sehen...‘
  4. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  5. 'Falscher Eindruck einer Einmütigkeit'
  6. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  7. Wieder Aufregung um Papstzitat über Homosexuelle
  8. Ein Ordinariat für den Alten Ritus?
  9. Wenn Gott vollkommen gut ist, warum gibt es so viel Böses?
  10. Biologischer Mann fühlt sich als Frau, will ins Frauen-Fitnessstudio
  11. Klarer Sieg für Kardinal Woelki im wichtigsten Verfahren gegen BILD!
  12. „Die Lukas-Ikone“: Der Urknall der christlichen Bilderwelt
  13. Peterson kritisiert ,Festival des Stolzes‘
  14. „Gehen Sie nur für ein paar Minuten!“
  15. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz