Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan macht Vorschläge für ein Papstamt für alle Kirchen
  2. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  3. Koch an Eleganti: "Damit hast Du nämlich nicht Klarheit, sondern Verwirrung geschaffen!"
  4. Deutschland: Katholiken wählten anders als Gesamtbevölkerung - Mehr CDU, weniger SPD, GRÜNE und AFD
  5. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’
  6. Breaking News aus Medjugorje - Große Novene zum Frieden in der Welt
  7. Brava Giorgia!
  8. Früherer Distriktsoberer der Piusbruderschaft in den USA zu Haftstrafe verurteilt
  9. Demnächst Vatikan-Kongress über Schwarze Löcher und Urknall
  10. Deutschschweizer Frauenklöster verlassen Ordens-Dachverband
  11. Adoratio 2024 – Ein voller Erfolg
  12. Amtsgericht Köln spricht Corona-Kritiker frei: Er hatte Attacken auf Impfskeptiker dokumentiert
  13. Donald Trump will ‚Seite an Seite’ mit Lebensschützern arbeiten
  14. „In einem Wahljahr sollte der Papst vernünftiger handeln“
  15. Der Grundton der Heiligen Schrift

Dreharbeiten zur Fortsetzung von ‚Die Passion Christi’ für Frühjahr 2023 geplant

3. Februar 2023 in Kultur, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der Film soll den Titel ‚Die Passion Christi: Auferstehung’ tragen. Jim Caviezel wird wieder Jesus Christus darstellen.


Los Angeles (kath.net/jg)

Im Frühling 2023 sollen die Dreharbeiten für den Film „The Passion of the Christ: Resurrection“ (dt. „Die Passion Christi: Auferstehung“) beginnen. Der Film ist die Fortsetzung von „Die Passion Christi“ aus dem Jahr 2004, welcher den Leidensweg Christi vom Ölberg bis zur Kreuzigung zeigt und stellt die Tage direkt nach dem Tod Christi bis zu seiner Auferstehung dar.


Regisseur und Produzent Mel Gibson wird mit den Dreharbeiten in den nächsten Monaten beginnen, berichtet World of Reel. Jim Caviezel wird wie schon in „Die Passion Christi“ Jesus Christus darstellen. Maia Morgenstern wird wieder als Maria, die Mutter Jesu, zu sehen sein. Christo Jivkov wird den Apostel Johannes darstellen, Francesco De Vito den Apostel Petrus. Beide waren in ihren jeweiligen Rollen schon in „The Passion of the Christ“ zu sehen.

Gibson hat mehrere Jahre an dem Projekt gearbeitet. In einem Gespräch mit dem evangelikalen Pastor Greg Laurie sagte er 2016, er wolle nicht nur eine einfache Darstellung des Ereignisses machen. Das könne man auch nachlesen, meinte Gibson.

„Die Passion Christi“ spielte weltweit mehr als 612 Millionen US-Dollar ein. Die Produktionskosten betrugen 30 Millionen US-Dollar. Der Film war damit eine der erfolgreichsten unabhängigen Produktionen der Geschichte. Obwohl er für drei Oscars nominiert war, gewann er keine der begehrten Auszeichnungen.

 

Foto: Dreharbeiten zu „Die Passion Christi“

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 JP2B16 3. Februar 2023 
 

Ob die Visionen der sel. Anna Katharina Emmerick wieder als Drehbuch dienen ? ...

In Netz findet man leicht als .pdf "Die Zeit ab den Tod Jesu, seine Auferstehung und die Begegnungen danach - nach den Visionen von Anna Katharina Emmerick".
Schon jetzt darf man sehr gespannt sein auf ein ganz großes filmisches Kunstwerk, auf ein einzigartiges Erlebnis ausdruckstärkster Bilder und ihrer Emotionen!
Der ganzen Filmcrew bleibt Gottes reichen Segen für das Gelingen dieses Werks zu wünschen. Auch das ist Verkündigung!


1
 
 Philipp Neri 3. Februar 2023 

Der Film "Die Passion Christi" war beeindruckend!

Der Film "Die Passion Christi" wurde deshalb so angegriffen, weil die Welt es nicht wahrhaben wollte, dass die Christen aus dem Opfertod Jesu heraus die Kraft bekam, in der Welt des Hasses und der Zerstörung die Liebe Christi, die bis zum Äußersten ging, entgegenzusetzen.
Mit dieser Kraft schafften die Christen es, ihre Mitmenschen von dieser tiefen Liebe zu überzeugen und sie mit Jesus bekanntzumachen!
Genau diese Kraft will man heute den Christen wieder nehmen, in dem man ihr Heiligstes in den Schmutz ziehen will.
Der Film hatte nicht die Gewalt in den Mittelpunkt gestellt, sondern er hat die tiefe Liebe Jesu zu den Menschen aufgezeigt, die trotz dieser Gewalt, die man Jesus gegenüber gezeigt hat, nie erloschen ist. Er hat am Kreuz die Menschen zu sich hingezogen und dadurch gestärkt!


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Film

  1. Kurswechsel bei Disney – Wenig Erfolg mit ‚woken’ Produktionen
  2. Nick Shakoour über ‚The Chosen’: Gott wirkt durch die Menschen
  3. The Chosen - Die Weihnachtsgeschichte aus der Sicht eines Hirten!
  4. KATHOLIKEN
  5. Glaube, Liebe und Hoffnung
  6. Lucy und der traurige Mann
  7. ,Gottes Kinder sind nicht käuflich‘
  8. ‚Real Life’ – Dokumentarfilm über Philipp Mickenbecker hat am 18. September Premiere
  9. Film ‚Sound of Freedom’ mit Jim Caviezel war erfolgreichster Film am 4. Juli
  10. HOFFNUNG AUF STEINIGEN WEGEN






Top-15

meist-gelesen

  1. Breaking News aus Medjugorje - Große Novene zum Frieden in der Welt
  2. Vatikan macht Vorschläge für ein Papstamt für alle Kirchen
  3. Brava Giorgia!
  4. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  5. Koch an Eleganti: "Damit hast Du nämlich nicht Klarheit, sondern Verwirrung geschaffen!"
  6. Wieder Aufregung um Papstzitat über Homosexuelle
  7. Wenn Gott vollkommen gut ist, warum gibt es so viel Böses?
  8. „Die Lukas-Ikone“: Der Urknall der christlichen Bilderwelt
  9. Der Räuber und das Fitnessstudio
  10. Klarer Sieg für Kardinal Woelki im wichtigsten Verfahren gegen BILD!
  11. „Neuer Anfang“ wendet sich wegen Synodalem Ausschuss formell an Rom
  12. Nebelkerzen im rechtsfreien Raum
  13. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’
  14. Deutschland: Katholiken wählten anders als Gesamtbevölkerung - Mehr CDU, weniger SPD, GRÜNE und AFD
  15. Früherer Distriktsoberer der Piusbruderschaft in den USA zu Haftstrafe verurteilt

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz