Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  2. Papst Franziskus: „Deshalb habe ich Traditionis Custodes geschrieben, damit…“
  3. Irres deutsches Regierungsvorhaben: Jeder ab 14 darf 1 x im Jahr sein Geschlecht 'wechseln'
  4. Vatikan stellt Logo des Heiligen Jahres 2025 vor
  5. Erzbischof von Toulouse verbietet Soutane für Seminaristen und Diakone
  6. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  7. Ein Kirchenaustrittsgrund für 30 %: Kirche biedert sich zu sehr dem Zeitgeist an
  8. "Machtbegrenzung" in der Kirche
  9. „Das Begründungsmärchen des Synodalen Wegs“
  10. Papst zieht positive Zwischenbilanz seiner Reformen
  11. Einfallstore für Dämonen, vollkommene Besessenheit und die Macht Gottes
  12. Immer weniger junge Leute beim "Deutschen Katholikentag"
  13. Ein 'völlig verunglückter Antrag' beim Synodalen Weg
  14. Abscheuliche Tat von einem "noch nie da gewesenen Ausmaß" durch Russland!
  15. Warum Oliver Marquart Exodus 20,13 lesen sollte - 'Du sollst nicht morden'

US-Senator: Abtreibung ist für extreme Linke ‚eine Art Religion’

17. Mai 2022 in Prolife, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der ‚religiöse Eifer’ der Abtreibungsbefürworter könnte zu Gewalt führen, befürchtet Josh Hawley.


Washington D.C. (kath.net/LifeNews/jg)

Für die extreme Linke sei Abtreibung eine Art von Religion, sagte der Republikanische Senator Josh Hawley in einem Interview mit dem konservativen Moderator Tucker Carlson auf Fox News. Sie sei bereit, alles zu tun um diese Religion zu verteidigen und sie allen anderen aufzuzwingen, fuhr Hawley fort.

Sogar Nancy Pelosi, Sprecherin des Repräsentantenhauses und Katholikin sprach bei einer Pressekonferenz 2013 von „heiligem Boden“ im Zusammenhang mit Spätabtreibungen. Es gibt auch protestantische Pastoren die Abtreibungen für „moralisch“ halten.

Der „religiöse Eifer“ der Abtreibungsbefürworter könnte zu Gewalt führen, befürchtete Carlson. Hawley teilte die Befürchtung und erinnerte an die mehr oder weniger unverhüllte Drohung, die Chuck Schumer, der Fraktionsführer der Demokraten im Senat, öffentlich an die beiden Höchstrichter Neil Gorsuch und Brett Kavanaugh gerichtet hatte. „Ich möchte Ihnen sagen, Gorsuch, ich möchte Ihnen sagen, Kavanaugh, sie haben einen Sturm losgelassen und sie werden den Preis bezahlen“, sagte der Politiker wörtlich.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Johannpeter 18. Mai 2022 
 

Abtreibung ist bewusstes Töten eines ungeborenen Menschen!

Chuck Schumer, US-Demokrat, ist ein ungeistiger Mensch! Ich bekomme ein Frösteln, wenn ich höre, dass er den Höchstrichtern massiv droht. Es zeigt doch wie wichtig eine unabhängige Justiz ist. Biden, Pelosi und andere sind nur Scheinchristen. Ich sage Herrn Trump danke, für seinen Einsatz,für hochqualifizierte Richter im Supreme Court!


2
 
 stephanus2 17. Mai 2022 
 

Sie sind alle..

außer Rand und Band. Ein Politiker droht öffentlich Richtern ! Ich sehe es auch so wie im Artikel, Abtreibung wird von Linken/Linksextremen ohne Sinn und Verstand vehementest verteidigt, fast könnte man schreiben 'wie den Heilige Gral'. Es ist eine Unverschämtheit, dass Nancy Pelosi sich noch Katholikin nennen darf. Alles Vernünftige, Gute, Sittliche wird zerstört- Satans finaler Angriff, um noch möglichst viele Seelen mit sich nach unten zu reißen. Darum müssen wir für alle diese Zerstörerinnen und Zerstörer (sic! ) sühnend beten- aber irgendwo in mir wünschte ich manchmal, dass diese grenzenloses Leid, Irrtum und Schmerz bringenden Irren in Politik, Gesellschaft und Medien ihre Quittung bekommen !


3
 
 Chris2 17. Mai 2022 
 

@Ulrich Motte

Danke für die Information. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich sehe, wie engagiert sich so manche getrennten Brüder und Schwestern für die wehrloststen Menschen überhaupt einsetzen. Und das Herz blutet mir, wenn ich sehe, wie egal das Thema vielen hiesigen Bischöfen zu sein scheint, während nicht wenige von ihnen (buchstäblich) trotz des Missbrauchsskandals der aggressiven Homolobby huldigen. Man hofft, dass der eine oder andere Bischof im ganz großen Häreticum zumindest hinter vorgehaltener Hand für das Leben der ungeborenen Kinder ist.


1
 
 Chris2 17. Mai 2022 
 

Sehr treffende Analyse

Je mehr sich die katholische Kirche durch die Anpassung an die Welt aus der Gewissensbildung und dem Diskurs zurückzog, desto mehr schossen linke Ersatzreligionen wie Pilze aus dem Boden - mit allem drum und dran: Dogmen, Heilige, Ketzer, Inquisition, Hexenverfolgungen, Gottesdienste, Ablässe, Weltuntergangserzählungen/Apokalypsen...
Geradezu pervers ist es, wenn massive Förderer millionenfacher Kindstötungen sich unwidersprochen als große Katholiken darstellen können und sogar noch die Kommunion erhalten. So "ist und trinkt [man] sich das Gericht"...


2
 
 Ulrich Motte 17. Mai 2022 
 

Senator Josh Hawley

gehört zu einer weitgehend konservativen calvinistichen Kirche.


2
 
 girsberg74 17. Mai 2022 
 

Josh Hawley sieht das klar, dennoch …

Seine Befürchtung kommt nicht von Ferne. Ich halte es aber für verfehlt, möglich Ausschreitungen / Gewalt in den Fokus zu stellen, weil dies viele Menschen abhalten könnte, einer solchen Gewalt zu widerstehen, stattdessen für den Frieden“ scheibchenweise nachzugeben, sich wegzuducken.


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. Ein Recht auf Abtreibung gibt es nicht
  2. Regierung Biden will Abtreibung ‚so weit wie möglich’ zugänglich machen
  3. US-Regierung für Abtreibung bei Minderjährigen, auch wenn Eltern Entscheidung nicht unterstützen
  4. Rod Dreher: Abtreibung für Elite der USA ein ‚heiliger Ritus’
  5. USA: Seit Aufhebung von ‚Roe v. Wade’ haben 40 Abtreibungskliniken geschlossen
  6. USA - Oberster Gerichtshof: Trainer einer öffentlichen Schule darf nach Spiel erkennbar beten
  7. Floridas Gouverneur DeSantis für Elternrechte, gegen Ideologisierung der Schulen

Abtreibung

  1. Regierung Biden will Abtreibung ‚so weit wie möglich’ zugänglich machen
  2. US-Regierung für Abtreibung bei Minderjährigen, auch wenn Eltern Entscheidung nicht unterstützen
  3. Rod Dreher: Abtreibung für Elite der USA ein ‚heiliger Ritus’
  4. USA: Seit Aufhebung von ‚Roe v. Wade’ haben 40 Abtreibungskliniken geschlossen
  5. USA: In zehn Bundesstaaten ist Abtreibung verboten, weitere werden folgen
  6. USA: Keine Abtreibungen in South Dakota – Demokraten schweigen zur Gewalt gegen Lebensschutzzentren
  7. Abtreibung in den USA: ‚Katholische’ Spitzenpolitiker Biden und Pelosi in der Zwickmühle







Top-15

meist-gelesen

  1. JETZT ANMELDEN! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  3. Papst Franziskus: „Deshalb habe ich Traditionis Custodes geschrieben, damit…“
  4. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  5. Ein Kirchenaustrittsgrund für 30 %: Kirche biedert sich zu sehr dem Zeitgeist an
  6. Irres deutsches Regierungsvorhaben: Jeder ab 14 darf 1 x im Jahr sein Geschlecht 'wechseln'
  7. Ein Zeichen Gottes? - 'Kriegs-Patriarch' Kirill auf Weihwasser ausgerutscht
  8. Ein 'völlig verunglückter Antrag' beim Synodalen Weg
  9. Erzbischof von Toulouse verbietet Soutane für Seminaristen und Diakone
  10. „Das Begründungsmärchen des Synodalen Wegs“
  11. 'Schande' und 'Skandal'
  12. Einfallstore für Dämonen, vollkommene Besessenheit und die Macht Gottes
  13. "Machtbegrenzung" in der Kirche
  14. Abscheuliche Tat von einem "noch nie da gewesenen Ausmaß" durch Russland!
  15. Müller: „Wir sind keineswegs Opfer der westlichen Propaganda, die über den ‚bösen Putin‘ herzieht“

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz