Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  2. Audioinstallation mit pinken Schläuchen im Linzer Mariendom
  3. US-Präsident Biden gibt auf - Er zieht seine Präsidentschaftskandidatur zurück
  4. Um Gottes willen: ‚die Waffen nieder‘!
  5. Höchste Austrittszahlen in Hamburg, Berlin und Limburg!
  6. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  7. Zeitung: Nackt-Spiele, Erfahrungs- und sogar „Masturbationsräume“ in Kitas?
  8. Mailänder Erzbischof betont für Heiliges Jahr 2025 besonders das Beichtsakrament
  9. Kamala Harris – die anti-katholische Kandidatin der Abtreibungslobby
  10. Der Geruch des Hirten
  11. Pariser Kirche wurde schwer antichristlich geschändet – Es wurde inzwischen ein Sühneritus begangen
  12. Umstrittene Marienstatue im Linzer Dom ist ‚Verneinung dessen, was Maria wirklich ist’
  13. Was Trump mit der Ukraine wirklich vorhat
  14. Eucharistischer Kongress: Kein Platz für „Reform“-Gruppe ‚Association of U.S. Catholic Priests’
  15. "Gott, ich weiß nicht, ob es Dich gibt. Aber wenn es Dich gibt, dann hilf mir"

Papst wird Russland und die Ukraine am 25. März dem Unbefleckten Herzens Mariens weihen

15. März 2022 in Aktuelles, 24 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Dies gab der Vatikan heute am Abend bekannt. Damit erfüllt Papst Franziskus dem Wunsch der römisch-katholischen Bischöfe der Ukraine.


Rom (kath.net)
Papst Franziskus wird am kommenden 25. März bei einer Liturgiefeier im Petersdom um 17.00 Uhr sowohl Russland als auch der Ukraine öffentlich dem Unbefleckten Herzens Mariens weihen. Derselbe Akt wird am selben Tag in Fatima von Kardinal Krajewski, Almosenier Seiner Heiligkeit, als Gesandter des Heiligen Vaters vollzogen. Dies gab der Vatikan heute am Abend bekannt. Damit erfüllt Papst Franziskus dem Wunsch der römisch-katholischen Bischöfe der Ukraine.


kath.net dokumentiert noch einmal das Schreiben des ukrainischen Episkopats in voller Länge vor einigen Tagen– Übersetzung © kath.net

Heiliger Vater!
In diesen Stunden unermesslichen Schmerzes und schrecklicher Tortur für unser Volk sind wir, die Bischöfe der Bischofskonferenz der Ukraine, Sprecher für die unaufhörliche und innige Bitte, die von allen Christen zu uns kommt, unterstützt von unseren Priestern und Personen des geweihten Lebens: Möge Eure Heiligkeit unser Vaterland und Russland weihen.

Als Antwort auf dieses Bitte bitten wir Ihre Heiligkeit demütig, den Akt der Weihe der Ukraine und Russlands an das Heilige Unbefleckte Herz Mariens öffentlich durchzuführen, wie es von der Heiligen Jungfrau in Fatima verlangt wurde.

Möge die Gottesmutter, Königin des Friedens, unser Gebet annehmen: Regina pacis, ora pro nobis! [Königin des Friedens, bitte für uns!]

Täglich wichtige Politik-Infos - MeWe-Politik

 

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Manoppello2 17. März 2022 
 

@minimus

Diesem Wunsch möchte ich mich gerne anschließen.


0
 
 J. Rückert 17. März 2022 
 

Knopfdruck?

Gibt es für Zusagen des Himmels ein Mindesthaltbarkeitsdatum?
Vor Jahren las ich die Bemerkung, es gebe Leute, die glaubten, sie könnten ihr Leben wie mittels einer Videokassette immer wieder abspielen. Aber als der Blinde Jesus anflehte, ihn zu heilen, hatte er eine einzige Chance.
Ist die Bosheit und der Abfall von Gott mittels Läuten von Glocken und einer Weihe zu korrigieren?
Der Himmel wird seine Versprechen einlösen, aber nicht auf „Knopfdruck“. Erst müssen die Abtreibungsgesetze rückstandslos getilgt sein!
Wer sich mit Abtreibungsaposteln wie Emma Bonino oder Joe Biden an einen Tisch setzt, der hat den Himmel fürs Erste verschlossen.


0
 
 modernchrist 17. März 2022 
 

modernchrist

Warum so lange mit dieser Weihe warten? Die Leute sind vom Tod bedroht! Wenn man an die Wirkung der Weihe glaubt, dann muss sie schnell erfolgen, alles andere ist zynisch! Warum nicht schon am Josefitag? Wenn man in der Ukraine ist und um so etwas bittet und Tod und Bombardierung täglich sind, dann ist jede Stunde wichtig, nicht irgendein Tag fast 2 Wochen später! ich verstehe die Zögereinicht.


0
 
 minimus 16. März 2022 
 

@Manopello2

Schon wieder eine Lehrstude von Michael Hesemman. Das erste Mal hat er es am 16. Septemper 2017 gemacht (link unten).

Es wäre sehr wünschenswert, kompetente Kommentare von bedeutenden Theologen auf kath.net lesen zu können. Was würde z.B. Kard. Burke oder B. Athanasius zur Weihe Russlands sagen?

kath.net/news/60953


1
 
 Manoppello2 16. März 2022 
 

Fatima: Wurde Rußland gültig geweiht

@SalvatoreMio

Der Artikel zu diesem Thema hilft nur Klarheit zu bringen, wenn man es so sehen möchte. Nicht jedoch, wenn man sich tiefer mit den Ereignissen befaßt hat. Dann verursacht er eher mehr Fragen, als Klärungen.


2
 
 nomine 16. März 2022 
 

@SalvatoreMio

Danke für Ihren Hinweis! So erübrigen sich einige Fragen, wenn man den Artikel gelesen hat oder liest.
Dazu eine Überlegung: Es ist sicher so, jeder kann sich selbstverständlich seine persönlichen Gedanken zu jeden Thema machen.
Jedoch durch persönliche Unkenntnis oder durch Halbwissen können solche Gedanken wenig zur Klärung einer schwierigen Sache beitragen – auch wenn sie als Behauptungen daherkommen.
Deshalb ist es meiner Meinung nach wichtig, den Beitrag von Herrn Hesemann auf kath.net gelesen zu haben oder zu lesen. Denn wenn einzelne Stimmen immer wieder behaupten, der Papst oder die Päpste würden der Bitte der Gottesmutter in Fatima nicht gehorchen, dann straft dieser Artikel diese Behauptungen Lügen.
Dass Papst Franziskus ein weiteres Mal – und das am hohen Festtag – eine Weihe Russlands an das Herz Mariens vornimmt, darf wohl ein großer Segen sein. Ich freue mich sehr darüber. Und für die vom Krieg gebeutelte und bedrängte Bevölkerung ist es ein Hoffnungszeichen.


0
 
 SalvatoreMio 16. März 2022 
 

Fatima: wurde Russland gültig geweiht?

@Lieber Menke! Darf ich Ihnen den hier kürzlich erschienenen Artikel von Herrn Hesemann empfehlen? Er hilft uns sehr, Klarheit zu finden in dieser Frage!


3
 
 maran atha 15. März 2022 
 

Ja bitte!

Aber bitte weiht Russland genauso wie es der Wunsch der heiligen Mutter ist, also auch die Bischöfe sollen mitwirken! Aber was ist mit der gewünschten Sühnekommunion an den ersten Samstagen des Monats? Bitte weltweit einführen! Mittlerweile steht man vor den Kirchen in Deutschland meist vor verschlossenen Türen. Beichten in der Kirche wird nur vor Weihnachten und Ostern angeboten, anstatt jeden Sonntag vor der Messe.
Wacht endlich auf aus eurem Winterschlaf und betet!


2
 
 rosenkranzbeter 15. März 2022 
 

Sühne-Rosenkranz

Beten wir wweiter den Lieblings-Rosenkranz des Himmels mit dem akutaliesierten Einschub in jedes AVE MARIA
....Leibes Jesus - durch deinen Tod und dein heiliges Blut bekehre die Sünder, rette die Sterbenden, erlöse die Armen Seelen aus dem Fegefeuer, heilige die Priester, Ordensleute und Familien, BESCHÜTZE DIE UKRAINE UND BEKEHRE PUTIN ... Heilige Maria, Mutter Gottes ...


5
 
 Micha El 15. März 2022 
 

Ad maiorem Dei gloriam

GOTT sei Lob und Dank für diesen mutigen Schritt von Papst Franziskus.

In der Ukraine und in Russland "bluten" die Ikonen der Allerheiligsten Jungfrau und GOTTESmutter Maria.

Das unsägliche Leid ist für unseren HERRN und das Unbefleckte Herz Mariens schmerzlich.

Möge das Unbefleckte Herz Mariens triumphieren.

Ave, du Himmelskönigin,
ave, der Engel Herrscherin.
Wurzel, der das Heil entsprossen,
Tür, die uns das Licht erschlossen:
Freu dich, Jungfrau voll der Ehre,
über allen Seligen Hehre,
sei gegrüßt, des Himmels Krone,
bitt für uns bei deinem Sohne.
Amen.

youtube.com/shorts/syPnKefTEEY?feature=share


4
 
 JP2B16 15. März 2022 
 

...mir "Kleingläubigem" und "Zweifler" wurde wieder einmal eine Lehrstunde erteilt...

... kaum hatte ich unter dem gestrigen Beitrag von Peter Winnemöller "Erneute Marienweihe Russlands dringend nötig" einen Kommentar verfasst, in dem ich meine Zweifel hinsichtlich Papst Franziskus nicht verschweige, da kommt mit diesem Artikel prompt die Antwort - die Ermahnung, der Göttlichen Vorsehung doch bitte mehr zu vertrauen, mehr Demut zu üben und nicht der "Lust" auf Bestätigung nachzugeben. Ich rufe den Hl. Geist an, dass er mich in dieser Buß- und Fastenzeit für die Wiedergutmachung eine geeignte Bußübung praktizieren lässt.


5
 
 Essig 15. März 2022 
 

25.03.

Dieser Tag ist dafür prädestiniert, da an diesem Tag Verkündigung des Herrn gefeiert wird.


2
 
 minimus 15. März 2022 
 

Danke Heiliger Vater

Better later than never...


1
 
 Adamo 15. März 2022 
 

Halleluja ! Na endlich ! Gott sei Dank !

Wir werden sehen, was diese Weihe erwirkt.
Denn unsere liebe Gottesmutter erfüllt diese große Bitte der Ukrainischen Bischöfe und des Papstes, da bin ich mir ganz sicher!

Beten wir täglich für die Beendigung dieses unseligen Krieges.


6
 
 Psalm1 15. März 2022 
 

Zweites Geheimnis von Fatima

Im zweiten Geheimnis von Fatima wurde auf ein Zeichen am Himmel hingewiesen, dass einem großen Krieg vorausgehen würde - falls die Meschen sich nicht bekehren. 1939 ist ein ungewöhnlich großes, rötlich gefärbtes Nordlicht aufgetreten. Viele Zeitungen berichteten damals darüber.

Auch in diesen Tagen sind Nordlichter auffallend gut in weiten Teilen Europas zu sehen. Das kann man sicher unterschiedlich bewerten. Mir scheint, obwohl sich das 2. Geheimnis auf den 2. Weltkrieg bezog, ist das als Warnung auch heute ernst zu nehmen.
In einigen Medien wird auch von dem sog. "Blutregen" als Folge des aktuellen Saharastaubs gesprochen. Jeder möge solche Infosin Ruhe und angstfrei selber einschätzen. Aber seien wir gewarnt.


5
 
 priska 15. März 2022 
 

Aber hat die Mutter Gottes in Fatima nur Russland gemeint ?


3
 
 martin fohl 15. März 2022 
 

Aber dann bitte auch

mit der Nennung des Namens „Russland“ wie in Fatima erbeten.
Sollte die Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens 1984 erfolgt sein, so kann es sicherlich nicht schaden es noch einmal zu tun! Dankeschön für diese großartige Geste seitens des Vatikans!
Möge Gott uns gnädig sein!


4
 
 edih 15. März 2022 
 

@Joachim Heimerl

Gott sei Dank gibt es auch noch mehr Meinungen als die dieses unseligen Landes. Der Pontifex kann die Bundesrepublik gleich mit einschließen. Ich freue mich jedenfalls sehr das die Weihe Russlands endlich vollzogen wird.


4
 
 StephanE 15. März 2022 
 

Frage

Was bedeutet der Satz: "...wie es von der Heiligen Jungfrau in Fatima verlangt wurde."


1
 
 Joachim Heimerl 15. März 2022 
 

Der richtige Schritt zum richtigen Zeitpunkt! - In Deutschland wird man das

wie schon den außerordentlichen "Urbi et orbi" 2020 als "Retro-Katholizismus" abtun und einmal mehr die echten (!!) Zeichen der Zeit verkennen.


3
 
 kleingläubiger 15. März 2022 
 

Sehr gut, das hätte ich von Papst Franziskus ehrlich gesagt nicht erwartet. Ab und an ist er doch auch für positive Überraschungen gut! Auch wenn heute bereits ein Artikel erschien, in dem dargelegt wurde, dass die geforderte Weihe bereits erfolgt sei, schaden kann es ganz gewiss nicht.


3
 
 anjali 15. März 2022 
 

Weihe

Er sollte das besser jetzt gleich machen und nicht so lange damit warten.


2
 
 Vox coelestis 15. März 2022 
 

Danke Papst Franziskus

Gerade hab ich im Rosenkranz darum gebetet, dass der Papst dem Wunsch der ukrainischen Bischöfe nachkommen möge und Russland dem Unbefleckten Herzen Mariens weiht, und nun lese ich diese Nachricht.
Ich bin so froh darüber und jetzt muss ich Papst Franziskus auch einmal Respekt zollen und ihm danken für diese Entscheidung.
Das ist jetzt so wichtig und so notwendig.
Ich bin mir sicher dass das den Kriegsverlauf beeinflussen wird.
Mögen sich ganz viele Gläubige und Bischöfe mit Papst Franziskus vereinigen und es innerlich ihm gleichtun.
Dann dürfen wir hoffen dass dieser furchtbare Krieg ein Ende finden darf.


5
 
 nomine 15. März 2022 
 

Gott sei Dank!
Das gibt Hoffnung.


6
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Ukraine

  1. Was Trump mit der Ukraine wirklich vorhat
  2. 'Auf die russischen Mörder und Angreifer wartet das gerechte Urteil Gottes'
  3. Wie tief kann Kriegstreiber Putin noch sinken?
  4. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  5. Augsburger Bischof Bertram Meier in Kiew zum mehrtägigen Besuch in der Ukraine
  6. Neue Aufregung rund um Franziskus-Äußerung zur Ukraine - Mut zur 'weißen Fahne'?
  7. Bischof von Odessa: "Wir kämpfen weiter, wir haben keine andere Wahl"
  8. Papst verurteilt russische Angriffe auf Ukraine
  9. Selenskyj berichtet von erneutem Telefonat mit dem Papst
  10. Ukraine-Krieg: Patriarch Bartholomaios spricht Selenskyj Mut zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  2. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  3. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  4. Höchste Austrittszahlen in Hamburg, Berlin und Limburg!
  5. Der Parteitag der Republikaner und ein Gebet zum Hl. Erzengel Michael
  6. Audioinstallation mit pinken Schläuchen im Linzer Mariendom
  7. Zeitung: Nackt-Spiele, Erfahrungs- und sogar „Masturbationsräume“ in Kitas?
  8. Um Gottes willen: ‚die Waffen nieder‘!
  9. Die Eucharistie führt zusammen
  10. Pariser Kirche wurde schwer antichristlich geschändet – Es wurde inzwischen ein Sühneritus begangen
  11. Was Trump mit der Ukraine wirklich vorhat
  12. KATH.NET-Leserreisen 2025-2026 - ROM - MALTA - BALTIKUM - ISLAND und MEDJUGORJE
  13. Kamala Harris – die anti-katholische Kandidatin der Abtreibungslobby
  14. Bischof Strickland: "Stille Hirten" verraten Christus durch ihre Apathie
  15. US-Präsident Biden gibt auf - Er zieht seine Präsidentschaftskandidatur zurück

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz